Leben in Bildern 2016

"Hocketse" vorm Haus

Leben in unserer Nachbarschaft

Olivia liebt unsere Nachbarin Frau Düan (und ihre Katze)
Das Thai Neujahr im April wird nass-fröhlich gefeiert – angenehm erfrischend bei um die 40° Celsius...
Grillen vorm Haus: „Und wann kommen die Würstchen drauf?“
Grillduft lockt Freunde an
Spaß im Tuk-Tuk (Turbo-Dreirad-Taxi)

Der Club der jungen Damen

Das Programm soll jungen Mädchen helfen, die körperlichen und seelischen Veränderungen zu verstehen und wertzuschätzen, die sie als Teenager erleben. Sie werden ermutigt, zu fragen, zu forschen und über ihre Fruchtbarkeit zu staunen. Aus dieser Wertschätzung heraus ziehen sie selbst Schlüsse, wie sie weise Lebensentscheidungen treffen wollen. Im Kurs geht es auch um Themen wie „gute Freundschaften“, Selbstbehauptungs-Training und das Entfalten ihrer kreativen Ausdrucksfähigkeit. In unserem Fall wechselten sich diese Einheiten mit biblischen Geschichten ab.

Das ansprechende Bodenbild vermittelt Wertschätzung und lädt zum "Erfassen" ein.
Lernen mit allen Sinnen und in einer vertrauensvollen Atmosphäre
„Ich staune, wie weise die Mädchen sind. Wir mussten sie gar nicht belehren – alles kam von ihnen selbst.“ (Pookie, eine der Thai-Mitarbeiterinnen)
Die Orchidee als Symbol für die Jugendzeit - Zeit zum Reifen und Sicht-Entfalten, in allen Lebensbereichen.
Joy, Kristen und Pookie (v.l.n.r.) – große Schwestern für unsere Teilnehmerinnen, deren Begeisterung ansteckt

Joy (21) ist auch im Slum aufgewachsen ist und studiert jetzt Jura. Sie erzählte uns: „Wenn mir niemand von Jesus erzählte hätte, hätte ich heute zwei Kinder und keinen Schulabschluss.“

Pookie (38) kommt aus der Mittelschicht und wollte mit den Armen nichts am Hut haben: „Aber dann hatte ich einen Traum. Und in dem Traum sah ich einen Bettler, der mir die Hände entgegenstreckte. Irgendwie wusste ich in dem Traum, dass das Jesus war. Und jetzt bin ich hier.“

Die beiden haben sich mit Haut und Haaren auf die Mädchen eingelassen. Sie können die Mädchen viel besser verstehen als wir Ausländer und ihre Lebenserfahrung hat ein ganz anderes Gewicht als unsere – weil sie wissen, wie es sich anfühlt, als Mädchen in der Thai-Kultur, im Slum aufzuwachsen.

„ehrlich zueinander sein“, „sich versöhnen können“, „Opfer bringen“ – Bausteine der Mädchen für eine gute Freundschaft und Ehe

Campen für's Leben

Das "Gedanken-Reife-Lager" 2016

Einmal pro Jahr gehen wir mit den Teilnehmern des Jugendleiterschaftsprogrammms auf ein 3tägiges Camp. Zeit für lebensverändernde Erfahrungen und etwas Abstand zum Alltag.

Unter dem Camp-Motto "Denkfabrik" wollten wir die Teilnehmer herausfordern und ermutigen, indem wir das vergangene Jahr feiern und auf das kommende mutig zugehen.

Besonders Schüler, die schon einige Jahre am Programm teilnehmen und jetzt ihre Schulausbildung abschließen (Abitur) beeindrucken uns als bescheidende aber energie-geladene Leiter. Das wollten wir feiern und ihnen zeigen, dass ihr Wert fest auf Gottes unermüdlicher Liebe gegründet ist. Geistlicher Input wechselte sich mit verrückten Spielen, Belastungsproben und Zeiten ruhiger Reflektion ab.

Anspannen und Loslassen... wer traut sich?
Als Team über den Hochbalken
An die eigenen Grenzen krabbeln
Jedes Team entwarf seine eigene Flagge
Zeit für stilles Genießen und "Aufnehmen" der Natur
„Ich als Teil der wunderschönen Schöpfung“
Aus dem Mannschaftswettbewerb wurde im Handumdrehen...
... ein Teamwork-Projekt für alle.
Leben ist Meer – für manche unserer Teilnehmer ein einmaliges Erlebnis
Triumpfzug für die jüngsten Teilnehmer – beim Bambusstangenlauf uneinholbar.
Am letzten Abend feierten wir gemeinsam die kleinen und großen Erfolge, die jeder im vergangen Jahr erlebt hat.

Ostern mit den "Mini-Bienen"

Zusammen mit Freiwilligen aus der Gemeinde in unserer Nähe und den Kindern aus dem „Mini-Bienen“-Programm unseres Teams (eine Lernwerkstatt auf Montessori-Grundlagen hier im Viertel) feierten wir ausgelassen Ostern: Lieder, gutes Essen, ein Eierbemal-Wettbewerb und natürlich die gute Botschaft zum Grund für unsere Freude und die Bedeutung von Ostern.

Auf der Jagd nach dem Preis
Viertieft in den Wettbewerb
Ei-nzigartige Ergebnisse
Zurecht stolz
Eindrücke aus dem wöchentlichen Programm...
... mit Freiwilligen aus der Partnergemeinde

Kein Glückspiel!

Das Gesundheitsministerium lud uns ein, gemeinsam einen Glücksspiel-Präventionstag für Jugendliche zu veranstalten.

Höhepunkt für alle: Ein Treffen mit Spielern der Fußballnationalmannschaft.

Sieht nur aus wie Glücksspiel... Team-Wettkampf zum Thema "Gute Charaktereigenschaften"
Ehemalige Nationaltrainer hielten eine Training-Session ab
Ein Foto mit ihrem Idol – Sprite (links) und sein Fußballteam zusammen mit einem Spieler der Nationalmannschaft.

Bis bald in Deutschland! Wir kommen gerne bei Euch vorbei!

Was haben wir im Gepäck?

Wir möchten Euch gerne mit Bildern und Geschichten in das hineinnehmen, was wir als deutsche Familie mit Gott in einem Bangkoker Slum erlebt haben, mit all seinen Gerüchen, Geräuschen, Geschmäckern: Über unsere Nachbarn, über Freud und Leid im Alltag. Und darüber was „Armut“ bedeutet, wenn man mal hinter den abstrakten Begriff schaut und sieht, welche Weichen dadurch für Menschen hier und anderswo schon von Kindheit an gestellt werden. Daneben möchten wir zeigen, wie wir alsTeam –gemeinsam mit unseren Nachbarn und Thai-Christen– versuchen, Menschenzu ermutigen und zu befähigen, neue Perspektiven zu finden.

Mit dabei haben wir auch den Spielfilm ARUN (Laufzeit 60 Min.), an dem Jugendlicheaus unseren Programmen vor und hinter der Kamera mitgearbeitet haben.Eine Geschichte über eine Freundschaft, die auf die Probe gestellt wird. Da es auch um Menschenhandel und Prostitution geht, ist der Film erst ab dem Teenager-Alter aufwärts geeignet. Bitte kontaktiert uns, wenn Ihr Interesse habt!

Created By
Daniel Böhm
Appreciate

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.