Loading

Gemeinsam Größer Ein innovatives Holzbauprojekt am Prinz-Eugen-Park in München

Am Prinz-Eugen-Park in München Oberföhring entsteht aktuell auf rund 40 Hektar ein neues Viertel in Form einer ökologischen Musterhaussiedlung mit dem Schwerpunkt auf innovativem Holzbau.

Das Projekt soll neue Maßstäbe in puncto Klimaschutz und nachhaltiger Stadtentwicklung setzen, zudem bezahlbaren Wohnbau und eine gesellschaftliche Durchmischung fördern. Gemeinschaftsfördernde Angebote im Quartier sowie ein (Nah-) Mobilitätskonzept sollen eine große Gestaltungsvielfalt für lebendige Nachbarschaften eröffnen.

Die Baugemeinschaft "gemeinsam größer II" ist Teil dieses neuen Wohnquartiers. Eine Gemeinschaft aus Familien und Singles, darunter Hobbygärtner, Musiker, Kreative und viele Kinder, für die jeweils eigene Räume und Spielflächen geschaffen werden wie ein Co-Working-Space, Toberäume, ein Proberaum, Flächen für Urban Gardening und einiges mehr. Gemeinsam mit den Architekten werden die individuellen Wohnungen und die gemeinschaftlichen Räume entsprechend der Wünsche und Bedürfnisse sowie der finanziellen Möglichkeiten der Bauherren geplant.

Nach knapp drei Jahren Entwicklungszeit steht das Projekt nun kurz vor dem Abschluss. Eine gute Gelegenheit für uns als Teil des Projektteams, die Akteure der Baugemeinschaft an einen Tisch zu holen und uns über die bisherigen Erfahrungen auszutauschen.

Hier ein kurzer Überblick über die Geschichte bis heute:

Story gemeinsam größer II am Prinz-Eugen-Park

2016 Der Kern der Baugruppe firmiert sich. Im Herbst bekommt die Baugemeinschaft den Zuschlag für das Grundstück mit 100 von 100 Punkten.

April 2017 Das Planerteam bestehend aus agmm Architekten + Stadtplaner, der Conplan Projektberatungs GmbH und unserem Holzbauteam ist komplett. Die Planung wird ab sofort ständig weiter verfeinert.

Juli 2017 Notartermin. Das Grundstück wird erworben.

März 2018 Der Aushub ist gemacht... die Grundsteinlegung gefeiert!

Oktober 2018 Besichtigungstour zum Zimmereibetrieb in Südtirol.

November 2018 Die Fassaden und Wände schweben an...

...und so entstehen die ersten Wohnungen...

...und im April 2019 steht das erste Hofhaus.

Frühjahr 2019 Die ersten Bewohner halten Einzug in der Holzfassade

Mai 2019 Richtfest in der Jörg-Hube-Straße!

"Holztalk" im Planungsbüro Dittrich

Von Anfang an stand die Prämisse, Holz als Konstruktionsmaterial zu verwenden. Was die Vorbehalte, Hoffnungen und Erwartungen rund um das Thema Holz bei den Bauherren waren und eventuell noch sind, darüber haben wir uns mit einigen Vertretern der Baugemeinschaft sowie dem Planungsteam im Rahmen eines Gesprächs rund um das Thema Holzbau unterhalten.

Was für Vorteile verbinden Sie mit dem Baustoff Holz?

Holz ist ein sehr sinnliches Material. Es riecht gut und man fühlt sich einfach wohl in diesen Räumen. Außerdem erwarte ich mir ein angenehmes Raumklima.

Birgit Kauderer, Mitglied der Baugemeinschaft "gemeinsam größer II"

Mein Herz schlägt aus unterschiedlichen Gründen für Holz. Das beginnt bei ökologischen Gesichtspunkten und endet bei ästhetischen. Holz ist etwas Lebendiges und etwas ganz Individuelles. Es ist Lowtech und Hightech in einem.

