Finnisch-Lappland 2017 in Kooperation mit PrimaReisen & Levi Tourist Office

Im Land der 1.000 Seen

Lappland ist eine Landschaft in Nordeuropa, welche nördlich des Polarkreises liegt. Der Wintersportort Levi liegt inmitten dieser wilden Natur. Märchenhaft präsentiert sich der hohe Norden im Winter. Wenn Lappland für Monate unter einer dicken Schneedecke verschwindet und die Temperaturen sinken, bietet es ideale Voraussetzungen für unvergessliche Abenteuer. Das trockene Kontinentalklima lässt die gefühlte Temperatur wärmer erscheinen als es tatsächlich ist und zahlreiche Aktivitäten an der frischen Luft sind möglich. Husky Abenteuer, Motorschlittensafari und Schneeschuhwanderungen sind nur einige der Aktivitäten fernab der Alltagshektik.

Generell ist Finnland mit nur knapp 5,5 Millionen Einwohnern eines der am dünnsten besiedelten Länder Europas. Das Landschaftsbild wird geprägt von Seen und Wäldern. Eine gute Verkehrsanbindung nach Levi besteht durch den nur 15 Kilometer entfernten Flughafen in Kittilä.

Tag 1

Aufgrund der Direktverbindung (Wien - Kittilä) via Charterflug erreichen wir Kittilä nach nur knapp 3 Stunden Flugzeit. Unser Hotel ist nur 15 Minuten vom Flughafen entfernt, welches direkt im Wintersportort Levi liegt. Da bereits die Nebensaison begonnen hat, ist es trotz der vielen Unterkünfte angenehm ruhig. Die Skigebiete sind modern und zu unserem Erstaunen fast menschenleer. Ein Traum für jeden Skifahrer und Snowboarder!

Unser Hauptaugenmerk für heute Abend: Die Suche nach Polarlichtern. Die Chancen stehen 50/50. Zu späterer Stunde haben wir tatsächlich Glück und können dieses einmalige Naturspektakel zum ersten (aber nicht einzigen Mal) auf unserer Reise mit eigenen Augen sehen.

Das Polarlicht (oder auch Nordlicht) ist eine Leuchterscheinung welche durch angeregte Stickstoff- und Sauerstoffatome der Hochatmosphäre (Elektrometeor), die in Polargebieten beim Auftreffen beschleunigter geladener Teilchen aus der Erdmagnetosphäre auf die Atmosphäre hervorgerufen wird. Polarlichter sind meistens in zwei etwa 3 bis 6 Breitengrade umfassenden Bändern in der Nähe der Magnetpole zu sehen. Um Polarlichter gut erkennen zu können, ist es wichtig, künstliche Lichtquellen zu verlassen (Städte, etc.) Die Nordlichter mit eigenen Augen zu sehen, ist für viele ein beeindruckendes Erlebnis, das sich meistens nur einmal im Leben bietet. Der Tanz der Nordlichter ist eine mächtige und einzigartige Naturerscheinung. Finnland ist einer der besten Orte zum Beobachten von Nordlichtern.

Tag 2

Heute steht unser erstes Abenteuer am Programm! Mit dem Schneemobil geht es durch die wilde und unberührte Natur Lapplands. Nach 15 Kilometern quer durch Wälder, vorbei an gefrorenen Seen und endlosen Weiten halten wir bei einer Rentierfarm. Nach einer kurzen Stärkung und einer Streicheleinheit für die Rentiere können sich Fahrer und Beifahrer am Steuer abwechseln. Bei der Rückfahrt kreuzen Rentiere unseren Weg. Die Fahrt mit einem Schneemobil ist ein Abenteuer für sich und macht richtig Spaß! Für extra Wärme während der Fahrt sorgen Overall, Boots und Handschuhe welche vom Anbieter zur Verfügung gestellt werden.

