The Ocean Cleanup - Für einen sauberen ozean -

Kommunikationskonzept

Das Unternehmen - The Ocean Cleanup

Das Unternehmen The Ocean Cleanup wurde 2015 in Amsterdam gegründet. Der Gründer und Biologiestudent Boyan Slat beschäftigte sich während seiner Masterarbeit intensiv mit dem Thema der Verschmutzung der Ozeane und die dadurch entstehenden Auswirkungen und Gefahren für die Umwelt. Daraus entstand die Idee für The Ocean Cleanup, eine Art Meereswaschmaschine, die Müll von der Wasseroberfläche filtern soll. Eine V-förmige Konstruktion auf dem Meer, bestehend aus kilometerlangen Gummiwülsten ähnlich wie Luftkissen, soll schwimmende Kunststoffteilchen aufhalten, sodass Boote sie einsammeln und an Land bringen können. Zusammen mit einem Hersteller für Öl-Barrieren wurde eine Konstruktion entwickelt, welche den Kräften der auf dem Meer längere Zeit standhalten sollte. Zusammen mit Lourens Boot dem technischen Leiter des Unternehmens und ehemaligen Offshore-Ingenieur von Ölplattformen und einem 15-köpfigen Team wurde letztes Jahr ein Prototyp in der Nordsee getestet.

Das Start-up Unternehmen versucht im Bereich Umweltschutz nachhaltige und innovative Lösungsansätze zu erarbeiten, welche helfen sollen, das Meer und die Umwelt vom Plastik zu befreien.

Werte: The Ocean Cleanup ist es wichtig, dass wir unsere Arbeit heute und auch in Zukunft innovativ vorantreiben, Verantwortung übernehmen und unseren Beitrag leisten für eine nachhaltigere Welt. Offenheit ist uns sehr wichtig um Vertrauen zu unseren Kunden zu schaffen. Kreativität ist die Voraussetzung für unsere Projekte, da wir in einem Bereich forschen, wo es noch keine zuverlässigen Daten gibt. Dabei steht unser Team im Zentrum, welches mit sehr viel Leidenschaft und Respekt gegenüber der Arbeit und den Arbeitskollegen an die Projekte herangeht. Ein hohes Anliegen von The Ocean Cleanup ist es, dass unsere Projekte kundenorientiert und zuverlässig erarbeitet werden.

USP: The Ocean Cleanup ist im Bereich Säuberung der Meere von Plastikmüll marktführend. Es gibt bis jetzt keine alternativen Möglichkeiten sich der Problematik der Meeresverschmutzung entgegenstellen zu können. Unser Unternehmen hat durch die jahrelange Forschung einen Erfahrungsschatz erarbeiten können, welcher von unschätzbarem Wert ist und seinesgleichen noch finden muss.

Marktleistung: The Ocean Cleanup bietet ein aussergewöhnliches Produkt an, mit welchem die Meere auf einfache und effiziente Art gesäubert werden können. Die Säuberungsmaschine: The Ocean Cleaner besteht aus kilometerlangen Gummiwülsten ähnlich wie Luftkissen und einem schwimmendem Turm, den sogenannten Terminal, von welchem aus die Säuberungsaktionen koordiniert werden. Ausserdem wird über eine Rampe der Meeresmüll auf den Terminal transportiert, wo er schliesslich in einem Container landet. Von dort aus gelangt er über Boote, welche die vollen Container abholen, an Land.

Marktposition: Mit unserem Produkt The Ocean Cleaner können schwimmende Kunststoffteilchen effizient und einfach aus dem Meer gefiltert werden. Das Produkt ist einfach einsetzbar und kann ohne grosse Zeitverzögerung von einem Ort zum Nächsten verschoben werden. Es braucht lediglich eine Person, welche die Säuberungsaktionen vom Terminal aus beobachtet. Somit ist es auch kosteneffizient. Das Produkt ist sehr effizient und kann Kunststoffteilchen zu 99% aus dem Meer filtern. The Ocean Cleanup ist federführend im Bereich der Säuberung von Ozeanen. Es gibt im Moment keine gleichwertige Alternative von anderen Wettbewerbern.

