Loading

HAVO 4 K 1 L 1

Das Germatikspiel

AUFGABE 1

Ergänze:

Vorteile • Jahrzehnt • Familie • Soziologe • Ahnung • Chefs • Schichten • Jahrhundert • Prozent • Abitur

SPRECHERIN: Das sagt der (1) _____ Michael Hartmann. Er forscht zum Thema Eliten. Und das ist sein Forschungsgegenstand: die deutsche Wirtschaftselite. Die (2) _____ der Dax-Konzerne. Keine Frau dabei, die meisten aus großbürgerlichen Verhältnissen.

MICHAEL HARTMANN: Über ’n halbes (3) _____ fast kommen vier von fünf Vorstandsvorsitzenden und Aufsichtsratsvorsitzenden aus den oberen vier (4) _____ der Bevölkerung. Da hat sich überhaupt nichts geändert. Das variiert um ein, zwei Prozent von (5) _____ zu Jahrzehnt.

SPRECHERIN: Warum spielt Herkunft in Deutschland immer noch so eine große Rolle? Er hat eine (6) _____ davon: Serdest Demir kam erst mit acht Jahren aus der Türkei nach Deutschland. Er machte (7) _____ als Jahrgangsbester und konnte dank Stipendien studieren – als Erster aus seiner Familie. An der Uni trifft er hauptsächlich auf Söhne und Töchter aus deutschen Akademikerhaushalten – und die haben viele (8) _____ . Sie sind finanziell meist besser abgesichert. Karrierefördernd ist häufig auch das Beziehungsnetzwerk der (9) _____ . Und sie wachsen selbstverständlich mit den Hobbys und Interessen der oberen (10) _____ auf. Und wenn man anders aufgewachsen ist?

AUFGABE 2

Männlich (der), weiblich (die) oder sächlich (das)?

1. _____ Soziologin

2. _____ Gegenstand

3. _____ Jahrgangsbeste

4. _____ Stipendium

5. _____ Schicht

6. _____ Luxus

7. _____ Umfeld

8. _____ Eliteangehörige

9. _____ Mobilität

10. _____ Gestik

AUFGABE 3

Ergänze:

1. Wer aus einer reichen Familie stammt, mit der Sprache der Gebildeten aufwächst und die richtigen Leute kennt, der (werden ott) _____ wahrscheinlich auch Erfolg haben.

2. Andere (haben ott) _____ es schwer – auch wenn sie intelligent sind und gute Leistungen erbringen.

3. Und das (sein ott) _____ sein Forschungsgegenstand: die deutsche Wirtschaftselite.

4. Da (haben ott) _____ sich überhaupt nichts geändert.

5. Karrierefördernd (sein ott) _____ häufig auch das Beziehungsnetzwerk der Familie.

6. Man (müssen ott) _____ das nicht als Schwäche sehen.

7. Denn die Top-Positionen, sagt der Eliteforscher, (werden ott) _____ nicht nur nach Leistung besetzt.

8. Ich weiß, dass du megaintelligent (sein ott) _____.

9. Doch er (wollen ott) _____ Karriere machen.

10. Je reicher und wohlhabender Eliteangehörige aufgewachsen (sein ott) _____ , umso gerechter finden sie die Unterschiede in der Gesellschaft.

AUFGABE 4

Übersetze:

Til Schweiger

1. Außerdem ist er auch einigen sozialen Initiativen 1. eng = _____ verbunden.

2. Doch ist es ihm manchmal schwierig, seine Karriere und die 2. Erziehung = _____ seiner Kinder zu verbinden.

3. Til Schweiger ist ein bekannter deutscher 3. Schauspieler = _____ , Regisseur, Drehbuchautor und Produzent.

4. Er ist wegen seiner Arbeit nicht oft 4. daheim = _____ .

5. Als Vater ist er ziemlich 5. locker = _____ .

6. Er 6. strengt sich an = _____ , die Zuschauer für sich zu gewinnen.

7. Filme, die er als Regisseur dreht, dauern 7. durchschnittlich = _____ etwa 110 Minuten.

8. Der 8. Grund = _____ dafür:

9. Dass er 9. tatsächlich = _____ gesellschaftlich engagiert ist, zeigt sich 2015, als er die Til Schweiger Foundation gründet.

10. Der Film ist Schweigers große 10. Leidenschaft = _____ .

AUFGABE 5

Übersetze:

1. ik heb – ich _____

2. ik zal – ich _____

3. ik ben – ich _____

4. jullie hebben – ihr _____

5. hij is – er _____

6. jij wordt – du _____

7. jullie zijn – ihr _____

8. jij hebt – du _____

9. ik word – ich _____

10. jij bent – du _____

AUFGABE 6

Übersetze:

1. jullie hadden – ihr _____

2. jij was – du _____

3. hij was – er _____

4. jij werd – du _____

5. ik zou – ich _____

6. jij had – du _____

7. ik was – ich _____

8. ik werd – ich ____

9. jullie waren – ihr _____

10. ik had – ich _____

AUFGABE 7

Übersetze:

1. Der Mann wollte seinen Kindern eine gute 1. opvoeding = _____ geben.

2. Welchen 2. reden = _____ hat sie, morgen abwesend zu sein?

3. Er versucht das Auto zu reparieren – leider ohne 3. succes = _____ .

4. Wieso sollte man sich in der Schule eigentlich 4. inspannen = _____ ?

5. Das ist 5. inderdaad = _____ eine gute Frage.

6. Unser Lehrer ist ganz 6. relaxed = _____ . Bei ihm wird immer viel gelacht.

7. Fülle die 7. enquête = _____ aus, dann kannst du etwas gewinnen.

8. Meine große 8. passie = _____ ist Musik spielen und hören.

9. Mir sind die 9. milieu = _____ und das Klima sehr wichtig.

10. Die Hose ist 10. nauw = ____ . Ich rate dir eine Nummer größer zu kaufen.

AUFGABE 8

Ergänze im Präsens:

1. Was (bedeuten) _____ dieses Wort? Ich kenne es nicht.

2. Ich (lernen) _____ schnell, Janina nicht.

3. Katja und Jonas (verdienen) _____ Geld im Supermarkt.

4. Es (dauern) _____ ewig, bis wir da sind.

5. Du (schneiden) _____ die Karotten, ich die Kräuter.

6. Ich (denken) _____ an meinen Freund.

7. Ihr da, wieso (streiten) _____ ihr euch um solch eine Kleinigkeit?

8. Ich (langweilen) _____ mich total.

9. Sie (mv) (zeichnen) _____ ganz schön.

10. Sie (BV) (studieren) _____ Mathe. (BV = beleefdheidsvorm: U)

AUFGABE 9

Ergänze:

1. erkälten - Meine Schwester hat sich _____ .

2. informieren - Elisa hat beim Reisebüro nach Ferienorten _____ .

3. fliegen - Ihr seid nach Kanada _____ .

4. laufen - Ich habe gestern eine wunderschöne Strecke _____ .

5. verstehen - Hast du endlich _____ , was ich gesagt habe?

6. erkälten - Meine Schwester hat sich _____ .

7. wiederholen – Inge hat ihre Frage _____ .

8. atmen - Während er schlief, hat er leise _____ .

9. brechen - Wir haben versehentlich das Glas _____ .

10. verschwinden - Die Sonne ist hinter den Wolken _____ .

AUFGABE 10

Welcher Fall folgt nach: (1, 2, 3, 3/4, 4)

1. schaden = _____

2. bitten = _____

3. kondolieren = _____

4. werden = _____

5. fragen = _____

6. gelingen = _____

7. gratulieren = _____

8. glauben = _____

9. danken = _____

10. sein = _____

AUFGABE 11

Ergänze:

1. (hem) Erik? Von _____ haben wir etwas tolles gehört. (3)

2. (jullie) Ohne _____ schaffen wir es nicht. (4)

3. (u) Wir möchten herzlich _____ danken. (3)

4. (wij) _____ fahren immer mit dem Bus. (1)

5. (u) Gefällt _____ die Halskette? (3)

6. (jou) Ich gebe ____ das Buch. (3)

7. (mij) Versteht ihr _____ gut? (4)

8. (haar) Marie schmeißt eine Party. Was bringen wir _____ mit? (3)

9. (het) Du hast mein Handy! Gib _____ mir bitte zurück. (4)

10. (mij) Schreib _____ eine SMS, wenn du zu Hause bist. (3)

.

AUFGABE 12

Ergänze:

Politik • Umwelt • Sportler • Eltern • Schulbildung • Reichtunm • Vorbild • Umfrage • Papst • Alter

Die eigenen Eltern als Vorbild

Je älter Kinder und Jugendliche werden, desto mehr orientieren sie sich an ihren (1) _____ . Besonders in Ostdeutschland haben Vater und Mutter einen hohen Stellenwert.

(1) Wer ist wichtig und wen nehmen sich Jugendliche als (2) _____ ? In einer (3) _____ hat das Geschichtsmagazin P. M. History über 1000 14- bis 19-Jährige zu ihrer Lebenseinstellung und ihren Zukunftswünschen befragt. Demnach liegen für 65 Prozent die Eltern auf Platz 1, dicht gefolgt von Freunden (58 Prozent). Mit zunehmendem (4) ____ gewinnen die Eltern an Bedeutung, gleichzeitig nimmt die Vorbildfunktion von Freunden ab. Während sich 59 Prozent der 14- bis 15-Jährigen an ihren Eltern orientieren, sind es bei den 18- und 19-Jährigen 70 Prozent. In Ostdeutschland sehen die Jugendlichen mehr zu den Eltern auf: 73 Prozent gaben an, dass sie ihre Eltern bewundern.

(2) Mädchen lieben Popstars und Schauspieler, Jungen haben vor allem (5) _____ als Helden. Befragt nach bekannten Personen, die sie zur Zeit richtig gut finden, nannten 66 Prozent der Jungen einen Sportler (meist Fußballspieler), 33 Prozent nannten Musiker und 27 Prozent Schauspieler. Bei den Mädchen ist das Verhältnis umgekehrt: Hier kommen die Sportler auf 24 Prozent, weit abgeschlagen hinter Musikern (64 Prozent) und Schauspielern 39 Prozent. Die Umfrage zeigt aber auch: Je höher die (6) _____ der Jugendlichen ist, desto unwichtiger werden Popstars in ihrer Vorbildfunktion. Vertreter von Religionen wie etwa der (7) _____ oder der Dalai Lama sind nur für elf Prozent ein Vorbild. Die (8) _____ spielt im Leben der Jugendlichen keine besonders ausgeprägte Rolle. Nur neun Prozent wählten einen Politiker als Vorbild.

(3) 89 Prozent der Jugendlichen wünschen sich für ihre Zukunft eine Arbeit. Im Osten hat der Job sogar noch einen höheren Stellenwert (94 Prozent). Familienglück und Gesundheit erhoffen sich 87 Prozent. (9) _____ ist demnach nicht ausschlaggebend für die Jugendlichen. Vielmehr wünschen sich die meisten eine intakte (10) _____ (72 Prozent), Frieden und Freiheit erhoffen sich dagegen 80 Prozent.

willembunnik@gmail.com

© 2019 - W. Bunnik

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a copyright violation, please follow the DMCA section in the Terms of Use.