Tag 3

Heute ist der perfekte Tag für eine erneute Tour mit dem Schneemobil, dieses Mal mieten wir dieses für den ganzen Tag. Individuell und nur mit einer Streckenkarte ausgerüstet, fahren wir knapp 150 Kilometer quer durch die schöne Gegend rund um Levi, bis zum Berggipfel hoch und wieder zurück. Ein perfekter Sonnenaufgang, glitzernder Schnee und unberührte Landschaft lassen die Zeit im Nu verfliegen. Wieder sehen wie ein Rentier am Wegesrand, welches sich durch uns nicht stören lässt. Danke an Pehresafarit für das Sponsoring!

Ein Rentier am Wegesrand
Tag 4

Der Tag startet heute etwas bewölkt und mit leichtem Schneefall, ideal um die Gegend rund um Levi zu erkunden. Egal ob mit Schneeschuhen, als Langläufer, oder ein gemütlicher Spaziergang - hier in Levi ist vieles möglich. Mit der Gondel geht es zum Panorama Hotel, wo man einen genialen Ausblick auf Levi genießen kann und auch etwas über die Samen (indigenes Volk im Norden Fennoskandinaviens) erfährt.

Da heute die Chancen auf Polarlichter besonders hoch (Stufe 5) sind, geht es am Abend auf Polarlichtsafari. Schon auf dem Weg zu unserem Schneemobilanbieter tanzen die ersten Polarlichter über unseren Köpfen. Auf der Fahrt zu unserer Blockhütte - wo wir eine kleine Pause einlegen - zeigen sich schon wunderschöne Lichtformationen. Bei der Rückfahrt werden die Polarlichter immer größer, stärker und bizarrer. Mystisch zeigen sie sich, verändern sich immer wieder - einfach nur unbeschreiblich!! Dieses Schauspiel - man muss es einfach erlebt haben! Lt. Erzählungen sind die Sichtungen heute so gut wie schon lange nicht mehr. Dieser Abend war definitiv eines der Highlights unserer Finnland Reise!

Cafe Samiland
Typische Blockhütten in Finnland
Skipiste von Levi
Samiland
Samiland
Magisch...
Tag 5

Heute geht es bereits bei Tagesanbruch Richtung Rovaniemi (Hauptstadt von Lappland) zum Weihnachtsmann. Die ca. 2,5 stündige Fahrt ist angenehm ruhig. Finnland ist sehr dünn besiedelt, dementsprechend ist wenig Verkehr auf den Straßen. Die aufgehende Sonne an diesem wolkenlosen, kalten Tag (- 18 Grad) begleitet uns auf der Fahrt. Der Himmel zeigt uns seine schönsten Rottöne, ein Erlebnis für sich!

In Rovaniemi kann man den Weihnachtsmann tagtäglich antreffen und auch den magischen Polarkreis in Finnland überqueren. Hier abgeschickte Post erhält den begehrten Polarkreisstempel. Wir flüstern Santa Claus unsere Wünsche ins Ohr - nicht nur für Kinder ein schönes Erlebnis.

Den restlichen Tag verbringen wir noch mit Freunden und besuchen gemeinsam das Eisiglu in Rovaniemi. Die Skulpturen aus Eis und Schnee und das angrenzende Eishotel sind definitiv einen Besuch wert - abschließend gibt es noch einen Drink an der Eisbar.

Arctic Treehouse Hotel
Wo geht´s hier zum Weihnachtsmann?
Arctic Snowhotel Rovaniemi
Tag 6

Unser Tag beginnt heute mit einer Rentierschlittenfahrt. Gemächlich startet unser Rentier und zieht uns durch die verschneiten Wälder Lapplands. Die Rentiere hören allerdings gut auf ihre Kommandos und können durchaus auch schnell laufen. Dieser Ausflug eignet sich perfekt, um die schöne Natur Lapplands zu genießen. Nach ca. 2 Kilometer machen wir einen Halt in einer typisch finnischen Kota, wo wir Würstchen über dem Feuer grillen und uns mit Tee aufwärmen. Hier erfahren wir Wissenswertes über die Sami. Anschließend geht es zurück zur Rentierfarm.

