Loading

HANGARMUSIK KINDER.SPIELEN.ORCHESTERMUSIK

Schwierige Zeiten werden durch Musik leichter.

Sehr schwierige Zeiten brauchen also viel Musik!

Beethoven klingt frisch wie nie zuvor, die Musik von Gustav Mahler wirkt plötzlich wie der Blick durch ein Brennglas der Weltgeschichte und hört sich auch mit Abstand gut an. Musik kann physische Distanz von 1,50 Metern gut überwinden, um "social distancing" zu beenden.

HANGARMUSIK startet zusätzlich ein Initiative im HotSpot Lager der Europäischen Union Vial auf der Insel Chios in Griechenland:

Auf den griechischen Inseln sind die Verhältnisse gerade für Kinder desaströs. Das ist spätestens seit dem Brand des Lagers Moria nicht mehr zu ignorieren. Wir haben deshalb begonnen, eine HANGARMUSIK-Initiative auf der Insel Chios/Griechenland vorzubereiten. Im dortigen Lager Vial leben hunderte von Kindern ohne geeignete Beschulung und ohne Perspektive, zum Teil seit mehreren Jahren. Die Lage dort ist gerade für Kinder und Jugendliche brisant und bedarf der Hilfe.

Der Leiter der Abteilung Griechenland von „Ärzte ohne Grenzen“, Apostolos Veizos, bestätigte uns auf Nachfrage, dass Projekte für Kinder in den dort dringend gebraucht werden. Ein solches Projekt ist zugleich eine Demonstration, dass wir etwas tun gegen die unsäglichen Umstände, in denen Menschen in Europa ausharren müssen.

Jean Ziegler, Berater der Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen, hat die Zustände auf den griechischen Inseln als „Die Schande Europas“ bezeichnet.

Wir wissen, dass Kinder eine eigene Form des Überlebens innerhalb katastrophaler Lebensumstände finden. Ihnen hier eine Struktur und einen innerlichen Halt zu geben durch die Förderung ihrer Kreativität und musikalischen Fähigkeiten ist neben der Versorgung mit Nahrung, Wasser und Medizin eine weitere humanitäre Pflicht.

Wenn Sie das Projekt fördern möchten, spenden Sie bitte auf das Spendenkonto der Seahorse gGmbH bei der HypoVereinsbank:

IBAN DE96 1002 0890 0610 1006 86 BIC: HYVEDEMM488

Jetzt spenden. Immer freuen !

Betreff: Spende HANGARMUSIK (falls Sie eine Präferenz haben gerne auch mit dem wahlweisen Zusatz: Berlin oder Griechenland)

Seahorse gGmbH, Böckhstr. 33, D-10967 Berlin, Geschäftsführung: Andreas Knapp, e-mail: andreas(at)hangarmusik.de tel: +49 179 3470 230

(Den Freistellungsbescheid finden Sie weiter unten auf dieser website)

Was ist HANGARMUSIK?

HANGARMUSIK ermöglicht seit 2016 Kindern ohne musikalische Vorkenntnisse Orchestermusik zu spielen. Alle dafür notwendigen Fähigkeiten werden in gemeinsamen Proben erarbeitet.

Der Schwerpunkt liegt auf der Arbeit mit Kindern in Unterkünften für geflüchtete Menschen, doch das Projekt ist auch offen für Kinder, die bislang keine derartige musikalische Förderung erhalten können.

"Orchester. Ein Klangwundermaschine aus Menschen" (Nikolaus Harnoncourt, dessen Vorfahren ebenfalls als Flüchtlinge nach Berlin kamen.)
...auf dem Weg zur Probe...

Musizieren im Ensemble fördert Kompetenz im Sozialverhalten und ermöglicht Kindern das Gefühl, Teil einer Gemeinschaft zu sein. Zusätzlich ermöglicht das regelmässige gemeinsame Musizieren mit eingeladenen Gästen die Erweiterung sozialer Erfahrungen und zusätzliche Lernfortschritte.

Proben in den Räumen des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof (2016)

Die Kinder von HANGARMUSIK proben auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Berlin Tempelhof. Ziel ist ein Kinderorchester zu etablieren, in dessen Mittelpunkt die Musik von Beethoven, Mahler oder Mozart steht, und das zugleich ein vorbildliches Modell für gesellschaftliche Integration ist.

