Loading

Hämeisen DER NATÜRLICHE WEG DER ERGÄNZUNG

Nur zwei Arten von Eisen

Eisen ist ein wichtiger Teil der roten Blutkörperchen, die Sauerstoff zu allen Zellen des Körpers transportieren. Wenn wir nicht genug haben, laufen wir leicht außer Atem, werden müde und haben Probleme, sich zu konzentrieren. Unsere Körper enthalten 4-5 Gramm Eisen. Es kann schwierig sein, genug von diesem wichtigen Nährstoff zu bekommen, es sei denn, Fleischgerichte sind Teil der Ernährung. Obst, Getreide und Gemüse enthalten relativ wenig nützliches Eisen. Wenn Sie unter niedrigem Eisengehalt leiden, wird keine Menge an Vitaminen oder anderen Ergänzungsmitteln es ändern.

Niedrige Eisenwerte sind sehr häufig, besonders für fruchtbare Frauen. Es gibt auch viele Chroniken, die aus verschiedenen Gründen kontinuierlich ergänzt werden müssen.

Es gibt nur zwei Arten von Eisen, die wir benutzen können; Hämeisen aus Fleisch, Geflügel oder Fisch und Nichthämeisen aus Gemüsen, Milchprodukten oder chemisch gebundenem Eisen in synthetischen Zusätzen. Hämeisen wird entlang des gesamten Gastrointestinaltrakts aufgenommen (nicht nur der erste Teil) und im Gegensatz zu Nicht-Häm-Eisen wird die Absorption nicht durch andere chelatbildende Bestandteile der Nahrung wie Phytate, Tannate und Phosphat beeinflusst.

Nicht-Hämeisen gibt früher oder später Nebenwirkungen

Nicht-Hämeisen in Ergänzungen

Verschiedene Eisensalze und andere synthetische / chemische Eisenverbindungen wurden traditionell mit gemischten Ergebnissen verwendet. Die Absorption beträgt nur 2-4% und es gibt oft Toleranzprobleme. Da Eisen jedoch lebensnotwendig ist, sind Transfusionen von intravenös verabreichtem Blut oder Eisen die Alternativen. Beide haben jedoch negative Seiten und sind für den Patienten sogar sehr teuer und unbequem.

Die klinische Verwendung von Bluttransfusionen ist mit Risiken verbunden, die zu Morbidität und Mortalität führen können. Intravenöse Eiseninjektionen führen zu einer Exazerbation von oxidativem Stress im Blutkreislauf.

Viele orale Eisensupplementationsbehandlungen scheitern, weil synthetische Eisenverbindungen früher oder später schmerzhafte und unangenehme gastrointestinale Nebenwirkungen hervorrufen.

Nicht-Hämsupplemente mit 100 mg Fe ++ pro Dosis haben in der Regel eine Inzidenz von Nebenwirkungen, was zu einem bedauerlichen Abbruch der Therapie bei etwa 30% führt.

Hämeisen ist natürlich für den Menschen

Hämeisen

Hämeisen wird in Fleisch in der Nahrung gefunden, die historisch immer die Hauptquelle für Eisen war. Es wird sehr effizient als eine ganze Einheit absorbiert, im Gegensatz zu Nicht-Hämeisen, das sich auflösen muss, bevor Eisenionen von den Darmzellen aufgenommen werden können.

Heute ist Hämeisen, verarbeitet aus Rinderhämoglobin, in der OptiFer® Ergänzungsserie erhältlich.

Toleranz für Hämeisen ist gleich oder in der Nähe von Placebo. Es gibt keine Veränderung der Toleranz oder Wirksamkeit im Laufe der Zeit. Die Absorption von Hämeisen ist um ein Mehrfaches höher und die Nebenwirkungen sind signifikant niedriger als bei Nicht-hämeisen.

Die Aufnahme bleibt in allen klinischen Situationen, wie beispielsweise nach einer Magenoperation, hoch. Hämeisen muss bei intravenöser Behandlung nicht abgesetzt werden. Dies kann dazu beitragen, die Intervalle zwischen schmerzhaften und unangenehmen Injektionen zu verlängern. Es erleichtert auch die Selbstmedikation und Reisefreiheit.

Die Aufnahme von Hämeisen wird nicht durch gleichzeitige Aufnahme von Nahrung, Getränken oder Medikamenten beeinflusst. Es wird auch nicht die Aufnahme von Zink als Nicht-Hämeisen in Dosen über 60 mg blockieren.

Die Eisenaufnahme ist konstant, auch nach Operationen und Blutspenden. Dies ist bei Nicht-Hämeisen nicht der Fall. Die Hämeisenaufnahme wird nicht durch Protonenpumpenhemmer wie Omeprazol / Losec beeinflusst.

Hämeisenergänzung

Reines hämolysiertes Hämoglobinpulver aus Rind oder Schwein, das aus der Lebensmittelindustrie als Rohstoff für die Eisensubstitution stammt, war in Schweden seit den frühen siebziger Jahren von Interesse, da dies bei weitem die am besten verträgliche und effiziente Form von Eisen ist.

Dies führte zur Hämeisen-Supplementierung durch die Schaffung eines Hämoglobin-Pulverrohmaterials pharmazeutischer Qualität für Tabletten. Hämeisen-Tabletten-Ergänzungen sind in Skandinavien seit mehr als 30 Jahren im Einsatz. Es gab keine Fälle von ernsthaften Nebenwirkungen oder Vergiftungen, die nach dem Gebrauch buchstäblich von Millionen gemeldet wurden.

Andere Argumente

Es gibt wichtige Argumente, die für das Hämeisen zu treffen sind, mit Ausnahme der nahezu perfekten Verträglichkeit und der höchsten Wirksamkeit jeder oralen Therapie. Dies ist zum Beispiel, dass das Rohmaterial organisch und nicht synthetisch ist, dass Wirksamkeit und Toleranz im Laufe der Zeit gleich bleiben werden. Dies, sowie die Tatsache, dass es möglich ist, eine einfache, sichere und wirksame orale Therapie ohne klinische Termine zu erhalten, ist eine gute Nachricht für die Chroniker.

Hämeisen ist effizient und sehr gut verträglich

Langzeitnutzung mit guten Erfahrungen

Hämeisen ist natürlich für den Menschen und ist immer noch der beste und effizienteste Weg, um das Eisen zu absorbieren, das wir alle brauchen, damit unser Körper richtig funktioniert. Bei einer normalen Ernährung spielt Hämeisen aus Fleischprodukten eine große Rolle. Die Wirksamkeit der Ergänzungen ist gut und es gibt eine sehr gute Toleranz.