Kernzielgruppe: Das Produkt ist sehr effizient und kann Kunststoffteilchen zu 99% aus dem Meer filtern.Das Produkt eignet sich für ganze Staaten, welche etwas gegen die Verschmutzung der Meere und ihren Küsten tun wollen. Es kann aber auch von Firmen oder Privaten effizient eingesetzt werden, z.B. im Tourismus um die Strände vor den Hotels vor Meeresmüll zu schützen. Des Weiteren können Umweltorganisationen The Ocean Cleaner einsetzen, um eigene Säuberungsaktionen durchzuführen.

geografisches Einzugsgebiet: The Ocean Cleaner kann auf der ganzen Welt eingesetzt werden. Die Säuberungsmaschine kann sich den Umweltbedingungen der verschiedenen Ozeane wie Wellengang, Strömungen, Wind und weiteren Wettereinflüssen ohne Probleme anpassen. The Ocean Cleaner ist zudem leicht transportierbar, da die Luftkissen und selbst der Terminal mit einem ausgeklügelten System schnell auseinander zu nehmen und wieder zusammen zu setzen sind. So kann die schwimmende Säuberungsmaschine selbst an die entlegensten Orte dieser Welt ohne weitere Schwierigkeiten gelangen.

Unternehmensform: The Ocean Cleanup ist eine GmbH.

Unternehmensgrösse: Der Gründer Boyan Slat und der technische Leiter des Unternehmens Lourens Boot bilden die Geschäftsführung. The Ocean Cleanup beschäftigt 15 Mitarbeiter. Darunter 5 Ingenieure, 2 Meeresbiologen, 2 Produktedesigner, 2 Softwareentwickler, 2 Kommunikationsexperten, 1 Buchhalter, 1 Stellvertretender Geschäftsführer.

Sprachklima: The Ocean Cleanup legt Wert auf einen freundschaftlichen, familiären Umgang innerhalb des Unternehmens. Alle Mitarbeiter sind gleichgestellt. Da das Unternehmen am Anfang steht, sind die Löhne bei allen Mitarbeitern gleich hoch. Dies betrifft auch die Geschäftsleitung unter Boyan Salt und Lorens Boot.

Bilder: Images by The Ocean Cleanup / Erwin Zwart

Ausgangslage

The Ocean Cleanup befindet sich in der Anfangs- und Aufbauphase. Wir haben bis zum jetzigen Zeitpunkt 3 Prototypen in verschiedenen Ozeanen und unter verschiedenen Bedingungen getestet. Nun sind die Tests erfolgreich abgeschlossen worden und wir können uns nun auf die Entwicklung eines ersten einsatzfähigen The Ocean Cleaner konzentrieren.

Im Moment ist es für unser Unternehmen wichtig über alle uns zur Verfügung gestellten Kanäle zu kommunizieren. Im Speziellen über unsere Homepage, wo wir unser Produkt mit einer VideoSimulation und Text besser erklären können. Des Weiteren versuchen wir über Social Media eine grosse Aufmerksamkeit zu erzeugen. Das Unternehmen steht am Anfang und muss daher zuerst in den Köpfen der Menschen ankommen. Es handelt sich um ein neuartiges Produkt, welches in einem neuen Bereich eingesetzt wird, wo es bis jetzt keine Alternativen gibt. The Ocean Cleanup nimmt ausserdem an Tagungen und Veranstaltungen teil, wo es um Innovationen im Bereich Umweltschutz geht und stellt dort ihr Produkt The Ocean Cleaner den Politikern und Unternehmern vor. Ausserdem ist eine Publireportage in verschiedenen renommierten Wissenschafts- und Umweltmagazinen erschienen.

