Milan Storch und Co. Ein Wanderweg für Schmißberg

Ein Wanderweg rund um Schmißberg, der das Thema Vögel behandelt, genauer Milane und Störche. Das ist die Idee unter anderem von Tom Sessa, einem Schmißberger Hobbyornithologen.

Der erste Plan

Aus diesem Grund treffen sich die Gemeinderäte der Gemeinden Rimsberg, Niederhambach und Schmißberg am 2. Juli 2015 im Schmißberger Gemeinschaftshaus. Der Wanderweg soll kein Alleingang von Schmißberg werden, sondern ein Gemeinschaftsprojekt. Bereits ein Monat zuvor hatten Tom Sessa und Rudi Weber ein Konzept für den geplanten Weg erstellt. Darin beschreiben sie, wie sie sich einen Wanderweg, der das Thema Vögel behandelt vorstellen:

So zum Beispiel machen die Konzeptersteller den Vorschlag, in Rimsberg einen zentralen Ausstellungsraum einzurichten, der die Wanderer über die heimischen Vogelarten informiert. Daneben sind auch ein Wasserpielplatz und ein Bienenlehrpfad geplant. Außerdem soll der Wanderweg mit Informationstafeln, auf denen sich ein digitales Quiz befindet, ausgestattet werden.

Am Ende der Sitzung gründen die Gemeinderatsmitglieder eine Arbeitsgemeinschaft (AG), die die Planung für den Wanderweg vorantreiben und weiterentwickeln soll. Die AG setzt sich zusammen aus jeweils einem Gemeinderatsmitglied der beteiligten Gemeinden. Darunter der erste Beigeordnete der Gemeinde Niederhambach, Michael Kowalczyk, der Bürgermeister von Rimsberg, Wolfram Müller, sowie der Schmißberger Initiator des Wanderweges, Tom Sessa. Er wird von der Gemeinde Schmißberg anstelle eines Ratsmitglied entsendet. Verstärkt wird das Team von der Schmißbergerin Denise Essig, die zuvor bereits Ausstellungen für die Kreisverwaltung Birkenfeld im Hugo-Zhang-Haus organisiert hat. Das Essig mit dabei ist, ist kein Zufall. Sie kommt aus Schmißberg und unterstützt deswegen das Projekt in ihrer alten Heimat.

Die Finanzierung

Der Weg soll über das sogenannte „LEADER“ – Programm (frz. Liaison entre actions de développement de l’économie rurale, dt. Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft) der Europäischen Union gefördert werden. Um Fördermittel über das Programm zu bekommen, müssen die Gemeinden laut den Reglungen des LEADER-Programms bis zum 22. Juli 2015 einen sogenannten „Vorantrag“ einreichen. Erst danach kann der Hauptantrag auf Fördermittel gestellt werden. Der Antrag soll von der AG erstellt werden.

Insgesamt sind für den Wanderweg Kosten von 50.000 Euro veranschlagt. Davon werden, im Falle einer Bewilligung des Förderantrages, über das LAG-Programm 75% von der EU übernommen. Der Restbetrag soll nach dem Verursacherprinzip auf die drei beteiligten Gemeinden, Niederhambach, Rimsberg und Schmißberg, verteilt werden. Auf die Gemeinden entfällt somit ein Eigenanteil zwischen 4.200 und 6.700 Euro.

Der vorläufige Streckenverlauf

Der vorläufige Streckenverlauf des geplanten Naturerlebniswanderwegs "Milan, Storch und Co.": Die Strecke führt von Schmißberg über den Krausberg nach Rimsberg. Dort soll sie an dem geplanten Austellungsraum im Feuerwehrhaus vorbeiführen. Es geht weiter über den Hasenberg nach Niederhambach, von wo der Verlauf die Wanderer dann wieder zurück nach Schmißberg führen soll. Grafik: Sebastian Grauer/Googel Maps

Stand der Dinge

Die Gemeinden haben sich darauf geeinigt, dass ein realisierbares Konzept geschrieben werden muss. Das soll dann als Bewerbung um die begehrten LEADER-Fördermittel, zunächst der Leader Aktionsgruppe (LAG) Erbeskopf und anschließend, im besten Fall, dem Land vorgelegt werden. Um realisierbare Ideen in das Papier aufnehmen zu können, die speziell auf die Vögel Milan und Storch abgestimmt sind, ist die Delegation um Sessa in das rheinland-pfälzische Storchenzentrum nach Bornheim an der südlichen Weinstraße gefahren. Dort haben sich die AG-Mitglieder von der Leiterin des Zentrums, Christiane Hilsendegen, beraten lassen.

Die Arbeitsgruppe schaut sich Austellungsstücke an, die in Zukunft auch auf dem Wanderweg in Schmißberg, Rimsberg und Niederhambach stehen könnten (oben). Denise Essig unterstützt die Arbeitsgruppe mit Fachwissen (unten). Fotos (2): Tom Sessa

So geht es weiter...

Derzeit (23. Mai 2016) warten die Gemeinden auf die Entscheidung der LAG Erbeskopf.

Copyright: schmissberg.de

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.