Eisen ist ein essentielles Spurenelement, das wichtige Stoffwechselfunktionen wie Sauerstofftransport und -speicherung und viele Redoxreaktionen aufweist.

Eine unzureichende Aufnahme führt zu Mangelanämie, negativen Folgen der Schwangerschaft, gestörter psychomotorischer Entwicklung, kognitiver Leistungsfähigkeit und verminderter Immunfunktion.

Die regelmäßigen Eisenergänzungsmittel sind heute synthetisch und produzieren oft gastrointestinale Nebenwirkungen, die in vielen Fällen die wichtige Therapie beenden. Moderne Frauen essen oft eine abwechslungsreiche Ernährung und leben gesund. Trotzdem ist Eisenmangel heute häufiger als vor 50 Jahren. Dies liegt hauptsächlich daran, dass Frauen weniger und insgesamt weniger Hämeisen essen.

Es gibt zwei Arten von Eisen in der Nahrung: das anorganische Eisen, das in Gemüse gefunden wird und als Anreicherung oder Ergänzung und organisches Eisen, das auch als Hämoglobin oder Hämeisen bekannt ist und in Fleischgerichten gefunden wird. Frauen von heute essen weniger Fleisch und mehr Gemüse und erhalten dadurch weniger Hämeisen als zuvor.

Hämeisen hat die größte Verbreitung bei weitem

Als ganze Einheit absorbiert

In einer normalen abwechslungsreichen Ernährung gibt es etwa 15 mg Eisensalze (Nicht-Häm) pro Tag. 14,5 mg davon werden nicht absorbiert. Von Hämeisen, das einen kleineren Teil der Nahrung darstellt, wird mehr als ein Viertel verwendet. In Studien liegt die Inzidenz von Nebenwirkungen bei Hämeisen-Produkten im Placebo-Bereich. Hämeisen wird effizient als eine ganze Einheit absorbiert. Der Aufnahmemechanismus für Hämeisen hinterlässt keine reaktiven freien Eisenionen im Darm, die Störungen verursachen können und potentiell krebserregend sind.

Hämeisen Verwendung in der Praxis

Hämeisen im Einsatz

Dr. Lars-Göran Kjellin, medizinisch verantwortlich in der Curera-Klinik in Stockholm und Solna Läkarcenter, ist einer von vielen zufriedenen Ärzten, die Hämeisen-Tabletten für ihre Patienten verwenden.

"Dies ist eine hervorragende und willkommene Ergänzung zu aktuellen Eisenpräparaten. Zu viele Patienten können aufgrund von Nebenwirkungen in Form von Magenproblemen nicht mit den üblichen Eisenmedikamenten umgehen"

“Wenn wir sie auf Hämeisen-Tabletten legen, werden die Serum-Eisen- und Hämoglobinwerte korrigiert und sie werden frei von Symptomen. In unserer Firma untersuchen wir unter anderem Gesundheitsuntersuchungen von Frauen auf versteckten Eisenmangel.”

"Dies ist überraschend häufig der Fall bei Patienten mit Müdigkeitssymptomen. Wenn sie Medikamente bekommen, normalisieren sich die Eisenspiegel im Blut und die Patienten fühlen sich ohne Nebenwirkungen besser."

Mikronährstoffe

Natürliches Rinderhämoglobin ist nicht nur gut verträglich und eine effiziente Eisenquelle. Es bedeutet auch eine Fülle von Mikronährstoffen und zum Beispiel Aminosäuren und Signalstoffen, die zusammen die Blutbildung natürlich effizienter machen.

Sie werden Mikronährstoffe genannt, weil sie nur in geringen Mengen benötigt werden. Diese Substanzen sind die "Zauberstäbe", die es dem Körper ermöglichen, Enzyme, Hormone und andere Substanzen zu produzieren, die für das richtige Wachstum und die richtige Entwicklung wichtig sind. So winzig die Mengen sind, die Folgen ihrer Abwesenheit sind jedoch schwerwiegend. Jod, Vitamin A und Eisen sind in der Weltgesundheitsbranche am wichtigsten; Ihr Mangel stellt eine große Bedrohung für die Gesundheit und die Entwicklung der Bevölkerung in der ganzen Welt dar, insbesondere für Kinder und schwangere Frauen in Ländern mit niedrigem Einkommen. (WER)

Mikronährstoffe sind Nährstoffe, die Menschen und andere Organismen lebenslang in kleinen Mengen benötigen, um eine Reihe von physiologischen Funktionen zu orchestrieren. Für Menschen enthalten sie Spurenelemente in Mengen von im Allgemeinen weniger als 100 Milligramm / Tag - im Gegensatz zu Makromineralien, die in größeren Mengen benötigt werden.

Eisenaufnahme aus der Nahrung

Aufnahme und Nebenwirkungen

Hämeisen unterscheidet sich von den Eisensalzen auch dadurch, dass das Hämoglobinmolekül ohne vorherige Reduktion im Darm aufgenommen wird. Die Aufnahme selbst ist somit effizienter und wird nicht von anderen gleichzeitig verdauten Lebensmitteln beeinflusst.

Bei der Aufnahme von Nicht-Hämeisen kann es große Unterschiede geben, wenn Tee, Kaffee, Milch oder Grobbrot vorhanden ist. Alle diese Faktoren beeinflussen die Absorption negativ.

In einer normalen abwechslungsreichen Ernährung gibt es etwa 15 mg Eisensalze pro Tag. 14,5 mg werden nicht absorbiert. Von Hämeisen, das einen kleineren Teil der Nahrung darstellt, wird mehr als ein Viertel aufgenommen.

Studien haben bestätigt, dass die Inzidenz von Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Verwendung von Hämeisenprodukten denen von Placebos-Studien entspricht. Der Mechanismus der Resorption von Hämeisen hinterlässt im Darm keine freien Eisenionen, die zu Störungen führen und möglicherweise krebserregend sind.

Hämeisen ist anders

Effizient und gut verträglich

Die Hämeisenaufnahme wird durch den geringen Säuregehalt im Magen nicht beeinflusst.

Andere Medikamente wie Antazida und Protonenpumpenhemmer (z. B. Losec) beeinflussen die Aufnahme nicht.

Im Darm bleiben keine reaktiven freien Eisenionen zurück. Nicht absorbiertes Hämoglobin ist inert und reizt nicht.

Hämeisen wird keinen oxidativen Stress im System verursachen.

Warum brauchen wir Eisen?

Eisen ist ein wichtiger Teil der roten Blutkörperchen, die Sauerstoff in alle Teile des Körpers transportieren. Es kann nicht durch etwas anderes ersetzt werden. Eisen ist das vierthäufigste Element in der Erdkruste und wird für den Hauptinhalt des Erdkerns gehalten. Eisen ist auch grundlegend für das Leben.

