Alles für das Brauchtum KArnevalsparty 2017 des Missonswerks rHeinischer Frohsinn

Liebe Freunde des Missionswerks rheinischer Frohsinn.

Es war mal wieder ein schönes Fest mit euch. So brauchen wir uns auch in Zukunft keine Sorgen um das Brauchtum zu machen. Bravo! Bis in de späte Nach erin wot usjelasse jefiert, jedanz un jesunge. Herrlich.

Und die Kostüme. Ein Traum. Wir freuen uns immer wieder über die vielen tollen Ideen, die mutigen Coming-outs und den mitunter bewundernswerten Mut zur Hässlichkeit.

Ja, es ist wahr, was der Volksmund sagt: "Wahre Schönheit kommt von innen."

Und es gilt das Gebot des kölschen Grundgesetzes: "De Hauptsach is, et Hätz is joot."

Wahre Männlichkeit kann nichts entstellen.

Gemeinsam amerikanische Werte wiederbeleben.

Da staunst du.

Nein, nein. Das ist nicht das, wonach es aussieht, Herr Wachtmeister.

Dann aber doch irgendwie scharf.

Hypnotisch floral.

Vorfreude auf das nächste, frische Kölsch?

Dat Hätz vun dr Welt, dat schläd in Kölle...

Move it, Baby!

Multi-Kulti-Stilleben mit Eisbärfell

Keine Sorge um den Nachwuchs. Das Brauchtum lebt weiter!

Seit man Hepatitis gut behandeln kann, sind auch die Minions nicht mehr so gelb im Gesicht.

Die Farben der Session.

Austausch über die Zukunft des Karnevals in Schäftlarn. Wir sind zuversichtlich.

Sicherheit ist nicht nur in Köln ein dominierendes Thema. Aber: alles wird gut!

Mit Begeisterung dabei.

Un Spaß macht et och noch.

Flecken vom Limes?

Eure zahlreichen und köstlichen Buffetbeiträge haben auch in diesem Jahr keinen Wunsch offen gelassen und so war die Küche auch auf dieser Party ein beliebter Ort.

Bei der Nachlese heute mittag war sich das Team des Missionswerks schnell einig, dass Vera mit ihrem Punker-Auftritt ein besonderes Lob für ihr Kostüm verdient hat. Das war wirklich sehr authentisch vorgebracht.

Kostüm des Abends.

Aber auch Andere haben sich große Mühe gegeben:

So ist Karneval in der Kölner Tradition auch immer politisch. Das wird auch von unseren Mitgliedern gelebt. Es fanden sich z.B. spontan die bekannten Gesichter der Occupy-Bewegung zusammen, um ein Sit-in auf der Tanzfläche zu veranstalten. Die anderen Partygäste nahmen es mit? Humor, natürlich.

Andrè! Wie weitsichtig du doch bist und wie beharrlich. Wir dachten schon, du würdest den Titel des "Karnevalistischen Zeitreisenden" verdienen. Auf den Fotos der vergangenen Jahre sehen wir dich immer wieder als Mexikaner. Wie dumm von uns. Du hat es als Erster kommen sehen, was der neue amerikanische Präsidentendarsteller plant. Dein Kostüm ist somit eine beharrliche politische Protestnote gegen die Ausgrenzung, insbesondere von Mexikanern. Niemand sollte beabsichtigen eine Mauer zu bauen. Großartig! Euer frühes Verschwinden führen wir auf weitere wichtige Protestprojekte von euch zurück. Viel Erfolg!

Wer ist eigentlich die rassige Reiterin, die da mit dir am Tisch steht? Respekt!

Nee, jetzt mal im Ernst, wir wollen ja keiner Dame zu nahe treten, aber diese Figur hat so manchem Partygast den Verstand geraubt.

Weitsicht hat auch Maria bewiesen. Ihr Zahnfee-Kostüm war eine gelungene Mitleidsbekundung für Hans-Jörgs Zahnschmerzen, die ihn schon die ganze Woche geplagt haben. Danke.

Auch an dieser Stelle möchten wir noch einmal Danke sagen für Marias vehemente Intervention, als die diesjährige Party kurz vor dem Aus stand. Was wären wir ohne unsere Mitglieder? Es ist schön zu sehen, wie wichtig euch die Missionsarbeit ist. Weiter so!

Annette & Dirk haben sich in diesem Jahr um die Besorgung des geliebten Kölsch bemüht. Wie man hörte, war es nicht einfach die notwendigen Mengen zu bekommen. Aber euch hält Nichts auf, wenn es um die gute Sache des Missionswerks geht. Sehr zuverlässig.

"Peace, Bruder. Gib uns das Früh, bevor es Alt wird!"

Und, was wäre unsere Party ohne den berühmten Erdbeeren-Limes. Ihr seit eine Wucht. Einige sollen fast Formen der Sucht entwickelt haben. Jedenfalls sprechen ihre Gesichtsausdrücke Bände.

Es gäbe noch so vieles zu erwähnen, zu loben und zu bestaunen, aber jeder Brief muss irgendwann ein Ende haben. Wir sagen euch allen ein großes Dankeschön für ein schönes Fest und eure tolle Mitarbeit am Gelingen des Missionswerks. An dieser Stelle auch ein besonderer Dank für zwei großzügige Spenden an das Missionswerk rheinischer Frohsinn. Wir werden diese Zuwendungen mit der nötigen Sorgfalt versaufen. Danke.

Jetzt bleibt uns nur noch uns vorzubereiten auf unsere diesjährige Bildungsreise nach Köln. Wir werden sicher mit einer Vielzahl von Impressionen zurückkehren und freuen uns schon darauf diese mit euch zu teilen.

Unser Reise-Logo
Missionswerk Alaaf!

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.