Projektleitung HANGARMUSIK

Leila Weber t: +49 173 6714 921 e-mail: leila@hangarmusik.de

Andreas Knapp t: +49 179 3470 230 e-mail: andreas@hangarmusik.de

HANGARMUSIK ist eine Initiative der Seahorse gGmbH, die seit 2007 beim Amtsgericht Charlottenburg unter der Nummer HRB 110753 B registriert ist, und Projekte fördert und durchführt in den Bereichen Kunst und Kultur, der Jugendhilfe, der Allgemein- und Berufsbildung sowie der Hilfe für Flüchtlinge.

Kontakt: Seahorse gGmbH, Böckhstr. 33, D-10967 Berlin, Geschäftsführung: Andreas Knapp, e-mail: andreas@hangarmusik.de, tel: +40 179 3470 230

Seahorse gGmbH ist vom Berliner Finanzamt für Körperschaften I mit Bescheid vom 02. Juni 2020 als gemeinnützig anerkannt. Spenden an die Seahorse gGmbH sind daher nach § 10b EStG als Sonderausgaben von Ihrer persönlichen Einkommensteuer abzugsfähig. Wir senden Ihnen gerne eine Zuwenungsbescheinigung zu. Für Spenden bis € 200,- können Sie folgenden Freistellungstext zusammen mit dem Überweisungsbeleg verwenden:

FREISTELLUNGSTEXT: Bestätigung über Zuwendung im Sinne des § 10b des Einkommensteuergesetzes an eine der in § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes bezeichneten Körperschaft. Die Einhaltung der satzungsmäßigen Voraussetzungen nach den §§ 51, 59, 60 und 61 AO wurde vom Finanzamt für Körperschaften I, Berlin, Steuer-Nr. 27/612/02108 mit Bescheid vom 02. Juni 2020 nach § 60a AO gesondert festgestellt. Kunst und Kultur, der Jugendhilfe, der Allgemein- und Berufsbildung sowie der Hilfe für Flüchtlinge. Es wird bestätigt, dass die Zuwendung nur zur Förderung der Kunst und Kultur, der Jugendhilfe, der Allgemein- und Berufsbildung sowie der Hilfe für Flüchtlinge verwendet wird. Es handelt sich nicht um den Verzicht auf Erstattung von Aufwendungen. Bis zu einer Zuwendungshöhe von € 200,- gilt diese Quittung zusammen mit dem Bankauszug als Nachweis für den Abzug von Zuwendungen (Spenden)..

Konto Seahorse gGmbH:

HypoVereinsbank

Kontonummer: IBAN DE96 1002 0890 0610 1006 86

BIC: HYVEDEMM488

Wenn Sie alle Aktivitäten von HANGARMUSIK fördern wollen, tragen Sie als Betreff bitte ein: Spende HANGARMUSIK

Wenn Sie sich für Berlin entscheiden tragen Sie als Betreff bitte ein: Spende HANGARMUSIK Berlin

Wenn Sie uns in Vial/Griechenland fördern möchten, tragen Sie im Betreff bitte ein: Spende HANGARMUSIK Griechenland

Das Projekt HANGARMUSIK ist ohne Unterstützung vieler Spender nicht möglich. Sie sind das Fundament für diese Initiative. Ihre Spende gibt dem Team auch die Motivation, die nötig ist, um die Vision im Alltag zu leben.

Mit Hilfe der humanistischen Musik von Beethoven, Mahler & Co. einen Weg aufzuzeigen, das mitteleuropäisches Kulturerbe auch ein ideales Instrument ist, eine Gesellschaft des Miteinanders und gegenseitiger Achtung erlebbar zu machen - das ermöglichen Sie mit Ihrer Unterstützung.

Durch eigenes Musizieren in eine Gemeinschaft hineinwachsen ermöglicht HANGARMUSIK nicht nur geflüchteten Kindern, sondern bietet diese Initiative jedem, der sich dieser Idee anschließt. Sprechen Sie uns an, wenn Sie wissen wollen, wie das funktioniert.