Jeder erwachsene Mensch trägt etwa 3,5 - 4 g Eisen, dennoch ist diese kleine Menge Mineral, bezogen auf das Körpergewicht, essentiell, da es ein Schlüsselbaustein in mehreren Proteinen ist, die in drei Hauptabteilungen des Körpers verteilt sind.

Das Hauptabteil von Eisen im erwachsenen Menschen (30 mg / kg Körpergewicht) befindet sich im zirkulierenden Blut, wobei jeder reife Erythrozyt vier Hämproteine mit jeweils einem Fe-Atom trägt. Die sauerstofftragenden Hämproteine sind auch in Myoglobin vertreten, dem Protein, das für die Speicherung und den Transport von Sauerstoff in Muskeln verantwortlich ist (4 mg Fe / kg).

Eine kleinere, aber dennoch so wichtige Fraktion des Körpereisens (2 mg Fe / kg) ist in verschiedenen Geweben als eisenhaltige Enzyme und andere Proteine vorhanden.

Die vollständige Liste der funktionellen Eisenproteine ist noch nicht verstanden, aber Eisen ist essentiell für Elektronentransportproteine, die in allen Körperzellen vorhanden sind.

Das dritte Eisenfach ist das Speichereisen, das den Körper auf unerwarteten Verlust oder Veränderungen der Eisenabsorption vorbereitet.

Dies ist ein "Puffer" -Kompartiment, in dem große Veränderungen zwischen einem Zustand der Eisenerschöpfung (1-2 mg / kg) und der Sättigung auftreten können, ohne die funktionellen Eisenkammern zu beeinträchtigen. Die Hauptspeicherproteine sind Ferritin und Hämosiderin.

Wie viel brauchen wir?

Diät-Eisen

Die durchschnittliche Menge an aufgenommenem Eisen beträgt 12 - 18 mg täglich. Bei gesunden Personen beträgt der durchschnittliche Eisenbedarf 1 mg täglich für Männer, 1,5 - 2,5 mg täglich für Frauen und während der Schwangerschaft 2-3 mg täglich, entsprechend einer Gesamtmenge von 500 - 1 000 mg. Der Eisenbedarf sollte den Bedarf während des Wachstums, der Schwangerschaft sowie physiologischer und pathologischer Verluste ausgleichen.

Bei normalem Gesundheitszustand ist die Eisenbehandlung im Körper konservativ mit wenig oder keinem Verlust an Körpereisen, außer dass 1-2 mg ausgeschieden werden, hauptsächlich durch Ablösen von Zellen aus dem Gastrointestinaltrakt und der Haut und Menstruation.

Die normale Aufnahme variiert natürlich

Der Körper reguliert die Aufnahme

Nur etwa zehn Prozent des verdauten Eisens werden aus dem Darm aufgenommen. Wenn die Eisenwerte niedrig sind, nimmt die Aufnahme zu. Wenn wir zu viel Eisen bekommen, ist die Aufnahme blockiert. Mit anderen Worten reguliert der Körper selbst die Aufnahme von Eisen in der Nahrung. Die einzige Ausnahme sind plötzliche große Überdosen von Eisen. Dies kann zum Beispiel passieren, wenn Kinder glauben, dass Eisentabletten Süßigkeiten sind. In diesem Fall wird der Blockierungsmechanismus neutralisiert und eine Eisenvergiftung ist die Folge. Die Symptome beginnen mit Übelkeit und Erbrechen. Es ist der Grund, warum Nicht-Hämeisen-Medikamente immer für Kinder unerreichbar bleiben sollten.

Frauen, schützen Sie sich vor Cadmium und retten Sie sich vor Osteoporose!

Zusammen mit Blei und Quecksilber ist Cadmium eines der Schwermetalle. Diese sind äußerst schädlich für den menschlichen Organismus. "Frauen mit niedrigen Eisenwerten (und vor allem solche, die rauchen) sind in der Risikozone, zu viel Cadmium zu bekommen", sagt Marie Vahtner, Professorin für Metalltoxikologie am Karolinska Institut in Stockholm.

In einer Studie wurden mehrere diätetische Ernährungsfaktoren beobachtet, darunter Cadmium. Es wurde festgestellt, dass in verschiedenen Diätgruppen die Cadmiumaufnahme ungefähr gleich war.

Trotzdem gab es eine negative Korrelation mit niedrigen Eisenwerten und einem hohen Cadmiumgehalt im Körper. "Wenn wir wenig Eisenspeicher haben, steigt die Aufnahme aus dem Darm. Die Aufnahme von Cadmium nimmt ebenfalls zu, weil der Mechanismus der Aufnahme in Beziehung steht ", sagt Marie Vahtner.

Bis jetzt war die große Gruppe, die mit Cadmium assoziiert ist, Raucher, Tabakblätter enthalten große Mengen an Cadmium und die Lungenaufnahme ist größer als die Aufnahme durch den Darm. Dies ist der Grund, warum Raucher oft Cadmium-Konzentrationen haben, die nahe an schädigenden sind.

Bis jetzt war die große Gruppe, die mit Cadmium assoziiert ist, Raucher, Tabakblätter enthalten große Mengen an Cadmium und die Lungenaufnahme ist größer als die Aufnahme durch den Darm. Dies ist der Grund, warum Raucher oft Cadmium-Konzentrationen haben, die nahe an schädigenden sind.

Eisenmangel weltweit

Eisenmangelanämie (WHO)

Eisenmangel ist die häufigste und weitverbreitete Ernährungsstörung der Welt. Neben einer großen Zahl von Kindern und Frauen in Entwicklungsländern ist dies der einzige Nährstoffmangel, der auch in den Industrieländern weit verbreitet ist.

Einige wichtige Fakten:

In Entwicklungsländern wird geschätzt, dass jede zweite schwangere Frau und ungefähr 40% der Vorschulkinder anämisch sind.

In vielen Entwicklungsländern wird die Eisenmangelanämie durch Wurminfektionen, Malaria und andere Infektionskrankheiten wie HIV und Tuberkulose verschlimmert.

Zu den wichtigsten gesundheitlichen Konsequenzen zählen ein schlechter Schwangerschaftsverlauf, eine beeinträchtigte körperliche und kognitive Entwicklung, ein erhöhtes Morbiditätsrisiko bei Kindern und eine verminderte Arbeitsproduktivität bei Erwachsenen. Anämie trägt zu 20 % aller Müttersterblichkeit bei.

Die Herausforderung

Die Zahlen sind überwältigend: 2 Milliarden Menschen - über 30% der Weltbevölkerung - sind anämisch, viele aufgrund von Eisenmangel, und in ressourcenarmen Gebieten wird dies häufig durch Infektionskrankheiten verschlimmert. Malaria, HIV / AIDS, Hakenwurmbefall, Schistosomiasis und andere Infektionen wie Tuberkulose sind besonders wichtige Faktoren, die zur hohen Prävalenz von Anämie in einigen Gebieten beitragen.

