Island Reise 2016 in Kooperation mit Island ISLAND-PROFI.at, Ihr Islandspezialist

Im Land der Elfen, Wasserfälle und Vulkane! • Country of elves, waterfalls and volcanoes

Island ist mit rund 103.000 km² – nach dem Vereinigten Königreich – der flächenmäßig zweitgrößte Inselstaat Europas. Die Hauptinsel ist die größte Vulkaninsel der Erde und befindet sich knapp südlich des nördlichen Polarkreises. - Iceland is the second-largest island nation in Europe with 103,000 km² (after the United Kingdom). The main island is the largest volcanic island on the planet and is located just south of the northern polar circle.

Die Landschaft ist durch Vulkanismus und Wasserreichtum geprägt. So gibt es zahlreiche, zum Teil aktive Vulkane, Flüsse, Seen und Wasserfälle - für uns ein Grund, diese außergewöhnliche Insel im Zuge einer Fotoreise zu besuchen. - The landscape is characterized by volcanism and water. There are numerous, partly active volcanoes, rivers, lakes and waterfalls - for us a reason to visit this extraordinary island.

Tag 1 - DAY 1

Späte Ankunft in Keflavik (internationaler Flughafen von Island) und Übernahme unseres Mietwagens Jeep Wrangler Unlimited. Unsere Route startet westwärts, deshalb gleich Weiterfahrt nach Reykjavik (ca. 50 Kilometer) und Übernachtung im Stadthotel. Alternativ kann man natürlich auch in Keflavik übernachten. - We had a late arrival in Keflavik (international airport of Iceland) and picked up our Jeep Wrangler Unlimited rental. Our route starts westwards, so we drive to Reykjavik (about 50 kilometers) and spend the night in a city hotel. Alternatively you can spend the night in Keflavik.

Tag 2 - DAY 2

Nach einer kurzen Nacht startet unsere Reise Richtung Hraunfossar. Die Hraunfossar sind Wasserfälle des Flusses Hvítá in der Nähe der Orte Húsafell und Reykholt im Westen Islands. Sie liegen auf dem Gemeindegebiet von Borgarbyggð. - After a short night we start our journey in the direction of Hraunfossar. The Hraunfossar are waterfalls of the river Hvítá near Húsafell and Reykholt in western Iceland. They are located in the municipality of Borgarbyggð.

Gleich daneben befindet sich der Barnafoss. Beide Wasserfälle sind wunderschön und leicht zu erreichen. Einige Kilometer weiter befinden sich die Deildartunguhver (heiße Quellen) - eine Einheit heißer Quellen, die sich im Reykholtsdalur in Island befindet. Die Deildartunguhver befinden sich in Richtung Borgarnes. Es handelt sich um die wasserreichsten heißen Quellen des Landes. Sie haben einen Ausstoß von 180 Liter/Sek. an 100 Grad heißem Wasser. Pipelines führen das Wasser bis in das etwa 60 km entfernte Akranes und in das 30 km entfernte Borgarnes. Außerdem werden zahlreiche Weiler und Höfe damit versorgt. Entlang des Weges sehen wir schon jetzt immer wieder die berühmten Islandpferde! - Next to it is the Barnafoss. Both waterfalls are beautiful and easy to reach. A few kilometers away are the Deildartunguhver (hot springs) - a unit of hot springs, which is located in Reykholtsdalur in Iceland. The Deildartunguhver are located in the direction of Borgarnes. It is the hottest hot spring in the country. They have an output of 180 liters/sec. at 100 degrees Celcius. Pipelines lead the water to Akranes, 60 km away, and Borgarnes, 30 km away. In addition, numerous hamlets and courtyards are nearby. And along the way, we see many of the famous Iceland horses!

