Loading

Das virtuelle Seminar Möglichkeiten der Ausbildung in Zeiten von Corona

Vorbemerkung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

möglicherweise werden wir für längere Zeit nicht mehr persönlich im physischen Sinne zusammenarbeiten können. Auch die Ausbildung der LAK (Lehramtskandidat*innen) wird ohne den persönlichen Kontakt und vor allem ohne die täglichen Erfahrungen aus der Schule ausgebremst. Und die aktuellen Pläne vieler Schulen, ihre Schüler*innen nun mit Massen an digital vermittelten Arbeitsblättern zu „versorgen“, erscheinen uns für die Erwachsenenbildung noch weiniger zeitgemäß, als sie ohnehin schon sind.

Orientiert an den „4K“ können wir gemeinsam mit den Referendar*innen ausprobieren, wie mit Hilfe des Internets nachhaltig und in digitaler Form

  1. sich möglichst unmittelbar kommunizieren lässt,
  2. sich kollaborative Arbeitsprozesse gestalten lassen,
  3. sich Erkenntnisse und Ideen kreativ entwickeln und präsentieren lassen,
  4. sich eine kritische Reflexion solcher Ergebnisse konstruktiv und wertschätzend gestalten lässt.

Herausforderungen und besondere Chancen liegen aber darin, dass der Seminarbetrieb offiziell ausgesetzt ist. Wer von uns jetzt Initiativen startet, tut dies freiwillig. Und wer sich von den LAK darauf einlässt, tut dies ebenfalls völlig freiwillig.

Ich bin sehr gespannt auf die Erfahrungen, die ich als Ausbildungscoach und Fachausbilder unter diesen Bedingungen machen werde und freue mich sehr auf den Austausch mit allen, die mitexperimentieren wollen.

Einladung

Die folgenden Anregungen sind somit eine Einladung zu dem Experiment, online da weiterzuarbeiten, wo der analoge Raum nicht mehr zur Verfügung steht: gemeinsam mit interessierten LAK in das "blaue Medium" (Muuß-Merholz) zu steigen und dort Fortbewegung neu zu lernen.

Auf den folgenden Folien finden sich Vorschläge für die praktische Umsetzung. Links zu den konkreten Anwendungen sind dabei als grau unterlegte "Schaltfläche" gestaltet. In blauer Schrift und unterstrichen dargestellt sind Links zu Tutorials im Internet, die einen praxisorientierten Einstieg anbieten.

Messenger

Mit der Bereitschaft, einen neuen Messenger zu installieren und gemeinsam zu nutzen, zeigen mir die LAK ihr Interesse an der Teilnahme am virtuellen Seminar. WIRE hat den Vorteil, sich kostenfrei und unabhängig vom Smartphone installieren zu lassen und neben vielen Features auch Video-Telefonie zu ermöglichen.

Für das AC oder Seminar lässt sich wie bei Whatsapp eine Gruppe einrichten. Wird der Messenger zudem nur für berufliche Zwecke genutzt, lässt sich gut organisieren, wann das "Berufliche" sich melden darf.

Etherpads

Etherpads ermöglichen gleichberechtigte schriftliche Zusammenarbeit, meist über einen einfachen Texteditor. Der Zugang erfolgt über die URL des eingerichteten Dokuments. Die URL wird von der Person eingerichtet, die das Dokument erstellt. Jede*r Besucher*in kann mitschreiben, Administratorrechte gibt es nicht. Über ihre IP-Adresse erhalten Teilnehmende eine individuelle Schriftfarbe. Jede Veränderung des Pads wird gespeichert und kann durch "Zurückspulen" rekonstruiert werden. Etherpads haben zudem auch eine integrierte Chatfunktion. Für Bildungszwecke besonders geeignet ist das ZUMpad:

Padlet

PADLET ist eine digitale Pinnwand, auf der Inhalte unterschiedlicher Medien angeordnet werden können: Links, Dokumente, Fotos, Audiodateien etc. Die Anordnung erfolgt in vorher gewählten Formen wie Zettelsammlung, Tabelle, Zeitstrahl etc.

Der Zugang erfolgt über die URL, die von der erstellenden Person festgelegt wird. Jede*r Besucher*in kann nun eigene Inhalten hinzufügen, zudem Kommentare oder Bewertungen. Padlet überzeugt durch das hohe Maß an Anschaulichkeit der Materialsammlung und eignet sich gut für ein Workshop-Konzept, an dem kollaborativ gearbeitet werden kann.