Eisenmangel betrifft mehr Menschen als jeder andere Zustand, was einen epidemiologischen Gesundheitszustand darstellt. Subtiler in seinen Manifestationen als zum Beispiel Protein-Energie-Mangelernährung, Eisenmangel fordert seinen schwersten Gesamtmüll in Bezug auf Krankheit, vorzeitigen Tod und entgangenem Einkommen.

Eisenmangel und Anämie verringern die Arbeitsfähigkeit von Individuen und ganzen Bevölkerungen und bringen ernsthafte wirtschaftliche Konsequenzen und Hindernisse für die nationale Entwicklung mit sich. Insgesamt sind die am stärksten gefährdeten, die ärmsten und die am wenigsten gebildeten Menschen unverhältnismäßig stark von Eisenmangel betroffen, und sie sind es, die am meisten durch ihren Rückgang profitieren.

Eisenmangel verursacht niedrige Lebensqualität

Was passiert, wenn die Anzale niedrig sind?

Sie können müde werden, Konzentrationsprobleme haben, schlechte Haare und Nägel bekommen und sich allgemein schwach fühlen. Eine niedrige Eisenanzahl hat sich auch negativ auf die Lernfähigkeit und die körperlichen Fähigkeiten ausgewirkt. Der Eisenstatus der Schwangeren und derjenigen, die eine Schwangerschaft planen, bestimmt das Gewicht des Fötus. Sogar in einem solchen Ausmaß, dass es den Gesundheitszustand einer Person während des gesamten Lebens beeinflusst.

Mehr als 30 % aller fruchtbaren Frauen leiden aufgrund von Menstruationsblutverlust an niedrigen Eisenwerten. Niedrige Eisenwerte erhöhen die Aufnahme von schädlichem Cadmium, das im Skelett gespeichert ist und ein erhöhtes Risiko für Osteoporose verursacht.

Warum ist das üblich?

Heutzutage essen wir kleinere Mengen von eisenhaltigen Fleischgerichten als unsere gefräßigen und hart arbeitenden Vorfahren. Wir haben heute auch ein anderes Schönheitskonzept mit einem dünnen Körper als ideal und damit weniger energie- und mineralstoffreiche Nahrung konsumiert.

Depletion sowie Restaurierung brauchen etwas Zeit

Ergänzung

Der Aufbau ausreichender Eisenspeicher dauert Monate, ähnlich wie die Erschöpfung nicht über Nacht stattfindet. Deshalb ist eine zusätzliche Dosierung in der Regel ausreichend. Wenn die Dosierung höher als 50 mg pro Tag ist, wird die Zinkabsorption blockiert.

Der Erfolg einer Eisentherapie ist eng mit der Benutzerfreundlichkeit verbunden. Dies bedeutet, dass Toleranz und dosisbezogene Compliance von zentraler Bedeutung sind.

Blutverlust führt schließlich zu Eisenmangel

Wer braucht es?

Frauen, die vier Tage oder länger menstruieren, benötigen fast immer einen Eisenzusatz, um den Blutverlust auszugleichen.

Andere Risikogruppen sind Sportler, heranwachsende Jugendliche, Schwangere, Stillende und ältere Menschen, entweder aufgrund von schlechter Ernährung oder hohen Verlusten oder beidem. Gewachsene Männer leiden selten unter Eisenmangel.

Alles Eisen kommt von der Diät

Was ist Eisenmangel und wer ist betroffen?

Eisen transportiert Sauerstoff zu allen Zellen im Körper und nimmt an vielen Prozessen im Körper teil. Es kann nicht durch etwas anderes ersetzt werden.

Alles Eisen kommt aus der Nahrung und wenn es nicht ausreichend vorhanden ist, werden die Spiegel sinken. Niedrige Eisenwerte beeinträchtigen die Lebensqualität in vielerlei Hinsicht; Die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit verschlechtert sich ebenso wie das Aussehen. Frauen verlieren aufgrund der Menstruation mehr Eisen, bis zu jeder dritten Frau benötigt eine Nahrungsergänzung.

Warum ist das üblich?

Nichteinhaltung ist aufgrund eines langsamen Statuswechsels leicht (aber die Lebensqualität wird geringer sein). Nebenwirkungen sind zu häufig und führen unweigerlich zu einem Therapieversagen.

Nicht alle Nebenwirkungen sind drastisch, manche sind nur unangenehm (führen aber zum Aufhören). Zu viel Eisen kann gefährlich sein, eine langsame und stetige Ergänzung in moderaten Dosen ist nur bei Bedarf vorzuziehen.

Eisen ist ein wichtiger Teil der roten Blutkörperchen, die Sauerstoff zu allen Zellen des Körpers transportieren. Wenn wir nicht genug haben, laufen wir leicht außer Atem, werden müde und haben Probleme, sich zu konzentrieren. Unsere Körper enthalten 4-5 Gramm Eisen. Es kann schwierig sein, genug von diesem wichtigen Nährstoff zu bekommen, es sei denn, Fleischgerichte sind Teil der Ernährung. Obst, Getreide und Gemüse enthalten relativ wenig nützliches Eisen.

Viele von uns minimieren die Verwendung von Fleischprodukten. Zur gleichen Zeit essen wir weniger als unsere gefräßigen Vorfahren. Unbewegliche und nicht manuelle Arbeit führt dazu, dass der Mensch weniger Kalorien zu sich nimmt und weniger Appetit hat. Dies bedeutet, dass wir weniger Eisen bekommen. Wir verwenden auch keine Gusseisenkessel für langes Kochen wie vorher.

Psychomotorische Entwicklung leidet

Lernfähigkeit für Kinder verschlechtert sich

Ein negativer Eisenhaushalt verursacht nicht nur körperliche und geistige Erschöpfung, sondern kann auch zu Anämie führen. Eisenmangel bei Kindern kann die Lernfähigkeit stören, die auf dem Weg nicht ersetzt werden kann.

Dies betrifft hauptsächlich die psychomotorische Entwicklung und die kognitive Leistungsfähigkeit.

Schwäche und Atemnot

Niedrige Eisenwerte. Warum?

Fast jede dritte Frau hat niedrige Eisenwerte. Das Risiko ist besonders hoch, wenn die Menstruation länger als drei Tage dauert, während der Schwangerschaft und Stillzeit. Während der Menstruation verliert die Frau durchschnittlich 35-40 mg Eisen oder etwa 10 mg pro Tag. Deshalb brauchen Frauen mehr Eisen als Männer. Die Symptome der Eisenerschöpfung sind so häufig, dass sie nicht immer erkannt werden. Abgesehen von Schwäche und Atemnot beeinträchtigt es auch das Aussehen. Die Haut wird blass und Haare und Nägel verlieren Kraft und Glanz.