Finnische Kota

Kurze Zeit später geht es zum Eisangeln. Im See sind bereits kleine Löcher gebohrt und wir können mir kleinen Ruten unser Anglerglück versuchen. Nach einer Weile werden die Füße kalt, wir wärmen uns wieder in einer typischen finnischen Kota bei Pancakes, Würstchen und heißen Getränken. Gemütlich am Feuer sitzen und die Seele baumeln lassen - so stellt man sich Finnland vor!

Finnische Kota
Tag 7

Unser letzter Tag in Lappland beginnt mit einer Huskysafari. Das Rudel begrüßt uns mit lautem Gebell und kann es kaum erwarten zu starten. Ca. 5 Kilometer dürfen wir jeweils ein Gespann bestehend aus sechs Huskys durch die Wälder lenken. Die Hunde sind voller Eifer und ziehen uns mit voller Power durch die wunderschöne Landschaft. Kurze Stopps können die Huskys nicht leiden und bellen ohrenbetäubend, sie wollen einfach nur laufen, laufen, laufen. Anschließend genießen die Hunde unsere Streicheleinheiten und kühlen sich im Schnee ab. Die 5 Kilometer sind für die Hunde nicht mal ein Aufwärmtraining. Anschließend sitzen wir wieder in einer gemütlichen Kota.

Die Wartezeit bis zur nächsten Tour verbringen wir noch einmal auf einem Schneemobil. Es geht nochmal auf den Berggipfel von Leviund wir genießen die verschneite und gefrorene Landschaft.

Am Abend beginnt unsere Husky Nachtsafari. Mit nur zwei Gespannen fahren wir knapp 10 Kilometer durch die winterliche und dunkle Ruhe Lapplands. Jeweils 10 Hunde ziehen uns durch die Wälder, gelenkt wird das Gespann von einem erfahrenen Musher und wir können dieses einmalige Erlebnis in vollen Zügen genießen - außer den Hunden und den liebevoll zugeraunten Kommandos des Mushers ist nichts zu hören. Der Musher und seine Tiere sind ein eingespieltes Team und orientieren sich trotz der Dunkelheit perfekt. Defintiv eines der Highlights unserer Reise!

Anschließend dürfen wir die Hunde noch in Ruhe streicheln und erfahren viel über die Huskyzucht, das Leben der Tiere und des Mushers. Die Hunde können bis zu 200 Kilometer pro Tag laufen. Für Rennen werden speziell Alaskan Huskys eingesetzt, da diese die größte Ausdauer besitzen. Deshalb ist unser Gespann auch um einiges schneller als das mit den Malamute. Diese Hunde sind "show dogs", wie uns anschließend unser Musher erklärt - etwas gemütlicher und ruhiger, dafür richtige Fellnasen und die Lieblinge der Touristen - die muss man einfach streicheln! Auch hier werden wir nach der Fahrt mit Essen versorgt und genießen die Lagerfeuer Atmosphäre in der Kota.

Malamute

Polar Light Tour - 10 km lang ging es mit 10 Huskys durch das nächtliche Lappland.

Tag 8 - Abreise

Heute heißt es leider Abschied nehmen. Mit zwei weinenden Augen verlassen wir Finnisch-Lappland. Wir hatten eine unglaublich tolle Zeit und durften so viele Highlights und Träume erleben! Jeder Tag war einzigartig und trotz der vielen Abenteuer die wir erlebt haben, hat uns dieser Urlaub wahnsinnig entschleunigt. Die Eindrücke haben wir nicht nur im Kopf, sondern auch auf unzähligen Bildern festhalten können. Stille, aber auch viel Action und die wunderschöne Natur Lapplands werden wir nicht vergessen!

