Loading

Digitalität Schreibt sich mit k

Digitale Transformation wird oft als Technisierung empfunden - als Digitalisierung analoger Prozesse. Dies lässt sich nicht bestreiten, aber es ist zu kurz gedacht. Es fokussiert auf die technische Seite dieser Entwicklung.

Der Begriff „Digitalität“ bezeichnet die Realität, mit der wir uns auseinandersetzen - das Miteinander von analoger und digitaler Welt. (M. Castells: Der Aufstieg der Netzwerkgesellschaft. Das Informationszeitalter. Wirtschaft. Gesellschaft. Kultur.)

Digitale Medien und Technik sind mehr als Ersatz für Analoges, sie erweitern die analogen Möglichkeiten. Diese bleiben aber als Basis erhalten. Auch Bildung, Gesellschaft oder Wirtschaft funktionieren unter den Bedingungen der Digitalität nicht ohne

  • Kommunikation
  • Kollaboration
  • Kreativität
  • kritisches Denken
  • Kompetenzen
  • Knowledge
  • Konstruktion
  • Kontrolle

Allerdings erfahren alle diese Ks unter den Möglichkeiten, die sich durch digitale Tools und Konzepte bieten, eine Veränderung.

Kommunikation

Digitale Kommunikation ist gekennzeichnet durch

  • Schnelligkeit und Visualisierungen
  • läuft oft zeitversetzt ab
  • bietet andere Möglichkeiten zu reagieren/interagieren
  • ist ortsunabhängig
  • gesprochen - geschrieben - als Video - mit visuellen Zeichen angereichert ...
Kollaboration

Digitale Kollaboration ist

  • zeitunabhängig und
  • ortsunabhängig und
  • global in der Teamarbeit
  • bietet verschiedene technische Möglichkeiten der Veränderungen/Realisierung/Präsentation
Kreativität

Digitalität eröffnet der Kreativität ungeahnte Möglichkeiten durch

  • neue Tools und Konzepte
  • in allen Phasen der Arbeitsprozesse

Denken über die Grenzen der Gutenberg-Galaxis hinaus!

Kritisches Denken

Kritisches Denken ist unter den Bedingungen der Digitalität eine entscheidende Voraussetzung, die Informationsflut zu meistern. Es müssen Daten, Infos und Nachrichten

  • gesucht
  • gefiltert
  • bewertet
  • überprüft
  • eingeordnet
  • verarbeitet werden.
Kompetenzen

Die Herausforderungen, die sich durch die digitale Transformation ergeben, erfordern neue Kompetenzen. Neu im Hinblick auf die erweiterten Möglichkeiten. Kommunikation, Kollaboration, Kreativität und kritisches Denken sind keine neuen Kompetenzen, aber unter den Bedingungen der Digitalität wird das Verständnis dieser Grundkompetenzen ausgeweitet oder auch neu definiert.

Knowledge, Konstruktion und Kontrolle

Auch wenn der Kompetenzbegriff in den Vordergrund der Diskussionen gerückt ist, basiert er doch neben Skills und Haltung auch auf Wissen. Ohne dieses Basiswissen können neue Zusammenhänge weder erkannt noch konstruiert werden. Auch für die Kontrolle alles Neuen, ist das Wissen das Fundament der Bewertung.

Im Zusammenspiel von allen Faktoren zeigt sich die Vernetztheit der Digitalität - Verbindung von Analogem und Digitalem. Deshalb ist ein Entweder-Oder oder das Ausspielen der einen Seite gegen die andere ein falsches Herangehen und kann die Entwicklung nicht voranbringen. Erst im Miteinander lassen sich die positiven Entwicklungen verstärken und falsche Entwicklungsrichtungen korrigieren. Deshalb:

Mehr K's in die Digitalität!

Get inspired!

by Ines Bieler (@seni_bl)

Credits:

Erstellt mit Bildern von geralt - "smartphone mobile phone signal" • geralt - "choice select decide" • Tumisu - "contact us contact email" • rawpixel - "achievement agreement business" • mohamed_hassan - "lamp bulb inspiration" • Ken Treloar - "untitled image" • geralt - "skills can startup" • blickpixel - "board electronics computer" • Clem Onojeghuo - "untitled image"