Wie lange blutet die Frau?

Dr. Lars Ehn aus Stockholm verwendet eine einfache Methode: "Ich frage meine Patientinnen, die über Müdigkeit, allgemeine Unruhe und Konzentrationsprobleme klagen, wie viele Tage sie während der Menstruation bluten. Wenn sie vier oder mehr beantworten, bin ich mir ziemlich sicher, dass sie eine Eisenergänzung benötigen. In Wirklichkeit kann niemand solche Verluste mit normaler Diät allein auffüllen. "

Natürlich sollte die Diagnose mit einem Hb- und Serum-Ferritin-Level-Test bestätigt werden. Heute wird in der Regel Ferritin genommen, das einen Hinweis auf Eisenvorräte gibt. Dies war nicht immer der Fall. In früheren Zeiten würde der Hb ausreichen, anstatt einen tieferen Ansatz zu nehmen.

Situation normal bis die Filialen aufgebraucht sind

Normaler Hb-Wert und Eisenmangel zur gleichen Zeit?

Ein gewöhnlicher Hb-Test sagt nichts über gelagertes Eisen aus. Die Eisenspeicher des Körpers sind mit einer sogenannten Serumferritin-Zählung messbar. Wenn Serumferritin über 30 μg / l liegt, sind die Eisenspeicher voll. Wenn dieser Wert sinkt, steigt die Aufnahme aus dem Darm.

In einer vergleichenden Studie hatten Vegetarier niedrigere Serumferritinspiegel, aber vergleichbare Hb-Spiegel als Allesfresser. Dies lag daran, dass die Hb-Werte nicht sinken, bevor die Reserven erschöpft sind.

"Man muss sich daran erinnern, dass allgemeine Symptome erst auftreten, wenn die Reserven leer sind und die Hb-Werte drastisch sinken. Deshalb ist es sehr wichtig, auch den Serumferritinspiegel zu kontrollieren ", sagt Dr. Lars Ehn. Dies ist hauptsächlich eine Frage für die Gesundheit am Arbeitsplatz. Wenn eine hart arbeitende Frau durch Eisenmangel müde wird, ohne sich dessen bewusst zu sein, können die Ergebnisse sehr ernst sein. Stress und Burnouts sind heutzutage allgegenwärtig.

Mangelhafte Konzentrationsschwierigkeiten

Versteckter Eisenmangel - ein Problem in der betrieblichen Gesundheitsversorgung

Eisenmangel kann folgende Symptome hervorrufen:

  • Müdigkeit, Müdigkeit, Passivität und Schläfrigkeit
  • Konzentrationsschwierigkeiten und erhöhtes Schlafbedürfnis
  • Beeinträchtigte Leistung
  • Wehniger Lernfähigkeit

Seit den 1960er Jahren wird an der Vorbeugung von Eisenmangelanämie geforscht, vor allem Blutspendern und Schwangeren. Einer der Pioniere ist Dr. Lars Ehn. Er hat gezeigt, dass Häm-Eisenpräparate sicherer und effizienter sind als herkömmliche hochdosierte Eisentabletten. Er ist einer von denen, die neue Eisenpräparate durch Studien entwickelt haben.

"Ich habe eine Reihe von Patienten, die Häm-Eisenpräparate seit Jahren einnehmen. Sie haben ein zufriedenstellendes Eisengleichgewicht ohne die leider oft allgegenwärtigen Nebenwirkungen, die oft mit Eisenpräparaten verbunden sind, behalten. " Heute arbeitet er im Bereich des Gesundheitswesens, wo es eine große Anzahl von Eisenmangel-Patientinnen gibt. Viele haben einen versteckten Eisenmangel, d.h. normales Hb, aber sehr kleine oder keine Eisenreserven. Dies vor allem, wenn sie mehr als drei Tage in der Menstruation blutete. Die Eisendepots werden durch Messung des Serumferritinspiegels getestet."

Menstruation und Geburt sind häufige Ursachen für Blutverlust bei Frauen

Hohe Prävalenz von niedrigen Eisenzählungen

Über 30% aller fruchtbaren Frauen weltweit (noch höhere Prävalenz bei Teenagern und in den Entwicklungsländern), vor allem solche mit Menstruation für mehr als drei Tage, haben eine latente Anämie mit erhöhter Aufnahme von Cadmium anstelle von Eisen.

Eisenmangel ist die häufigste Erklärung für Anämie bei Frauen im gebärfähigen Alter, aber die Ursachen variieren. Blutverlust und Schwangerschaft oder Mangel an Fleisch in der Ernährung sind die Hauptursachen für Eisenmangel bei Frauen. Andere seltenere Gründe sind Absorptionsprobleme (erworben oder vererbt), Mangelerscheinungen (Eisen, B12, Folat, Zink); oder Krankheit (Myome, Krebs, ererbte Anämien oder Blutungsstörungen)

Schwere Menstruation und Entbindung sind für Frauen im gebärfähigen Alter eine signifikante Ursache für Blutverlust. Chronischer Blutverlust kann auch auf Endometriose oder Myome zurückzuführen sein, die eine große Menge Blut benötigen. Myome sind normalerweise gutartig, können aber bis zur Größe eines Baseballs oder einer Grapefruit wachsen, bevor sie erkannt werden. Myome der Gebärmutter können die Geburt während der Entbindung stören und erfordern die Kaiserschnittentbindung. von Willibrand-Krankheit ist eine weitere übersehene Ursache für starke Menstruationsblutungen bei Frauen.

Was ist normal und was nicht?

Menstruation und das Ergebnis des Blutverlustes

Die durchschnittliche Menstruation dauert zwischen zwei und fünf Tagen. Der Blutverlust während dieser Zeit beträgt schätzungsweise nur eine Unze - eine leichte oder durchschnittliche Periode - und bis zu einer Tasse - eine schwere Periode.

Die Menge an Blut, die während der Geburt verloren geht, beträgt etwa 500 cc oder etwa zwei Tassen Blut. Dadurch gehen 200-250 Milligramm Eisen verloren. Außerdem enthält das im Blut und Gewebe des Neugeborenen enthaltene Eisen weitere 500-800 Milligramm Eisen, die ursprünglich von der Mutter stammten.

Das natürliche regulatorische System einer Frau sorgt dafür, dass in diesen Zeiten des Blutverlustes die Aufnahme von Eisen aus ihrer Nahrung erhöht wird. Ihre normale Absorptionsrate von 1 Milligramm wird auf 1,5-3 Milligramm pro Tag erhöht - die natürliche Reaktion des weiblichen Körpers auf Blutverlust.