Für Ihre Unterstützung sagen wir Ihnen ein großes herzliches DANKESCHÖN!!! Unser Dank gilt neben vielen ungenannten Spendern und Förderern:

Bühler-Bolstorff-Stiftung Berlin
Total Deutschland GmbH
Stiftung Rotary Club Berlin

RAUE, Partnerschaft von Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen mbH, Berlin

Marlis Petersen und ihr Kalender Projekt

& Beirut Band, Big Thief, City and Colour

www.musik-bewegt.de und Josefine Cox

Für musikalisches Miteinander und eine besondere Kooperation danken wir Brigitte Täubl und Gerd-Uwe Klein vom Freiburger Barockorchester.

Ohne Unterstützer vor und hinter den Kulissen ist ein solches Projekt nicht möglich.

Umso mehr gilt unser Dank:

Cathy Milliken, Gabriele Endlich und Rudi Watzel für ihre unermüdliche Unterstützung.

Sir Simon Rattle und Magdalena Kozena, die wissen warum.

Gustavo Dudamel, Eva Böcker und Megumi Kasakawa vom "Ensemble Modern", Ivan Fischer, Stiftung Berliner Philharmoniker, Konzerthausorchester Berlin, DSO Berlin und den Boulez-Saal Berlin für die Möglichkeit, Kindern von HANGARMUSIK Konzertsäle und den professionellen Betrieb der Orchesterwelt erlebar zu machen.

Ein herzlicher Dank gilt auch Oliver Bartels aus Heppenheim an der Bergstraße.

Unser besonderer Dank gilt Dr. José Antonio Abreu (†), Wilfried Merle (†) aus Venezuela für Ihre Inspiration und den Zuspruch, HANGARMUSIK zu realisieren.

Wilfried Merle, Dr. José Antonio Abreu (Fotos: © Andreas Knapp)
www.hangarmusik.de

Kleine Geschichte von HANGARMUSIK:

Im Februar 2016 begannen in den Flughafenhangars die regelmässigen Proben, die wir anschließend von Januar 2018 bis Juni 2019 im Containerdorf "Tempohome" auf dem Flughafenvorfeld fortgesetzten.
Tempohome. Januar 2018-2019, und einige Wochen nach der Schließung im Sommer 2019
Die Familien sind dann erneut in andere Unterkünfte in Berlin umverteilt worden, daher...

...musizieren wir seit September 2019 neben dem ehemaligen Flughafen Tempelhof auch in anderen Gemeinschaftsunterkünften in Berlin. Beethoven, Mahler & Co. erklingen jetzt in den Häuserfluren, und die Proben erfreuen sich großem Interesse.

Am 11. und 12. März 2018 spielten Kinder von HANGARMUSIK zusammen mit Musikern des Ensemble Modern unter großem Beifall der Konzertbesucher ihr erstes Konzert im Boulez-Saal Berlin.

Auf Einladung der Kuratorin Cathy Milliken war das Streichensemble von HANGARMUSIK Teil der Konzerte für Kinder.

Freiburger Barockorchester bei HANGARMUSIK:

Im Dezember 2018 und März 2019 hatten wir die große Freude, zwei Besucher im Camp zu empfangen, die den Kindern besondere Merkmale der musikalischen Zeit von Bach und Mozart näherbrachten:

Gerd-Uwe Klein, Mitglied beim Freiburger Barockorchester sowie Gründer und Leiter des Landesjugendbarockorchester Baden-Württemberg, war zu Besuch und erfreute sowohl die Fortgeschrittenen als auch die Anfängergruppe mit seiner frischen Art, kleinen Tricks und Ideen für das Geigenspielen.

Ein paar Wochen später besuchte uns Brigitte Täubl vom Freiburger Barockorchester. Sie kam Anfang März für zwei Tage nach Berlin, um den Kindern von HANGARMUSIK zu musizieren. Doch nicht nur das: Zur Musik von Mozart wurde auch im Stil der damaligen Zeit getanzt, und die Kinder lernten die Unterschiede zwischen einer „modernen“ und einer fast 400 Jahre alten Geige kennen.

Wir sind sehr erfreut über diese Kooperation, die mit dem Besuch einer Probe und eines Konzertes des FBO im Mai ihre Fortsetzung fand.

