Now is my Time jetzt entscheide ich!

Es war Samstagnacht als meine beste Freundin und ich aus der Disko kamen. Wir brauchten Frische Luft nach den Tonnen von Nikotin und 1000 anderen Schädlichen Stoffen in der Luft dieses "Lochs". Wir sahen uns um, gegenüber von uns stand eine kleine Gruppe von Ausländern. Und mittendrin stand - oder eher versuchte zu stehen- eine große Frau, die sehr betrunken war. Sie stritten, aber es war wohl nichts ernstes, deshalb quatschten meine Freundin und ich munter weiter.

Doch plötzlich schien es ernst zu werden, der Streit wurde immer heftiger und lauter, die Menschen drum herum machten ´nen Abgang und verkrümelten sich zurück in die Disko. Urplötzlich fing der Kerl an, sie zu schubsen und er schlug auf eine derart brutale Weise zu - und rannte weg der Penner* ... Ich stand 3 Sekunden wie angewurzelt da - völlig geschockt und überfordert von der Situation. Die Frau lag am Boden , rührte sich nicht, schien wie tot .... Und dann... schaltete sich mein Hirn aus und ich tat einfach. "Machs einfach". Das war meine Devise und ich wies zwei junge Männer an, hinter dem Arschloch* herzurennen. Gleichzeitig sollte eine Frau den Notarzt und Krankenwagen verständigen. Ich rannte zu der gestürzten Frau und drehte sie von der Straße weg. Sie war nicht ansprechbar und völlig weggetreten. Aber keine Äußerlichen Verletzungen - Gott sei Dank. Sie kam zu sich und erleichterte ihren Magen... Sehr lecker- aber in diesem Moment war mir das egal. Ich war froh, dass sie wieder bei Sinnen war. Naja- sie war sowas von blau, dass sie ihr Geburtsdatum und den Namen ihres Kindes vergesen hatte- aber das Herz schlug. das war wohl das Wichtigste in diesem Moment . Der Krankenwagen traf ein, aber auch nach langem diskutieren wollte die Frau nicht mit.

Ufff. Nachdem die Dame nun doch von den Rettungssanitätern "abgegführt" wurde, sank ich zu Boden. Ich musste mich erstmal setzten. Das war eine weitere Entscheidung, die nicht aufgeschoben werden konnte. Diese vielen Eindrücke und Entscheidungen haben mich echt geschafft. Und das, obwohl ich diese vielen Entscheidungen ( Erst Hilfe holen, Fremde Menschen anweisen - Mach dies, mach das- die Entscheidung, über den eigenen Schatten zu springen und der Frau zu helfen) irgendwie kamen diese von allein. Und dennoch waren es meine Entscheidungen.

Ich bin stolz drauf! Darauf, dass ich (richtig) gehandelt habe und tatsächlich auch darauf, dass mein Hirn sich abgeschaltet hat und mich "einfach hat machen lassen".

Der Mensch lebt notwendig in einer Begegnung mit anderen Menschen, und ihm wird mit dieser Begegnung in einer je verschiedenen Form eine Verantwortung für den anderen Menschen auferlegt. Quelle: Ethik,DBW Band 6, S. 219