Ein starker Blutverlust während der Menstruation (Menorrhagie) wird als anomale Uterusblutung (AUB) bezeichnet. Laut der Hotline des National Women's Health Resource Center ist AUB einer der häufigsten Gründe, warum Frauen mit ihnen Kontakt aufnehmen

Anhaltende starke Blutungen (Hypermenorrhoe), bei denen die Dauer bis zu zwei Wochen dauern kann, oder unregelmäßige Blutungen (Metrorrhagie) können schließlich zur Anämie führen, wenn der Verlust nicht durch eine erhöhte Eisenaufnahme ausgeglichen wird.

Ein akuter Blutverlust kann auch infolge eines Traumas oder einer Operation als Folge der Einnahme von Aspirin oder bestimmten Medikamenten, insbesondere solchen, die zur Linderung von arthritischen Schmerzen verwendet werden, und Alkoholmissbrauch auftreten. Eine weitere Ursache für Blutverlust ist Ösophagusblutung in einem Zustand namens Mallory-Weiss-Syndrom. Bei Mallory-Weiss ist die Speiseröhrenschleimhaut gerissen, meist durch wiederholtes Erbrechen, das bei Bulimischen zu sehen ist.

Guter Eisenstatus schützt vor Cadmium

Niedrige Eisenzählungen

Cadmium hat eine erhöhte Aufnahme in Situationen mit niedrigen Eisenwerten und ersetzt Kalzium in den Knochen und erhöht so das Risiko für Osteoporose später im Leben. Darüber hinaus haben latenter Eisenmangel und subakute Anämie viele gut dokumentierte negative Auswirkungen. Zum Beispiel, die Lebensqualität der zukünftigen Mutter erheblich zu verringern und kann sogar zu einem lebenslangen Einfluss auf das Baby führen.

Junge Menschen mit niedrigen Eisenwerten könnten dauerhaft an neuralen Entwicklungsschäden und verminderter Lernfähigkeit leiden.

Wir haben es mit einem gesellschaftlich-individuellen Problem zu tun, wenn es zu weiblichem Eisenmangel aufgrund von Menstruationsblutungen kommt. Die Weltgesundheitsorganisation WHO betrachtet Anämien und verwandte Erkrankungen als das zweitgrößte Gesundheitsproblem nach Infektionen.

Eisenmangel ist ein häufiges Problem, besonders für Frauen, so dass 5% der Frauen zwischen 20 und 49 Jahren einen Eisenmangel mit Anämie und 11% einen Eisenmangel ohne Anämie haben

Studienergebnisse

Risikofaktor aufgrund von Muttermangel

Ein niedriges Geburtsgewicht ist ein Risikofaktor für koronare Herzkrankheit, Diabetes, Schlaganfall und Bluthochdruck. Depression ist in hohem Maße mit diesen Bedingungen verbunden.

Studien in Großbritannien haben gezeigt, dass Menschen mit niedrigem Geburtsgewicht ein erhöhtes Risiko für koronare Herzkrankheit und die damit verbundenen Störungen hatten: Schlaganfall, nicht insulinabhängiger Diabetes, erhöhter Blutdruck und das metabolische Syndrom.

In einer Studie mit 16 000 Männern und Frauen, die in Hertfordshire geboren wurden, fiel die Sterberate bei koronarer Herzkrankheit um das Doppelte zwischen dem unteren und oberen Ende der Geburtsgewichtsverteilung.

In klinisch untersuchten Gruppen fiel die Prävalenz von nicht insulinabhängigem Diabetes und gestörter Glukosetoleranz um das Dreifache. Solche Befunde führten zur Hypothese des "fötalen Ursprungs", der besagt, dass kardiovaskuläre Erkrankungen und nicht insulinabhängiger Diabetes durch Anpassungen entstehen, die der Fötus bei Unterernährung macht. Diese Anpassungen, zu denen die Verlangsamung des Wachstums gehört, verändern dauerhaft die Struktur und Funktion des Körpers.

Ein Mangel an der Mutter kann schwerwiegende Folgen haben

Lebenslange Effekte

Niedriges Geburtsgewicht, Dünne und kurze Körperlänge bei der Geburt sind nun bekanntermaßen mit erhöhten Raten von kardiovaskulären Erkrankungen und nicht insulinabhängigem Diabetes im Erwachsenenalter assoziiert. Die fötale Ursprung Hypothese schlägt vor, dass diese Krankheiten durch Anpassungen entstehen, die der Fötus macht, wenn er unterernährt ist. Diese Anpassungen können kardiovaskulär, metabolisch oder endokrin sein. Sie verändern permanent die Struktur und Funktion des Körpers. Die Vorbeugung der Krankheiten kann von der Verhinderung von Ungleichgewichten im fetalen Wachstum oder von Ungleichgewichten zwischen pränatalem und postnatalem Wachstum oder Ungleichgewichten in der Nährstoffversorgung des Fötus abhängen.

Anämie und Eisenmangel während der Schwangerschaft sind verbunden mit einem hohen Plazentagewicht und einem hohen Verhältnis von Plazentagewicht zu Geburtsgewicht. Dies deutet auf mütterliche Mangelernährung als Ursache für Diskordanz zwischen Plazenta- und Fötuswachstum hin. Dies könnte wichtige Implikationen für die Prävention von Hypertonie bei Erwachsenen haben, die ihren Ursprung im fetalen Leben hat.

Wenn das Wachstum eines weiblichen Fötus durch Mangel an Nährstoffen eingeschränkt wird, gibt es anhaltende Veränderungen in ihrer Physiologie und ihrem Stoffwechsel, die in der nächsten Generation zu einem reduzierten fetalen Wachstum und erhöhtem Blutdruck führen. Öffentliche Gesundheitspolitiken zur Verbesserung des fetalen Wachstums in einer Generation können daher auch nachfolgenden Generationen zugute kommen.

Kinder, die im Säuglingsalter eine Eisenmangelanämie haben, sind im Vergleich zu ihren Altersgenossen mit einem besseren Eisenstatus einem Risiko für langfristige Entwicklungsnachteile ausgesetzt.