Workshop mit dem Orkestre Takajouer/Frankreich

HANGARMUSIK hatte Besuch aus Frankreich .

Vom 22.-26. Oktober 2018 kam das „Orkestre Takajouer“ aus Montbéliard, um mit den Kindern von HANGARMUSIK gemeinsam zu musizieren. Takajouer ist Teil des DEMOS Projektes der Philharmonie de Paris.

Neben dem Musizieren unternahmen wir verschiedene gemeinsame Ausflüge.

Die Staatsbibliothek Berlin zeigte uns, wie die 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven im Original aussieht, und bei einer Generalprobe der Berliner Philharmoniker konnten die Kinder die 5. Sinfonie von Gustav Mahler kennenlernen. Und zu aller Freude besuchten wir auch den Zoologischen Garten.

Somit musizierten in dieser Woche Kinder aus Deutschland, Syrien, Irak, Iran, Afghanistan, Libanon, Libyen, Frankreich, Algerien, Marokko begeistert Musik von u.a. Ludwig van Beethoven und Gustav Mahler.

Eltern, Gäste und die Begleitpersonen aus Frankreich fungierten bei der Abschlussprobe als Chor. Gemeinsam mit den Kindern musizierten sie zusammen die "Ode an die Freude" aus der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven.

Abschlussprobe HANGARMUSIK & Orkestre Takajouer

TEAM:

Leila Weber

Leila Weber (Musikalische Leitung, Projektleitung, Bratschistin) hat auf Initiative des Deutschen Musikrats Kinder- und Jugendorchester in Venezuela unterrichtet. Durch weitere Aufenthalte im Rahmen ihrer Unterrichtstätigkeit besteht eine enge internationale Verbindung zu den Orchestern von „El Sistema“. Ihre Erfahrung bei „El Sistema“ inspirierte sie 2015 zur Gründung von Hangarmusik. Sie hat mit verschiedenen Jugendorchestern in Europa, Südafrika und Jamaika gearbeitet und sich vielfältige Kompetenzen im Umgang mit Kindern aus sozialen Brennpunkten erworben.

Bratsche studierte sie an der Hochschule für Musik Freiburg im Breisgau bei Wolfram Christ und an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin bei Walter Küssner, ergänzt durch musikalische Impulse von Tabea Zimmermann. Leila Weber war Mitglied im Gustav Mahler Jugendorchester und spielte u.a. mit dem Faustquartett, dem Ensemble Resonanz, der Kammerakademie Potsdam, dem Konzerthausorchester Berlin und den Berliner Philharmonikern.

Andreas Knapp

Andreas Knapp (Musikalische Leitung, Projektleitung, Fotograf ) ist durch die Musikschule seiner Eltern das gemeinsame Musizieren und Unterrichten mit Kindern von klein auf vertraut. Und so war die Begegnung mit José Antonio Abreu und "El Sistema" eine Art nach Hause kommen und Inspiration zugleich, die zur Gründung von HANGARMUSIK in Berlin.

Er hat als persönlicher Referent Sir Simon Rattle in dessen Zeit als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker unterstützt, und war zuvor Produktionsleiter für Rundfunkanstalten, professionelle Orchester und Festivals wie dem Hessischen Rundfunk, dem Ensemble Modern und den Salzburger Festspielen. Dort war er in die Realisierung von Projekten u.a. mit Leonard Bernstein, Roberto Blanco, Heiner Goebbels, Udo Jürgens, György Ligeti, Helmut Lachenmann,Albert Mangelsdorf, Cathy Milliken, Nana Mouskouri, Olga Neuwirth, Thomas Quasthoff, Peter Sellars oder Frank Zappa involviert.

Er hat an der Goethe-Universität Frankfurt/Main Sprachwissenschaft, Literatur und Psychologie studiert mit einem Abschluss als Magister Artium.

Einige Jahre war er Mitarbeiter des Fritz-Bauer-Institut zur Geschichte und Wirkung des Holocaust in Frankfurt/Main als Kurator von Literaturlesungen und als Leiter der Verwaltung.