Unsere Reise führt uns auf die Snaefellsnes Halbinsel. Snæfellsnes befindet sich zwischen der Bucht Faxaflói und dem Fjord Breiðafjörður. Der Snæfellsjökull liegt an der Spitze der Halbinsel, es handelt sich um einen weithin sichtbaren, 1446 m hohen Stratovulkan. Um ihn herum liegt einer der vier Nationalparks Islands, der Snæfellsjökull-Nationalpark. Hier ist auch der Bjarnarfoss zu finden. Unser heutiges Tagesziel ist das Fischerdorf Grundarfjörður. Übernachtung im Hotel. - Our next journey takes us to the Snaefellsnes peninsula. Snæfellsnes is situated between the bay of Faxaflói and the fjord Breiðafjörður. Snæfellsjökull is situated at the top of the peninsula. It is a 1446m high Stratovulcano. Around it lies one of the four national parks of Iceland, the Snæfellsjökull National Park. The Bjarnarfoss waterfall is also in Snæfellsnes . Today's destination is the fishing village Grundarfjörður. Overnight at a hotel.

Tageskilometer: ca. 380

Tag 3 - DAY 3

Tagesbeginn zum Sonnenaufgang bei Kirkjufell. Leider lässt uns die Sonne hier im Stich. Der Berg Kirkjufell (463m) liegt im Westen von Island. Er befindet sich nahe der Stadt Grundarfjörður am westlichen Ufer des gleichnamigen Fjordes Grundarfjörður im Norden der Halbinsel Snæfellsnes, hier ist auch ein schöner Wasserfall zu finden, der Kirkjufellfoss. Ein kurzer Abstecher führt uns zur Kirche in Bjarnarhöfn. Durch die Lavafelder in Berserkjahraun, geht es in den Ort Stykkishólmur mit seiner schönen Kirche. Ein Umweg führt uns nach Lagarbakki (Achtung: sehr schlechte Straße) wo eine bizarre Felsformation mit schwarzem Strand auf uns wartet. Unser Etappenziel ist heute Háls. Besonderes Highlight: Übernachtung in einem ehemaligen Bauernhof, riesig – und doch für uns ganz allein! Der spektakuläre Bergrücken und der schöne Sonnenuntergang machen diesen Tag perfekt. - The day starts at sunrise at Kirkjufell. Unfortunately, the sun left us. Mount Kirkjufell (463m) is located in the west of Iceland. It is located near the town of Grundarfjörður on the western shores of the fjord of Grundarfjörður in the north of the peninsula Snæfellsnes. There is also a beautiful waterfall there, Kirkjufellfoss. A short detour leads us to the church in Bjarnarhöfn. Through the lava fields in Berserkjahraun, it goes to the village of Stykkishólmur with it´s beautiful church (not sure about this sentence? Are you still referring to the church in Bjarnarhöfn, or another one?). A detour leads us to Lagarbakki (attention: very bad road) where a bizarre rock formation with a black beach awaits us. Today we sleep in Háls. Special highlight: we stay overnight in a huge former farm– and all for us alone! The spectacular mountains and the beautiful sunset make this day perfect.

Bergpass in Richtung Háls
Kirkjufell
Kirkjufell
Lavafelder in Berserkjahraun
Kirche in Stykkishólmur
Die Landschaft ist einfach traumhaft, auch wenn das Wetter nicht mitspielt
Unser Ferienhaus in Háls - ein umgebauter Bauernhof

Tageskilometer: ca. 411

Tag 4 - DAY 4

Am Morgen geht es gleich nach Hauganes, dem Ort für die besten Walsichtungen im Norden von Island. Ausgestattet mit einem speziellen Wärmeanzug geht es für ca. 3 Stunden zum whalewatching. Bei strahlendem Sonnenschein und ruhiger See lassen sich nach kurzer Zeit schon Buckelwale sehen. Elegant gleiten sie durch´s Wasser bevor sie wieder für mehrere Minuten abtauchen, ein tolles Erlebnis! - In the morning we go straight to Hauganes, for the best whale watching in the north of Iceland. Equipped with a special warming suit, the whalewatching tour is about 3 hours long. In the bright sunshine, ona calm ocean, we begin to see humpback whales almost immediately. Elegantly they slide through the water before they dive again for several minutes - a great experience!

