Loading

Mutig, offen und lernbereite Schritte wagen Ein Bericht von der DK in Effretikon

Am 23. November 2019 trafen sich 144 Delegierte der FEG Schweiz-Gemeinden in Effretikon zur Herbst-Delegiertenkonferenz. Neben vielfältigen Berichten aus den verschiedenen Bereichen der FEG Schweiz war Raum für Begegnungen und ein Schwerpunktreferat über Finanzen.

Nach der Begrüssung durch den Vorsitzenden der FEG Schweiz, Peter Schneeberger, wurden zunächst das Protokoll der letzten DK sowie das Budget 2020 einstimmig genehmigt.

Neben vielseitigen Berichten aus den verschiedenen Arbeitszweigen der FEG Schweiz (Vision Schweiz, Europa und Global; Next Generation, Gemeindeentwicklung, Bauhilfsgenossenschaft u.a.) führte Matthias Anderegg, zuständig für Innovation und Projekte, ins neue Jahrescredo «neugierig» der FEG Schweiz ein. «Im Vertrauen auf unseren grossen Gott wagen wir mutig, offen und lernbereit Schritte ins Neuland und prägen unser Umfeld in Liebe.» Peter Schneeberger nahm zu gesellschaftspolitischen Herausforderungen Stellung.

Stabsübergabe bei Vision Schweiz

Jürg Wüthrich verabschiedete Klaus Aeschlimann, der in den letzten sieben Jahren die Vision Schweiz geleitet hat. «Du hast für mich immer eine Botschaft gehabt, eine Botschaft geprägt von Leidenschaft und Opferbereitschaft. Du hast nicht einfach einen Job gemacht, sondern da brannte ein Feuer. Du hast Wesentliches bewegt, Gemeinden sind in deiner Zeit gegründet worden.» Klaus Aeschlimann rief in seinen Abschiedsworten dazu auf, dranzubleiben in der Gemeindegründung. Es sei sein grosses Anliegen, dass Gemeinden wachsen und dass wir geistliche Aufbrüche erleben dürfen. «Jesus kann Aufbruch schenken!» In diesem Pioniergeist wurde Hans-Jörg Rätz, Pastor der FEG Uzwil, in die Leitung der Vision Schweiz eingesetzt und für seinen Dienst gesegnet. «Ich wünsche mir eine gemeinsame Neugier zu entdecken, was Gott durch unseren Verband verwirklichen möchte. Er hat alles schon vorbereitet! Vertrauen wir gemeinsam dem Erfinder der Gemeinde, gestalten wir seine Vorhaben und lassen wir uns von IHM reich beschenken. Zum Wohl für unser Land und viele Menschen, die noch keine geistliche Heimat haben.»

Hansjörg Rätz

Geld wie Mist

Ein weiterer Schwerpunkt war das Impulsreferat von Christoph Ammann über Finanzen. Er beleuchtete die geistlichen und wirtschaftlichen Aspekte des Geldes sowie die Kommunikation über Geld und das Problemfeld «Ausübung von Macht».

«Geld ist neutral, entscheidend ist, wie wir damit umgehen, wie wir es einsetzen und welchen Stellenwert es für uns hat.» Wie können wir ermutigen, in Gottes Reich zu investieren? Sicherlich indem wir immer wieder darüber reden, denn die Bibel spricht überraschend oft über «Geld» (dieses Wort kommt häufiger in Bibel vor als «Erlösung»). Pointiert brachte der Referent die geistlichen Aspekte auf den Punkt: «Geld ist wie Mist. Alles auf einem Haufen stinkt, aber gut verteilt ist es Dünger und bewirkt viel Frucht.»

Bei den wirtschaftlichen Aspekten betonte Ammann, dass sich eine Gemeinde aus wirtschaftlicher Sicht nicht lohne – aber aus himmlischer Sicht schon! «Wirtschaftlichkeit schliesst Grosszügigkeit nicht aus. Wir sollen grosszügig sein, weil Gott mit uns auch grosszügig ist.» Grosszügig heisse aber nicht verschwenderisch.

«Ich bin der Meinung, dass es effektiver ist, regelmässig in Dankbarkeit und ermutigend über Finanzen zu reden als nur dann, wenn wir darüber reden müssen, weil uns das Geld ausgeht oder für ein Projekt zu wenig Mittel da sind.» Dabei sei enorm wichtig, dass die Gemeindeleitung das Vertrauen der Gemeinde habe – und Vertrauen werde durch Kommunikation geschaffen.

Geld sei «einer der grössten Machtfaktoren in der Gemeinde.» Lösungsansätze, um Machtmissbrauch durch Geld in der Gemeinde zu verhindern, seien einerseits die Grundpfeiler einer gottgefälligen Haltung in diesem Bereich (Dankbarkeit, Genügsamkeit und Demut), andererseits die Verkündigung der biblischen Lehre über Geld. Zudem auch die Haltung «Was ich gebe, gehört Gott.» und eine ordentliche Verwaltung der Finanzen.

Das Referat schloss mit der Erläuterung praktischer Aspekte (Budget / Rechnung) und einer Fragerunde.

Die nächste Delegiertenkonferenz wird am Samstag, 16.05.2020, in der FEG Wil stattfinden.

Das Skript des Referats von Christoph Ammann kann bestellt werden unter: christoph.ammann@feg.ch