Loading

Einsichten aus meinem Leben mit Gott Frisch von der Kanzel

Eine Predigtzusammenfassung von Stefan Kym, Pastor der FEG Effretikon, verheiratet mit Andrea und Vater zweier erwachsener Söhne

Vor einigen Monaten wurde ich fünfzig. Seit 34 Jahren bin ich leidenschaftlich mit Gott unterwegs. Ich möchte dir ein paar Lebenseinsichten weitergeben und den folgenden Gedanken aus Phil 1,6 voranstellen:

Ich bin überzeugt, dass der, der etwas so Gutes in eurem Leben angefangen hat, dieses Werk auch weiterführen und bis zu jenem grossen Tag zum Abschluss bringen wird, an dem Jesus Christus wiederkommt.

Ich stelle diesen Vers voran, um deutlich zu machen, dass das, was ich sage, nicht mein Verdienst ist. Ich glaube, dass Gott in meinem Leben etwas Gutes angefangen hat, das er zum Abschluss bringen wird. Ich glaube, dass Jesus mir für jeden Menschen tiefe Liebe geschenkt hat, die er selbst in mir wirkt. Die folgenden Ausführungen sollen also Gott ehren und gleichzeitig dich ermutigen, Gott zu vertrauen. Er hat auch mit dir ein gutes Werk angefangen und wird dieses zum Abschluss bringen. Was hat Gott Gutes in uns angefangen? Dazu möchte ich einige Einsichten aus meinem Leben mit Gott weitergeben:

1. Egal woher du kommst - gibt dein Leben ganz Gott

Mt 6,33: Es soll euch zuerst um Gottes Reich und Gottes Gerechtigkeit gehen, dann wird euch das Übrige alles dazugegeben.

Dieser Vers ist so etwas wie der Leitvers von Andrea und mir. Er begleitet uns, seit wir in den vollzeitlichen Dienst gegangen sind. Wie kann Jesus von uns Menschen verlangen, dass es uns zuerst um Gottes Reich gehen soll? Nun, Jesus hat dasselbe mit uns gemacht. Jesus ging es zuallererst um uns. Er wurde Mensch, verliess für uns den Himmel und kam auf die Erde, weil er uns so sehr liebt. Jesus liebt uns so sehr, dass er sein Leben am Kreuz stellvertretend opferte, so, dass wir mit Gott Vater ewige Gemeinschaft haben können. Schon hier auf der Erde und dann erst recht in der für uns heute noch unsichtbaren Welt.

Egal wie kaputt oder wie erfolgreich dein Leben ist, ungeachtet deiner Herkunft und deiner Vergangenheit, Jesus lädt dich ein, ihm dein ganzes Leben zu geben.

2. Schweres und Krisen gibt es auch im Leben von Christen

Jak 5,13a: Macht jemand von euch Schweres durch? Dann bete er!

Manche Menschen meinen: «Wenn du Christ wirst, dann hört das Leiden auf.» Jesus Christus, der nie etwas Falsches getan hat, litt viel. Er wurde von Menschen verachtet, verspottet und viele seiner Nachfolger haben ihn verlassen. Gott selbst leidet und er kennt unsere Leiden bestens. Darin kommt uns Gott ganz nahe! Darum bete und Gott versteht dich! Gott ist nicht daran interessiert, was du erreichst, sondern viel mehr an dem, zu wem du wirst. Gott will deinen Charakter prägen.

3. Gib deine Erfahrungen an andere weiter

2Tim 2,2: Gib die Botschaft, die du von mir gehört hast und deren Wahrheit dir von vielen Zeugen bestätigt wurde, an vertrauenswürdige und zuverlässige Menschen weiter, die ebenfalls fähig sind, andere zu lehren.

Jesus ist auf diese Welt gekommen, um das zu tun, was Gott Vater ihm aufgetragen hat. Als Jesus wegging, hat er uns seinen Auftrag, zu suchen und zu retten was verloren ist, weitergegeben.