Octavianne Hornstein, Projektbetreuerin Baugemeinschaft "gemeinsam größer II"

Ich bin ja bei "gemeinsam größer" in einer Zwitterrolle - bin Bauherr und Tragwerksplaner zugleich. Als Bauherr schätze ich Holz für seine Behaglichkeit. Als Ingenieur fasziniert mich das Innovationspotenzial des Materials. Holz ist es ein unglaublich spannender und innovativer Baustoff.

Dennis Morkötter, Tragwerkplaner und Mitglied der Baugemeinschaft "gemeinsam größer II"

Gab es Vorbehalte gegenüber dem Werkstoff?

Sicherlich gab es Befürchtungen wie zum Beispiel gegenüber dem Schallschutz. Holz ist ja im Vergleich zu anderen Baustoffen ein eher leichtes Element und daher per se erst mal hellhöriger als andere Materialien. Dafür lassen sich aber zusätzliche Maßnahmen ergreifen, um den Schallschutz zu gewähren wie die Erhö­hung der Masse in Form einer Rohdeckenbeschwerung oder einer Beschwerung der Unterdecke.

Markus Borst, Planender Architekt Baugemeinschaft "gemeinsam größer II"

Die Erfahrungen des Büros Dittrich und der ausführenden Architekten haben letzte Vorbehalte gegenüber dem Holzbau aufgehoben. Wenn man aufzeigen kann, das wird schon Jahrzehnte erfolgreich gemacht, dann gibt das eine Menge Vertrauen.

Octavianne Hornstein, Projektbetreuerin Baugemeinschaft "gemeinsam größer II"

Gab es Überraschungen oder besondere Herausforderungen in Planung und Ausführung?

Für uns als Architekten war die Herausforderung die extreme Zerteilung des Grundstücks, wodurch die Baugemeinschaft etwas in Lager geteilt wird: „Die im Hof“, und „Die in den Punkthäusern“. Durch unser gestalterisches Konzept haben wir versucht, diese Trennung so gut wie möglich aufzuheben, etwa durch eine einheitliche Fassadengestaltung oder durch einen schlangenförmigen Laubengang, im Zentrum der Wohnanlage.

Markus Borst, Planender Architekt Baugemeinschaft "gemeinsam größer II"

Bisher gab es glücklicherweise wenig Überraschungen. Als Bauherrin hat mich natürlich sehr beruhigt, dass der Kostenrahmen weitgehend eingehalten wurde. Das hat sicher viel mit der Disziplin innerhalb der Bauherrengemeinschaft zu tun sowie mit der Projektentwicklung und -steuerung. Und nicht zuletzt mit der professionellen planerischen und baulichen Umsetzung.

Birgit Kauderer, Mitglied der Baugemeinschaft "gemeinsam größer II"

Bei einer Baugemeinschaft sind Unvorhersehbarkeiten ja die Regel... (lacht). Aber in diesem Fall lief bisher eigentlich alles erstaunlich glatt. Die Baugruppe ist sehr angenehm, weil alle am selben Strang ziehen und ein vertrauensvolles Verhältnis zueinander haben. Das zahlt sich schon im Bauprozess aus und ist die beste Voraussetzung für das gemeinsame Wohnen und Leben.

Dennis Morkötter, Tragwerkplaner und Mitglied der Baugemeinschaft "gemeinsam größer II"

Steckbrief "gemeinsam größer II"

40 Wohnungen (Geschoss- und Maisonettewohnungen)

Energiestandard KfW 55

Ausführende Architekten agmm Architekten + Stadtplaner

Projektbetreuung Conplan GmbH

Tragwerksplanung, Vorbeugender Brandschutz, Wärmeschutz Planungsgesellschaft Dittrich mbH

Modellbau João Rosario

Wir von der Planungsgesellschaft Dittrich mbH wünschen der Baugemeinschaft "gemeinsam größer II" eine gute Fertigstellung der Häuser und ein glückliches Leben in der Jörg-Hube-Straße!

Credits:

Text, Konzept und Gestaltung: Katrin Frische, www.frische-biografien.de Fotos: Andreas Knoblauch, Peter Villian, Rainer Adlich , Massimo Fiorito,  Kathrin Braitmayer