Whale Watching in Hauganes

Anschließend dürfen wir noch unser Anglerglück versuchen, bei den fischreichen Gewässern dauert es nur Minuten bis der erste Fisch am Haken zappelt. - Afterwards, we are able to try fishing. It takes only minutes in the fish-rich waters to catch our first one!

Nach diesem tollem Erlebnis geht es weiter durch Akureyri (der Hauptstadt des Nordens) durch das Mývatn-Gebiet. Im Gebiet rund um den Mückensee (Myvatn) im Nordosten Islands ist die Vielfalt vulkanischer Bildungen besonders stark ausgeprägt. Der mit 37km2 viertgrößte See Islands liegt 278m über dem Meeresspiegel und ist selbst vulkanischen Ursprungs. Das ganze Gebiet ist auch heute noch vulkanisch aktiv, da die Grenze zwischen der Eurasischen und der Amerikanischen Kontinentalplatte hier verläuft. Der Mückensee entstand vor etwa 3500 Jahren bei einem Ausbruch des Schildvulkans Ketildyngja. Ein weiteres Highlight des Tages ist der Goðafoss. Der Goðafoss ist einer der bekanntesten Wasserfälle Islands. Er liegt auf dem Gebiet der Gemeinde Þingeyjarsveit im Nordosten des Landes nahe dem Anfang der Sprengisandur-Hochlandpiste in Sichtweite der Ringstraße. Ganz in der Nähe ein weiteres Highlight, der Námafjall (Bergwerksberg, 482 m) - er ist ein Bergrücken in Island im Mývatn-Gebiet. Es handelt sich hierbei um einen aktiven Vulkan, der zum Vulkansystem der Krafla gehört. Es handelt sich dabei um eines der bekanntesten Hochtemperaturgebiete Islands. Zum Abschluss dieses wunderschönen Tages besichtigen wir noch den Krater Viti, welcher sich in der Nähe von Námafjall befindet. Übernachtung heute in einem der typischen Ferienhäuser in Egilsstaðir. Next, we continue through Akureyri (the capital of the north) through the Mývatn area. In the area around the mosquitolake (Myvatn) in the north-east of Iceland, the variety of volcanic formations is particularly pronounced. The island, which is the fourth largest at 37km2, is 278m above sea level. The whole area is still volcanically active as the border between the Eurasian and the American continental plate runs here. The mosquito lake originated about 3500 years ago with an outbreak of the shieldvolcano Ketildyngja[Not sure I understand this sentence? “Outbreak“ usually describes disease.]. Another highlight of the day is the Goðafoss. The Goðafoss is one of Iceland's most famous waterfalls. It lies in the territory of the Þingeyjarsveit municipality in the northeast of the country, near the beginning of the Sprengisandur highland piste in sight of the circlestreet. It is very close to another highlight, the Námafjall (482 m) - a mountain in Iceland located in the Mývatn area. It is an active volcano that belongs to the Krafla volcano system. It is one of Iceland's most famous high-temperature areas. To conclude this wonderful day, we visit the crater Viti near Námafjall. Overnight stay in one of the typical holiday houses in Egilsstaðir.

jede Abzweigung ein Abenteuer
vulkanisches Gebiet
Goðafoss von unten - ein Regenschutz ist von Vorteil :-)
Goðafoss von der erhöhten Aussichtsplattform
Krater Viti
Achtung HEISS- Námafjall Hvenir
Námafjall Hvenir (heiße Quellen, Geysir)
Ferienhaus in Egilsstaðir

