Dakar 2017 3. etappe

Joan Barreda Bort holte sich auf seiner Honda den Tagessieg und löste auch Toby Price in der Gesamtwertung ab. Schwierigkeiten bei der Navigation machten dem KTM-Piloten zu schaffen, sodass er nur als Neunter in Ziel kamen. Keinen guten Tag hatte auch sein Teamkollege Matthias Walkner, der mit ähnlichen Problemen zu kämpfen hatte und obendrein noch eine 5-minütige Zeitstrafe wegen "Speedings" bekam.

Peugeot gelang auf der dritten Etappe der Rallye Dakar ein Dreifachtriumph. Auch auf den ersten drei Positionen des Gesamtklassements liegen nach dem 780 Kilometer langen Teilstück, das die mit fast 5.000 Metern höchstgelegene Passage der Rallye beinhaltete, drei Peugeot 3008 DKR vorn. Das Duo Loeb/Elena führt hier vor den Teamkollegen Sainz/Cruz und Tagessieger Peterhansel/Cottret.

Stéphane Peterhansel: "Der Dreifachsieg war ein gutes Ergebnis für das Team Peugeot Total und natürlich auch für Jean-Paul und mich. Wir haben unterwegs zwei stehengebliebene Toyota gesehen, was es für uns etwas einfacher gemacht hat. Wir hatten keine Probleme und die Navigation war perfekt.“"

Einen Tag zum Vergessen erlebten die Toyota-Piloten. Geplagt von erheblichen technischen Problemen verloren sie den Anschluss an die Spitze. Des einen Leid ist es anderen Freud und der Finne Mikko Hirvonen konnte für das X-raid Team das bisher beste Tagesergebnis einfahren.

Auf der dritten Etappe nach San Salvador de Jujuy sicherten sich Mikko Hirvonen den vierten Platz. Sein Teamkollegen Orlando Terranova mit Andreas Schulz als Navigator kam als Sechster ins Ziel.

Hirvonen hatte sich einen harten Kampf mit den Peugeot-Crews geliefert, musste sich aber auf den letzten Kilometern geschlagen geben. „Heute lief es gut für uns, Michel hat einen super Job gemacht“, meinte der Finne, der auch in der Gesamtwertung nun Vierter ist. „Die Strecke war kurviger als in den letzten Tagen und ich weiß, dass wir auch solchen Passagen Zeit gewinnen können. Deswegen habe ich so viel Gas gegeben wie möglich. Auf 5.000 Metern Höhe gab es ein Gewitter und auch etwas Schnee, das hat einfach unglaublich ausgesehen, zumal man auf der rechten Seite noch die Sonne sehen konnte.“

Weiter zu Etappe 4 auf:

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.