Loading

WUAPAA mag das Über ein architektonisches Juwel mIt kulinarischen VerlockUngeN

Das magdas ist ein Ausbildungsbetrieb und beschäftigt derzeit unter anderem neun Menschen mit Migrationshintergrund.
Die beiden Architekten Murero und Bresciano waren für die Umgestaltung des Bestandslokals zuständig.
Das Architekturbüro murero_bresciano hat die bestehende Ausstattung des ehemaligen griechischen Restaurants mit besonderen Teilen gepimped.
Theke, kleine Bistrotische und kantinenartige, lange Tafeln machen das Ambiente aus.
Urbanes Feeling: Viele schätzen die individuelle und doch großstädtische Atmosphäre.
Für das Projekt wurden circa 20.000 Euro mit Crowdfunding auf die Beine gestellt.
Man spürt stets das Miteinander und das gute Teamgefüge aller Mitarbeiter.
Kein Unbekannter in der Gastroszene: Küchenchef Georg Kittner wetzt im magdas seine Messer.
Ohne die gute Küche wäre das magdas nicht so erfolgreich. 150-180 Mittagessen wandern an einem guten Tag über den Küchentresen.
Ob Veranstaltungen wie Konzerte, Ausstellungen oder einfach ein gemütliches Mittagessen mit Kollegen - das vielseitige Interieur passt sich vielen Gelegenheiten an.
Das weltoffene Lokal bietet Platz für 87 Gäste im Innenbereich und im Sommer zusätzliche 70 Sitzplätze im Gastgarten.
WUAPAAs lieben das magdas: Mit leckerem Essen, nettem Personal und gemütlichem Pausenflair kriegt ihr uns immer und immer wieder 🍽.
Created By
Regina Orter-Jerney
Appreciate

Credits:

Johannes Puch, Regina Orter-Jerney

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.