Ernährungsstatus und Geburtsgewicht

IIn Studien wurde gezeigt, dass der Ernährungszustand der Mutter, vor allem als Hämoglobin-Zahl, eine Auswirkung auf die fetale Entwicklung hat. Dies wurde auch an die Gesundheit des Kindes während des gesamten Lebens gebunden. Wie ist das möglich? Professor David Barkers epidemiologische Forschung wirft ein neues Licht auf das Thema.

eit Anfang des Jahrhunderts wurden Neugeborene ebenso wie die Plazenta erfasst. Wir wissen heute, dass sich ein niedriger Ernährungszustand, vor allem niedrige Hämoglobinwerte bei der Mutter, im Plazentagewicht gegenüber dem Babygewicht widerspiegelt. Durch die Kombination dieser Daten für mehr als 5 000 Personen und den Vergleich mit der Entwicklung des Gesundheitszustands während des gesamten Lebens konnten bestimmte Schlussfolgerungen gezogen werden. Es stellte sich heraus, dass diejenigen, die von Müttern mit niedrigem Ernährungsstatus geboren wurden, an verschiedenen inneren Krankheiten wie niedrigem Blutdruck, Herzerkrankungen und Diabetes in höherem Maße litten.

Eine Reihe von Studien zeigt, dass Mineral- und Vitaminpräparate, insbesondere im vitalsten ersten Trimenon, einen entscheidenden Einfluss auf den Ernährungszustand und das Geburtsgewicht des Babys haben. Es wurde gesagt, dass selbst wenn die Mutter niedrige Eisenwerte hat, das Baby bekommen wird, was es braucht. Dann würden die Symptome nur die Mutter betreffen. Jetzt wissen wir es besser. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass niedrige Eisenwerte bei der Mutter einen lebenslangen Einfluss auf die Gesundheit des Babys haben.

Eisenstatus in der Schwangerschaft wichtig

Anämie in der Schwangerschaft

Eisenmangel ist der häufigste Mangelzustand der Welt und betrifft mehr als 2 Milliarden Menschen weltweit. Obwohl es besonders in weniger entwickelten Ländern vorherrschend ist, bleibt es ein bedeutendes Problem in der entwickelten Welt, selbst dort, wo andere Formen der Mangelernährung bereits fast beseitigt sind. Ein wirksames Management ist erforderlich, um nachteilige Auswirkungen auf die Mutter und die Schwangerschaft zu verhindern, einschließlich der Notwendigkeit einer Erythrozytentransfusion.

Anämie wird definiert durch Hb <110 g / l im ersten Trimester, <105 g / l im zweiten und dritten Trimester und <100 g / l in der postpartalen Periode. Für anämische Frauen sollte eine Studie mit oralem Eisen als Erstlinientest in Betracht gezogen werden, wobei ein nach zwei Wochen nachgewiesener Anstieg ein positives Ergebnis darstellt.

Sobald Hb im normalen Bereich ist, sollte die Supplementierung für drei Monate und mindestens bis 6 Wochen nach der Geburt fortgesetzt werden, um die Eisenvorräte aufzufüllen.

Niedrig Eisen speichert überraschend häufig

Eisenmangel und Anämie

Eisenmangel stellt ein Spektrum dar, das von Eisenmangel bis zu Eisenmangelanämie reicht. Bei Eisenmangel ist die Menge an gespeichertem Eisen (gemessen an der Ferritinkonzentration im Serum) verringert, die Menge an Transport und funktionellem Eisen ist jedoch nicht betroffen.

Diejenigen mit Eisenmangel haben keine Eisenspeicher zu mobilisieren, wenn der Körper zusätzliches Eisen benötigt. Bei Eisenmangel-Erythropoese ist gespeichertes Eisen erschöpft und Transporteisen (gemessen durch Transferrinsättigung) wird weiter reduziert; die Menge an absorbiertem Eisen ist nicht ausreichend, um die verlorene Menge zu ersetzen oder um die für Wachstum und Funktion erforderliche Menge bereitzustellen. In diesem Stadium begrenzt der Mangel an Eisen die Produktion roter Blutkörperchen und führt zu einer erhöhten Protoporphyrinkonzentration von Erythrozyten.

Folsäure und Schwangerschaft

Die 26-jährige Lena war schwanger bis ins erste Trimester. Alles sah gut aus, als die plötzlichen schlechten Nachrichten eintrafen. Der Arzt sagte ihr, dass der Fötus einen schweren Geburtsfehler in Form einer Rückenmarksverletzung hatte und dass sie nun entscheiden müssten, ob sie das Baby behalten oder die Schwangerschaft beenden sollten.

Der Mangel an Folsäure kann zu Defekten führen

Wie könnte das passieren? Lena dachte, sie hätte es gut gemacht, indem sie die verschriebene Medikation aus Eisen und Folsäure eingenommen hatte, sobald die Schwangerschaft bestätigt war.

Die moderne Medizin ist zu dem Schluss gekommen, dass sich ein wesentlicher Teil des zentralen Nervensystems im Fötus in einem Stadium entwickelt, in dem sich die Mutter nicht bewusst ist, dass sie schwanger ist. Die sogenannte Neuralrohr-Evolution wird durch einen Mangel an Folsäure in der Mutter behindert. Das Risiko eines Geburtsfehlers ist dann hoch. Wenn das Baby mit einem Rückenmarksdefekt geboren wird, wird es für das Leben verkrüppelt.

Folsäure reduziert Geburtsdefekte, wenn sie in den ersten Stadien der pränatalen Entwicklung eingenommen werden. Das Risiko von Geburtsfehlern nimmt mit einer Folsäuresupplementierung signifikant ab. Wenn eine Schwangerschaft möglich ist, ist es wichtig, dass Folatspiegel zufriedenstellend sind, da es sonst zu spät sein kann. Die Wahrscheinlichkeit ist relativ gering, aber nicht vernachlässigbar.

Wie viel Folsäure wird benötigt?

Die RDA-Empfehlung vor und während der Schwangerschaft beträgt 800 μg pro Tag und 400 μg bei Männern und Frauen. Die normale Aufnahme liegt zwischen 200 und 400 μg pro Tag. Folsäure wird für die Zellentstehung und das Wachstum des Fötus benötigt. Es wird auch angenommen, dass Folsäure das Herzinfarktrisiko senkt. Es wird auch angenommen, dass ein Mangel an Folsäure zu bösartigen Zellveränderungen in der Gebärmutter und im Schließmuskel führen kann.

Erbliche Faktoren

Sind erbliche Faktoren wichtig?

Wir wissen heute, dass jede dritte Frau zu wenig Eisen hat. Körper Eisenspeicher ist auf einer 75 % Ebene. Diejenigen, die eine Tendenz haben, viel zu bluten, haben oft das gleiche Problem in früheren Generationen, ebenso wie niedrige Eisenwerte oft vererbt werden. Man könnte ja auf die Frage antworten: Sind deine Blutungen normal? Menstruationsblutungen werden als normal wahrgenommen, da sie von Zeit zu Zeit nicht variieren. Welches sind sie natürlich für die jeweilige Person. Der Unterschied liegt darin, dass einige Blutungen normalerweise zwei Tage lang, andere vier Tage lang bluten.