The Ocean Cleanup ist ein sehr innovatives Unternehmen, welches Neuland betreten hat, was die Säuberung der Meere angeht. Es wurde sehr viel Zeit und Forschung in die Entwicklung des Produktes The Ocean Cleaner investiert. Das dadurch gewonnene Wissen auf dem Gebiet der Meeressäuberung durch Kunststoffteilchen ist von unschätzbarem Wert. The Ocean Cleanup ist führend in diesem Gebiet. Dies macht die grosse Stärke des Unternehmens aus. Ausserdem ist The Ocean Cleanup als Unternehmen schlank strukturiert und äusserst flexibel. Wir können uns jederzeit an die sich verändernden wirtschaftlichen Bedingungen anpassen. Da The Ocean Cleanup in der Anfangsphase steht, muss sehr viel Arbeit investiert werden, um den Erfahrungsschatz zu erhöhen. Die Einzigartigkeit des Unternehmens im Bereich Meeressäuberung und das daraus gewonnene Know-how ist eine riesige Chance. Es birgt aber auch Gefahren, da wir nicht wissen, wie sich die Situation im Bereich Meeressäuberung entwickelt. Ob z.B. Staaten bereit sind, der Verschmutzung der Meere den Kampf anzusagen oder den Fokus auf andere Themen richtet. Es ist daher von unschätzbarem Wert, dass das Unternehmen diese Stärken hervorhebt und dies nach aussen kommuniziert. Die Zielgruppe soll erkennen, dass es sich um ein einzigartiges Unternehmen mit einem einzigartigen Produkt handelt.

Grafik: High Res Photo - Garbage Patch Illustration

Grafik: Ocean Conservancy

Ziele

Da es sich bei The Ocean Cleaner um ein Start-up-Unternehmen handelt, ist die oberste Priorität die Bekanntheit des Unternehmens zu erhöhen. Die Zielgruppen sollen darauf aufmerksam gemacht werden und in einem weiteren Schritt lernen, wie das Produkt The Ocean Cleaner funktioniert. Es gilt das Image aufzubauen als umweltbewusstes und innovatives Unternehmen. Ausserdem sollen Wissensziele erläutert werden. Da es sich um ein neuartiges Produkt handelt muss die Zielgruppe über dessen Funktion und Zweck aufgeklärt werden. Anhand von Video-Simulationen, Visualisierungen und den dazugehörenden Texten soll geholfen werden, sich dieses Wissen anzueignen.

Grafik: The Ocean Cleanup

Botschaften

Die Botschaft von The Ocean Cleanup ist ganz klar. Das Unternehmen möchte mit seinem Produkt helfen, die Problematik mit der Meeresverschmutzung zu lösen und einen Beitrag zur Säuberung der Meere leisten. Da es sich um ein sehr grosses und aktuelles Problem handelt, dessen Ausmasses wir uns gar noch nicht im Klaren sind und zudem es noch zu wenig Forschungsergebnisse gibt, kann The Ocean Cleanup mit seinem Erfahrungsschatz helfen diese Lücke zu schliessen. Das Produkt The Ocean Cleaner ist sehr flexibel einsetzbar und kann einen wesentlichen Anteil leisten um diesem Problem optimistisch begegnen zu können.

Grafik: Statistics on Pollution in the Pacific Ocean." Home Guides. N.p., n.d. Web. 08 June 2015

Zielgruppen

Der Fokus von The Ocean Cleanup bezieht sich vor allem auf Neukunden und Interessenten. Da es sich um ein Start-up-Unternehmen handelt, müssen zuerst Neukunden gewonnen werden. Dazu gehören zum einen Staaten, zum anderen aber auch Privatpersonen. Bei den Staaten handelt es sich vorwiegend um Länder, welche an das Meer angrenzen und ein Interesse haben um gegen das Problem der Verschmutzung der Küsten vorzugehen. Dazu könnten Internationale Organisationen und Umweltverbände ein Interesse haben um mit unserem Produkt ihre eigenen Projekte voranzutreiben. Privatpersonen wären unter anderem die Hotellerie, kleinere wie grössere Hotels und Hotelketten, welche ein Interesse hätten, die Strände und das Meer vor ihren Hotels sauber zu halten um ihre Kunden zufriedenstellen zu können. In einem grösseren Umfang könnten aber auch ganze Tourismusregionen ein Interesse haben, Ihre einzigartigen und unverwechselbaren Küstenlandschaften vor Plastikmüll zu schützen, um so ihren Schatz und ihr Kapital sauber zu halten.