Videokonferenz

Für Präsentationen und den direkten Austausch bieten Videokonferenzen viel Potenzial: Eine Gruppe von Teilnehmer*innen kommt virtuell zusammen, alle sehen sich auf dem Bildschirm und können miteinander kommunizieren oder auch sich Bildschirminhalte einer präsentierenden Person ansehen.

JITSI ist eine OpenSource Plattform, für die keine Installationen oder Accounts notwendig sind. Als Browser sollte Chrome verwendet werden. Eine Person erstellt eine Konferenz und lädt über einen Link andere Personen ein, ggf. mit einem Passwort. Die Übertragungsqualität überzeugt weitgehend, sofern alle TN über eine gute Internetverbindung verfügen. Ob das aber bei dem aktuellen Run auf solche Plattformen so bleibt, ist fraglich.

Präsentieren

Ansprechende digitale Visualisierungen von Arbeitsergebnissen in der Cloud ermöglichen allen Teilnehmer*innen, von individuellen Arbeitsprozessen zu profitieren und Feedback zu geben.

Die Ergebnisse werden über Links im Padlet zugänglich gemacht und sind so für interessierte Teilnehmer*innen zugänglich. Es muss aber nicht jede*r alles ansehen.

Diese Präsentation hier ist mit ADOBE SPARK erstellt - ein einfach zu bedienendes und sehr effektives online -Tool zum Präsentieren:

Abfragen

Sowohl der Einstieg in eine Veranstaltung als auch das Sammeln von Feedback lässt sich gut über browsergestützte Abfragen durchführen- Wünsche, Sorgen, Haltungen, Erwartungen, Ziele und Rückmeldungen der Teilnehmenden lassen sich gut sammeln über Kartenabfragen mit ONCOO

oder über Wortwolken und Diagramme mit MENTIMETER

PLN

Unser "personal learning network" leidet unter der zunehmenden Isolation, die der Kampf gegen eine schnelle Verbreitung des Virus mit sich bringt. Umso wichtiger wird nun die Pflege des PLN im Internet. Und eine kaum zu unterschätzende Rolle spielt dabei der Microblogging-Dienst TWITTER: hier vernetzen sich in einem virtuellen "Twitterlehrerzimmer" immer mehr Menschen, die professionell mit Bildung zu tun haben. Es ist jetzt ein guter Zeitpunkt, sich von den Möglichkeiten dieses Netzwerkes ein eigenes Bild zu machen:

Weitere Informationen, Hintergründe und Anleitungen zu Twitter finden sich in den nun vorgestellten Material-Padlets:

Material

Neben dieser sehr subjektiven Auswahl an Arbeitsmöglichkeiten gibt es natürlich noch viele Alternativen, die es Wert sind, erprobt zu werden. Eine Auswahl dazu findet sich hier:

Für die Vertiefung didaktischer Grundlagen, für die Unterstützung durch Tutorials und für die Veranschaulichung durch Beispiele aus der Praxis kann diese Materialsammlung dienen:

Aktuell gibt es besondere Initiativen, sich online über zeitgemäßes Lernen auszutauschen. So wurde das BarCamp "Edunautika" in Hamburg nur teilweise abgesagt - es findet online statt und lädt ein zur Vernetzung und gemeinsamen Erkundung neuer Wege für die Bildung:

Und dann?

Aktuell ist unklar, wann alles wieder "normal" sein wird. Vielleicht dauert das noch viele Wochen.

Ich erhoffe mir, dass wir diese Ausnahmesituation nicht nur aussitzen, sondern möglichst kreativ nutzen. Unsere Ausbildung kann gerade als ganz unverbindliches Angebot verstanden werden, das sich - trotz aller aktuellen Einschränkungen - durch die Möglichkeiten der Digitalität neu gestalten lässt.

Und wenn die Krise vorbei ist, haben wir vielleicht viel dazugelernt, um unser Ausbildungskonzept zeitgemäß weiterentwickeln zu können.

Bleibt gesund!

Created By
Jan Marenbach
Appreciate

Credits:

Erstellt mit Fotografien von Jan Marenbach und einem Bild von mmisof - "raisting sattelit reception"