Loading

HILDE PFANNSCHMIDT 1906-2003

Hilde Pfannenschmidt und ihr Mann nahmen fünf Jahre lang eine Jüdin in ihrer Familie auf

Von Lisann Kluxen & Johanna Holtz (Gymnasium Wentorf)

Joachim und Hilde Pfannschmidt nahmen fünf Jahre lang eine Jüdin in ihrer Familie auf. Die damals 41-jährige Gertrud Birnbaum war Apothekerin und half im Haushalt der Familie Pfannschmidt. Außer-dem kümmerte sie sich um die insgesamt neun Kinder der Familie.

Ursprünglich wollte Gertrud Birn-baum nach Schweden immigrieren und sollte nur als Zwischenstopp bei der Familie unterkommen.

Jedoch wurden kurz darauf die Grenzen geschlossen, sodass die Jüdin bei der Familie blieb.

Joachim Pfannschmidt war von 1930 bis 1945 Pastor in Groß Kiesow bei Greifswald. Für seine Frau Hilde Pfannschmidt war es keine Heldentat, Gertrud Birnbaum zu verstecken, sondern eine Selbst-verständlichkeit, Menschen in Not zu helfen.

1944 verließ Gertrud Birnbaum das Haus der Pfannschmidts freiwillig, um die Familie nicht länger zu gefährden. Im Januar 1945 lebte Gertrud Birnbaum in Hinter-pommern. Das Kriegsende erlebte sie allerdings in Vorpommern, da sie zuvor vor Soldaten der roten Armee fliehen musste. 1945 lebte sie dann wieder in ihrer Heimat in Niedersachsen. Im April 1956 starb Gertrud Birnbaum im Alter von 58 Jahren nach einer schweren Krebserkrankung.

Namentuch für Hilde Pfannschmidt, Gestaltung und Entwurf: Lisann Kluxen & Johanna Holtz

Das Namentuch

Wir haben uns bei der Gestaltung des Tuches an der religiösen Einstellung der Familie Pfann-schmidt orientiert.

Die offenen Hände, in denen ein Judenstern mit den Initialen von Gertrud Birnbaum schwebt, sollen auf der einen Seite Schutz und auf der anderen Seite die Offenheit der Familie symbolisieren.

Das Kreuz soll den Glauben darstellen. Der goldene Hintergrund soll für die gute Tat und den Glauben der Familie und den Schutz Gottes stehen.

Das Kreuz setzt sich aus verschieden Stoffen, wie bei der Patchwork-Technik, zusammen, da wir uns gedacht haben, dass Gertrud Birnbaum ursprünglich als Fremde in die Familie kam, sich jedoch einlebte und zu einem Teil von ihr wurde.

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.