Tageskilometer: ca. 375

Tag 5 - DAY 5

Heute geht es zu den Ostfjorden! Start über den Bergpass Fagridalur, mit immer wieder neuen Fotomotiven entlang der Straße. Unter anderem beim Leuchtturm Hvalness im Südosten von Island. Unsere Reise führt uns weiter Richtung Stokksnes. Stokksnes ist eine Landzunge im Südosten Islands und bietet viele Fotomotive. Sie liegt 12 Kilometer östlich von Höfn í Hornafirði unterhalb des Berges Vestrahorn. Übernachtung in Höfn, einem kleinen Fischerdorf. - Today we go to the eastern fjords! We start over the Fagridalur mountain pass, with many new photo-opportunities along the road including the lighthouse Hvalness in the southeast of Iceland. Our journey continues towards Stokksnes. Stokksnes is a landmark in southeast Iceland and offers many photo options. It lies 12 kilometers east of Höfn í Hornafirði below the Vestrahorn mountain. Overnight in Höfn, a small fishing village.

Bergpass Fagridalur - hier im Osten sieht die Ringstraße etwas anders aus
Islandpferde wohin das Auge reicht
Stokksnes
Stokksnes
Man sollte die Ringstraße öfters verlassen um solche tollen Strände zu sehen

Tageskilometer: ca. 254

Tag 6 - DAY 6

Heute geht es zu einem weiteren Highlight unserer Reise, dem See Jökulsárlón (deutsch „Gletscherflusslagune“) Er ist der bekannteste und größte einer Reihe von Gletscherseen in Island. Er liegt am Südrand des Vatnajökull auf dem Breiðamerkursandur zwischen dem Skaftafell-Nationalpark und Höfn. Mit 248 Metern ist er der tiefste See Islands. Große Eisbrocken gleiten majestätisch durchs Wasser. Etwas weiter liegt die beeindruckende Fjallsarlon Glacier Lagoon. Von hier aus geht unsere Reise weiter vorbei an der Graskirche in Hof. Auf unserem Weg kommen wir an den Lavafeldern Eldhraun vorbei nach Vik. Hier befindet sich ein wunderschöner schwarzer Strand. (schwarze Lava). Krönender Abschluss dieses Tages ist das Kap Dyrhólaey mit seinem schönen Leuchtturm (Achtung: sehr schlechte Straße, steile Auffahrt). Übernachtung im Hotel in Drangshlid. - Today’s destination isanother highlight of our trip, lake Jökulsárlón ("Glacier Lagoon"). It is the most famous and largest of a series of glacial lakes in Iceland. It is located on the southern edge of the Vatnajökull on the Breiðamerkursandur between the Skaftafell National Park and Höfn. At 248 meters, it is the deepest lake in Iceland. Large chunks of ice slide majestically through the water. A little further on is the impressive Fjallsarlon Glacier Lagoon. From here, we continue our journey past the graschurch in Hof. On our way, we pass the lava fields Eldhraun to Vik. Here is a beautiful black beach (black lava). The highlight of this day is the Cape Dyrhólaey with its beautiful lighthouse (attention: very bad street, steep driveway). Overnight at a hotel in Drangshlid.

Jökulsárlón
Fjallsarlon Glacier Lagoon
Fjallsarlon Glacier Lagoon
Graskirche in Hof
Lavafeldern Eldhraun
Ferienhäuser in Vik
wunderschöner schwarzer Strand in Vik
Leuchtturm Kap Dyrhólaey

Tageskilometer: ca. 301

Tag 7 - DAY 7

In Hotelnähe befindet sich der beeindruckende Skogafoss, er ergießt sich über eine Breite von 25 Metern 60 Meter in die Tiefe. - Nearby the hotel is the impressive Skogafoss, spreading over a width of 25 meters, and 60 meters high.

Einige Kilometer entfernt befindet sich der Seljalandsfoss. Der Fluss Seljalandsá stürzt hier 66 m tief über die ehemalige Küstenlinie in die Überschwemmungsebene des Markarfljót, in den er kurz darauf mündet. Man kann hinter den Wasserfall gehen und durch die Wasserschleier auf das Land draußen blicken. - A few kilometers away is the Seljalandsfoss. The river Seljalandsá falls 66 m above the former coastal line into the flood plain of the Markarfljót, where it flows shortly thereafter. You can walk behind the waterfall and see the country through the water veil.

