Loading

Von den Stars zu den Sternchen Pasko März 2020

Ein Bericht von Alexander Weidmann, Pastor FEG Aegeri, pfarrer@feg-aegeri.ch

Traditionsgemäss treffen sich die Haupt- und Teilzeitangestellten des Bundes FEG der einzelnen FEG-Gemeinden zweimal im Jahr zur Pastorenkonferenz. Nach mehreren Jahren fand diese wieder im Ländli (Oberägeri) statt, welches für viele FEGler nicht nur aufgrund seiner langen christlichen Tradition, sondern auch aufgrund des feinen Essens, der schönen Räumlichkeiten und nicht zuletzt der herrlichen Aussicht auf den Ägerisee zu den favorisierten PASKO-Orten zählen.

Premieren

Bereits im Vorfeld der PASKO war klar, dass es mehrere Premieren geben würde. Einerseits wurde es die längste PASKO, da sie vom Montagmorgen bis am Mittwochnachmittag dauerte, während sie normalerweise am Mittwoch nach dem Mittagessen beendet war.

Die zweite neue Premiere war, dass eine «themenlose PASKO» geplant war. Während in der Vergangenheit immer wieder «Star-Redner» zur Inspiration für den Gemeindealltag eingeladen worden waren, waren dieses Jahr die FEGler selbst die Stars oder zumindest kleine Sterne. Viele FEGler stellten ihre Talente den anderen Pastoren zur Verfügung.

Michi Dufners Anliegen war es, uns für sein Thema «Jugendarbeit 4.0» zu begeistern, Sabine Jäggi und Monika Spiess zeigten die Chancen und Möglichkeiten des Frauencafés auf. Christian Jungo erzählte uns viel aus seiner persönlichen Erfahrung, wie man Pornosüchtige richtig begleiten konnte. Peter Brock sprach über die Bedeutung des Essens, und viele andere Workshops mehr wurden angeboten.

Ich habe geschrieben, dass es keinen «Star-Referenten» gab. Vielleicht stimmt das nun doch nicht ganz. Der frisch habilitierte STH-Professor Stefan Schweyer sprach über drei Themen zu uns: «Segen und Segnen», «Gemeindebau im säkularen Kontext» und «Im Rhythmus der Zeiten Gottesdienst feiern.

Der Herzschlag der FEG Schweiz

Die vier Plenumsveranstaltungen liessen uns viel vom Herzschlag der FEG Schweiz spüren und wurde inspirierend von der Prisma-Band begleitet. In der ersten Session verabschiedeten und dankten wir Andy Schüpbach für seinen Dienst im PASKO-Team und wählten Beat Büschlen einstimmig zu seinem Nachfolger. Am Dienstagmorgen im internen Forum nahmen wir Anteil am Leben und Ergehen von Angestellten und Gemeinden, und Jürg Buchegger gab neue Entwicklungen aus der Ausbildungskommission bekannt. Anschliessend feierten wir zusammen das Abendmahl.

Am Mittwoch gab uns Matthias Anderegg aus der Leitung FEG Schweiz viele tiefgründige Gedanken zum gegenwärtigen Thema «neugierig» weiter und zeigte auf, dass Neugierig-Sein nicht nur etwas Natürliches ist, sondern uns letztlich vor Stagnation und Stille bewahren.

Am Mittwochnachmittag ermutigte uns Peter Schneeberger unter anderen nach wie vor auf positive Art und Weise eine biblische Sexualethik vorzuleben und zu predigen. Schliesslich sandte er uns nicht nur aus, sondern die gesamte Pastorenschaft und die gesamte Leitung FEG Schweiz.

Das Krux mit der Krone

Einen Wermutstropfen gab es leider. Wegen des Corona-Virus (Lateinisch: Krone) mussten die Inlandmissionare in Italien leider zu Hause bleiben. Auch mehrere andere gesundheitlich Angeschlagene wurden schmerzlich vermisst. Dennoch gingen wir in der Gewissheit nach Hause, dass unserem Herrn Jesus Christus die wahre Krone gebührt und er auch für uns nicht das «Kronen-Virus», sondern die «Krone des ewigen Lebens (1. Tim. 4,8) bereithält.