Bei der Methode der 4-Farben-Sprache von Hans-Peter Förster hat sich The Ocean Cleanup für die Farbe Gelb entschieden. Gelb steht für: Erlebnisfunktion: Visionen, Ideen, Begeisterung. Dieses Konzept entspricht unserem Unternehmen sehr gut. Da The Ocean Cleanup in einem neuen Marktbereich tätig ist, wo es keine vergleichenden Produkte gibt, ist die Vision der Ideen sehr wichtig. Es geht um neue innovative Ideen, um das Problem der Meeresverschmutzung zu lösen. Dazu braucht man eine Vision, die Vision von sauberen Ozeanen in der Zukunft und man braucht den Durchhaltewillen und die Begeisterung dafür. All diese Faktoren erfüllt The Ocean Cleanup als Unternehmen.

Die Zielgruppen wissen wie unser Unternehmen aufgebaut ist. Sie sollen erfahren, wie The Ocean Cleaner funktioniert um sich eine Vorstellung machen zu können, wie dieses neuartige Produkt aus technischer Sicht einsetzbar ist. Für uns ist es wichtig, dass die Zielgruppe sieht was die Philosophie von The Ocean Cleanup ist, nämlich Nachhaltigkeit, Innovation, Verantwortung, Respekt und Teamgeist. Unsere Zielgruppe hat klar das Informationsbedürfnis, mehr über das Unternehmen und unsere Strategie, aber auch über unser Produkt zu erfahren. Da es sich um ein Unternehmen in der Anfangsphase handelt, ist es sehr wichtig, dass sich die Zielgruppe ein Bild über das Unternehmen und unsere Arbeit verschaffen kann. Sie sollen ansprechend über das Projekt der Säuberung der Meere und die technischen Anforderungen aufgeklärt werden.

The Ocean Cleanup informiert die Zielgruppe über die Homepage mit ansprechenden Simulation-Videos, Visualisierungen und Texten. Ausserdem ist das Unternehmen an Tagungen und Ausstellungen vertreten wo die Zielgruppe direkt mit uns in Kontakt treten kann, um sich beraten zu lassen. Da unser Produkt sehr komplex ist, sind solche persönlichen Gespräche sehr wichtig. Die Zielgruppe kann auch über unsere Homepage ein persönliches Gespräch vereinbaren um mehr über das Unternehmen und The Ocean Cleaner zu erfahren.

Die Wünsche der Zielpersonen sind in erster Linie, dass sie kompetent und professionell über das Unternehmen, die Projekte und das Produkt aufgeklärt werden. Sie möchten erfahren, welchen Mehrwert unser Produkt für sie hat. Es ist wichtig der Zielgruppe zu erklären, dass unser Produkt nachhaltig ist. Ausserdem ist es flexibel und überall einsetzbar. Bei einem Kauf von the Ocean Cleaner, wird ihnen für die Anfangszeit ein Experte zur Seite gestellt, welcher dem Kunden die komplexe Säuberungsmaschine erklärt und die eigenen Leute schult.

Das Produkt von The Ocean Cleanup richtet sich an umweltbewusste Kunden, welche nachhaltig etwas für die Umwelt unternehmen wollen. Es geht aber auch darum, das Kapital wie beispielsweise einen sauberen Strand zu schützen. Kaufmotive sind also umweltbewusste, zukunftsorientierte aber auch kapitalorientierte Investitionen.