Weiter geht unsere Reise vorbei an der Kirche in Skalholt bis zu dem Geysir Strokkur und dem Großen Geysir. Er befindet sich neben dem nur noch selten ausbrechenden Großen Geysir im Heißwassertal Haukadalur auf dem Gemeindegebiet von Bláskógabyggð im Süden der Insel. Seine Ausbrüche erfolgen regelmäßig im Abstand von ca. 10 Minuten und manchmal bis zu dreimal kurz hintereinander. Die kochende Wassersäule des Strokkur erreicht eine Höhe von 25 bis 35 Meter. - We continue our journey to the church in Skalholt and then on to the Geysir Strokkur and the Great Geysir, located in the hot water valley Haukadalur, in the municipality of Bláskógabyggð, which is in the south of the island. Its eruptions occur regularly about every 10 minutes and sometimes up to three times in rapid succession. The boiling water column of the Strokkur reaches a height of 25 to 35 meters.

Geysir Strokkur - kurz vor dem Ausbruch
Geysir Strokkur beim Ausbruch
Kirche in Skalholt

Weiter geht es zum Gullfoss. Seine durchschnittliche Wasserführung beträgt etwa 109 m³/s, im Sommer etwa 130 m³/s. Der größte bisher gemessene Abfluss betrug 2000 m³/s. Zum Abschluss dieses Tages wandern wir zum Bruarfoss. Übernachtung in Skógar. - We continue on to the waterfall Gullfoss. Its average water supply is about 109 m³/s, while in the summer it is about 130 m³/s. The highest flood measured to date was 2000 m³/s. At the end of the day, we hike to Bruarfoss. Overnight in Skógar.

der Geheimtipp "Bruarfoss" - für die Wanderung werden definitiv Gummistiefel empfohlen
Gullfoss

Tageskilometer: ca. 235

Tag 8 - Day 8

Fahrt nach Reykjavik und Besichtigung der Kirche Hallgrímskirkja, The Voyager, Hafenviertel und den Einkaufsstraßen. Weiterfahrt Richtung Flughafen Keflavik und noch eine kleine Runde um die Halbinsel Reykjanes. - Today, we drive to Reykjavik to see the Hallgrímskirkja chruch, The Voyager, the port district and the shopping streets. We continue in the direction of Keflavik Airport and another round trip around the Reykjanes peninsula.

Kirche Hallgrímskirkja von innen
Kirche Hallgrímskirkja
Kirche Hallgrímskirkja
The Voyager
Harpa Reykjavik
Leuchtturm Garoskagi

Tageskilometer: ca. 241

Abflug Wien Mitternacht

Gesamtkilometer: 2.246

Fazit der Reise:

Island bietet so viel mehr als Wasserfälle, Islandpferde und Vulkane. Atemberaubende Landschaften, 4-Jahreszeiten an einem Tag, grandiose Küstenlinien, wilde Natur, kleine Städte, freundliche Isländer und einzigartige, unverbrauchte Natur machen dieses Land so speziell! - Iceland offers so much more than waterfalls, Icelandic horses and volcanoes. Breathtaking landscapes, four-seasons in one day, grandiose coastal lines, wild nature, small towns, friendly Icelanders and unique, unspoiled nature make this country so special!

Für Fotografen, Individualreisende, Naturliebhaber genauso atemberaubend als für Paulschalreisende. - It is an ideal destination for photographers, individual travelers, nature lovers and the all-inclusive traveler alike.

Ein Sicherheitsgefühl das seinesgleichen sucht, tolle Erlebnisse und so viele Eindrücke, die man gar nicht in Worte fassen kann. - A great sense of security, great experiences and so many things to see, we just can´t put it into words.

Island, wir sehen uns wieder!! - Iceland, see you again!

