Cinecitta Italiens Hollywood

Cinecittà (italienisch für „Filmstadt“) ist ein Filmstudio-Komplex im Südosten von Rom an der Via Tuscolana.

Cinecittà counts for the largest film studio in Europe, spreading over an area of 40 hectares with its 22 stages, 2 permanent tents, 300 dressing rooms and offices, 21 makeup areas and a 7,000 square meters outdoor tank.

Cinecittà wurde am 28. April 1937 durch Benito Mussolini eröffnet. Bis 1943 wurden etwa 300 Filme in der Cinecittà gedreht. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Cinecittà bombardiert.

Als Charleton Heston im berühmten Wagenrennen in BEN HUR um sein Leben fuhr, war dies hier in der italienischen Filmstadt in Rom.

Regisseure wie Alessandro Blasetti, Roberto Rossellini, Vittorio De Sica und Luchino Visconti haben dazu beigetragen, den Mythos der Filmwerkstätte zu begründen. Vor allem jedoch ist die Cinecittà mit dem Namen Federico Fellini verbunden. Fellini drehte dort ab La dolce vita jeden seiner Filme. Daneben diente das Studio in den 1950er Jahren auch als Filmstätte für amerikanische Produktionen wie Quo vadis? von Mervyn LeRoy, Ein Herz und eine Krone und Ben Hur von William Wyler.

Das Forum Romanum als antike Filmkulisse.

Auch heute werden hier noch Feste nach römischen Vorbild gefeiert!

Eine Fundgrube an Requisiten und filmischen Krimskrams

Ab 1964 war die Cinecittà Produktionsstätte für Italo-Western wie, Für eine Handvoll Dollar. Für die Filme, die nun entstanden, waren vor allem die Regisseure Sergio Leone, Sergio Corbucci und Sergio Sollima verantwortlich.

Martin Scoreses THE GANGS OF NEW YORK war einer der letzten großen Filme, die hier gedreht wurden.

Von dem Hafen aus dem Film "Gangs of New York" ist nicht mehr viel übrig geblieben. Ein paar angekokelte Holzbaracken. Das Wasserbecken, in denen Regisseur Martin Scorsese Segelschiffe mit üppigen Takelage ankern ließ, ist trockengelegt. Dahinter ragt eine Wand aus Waschbeton empor. Sie diente Scorsese als Bluescreen, auf dem er nachträglich mit dem Computer das alte New York herbeizauberte. Bei Tageslicht besehen ist sie einfach ein graues, nacktes Zementungetüm.

Bald 15 Jahre ist es her, dass Scorsese in Cinecittà, den legendären Filmstudios vor den Toren Roms, sein monumentales Epos mit Leonardo DiCaprio drehte. Wer die alten, verlassenen Kulissen abläuft, den befällt Wehmut.

Studio 5 war das Lieblingstudio Federico Fellinis.

Es war auch Drehstätte für Mel Gibsons Die Passion Christi.

Zur Zeit werden Fernsehserien in Cinecitta gedreht.,

Cineasten können auch ein originalgetreu nachgebautes U Boot besichtigen.

Alle Fotos im U Boot by Nadja Gusenbauer

Alle Fotos By Eric Berger

Im Auftrag von FOTOCULT Magazin für Foto und Design

Hollywood kehrt nach Cinecittà zurück. Das amerikanische Kino entdeckt Italien wieder. Neben "Zoolander 2" laufen die Aufnahmen für das Remake von "Ben Hur". Und auch James Bond weilte in der ewigen Stadt. Im März nutzten Filmcrews die Depots von Cinecittà, um im Stadtzentrum von Rom ein paar Szenen für den Streifen "Spectre" zu drehen. Bond-Darsteller Daniel Craig und Bond-Girl Monica Bellucci machten unter anderem die Tiber-Brücke Ponte Sisto unsicher.

Fotos im U Boot by Nadja Gusenbauer

Created By
Eric Berger
Appreciate

Credits:

All Rights Reserved By Eric Berger Www.ericberger.at

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.