Dieses Zitat habe ich zufällig auf der Dietrich-Bonhoeffer-Internet Seite gefunden, und es traf mich wie der Blitz. Das war göttliche Fügung- anders kann ich es mir nicht erklären... Wochenlang suchte ich nach einem Zitat von ihm, welches so einigermaßen zu mir und zu meinem Blog passt.. Vergeblich.. wie hab ich geflucht und mich geärgert... Und da ist es.. das Zitat von Dietrich Bonhoeffer passt perfekt zu mir und meiner intrinsischen Situation. Ich bin mehr als traurig, weil "Menschlichkeit" in der heutigen Gesellschaft schon fast ein Fremdwort geworden ist. Früher (also ganz früher..) konnte man sich immer auf seinen Nachbarn verlassen. Ob es um Ernte, Kinderbetreuung oder Reperaturen ging, das stellte selten ein Problem dar. Heutzutage allerdings, tja was soll ich dazu sagen.. heute schaut man sich den Nachbarn zu genau an - Wo kommt der her? Arbeitet der auch vernünftig? Hat der seine Kinder im Griff? und so weiter...- Oder eben auch gar nicht. Viele Menschen interessiert es gar nicht, es ist fast schon Ignoranz. Fragen wie : "Brauchst du Hilfe?" ist etwas, was man heutzutage selten hört... Um dieses gesellschaftliche Problem zumindest für mich und mein Karma in Griff zu bekommen, habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, jedem Menschen, der Hilfe braucht- soweit ich kann- zu helfen. Ich könnte es mir nie verzeihen, wenn ich sehen würde wie einer älteren Dame etwas herunterfällt und ich es einfach ignoriere. ich weiß nicht warum es so ist, aber ich kann es einfach nicht. Da sage ich ganz selbstbewusst und frei heraus: Warum können nicht mehr Menschen so sein wie ich? Ist es so verdammt* schwer, mal kurz beim aufsammeln der Äpfel oder beim Einweisen in eine Parklücke zu helfen? Verdammte* Kacke* nochmal.. !!!!

Als ich diesen Song das este Mal hörte, war ich mehr als sprachlos... Die Stimme hat mich gepackt und in eine andere Welt entrissen.. In der war ich das erste Mal seit langer Zeit "allein". Allein mit mir und meinen Gedanken die mir zu diesem Lied in den Kopf geschossen sind. Es geht um Menschlichkeit. Und wie diese missachtet wird. Die Stille der Gesellschaft. Dass es Leute gibt, die blind durch die Welt gehen. In ihrer Welt ist es dunkel. In meiner nicht. Ich habe Freude, ich habe Menschen um mich rum, deren Welt ich ein bisschen Farbe, ein bisschen Freude schenken kann. Manchmal reicht auch schon ein Lächeln. In der dritten Strophe singt er :" ... und im blanken Licht sah ich zehntausend Menschen.Villeicht auch mehr. Leute die sprachen ohne etwas zu sagen. Leute die hörten, ohne zuzuhören (... ) Und niemand wagte es dem Klang der Stille zu stören." Es ist genau das, was ich fühle. Es spricht mir aus der Seele.

Junge menschen in Ausbildungssituation - wie entscheiden sie? ich persönlich entscheide hauptsächlich nach dem Bauchgefühl. Es hat mich noch nie entäuscht. Es gab eine Situation, in der ich in meinem Nebenjob als Küchenhilfe nicht mehr weiter wusste. Mein Chef war ein Arschloch* aber wir brauchten das Geld nunmal. Nach langem hin- und her habe ich mich auf mein Bauchgefühl verlassen und doch gekündigt. Und das war das Beste, was ich machen konnte. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele Jugendliche in meinem Alter ähnlich handeln. Quasi nach Instinkt handeln. Meiner Meinung nach ist das auch das sicherste, denn wer kann schon besser entscheiden, als das eigene Bauchgefühl? Das Gesetz? Der Chef? Wohl kaum.

Ich bedanke mich für eure Aufmerksamkeit, die ihr meinem Blog geschenkt habt. Abschließend lässt sich nur noch sagen, dass ich jedem empfehle auf die "innere Stimme", das eigene Bauchgefühl zu hören. Denn nur so kann man mit den getroffenen Entscheidungen glücklich leben und voll dahinter stehen. Entscheidet selbst, wo der "richtige" Weg für euch ist und lasst euch nicht reinreden. 

* Ich entschuldige mich ausdrücklich für sämtliche Schimpfwörter und Flüche - manchmal muss das einfach raus. Solltet ihr Rechtschreibfehler finden, dürft ihr sie gern behalten ;) 

Credits:

Created with images by Unsplash - "concert performance audience"

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.