4. Mut heisst Angst überwinden

2Tim 1,7: Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Ängstlichkeit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.

Was für ein Geschenk von Gott an uns alle! Jesus sagt, dass wir in der Welt Bedrängnis haben, dass er aber die Welt überwunden hat. Es ist also ganz normal, dass wir Angst haben. Mutig ist nicht der, der keine Angst hat, sondern mutig ist der, der die Angst überwindet!

Mit Gottes Geist können wir mutig Ängste überwinden.

5. Selbstdisziplin und Ausdauer zahlen sich aus

Hebr 12,1: Wir sind also von einer grossen Schar von Zeugen umgeben, deren Leben uns zeigt, dass es durch den Glauben möglich ist, den uns aufgetragenen Kampf zu bestehen. Deshalb wollen auch wir – wie Läufer bei einem Wettkampf – mit aller Ausdauer dem Ziel entgegenlaufen.

Glaube ist ein Kampf! Diesen Kampf können wir nur mit Hilfe von Jesus gewinnen. Dass es möglich ist, haben schon viele vor uns gezeigt und das darf uns Mut geben! Zum Glaubenskampf gehören zwei wichtige Charaktereigenschaften: Selbstdisziplin und Ausdauer. Diese Charaktereigenschaften sind die Frucht des Heiligen Geistes, der uns im Alltag durch Anfechtungen und Verzicht trainiert.

6. Fehler machen erlaubt - Bei Jesus finden wir Vergebung und Hilfe

1Joh 2,1: Meine lieben Kinder, ich schreibe euch diese Dinge, damit ihr nicht sündigt. Und wenn jemand doch eine Sünde begeht, haben wir einen Anwalt, der beim Vater für uns eintritt: Jesus Christus, den Gerechten. Er, der nie etwas Unrechtes getan hat.

Manche haben Angst, Fehler zu machen. Sie neigen möglicherweise zum Perfektionismus und machen lieber nichts als Fehler zu machen. Ich musste lernen, Fehler einzukalkulieren. Fehler haben Konsequenzen, aber auch diese musste ich lernen einzukalkulieren. Es hilft mir enorm, dass Gott ein Gott ist, der alles unter Kontrolle hat. Er kann auf krummen Zeilen gerade schreiben! Und er ist bereit zu vergeben und uns eine neue Chance zu geben.

7. Ohne Liebe ist alles wertlos

1Kor 13,1: Wenn ich in Sprachen rede, die von Gott eingegeben sind – in irdischen Sprachen und sogar in der Sprache der Engel –, aber keine Liebe habe, bin ich nichts weiter als ein dröhnender Gong oder eine lärmende Pauke. …

Ohne Liebe ist alles wertlos! Ich muss mich immer mal wieder hinterfragen, was meine Motivation ist, weshalb ich etwas tue. Ist es die Liebe zu Gott und die Liebe zu den Menschen? Es geht in unserem Leben nicht um uns selbst! Es geht um Gott! Wie kann ich so etwas sagen? Nur aus dem Wissen, dass wir von Gott zuerst geliebt sind! Joh 3,16: Denn Gott hat der Welt seine Liebe dadurch gezeigt, dass er seinen einzigen Sohn für sie hergab, damit jeder, der an ihn glaubt, das ewige Leben hat und nicht verloren geht. Alle Menschen suchen nach Liebe. Leider suchen viele am falschen Ort. Gott ist die Quelle aller Liebe. Weil wir als Christen diese Liebe gefunden haben, ist es unsere Aufgabe, sie weiter zu schenken.

Das Gute, das Gott in deinem Leben angefangen hat, wird er bei seiner Wiederkunft zum Abschluss bringen.

Hier siehst du die ganze Predigt:

Credits:

Erstellt mit Bildern von Maksim Shutov - "untitled image" • Mario Klassen - "untitled image" • Alexei Scutari - "Man looks at the landscape." • Mario Klassen - "untitled image" • Jonas Wurster - "At the cliff" • Thomas Claeys - "untitled image" • Alexey Topolyanskiy - "untitled image"