Loading

Bauen für Gottes Reich Die Bauhilfsgenossenschaft der FEG Schweiz wird 100 Jahre alt

Die Bauhilfsgenossenschaft der FEG Schweiz (BHG) wurde im Jahr 1920 durch einige Mitglieder des Bundes Freier Evangelischer Gemeinden gegründet. Bereits in den 20er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts kostete der Bau einer Kapelle oft mehr, als eine Gemeinde aufbringen konnte. Zudem gaben die Banken damals für solche Bauten keine oder nur sehr beschränkt Darlehen.

Ein Bericht von Stephan Menzi, Präsident der BHG FEG Schweiz, bhg@feg.ch

Die BHG konnte so den Gemeinden fehlende Mittel zinsgünstig zur Verfügung stellen. Dies war nur möglich, weil viele Christen in der BHG ein wichtiges Werk erkannten und einen Teil ihres Geldes bei dieser «Bank» anlegten.

Auch wenn die BHG heute nicht mehr die gleiche Bedeutung für die Gemeinden hat: Die Baukosten sind massiv gestiegen. Oft müssen Beträge in Millionenhöhe für ein Gemeindezentrum investiert werden. Da ist ein günstiges Darlehen, oft als Nachgangfinanzierung zu einem Bankdarlehen, eine geschätzte Hilfe.

Letztes Jahr durften wir ein spezielles Projekt begleiten. Die FEG Seuzach erlitt einen Wasserschaden, der die Summe von CHF 100’000 um einiges überstieg. Die Versicherungen verlangen jeweils, dass der Geschädigte im Schadensfall immer zuerst die Reparaturen zahlen muss und dann die Kosten geltend machen. So wurde kurzfristig viel Geld benötigt, das die Gemeinde nicht so schnell aufbringen konnte. Die Bauhilfsgenossenschaft sprang ein, sodass die Instandstellung schnell realisiert werden konnte. Nach Abschluss aller Zahlungen bezahlte dann die Gebäudeversicherung den Schaden samt Zinsen zurück.

Albert Walker (Vorsitzender der FEG Seuzach) und Sabrina Santana (Kassierin) schrieben am 30. April 2020: «Nachdem der Abschluss der Renovationsarbeiten und der Neubezug unserer Gemeinderäumlichkeiten im Dezember des vergangenen Jahres stattgefunden haben, konnten wir per Ende des 1. Quartals 2020 auch die finanzielle Abrechnung mit der Gebäudeversicherung abschliessen. […] In dieser sehr herausfordernden Situation beim Eintritt des Wasserschadens wurde uns eine grosse Last abgenommen durch die schnelle Zusage Ihrer Hilfe bei der Baufinanzierung. Im Namen der ganzen Gemeinde FEG Seuzach bedanken wir uns ganz herzlich bei Ihnen und Ihrem Team für die stets unkomplizierte und zuverlässige Unterstützung während dieser Zeit!»

Stephan Menzi, der neue BHG-Präsident, mit Franz Jenni, dem scheidenden Präsidenten, bei der Amtsübergabe am 15. Juni 2019.

Die BHG gibt den Gemeinden in der Regel Darlehen von höchstens CHF 200’000. So können möglichst alle Kreditgesuche berücksichtigt werden. Momentan haben 27 Gemeinden unseres Bundes ein Darlehen von der BHG. Der Gesamtbetrag beläuft sich auf etwas über fünf Millionen Franken. Diese werden finanziert durch Obligationen (Ende 2019: CHF 1,3 Mio) und Depositenkonti (CHF 3,7 Mio).

Das seit Bestehen unveränderte Ziel der BHG, den Gemeinden der FEG Schweiz zinsgünstige Darlehen zu geben und so beim Bau oder Kauf von Versammlungslokalen mithelfen zu können, gilt unverändert auch für die Zukunft. Zusammen mit den Christen, die Geld bei uns anlegen, sehen wir uns deshalb als «Bauarbeiter» in Gottes Reich.