Persönliche Empfehlungen/Personal recommendations

  • Qualitativ hochwertige Outdoorkleidung ist ein MUSS - (absolut wasserabweisende Regenkleidung, Wanderschuhe, Windjacke, Schal, Haube,…) - Wir haben an manchen Tagen bis auf Schnee alles erlebt – Wärme, Sonne, Regen, Wind. Das Wetter ändert sich sehr schnell. Ein Blick in den Himmel kann momentan frustrieren, wolkenverhangener Himmel kann sich allerdings in kürzester Zeit zu einem sonnigen Tag verändern, oder auch umgekehrt. - High-quality outdoor clothing is a MUST - (absolutely water-repellent raincoats, hiking boots, windjacket, scarf, hood, ...) - On some days, we experienced everything: snow, warmth, sun, rain, wind. The weather changes very quickly. A cloudy sky can change to a sunny day in a very short time, or vice versa.
  • Außerhalb der Saison reisen, wenn möglich. Speziell der Süden ist touristischer als z.B. der Norden oder Osten. Mit September haben wir ein sehr gutes Monat erwischt. Herbstliche Färbung ist ein zusätzlich reizvoller Kontrast zu der schon spektakulären Natur. - Travel out-of-season if possible. Specifically, the south is more touristy than the north or east. September was a very good choice. Autumn coloring is an additional delightful contrast to the already spectacular nature.
  • Wer gerne wandert, sollte mindestens 10 Tage einplanen. - If you like hiking, you should plan to visit for at least 10 days.
  • Nicht beim Mietwagen sparen!! Natürlich kann man auch mit einem kleinen PKW fahren, macht nur nicht annähernd so viel Spaß! Mit Schlaglöchern ist immer wieder zu rechnen und manche Hotspots führen über extrem unebene Straßen. Unbedingt sein Geld in einen Geländewagen investieren :-) - Do not try to save money on a rental car! Most roads in Iceland are very rough and uneven. Be sure to invest your money in an off-road vehicle (plus they are more fun than small cars!) :-)
  • Touristische Hotspots zeitig in der Früh oder am Abend besichtigen (Süden) um den Touristenströmen zu entkommen. - Tourist hotspots should be visited early in the morning or in the evening (south) to escape the tourist streams.
  • Norden/Osten, sehr unberührt – manchmal sehr einsam – sehr schön! - The North/East of Iceland is still very unaffected - sometimes very lonely - very nice!
  • Tanken, tanken, tanken!! Tatsächlich gab es bei unserer Tour lange Etappen ohne Geschäfte oder Tankstelle weit und breit, deshalb immer die Möglichkeit zum volltanken nutzen. - Refuel, refuel, refuel! In fact, on our tour, there were long stages without shops or gas stations far and wide, so always take the opportunity to fill up your car completely.
  • Nicht bei der Autoversicherung sparen!! Es gibt diverse Zusatzpakete, z.B. gegen Steinschläge, sonst wird´s so richtig teuer! - Also, do not try to save money on car insurance! There are various additional packages (against stonestrike), - these are wise, as the roads are rough! Otherwise it will be really expensive when you return the car in less-than-perfect condition!

Die Highlights dieser Reise zu nennen ist beinahe unmöglich, jeder einzelne Tag war voll mit Highlights! - The highlights of this trip is almost impossible, every single day was full of highlights!

Zum Schluss bedanken wir uns bei Island-profi.at für die tolle, professionelle und top organisierte Zusammenarbeit/Kooperation – welche uns bei dieser unvergesslichen Reise unterstützt/begleitet haben – Weiterempfehlung zu 100% - Finally, we would like to thank Iceland-profi.at for the great, professional and highly organized cooperation - and which supported us with this unforgettable trip – We recommend it 100%.

In diesem Sinne

eine schöne Reise nach Island - Enjoy your trip to Iceland!

A ágætur ferð til Íslands

Created By
Bianka Heiland
Appreciate

Credits:

Harald Göbl Photography

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.