Mit dem Schneemobil durch die Weiten Lapplands fahren, gemächlich mit dem Rentier durch verschneite Wälder ziehen, mit den Huskys durch den Schnee gleiten, die unglaublichen Polarlichter bestaunen, oder einfach nur den Schnee unter seinen Füßen knirschen hören - das ist Finnland!

Finnland - wir sehen uns wieder!!

Wir bedanken uns bei PRIMA REISEN für die Kooperation, Sponsoring und Organisation vor Ort, bei Levi Tourist Office (Eva und Riikka) für das Sponsoring der tollen Ausflüge und die individuelle Organisation und Betreuung vor Ort und bei Perhesafarit für das Schneemobil!

www.primareisen.com

www.levi.fi

www.perhesafarit.fi

Weiterempfehlung 100%

Fazit unserer Reise:

Finnland ist für Abenteuer Urlauber, Pauschal- und auch Individualreisende das perfekte Ziel! Wir haben uns aufgrund der möglichen Aktivitäten vor Ort für Ende Jänner/Anfang Februar entschieden. Die Tage sind nicht mehr ganz so kurz, Schnee ist garantiert und man reist in der Nebensaison.

Die Finnen sind ein angenehmens, freundliches Volk mit Sinn für Humor! Natur so weit das Auge reicht, frische Luft, Wälder und eine Vielzahl an Outdoor-Aktivitäten machen Finnland so interessant für jeden Reisebegeisterten und Naturliebhaber!

Unsere Ausflüge im Detail:

29.1.2017: Motorschlittensafari zur Rentierfarm (ca. 2 Stunden, 30 Kilometer)

30.1.2017: Motorschlittensafari individuell (ganztägig)

31.1.2017: Motorschlittensafari auf der Suche nach den Polarlichtern (ca. 2 Stunden, 30 Kilometer)

1.2.2017: Tagesausflug Rovaniemi (ganztägig)

2.2.2017: Ausflug zur Rentierfarm (ca. 2 Stunden, 3 Kilometer)

2.2.2017: Eisfischen (ca. 3 Stunden)

3.2.2.017: Huskytour für Abenteurer (ca. 2 Stunden, 5 Kilometer)

3.2.2017: Huskytour Polarsafari (ca. 2 Stunden, 10 Kilometer)

Details dazu:

http://lappland.primareisen.com/

www.levi.fi

Vor unserer Reise haben wir uns viele Gedanken um die richtige Ausrüstung gemacht. Schließlich kann es in den Wintermonaten in Lappland gerne und gut bis zu -30 Grad kalt werden. Deshalb hier einige Tipps und Empfehlungen für einen stressfreien und gut ausgerüsteten Urlaub in Finnland.

Kleidung:

Das bekannte Zwiebelprinzip hat sich auch bei uns bewährt. Viele Schichten übereinander, welche man bei Bedarf reduzieren oder erweitern kann.

Die wichtigste Ausstattung für einen gelungenen Outdoorurlaub:

  • Thermounterwäsche
  • Thermosocken
  • Fleeceshirts
  • Fleecepullover
  • Gesichtsmaske
  • Fellhaube/Fliegerhaube (Kunstpelz)
  • Fleecehaube bei sehr kalten Temperaturen zum drunter ziehen
  • Fäustlinge (keine Handschuhe) mit Innenhandschuhen
  • Hochwertige Winterjacke
  • Stirnlampe für Ausflüge am Abend
  • Hochwertige, warme Winterschuhe mit griffiger, dicker Sohle
  • Rucksack mit Regen-/Schneeschutz
  • Warmer Schal
  • Sturmhaube
  • Skibrille
  • Akkupack (da sich Akkus aufgrund der Kälte extrem schnell entleeren)

Bei den Schneemobil Ausflügen wird zusätzlich ein Spezialanzug mit Handschuhen, Helm und Boots zur Verfügung gestellt.

Created By
Harald Göbl
Appreciate

Credits:

www.hgp-photography.com www.instagram.com/hgp_photography

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.