Pao, made in Madagascar gefüllte Teigtaschen in Madagaskar

Die kulinarische Landschaft (Ost- und Zentral-) Asiens kennt Pao seit Jahrtausenden. Die chinesischen Einwanderer brachten die Kunst der Herstellung dieser Teigtaschen vor hundert Jahren auch nach Madagaskar. Heute gehört Pao zur Alltagsküche in chinesisch-madagassischen Haushalten.

In jedem von chinesischen Familien geführten Restaurant findet sich Pao im Angebot. Die gedämpften Teigtaschen sind mit variationsreichen Inhalten gefüllt: Pöckelfleisch, Gemüse, Bohnen, Fisch. Jede Hausfrau kennt ihr eigenes Pao-Rezept und mischt auch ihre eigene Gewürzkomposition hinein.

Die Zubereitung beginnt mit dem Rüsten der Zutaten. Fleisch wird kleingeschnitten, kurz aufgebraten. Dazu Zwiebeln, Gewürze, etwas Gemüse. Dann wird der Teig zubereitet.

Der geknetete Teig wird auf einem Bleich wurstartig geformt und in gleiche Scheiben geschnitten.

Gleichzeitig wird Wasser im Kochtopf heiss gemacht. Die Teigtaschen werden später in einem Aufsatz über dem heissen Wasser gedämpft, nicht im siedenden Wasser gekocht.

Während das Wasser aufkocht, werden die Teigstücke flachgedrückt und mit Inhalt versehen. Danach wird der Teig über die Fleischmasse gedrückt und ravioliartig verschlossen.

Die fertigen Pao werden auf einem Backpapier auf den Wassertopfaufsatz platziert.

Eine brotgrosse Teigmasse ergibt rund ein Dutzend Pao. Sie werden mit einem Deckel geschlossen und das Wasser auf Dampfhitze gehalten. Der Dampf verwandelt nun den Paoteig zu essbaren brotähnlichen Teigtaschen. Sie werden gern lauwarm gegessen, sind aber auch kalt sehr schmackhaft.

Pao sind Leckereien zwischendurch. Man isst diese gefüllten Teigtaschen in Madagaskar zum Frühstück, zum kleinen Hunger, als Wegzehrung.

PRIORI ist eine Reiseorganisation in Madagaskar und mit dem Madagaskarhaus auch in Basel. Auf Ihren Reisen in Madagaskar mit PRIORI können Sie auch einen Kochkurs miterleben und madagassische Gerichte erlernen.

Credits:

Franz Stadelmann, PRIORI Antananarivo Madagaskar / Madagascar & Madagaskarhaus Basel Schweiz

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.