Als Fotograf widmet sich Andreas Knapp neben künstlerischen Arbeiten der Dokumentation kultureller und gesellschaftlicher Themen. Seit 2004 entsteht zum Beispiel eine Langzeitdokumentation über "El Sistema" Venezuela und seine Geschichte. Mit den Berliner Philharmonikern, dem Lucerne Festival und dem MIAGI Youth Orchestra Südafrika hat er Projekte in Asien, Europa, Südafrika und den USA realisiert, und im Rahmen der Kulturolympiade London hat er 2012 für die KT Wong Stiftung in Weifang/China Werkstätten für traditionelles chinesisches Kunsthandwerk dokumentiert.

Seit Sommer 2015 widmet er sich verstärkt der fotografischen Dokumentation des Themas Asyl, Migration und Konzepten zur Integration und gesellschaftlicher Sozialisierung durch kulturelle Arbeit. (www.andreas-knapp.de)

Natalie Plöger

Natalie Plöger (Kontrabass und musikalisch-pädagogische Mitarbeit) studierte an der Hochschule Detmold klassischen Kontrabass, Instrumentalpädagogik und Schulmusik. Bereits in ihrer Studienzeit beschäftigte sie sich intensiv mit Jazz, sammelte Erfahrungen in verschiedenen Bigbands und Jazz- Popformationen. Ihre Offenheit in Hinblick auf musikalische Stilrichtungen spiegelt sich auch in ihren heutigen musikalischen Aktivitäten wieder: neben Engagements im Bereich der Orchester-, Kammer und Theatermusik (Orchester Mozart, Kammerorchester Detmold, Berlin Music Ensemble, Volksbühne, Maxim Gorki Theater), ist sie festes Mitglied der Popband ELAIZA, die 2014 für Deutschland am Eurovison Song Contest teilnahm und der Band GANES aus Südtirol, die auf mehrjährige Konzerttätigkeit in ganz Europa zurückblickt. Besonders am Herzen liegt Natalie die musikalische Arbeit mit Kindern, die sich neben ihrem Engagement bei Hangarmusik durch eine langjährige Unterrichtstätigkeit u.a. an der Musikschule Kleinmachnow ausdrückt.

...HANGARMUSIK in action...

Alle Fotos auf dieser website: © Andreas Knapp

Impressum:

Angaben gemäß § 5 TMG

Verantwortlich für diese website ist: Andreas Knapp, Böckhstr. 33, D-10967 Berlin

Kontakt: t: +49 179 3470 230 e-mail: ak@andreas-knapp.de

Datenschutzerklärung

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Garantie dafür, dass die auf dieser Website bereitgestellten Informationen vollständig, richtig und aktuell sind. Wir behalten uns vor, die Informationen in dieser Site jederzeit und ohne vorherige Ankündigung zu ändern oder zu aktualisieren.

Haftungsausschluss: Wir übernehmen keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt verlinkter Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Copyright: Alle auf unseren Internetseiten veröffentlichten Werke bzw. Werkteile wie z.B. Texte, Bilder, Illustrationen und Dateien unterliegen dem Urheberrecht und anderen Gesetzen zum Schutz geistigen Eigentums. Jede weitere Veröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung oder sonstige Nutzung – auch auszugsweise – bedarf der schriftlichen Genehmigung von Andreas Knapp.

Datenschutz: Sofern innerhalb des Internet-Angebotes die Möglichkeit der Eingabe von persönlichen Daten (E-Mail-Adresse, Namen, Anschriften etc.) besteht, erfolgt diese freiwillig.

Wir nutzen personenbezogene Daten nur intern zur Erfüllung Ihrer Wünsche und Anforderungen und beachten bei der Erhebung, bei der Nutzung und bei der Verarbeitung personenbezogener Daten die anwendbaren datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Gegenüber staatlichen Stellen werden wir Daten nur dann offen legen, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist. Unsere Mitarbeiter sind von uns zur Wahrung der Vertraulichkeit verpflichtet. Auf Ihre schriftliche Anfrage informieren wir Sie über die zu Ihrer Person bei uns gespeicherten Daten. Sie haben jederzeit das Recht auf Berichtigung, Löschung und/oder Sperrung dieser Daten.

Created By
HANGARMUSIK Andreas Knapp
Appreciate

Credits:

Danke an alle Unterstützer von HANGARMUSIK!