Loading

Interview mit Simon Hunziker Entdeckerjahr Vision Schweiz

Im Sommer wird Simon Hunziker als neuer Entdecker bei der Vision Schweiz beginnen. Für ein Jahr wird er FokusBasel tatkräftig unterstützen und dort Gemeindegründungsluft schnuppern. Wer ist er und was bewog ihn, diesen Weg zu gehen? Vision Schweiz im Interview mit ihm.
Simon, wer bist du?

Ich bin ein junger, motivierter Christ (Jg. 97). Ich unternehme sehr gerne Dinge mit anderen Menschen und bin sportlich aktiv.

Du bist aktuell noch an der STH Basel, wo du im Sommer den Masterstudiengang abschliessen wirst. Wie kamst du dazu?

Seit meiner Schulzeit hatte ich den Wunsch, in die Mission zu gehen, und zwar als Missionsarzt. Ich wollte Menschen helfen und ihnen gleichzeitig das Evangelium weitergeben. Allerdings bestand ich den Numerus Clausus nicht. Bis ich ihn wiederholen konnte, stand ein Zwischenjahr an. So meldete ich mich für ein Jahr an der STH an. Hier merkte ich dann schnell, dass dies der richtige Ort für mich ist. Wenn ich noch in die Mission gehen sollte, dann als Theologe.

Nun hast du dich für dein erstes Jahr im vollzeitlichen Dienst allerdings für die Gemeindegründungsarbeit in der Schweiz entschieden, nicht für die Mission…

Mission wird oft sehr einseitig verstanden, als Aufgabe, die man nur im Ausland wahrnehmen kann. Ich habe erkannt, dass mein evangelistisches Anliegen nicht zwangsläufig im Ausland zum Tragen kommen muss. Während meines Praktikums in Papua Neu Guinea wurde mir klar, dass es dort sogar mehr Christen gibt als in der Schweiz. Darum sehe ich heute in meinem Heimatland genauso die Möglichkeit, missionarisch unterwegs zu sein.

Was hat dich bewogen, diese Möglichkeit in der Gemeindegründungsarbeit und nicht in einer bestehenden Gemeinde zu suchen?

Ich denke, dass der Gewinn für mich grösser ist, wenn ich mich in einer Gemeindegründung investiere. Ich erlebe zwar auch bestehende Gemeinden evangelistisch, aber nicht selten wird das introvertierte Gemeindeleben stärker betont als in einer Gemeindegründungsarbeit. Hier tragen alle die Vision mit, neue Leute mit dem Evangelium zu erreichen.

Was erwartest du von diesem Jahr?

Ich hoffe, dass ich viel von Leo und Judith lernen kann. Aber auch auf den Austausch mit anderen Studienabgängern aus anderen Gemeindesituationen, die ich im Kandidatenkurs treffe, freue ich mich. Ich erwarte, Handwerkzeug mitzubekommen, wie wir in unserer säkularisierten Schweiz Menschen mit dem Evangelium erreichen können.

Vielen Dank für diesen Einblick. Wir wünschen dir ein reich gesegnetes Entdeckerjahr und Gottes Führung auf deinem Weg auch darüber hinaus.