Grafik: The Ocean Cleanup

Massnahmen und Medien/Instrumente

The Ocean Cleanup konzentriert sich vor allem auf ihren Webauftritt, also auf die Owned Media. Dazu gehört die eigene Homepage aber auch SocialMedia. Über diese Kanäle können Informationen sehr schnell informativ, quantitativ aber auch qualitativ verbreitet werden. Ausserdem werden in Simulation-Videos, ansprechenden Visualisierungen und Texten das Produkt vorgestellt. Da es sich um ein komplexes Thema, die Säuberung der Meere und somit auch um ein komplexes Produkt The Ocean Cleaner handelt, ist es sehr wichtig, dass die Zielgruppe gut informiert wird, um das Produkt verstehen zu können. Bei Paid Media ist das viel schwieriger, da die Zeit z.B. in einem Werbespot viel zu kurz ist, um das Produkt vorstellen und erklären zu können. Dafür eignet sich Owned Media viel besser, weil es viel anpassungsfähiger ist. Wenn z.B. eine Aktion oder ein Testlauf für das Projekt stattfindet, können Informationen wie Bilder, Text und Video viel schneller die Zielgruppe erreichen. Die Aktualität spielt eine grosse Rolle. Was sich anbietet im Bereich Paid Media wäre eine Publireportage, z.B. in einem Wissens- oder Umweltmagazin. In diesen Fachmagazinen kann die Zielgruppe sehr spezifisch erreicht werden. Earned Media und Owned Media schmelzen im Bereich SocialMedia zusammen, da z.B. ein Post oder Likes auf Facebook oder Twitter automatisch zu Earned Media gehören. Für Tagungen oder Expositionen können persönliche Einladungen an Regierungen oder an die Adresse der Tourismus-Branche versendet werden, um bei Vorträgen und persönlichen Gesprächen mit der Zielgruppe, das Produkt besser vermarkten zu können.

Textkreationen

Interview

Boyan Slat: jung, erfolgreich, intelligent!

Boyan Slat ist eine Ausnahmeerscheinung. Mit seinen gerademal 22 Jahren hat der Biologiestudent mehr erlebt und erreicht, als die Meisten von uns in ihrem ganzen Leben. Der Jungunternehmer ist trotzdem auf dem Boden geblieben, denn für ihn ist nur ein Ziel wichtig: die Rettung der Ozeane. Ein ambitioniertes Projekt, doch wenn man dem jungen Mann in seine kristallblauen und intelligenten Augen sieht, weiss man, dass er es ernst meint.

Herr Slat, was hat Sie dazu bewegt sich die Rettung der Meere auf die Flagge zu schreiben?

Das geschah vor 3 Jahren. Ich war gerade fertig mit dem Gymnasium und machte eine 1-monatige Reise durch Indien. Was ich dort an den Stränden sah, veränderte mein Leben. In einer der schönsten Gegenden, die ich je gesehen habe, tümmelten sich riesige Mengen von Müll am Strand. Angeschwemmt vom Meer. Das war ein Schock für mich. Dieses Ereignis prägte mich nachhaltig. Als ich mit dem Biologiestudium anfing, war für mich klar, dass ich irgendetwas gegen diese Verschmutzung tun will.

Sie haben vor zwei Jahren angefangen, sich mit dem Problem der Verschmutzung der Ozeane auseinander zu setzen. Wie ist das Ganze entstanden?

Ich habe mich während dem Studium in einem Projekt näher mit der Verschmutzung der Ozeane und im Speziellen mit dem Plastikabfall beschäftigt. Ich skizzierte erste Prototypen, wie sie heute bereits existieren. Vorläufer des The Ocean Cleaner. Ich experimentierte in kleinen Wasserbecken und versuchte ein System zu entwickeln, welches das Sammeln von Plastikmüll auf der Wasseroberfläche erleichterte. Zugute kam mir, dass mich mein Dozent sehr tatenkräftig dabei unterstützt und motiviert hatte. Er gab mir den Ratschlag dieses Projekt unbedingt weiter zu führen. Er motivierte mich und glaubte an mich. Schliesslich fing ich selber an, daran zu glauben und machte einfach weiter.

Vor einem Jahr gründeten Sie schliesslich das Unternehmen The Ocean Cleanup. Wie gingen Sie dabei vor?

Als das Projekt The Ocean Cleanup konkret wurde und ich dieses vor einer Jury für nachhaltige Forschung im Bereich Umwelt vorstellte, erhielt ich einen beträchtlichen Betrag, mit welchem ich mein Projekt weiterführen konnte. Ich konnte sogar 2 Mitarbeiter anstellen. Schliesslich wurde Lourens Boot auf mich aufmerksam. Er suchte eine neue Herausforderung und wollte etwas für die Ozeane tun. Er war Offshore-Ingenieur von Ölplattformen und brachte einen riesigen Wissensschatz mit ins Team. So kam das Projekt the Ocean Cleanup in Schwung.

Welche Projekte führen Sie zurzeit durch?

Wir sind gerade in der Endtestphase des neuen The Ocean Cleaner XH3, welchen wir im Nordatlantik westlich der schottischen Shetlands testen. Es handelt sich dabei um eine Art schwimmender Luftkissen, welche auf dem Wasser treibenden Plastikmüll sammeln. In diesem Art Netz wird der Müll über eine Rampe auf einen Turm transportiert und im Innern in Containern gesammelt. Überwacht wird das Ganze von einem Koordinator auf dem Turm. Dieser schaut, dass alles funktioniert. Boote kommen dann die vollen Container abholen und bringen sie an Land, wo der Müll recycelt wird. In unserem aktuellen Projekt bei den Shetland-Inseln versuchen wir herauszufinden, wie sich der Ocean Cleaner unter extremen Wetterbedingungen, wie diese im rauen Nordatlantik anzutreffen sind, bewährt. Wir versuchen ausserdem herauszufinden, wie effizient The Ocean Cleaner XH3 beim Sammeln von Plastikmüll ist. In zwei Wochen ist das Projekt abgeschlossen. Wir sind gespannt und zuversichtlich, dass das Projekt ein voller Erfolg wird.

Welches sind Ihre nächsten Projekte, wenn Sie dieses abgeschlossen haben?

Wir starten Ende September dieses Jahres ein ähnliches Projekt im Indischen Ozean. Wir wollen herausfinden, ob sich der The Ocean Cleaner auch unter Wetterbedingungen im Indischen Ozean bewährt.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Ich wünsche mir, dass die Problematik der Meeresverschmutzung endlich ernstgenommen wird. Die einzelnen Staaten sollen endlich ihre Verantwortung wahrnehmen und gemeinsam etwas gegen dieses riesige Problem unternehmen. Denn es betrifft uns alle. Ich wünsche mir ausserdem, dass wir die Testphasen unserer The Ocean Cleaner bald abgeschlossen haben und endlich anfangen können, die Ozeane vom Plastikmüll zu befreien.

Herr Slat, vielen Dank für das Interview. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg auf dem Weg, die Ozeane vom Müll zu befreien.

Blogeintrag

Erfolgreicher Testversuch des The Ocean Cleaner XH3 im Nordatlantik!

Gestern wurde der Testversuch mit dem neuen Modell The Ocean Cleaner XH3 im Nordatlantik erfolgreich abgeschlossen. Die Testplattform befindet sich westlich der schottischen Shetlands, 150 Kilometer von Edinburgh entfernt. 3 Monate verbrachte das 10-köpfige Team rund um Boyan Slat und Lourens Boot damit, Daten zu sammeln und auszuwerten. Der Fokus wurde dabei auf die Wettertauglichkeit im rauen nordischen Atlantik, aber auch in der Effizienz beim Sammeln von Plastikmüll gelegt. Die Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen. Ein Grund zum Feiern. So fielen gestern die Korken auf einer kleinen internen Party auf der Testplattform The Ocean Cleaner. Nach dieser nervenzehrenden und körperlich anstrengenden Zeit hat sich das Team eine Auszeit redlich verdient.

The Ocean Cleanup gratuliert Boyan Slat und seinem Team ganz herzlich zu diesem Erfolg und wünscht viel Erfolg bei weiteren Testversuchen!

Die nächsten Testversuche werden Ende September dieses Jahres im Indischen Ozean durchgeführt, um auch dort die Wettertauglichkeit unter realen Bedingungen zu testen. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse.

Remo Krieg / Badenerstrasse 131 / 8004 Zürich / + 41 79 961 85 11 / remo.krieg@mmp.htwchur.ch

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.