Auswirkungen auf den Fötus und das Kind

Der Fötus ist relativ geschützt vor den Auswirkungen von Eisenmangel durch Hochregulation von plazentalen Eisentransportproteinen (Gambling et al., 2001), aber es gibt Hinweise darauf, dass mütterliche Eisenverarmung das Risiko für Eisenmangel in den ersten 3 Lebensmonaten durch eine Vielzahl von erhöht Mechanismen (Puolakka et al., 1980, Colomer et al., 1990).

Beeinträchtigte psychomotorische und / oder mentale Entwicklung sind bei Säuglingen mit Eisenmangelanämie gut beschrieben und können auch negativ zu kindlichem und sozial-emotionalem Verhalten beitragen (Perez et al., 2005) und haben einen Zusammenhang mit adulten Erkrankungen, obwohl dies umstritten ist Bereich (Beard et al. 2008; Insel et al. 2008).

Auswirkungen auf den Schwangerschaftsausgang

Es gibt einige Belege für den Zusammenhang zwischen mütterlichem Eisenmangel und Frühgeburtlichkeit (Scholl et al., 1994), niedrigem Geburtsgewicht (Cogswell et al., 2003), möglicherweise Plazentalösung und erhöhtem peripartalen Blutverlust (Arnold et al., 2009).

Weitere Untersuchungen zur Wirkung von Eisenmangel, unabhängig von Störfaktoren, sind jedoch notwendig, um einen eindeutigen kausalen Zusammenhang mit Schwangerschafts- und fötalen Ausfälle herzustellen.

(UK guidelines on the management of iron deficiency in pregnancy, British Committee for Standards in Haematology.)

Losec stoppt die Absorption von Nicht-Häm-Eisen

Nicht-Hämeisen nicht absorbiert, wenn Omeprazol verwendet

Achlorhydrie bezieht sich auf Zustände, in denen die Produktion von Magensäure im Magen nicht vorhanden oder gering ist und die Proteinverdauung durch Hemmung der Aktivierung des Enzyms Pepsin, dessen Aktivierung von einem niedrigen pH-Wert des Magens abhängt, beeinträchtigt.

Da Säure die Absorption von Nicht-Hämeisen erleichtert, entwickeln etwa 25 % der Patienten mit Achlorämie eine Eisenmangelanämie. Da Magensäure Fe3 + aus der Nahrung freisetzt und es zu Eisen (Fe2 +) reduziert, reduziert Achlorhydrie die Eisenaufnahme.

Protonenpumpenhemmer sind eine Gruppe von Arzneimitteln, deren Hauptwirkung eine ausgeprägte und lang anhaltende Verringerung der Magensäureproduktion ist. (Wikipedia)

Omeprazol, unter vielen Markennamen wie Prilosec und Losec unter anderem verkauft, ist ein starkes Magensäuresuppressivum, das die Protonenpumpe der Schleimhaut hemmt und wird von Eisenmangel Personen als Teil der Behandlung von Erkrankungen des oberen GI-Trakts, die möglicherweise oder möglicherweise nicht die Hauptursache für ihre Anämie gewesen.

Omeprazol und andere Protonenpumpenhemmer verringern die Absorption von oraler Eisensupplementierung. Eisenmangel-Patienten, die Protonenpumpenhemmer einnehmen, müssen möglicherweise längerfristig mit einer hochdosierten Eisentherapie oder mit einer intravenösen Eisentherapie behandelt werden. Omeprazol ist ein Säure-Reduktionsmittel, das zur Behandlung von saurem Reflux und Magengeschwüren verwendet wird.

Omeprazol verhindert, dass säurepumpende Zellen an der Magenwand Säure produzieren. Der Mangel an ausreichender Magensäure, verursacht durch die chronische Anwendung von Omeprazol, kann die Aufnahme von Nährstoffen wie Eisen aus Lebensmitteln beeinträchtigen. Patienten, die Omeprazol wegen chronischer Magenstörungen einnehmen, benötigen möglicherweise Eisenpräparate, um eine Eisenmangelanämie zu verhindern.

Aufnahme abhängig von Magensäure

Im Gegensatz zu Hämeisen hängt Nicht-Hämeisen von einem niedrigen Magen-pH-Wert ab, um lösliches zweiwertiges Eisen zur Absorption im Zwölffingerdarm zu bilden. Wenn es nicht in diesen Zustand umgewandelt wird, kann es nicht absorbiert werden. Obwohl die Häm-Komponente unabhängig vom Magen-pH-Wert absorbiert wird, benötigt der Nicht-Häm-Teil einen sauren pH-Wert für die Absorption.

Eine postoperative Anämie ist nicht ungewöhnlich

Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Anämie nach einer Operation vorliegt, sie kann jedoch als Komplikation der Operation angesehen werden oder auch nicht. Während der Operation wird ein gewisser Blutverlust erwartet, der je nach Verfahren variieren kann.

Alle Patienten benötigen Pflege und Beobachtung nach der Operation. Die Dokumentation des Arztes sollte auf das Vorliegen einer Blutverlustanämie hinweisen und eine Behandlung und / oder zusätzliche Überwachung erforderlich machen.

Es ist entscheidend, die Eisenlage zu überwachen

Anzeichen und Symptome

(Es ist wichtig, Alter und Größe des Patienten bei der Überprüfung von Anzeichen und Symptomen zu berücksichtigen)

  • Niedriges Hämoglobin / Hämatokrit, Ohnmacht, Schwindel, Durst,
  • Schwitzen, schwacher / schneller Puls, schnelle Atemfrequenz.
  • Orthostatische Hypotonie, Blässe, verringerter Blutdruck, Müdigkeit, Kurzatmigkeit.

Anämie kann beeinflussen, wie Patienten auf eine Operation reagieren und wie schnell sie wieder gesund werden. Leider hat das Testen auf Anämie in der präoperativen Phase oft keine oberste Priorität. Anämie ist oft eine der einfachsten Bedingungen zu diagnostizieren und zu behandeln, wenn es früh genug vor der Operation erkannt wird.

Anämie wird von Ärzten und Chirurgen häufig nicht erkannt und übersehen, weil sie oft sehr unspezifische Symptome oder überhaupt keine Symptome aufweist. Die Ursachen der präoperativen Anämie sind multifaktoriell und können akuten oder chronischen Blutverlust, schlechte Ernährung, Niereninsuffizienz, Malignität oder chronische Erkrankungen umfassen Krankheit.

Unbehandelte Blutungsepisoden, zusammen mit den häufigen Phlebotomien, die ein Standardteil eines postoperativen Verfahrens sind, verursachen Blutverlust und können zu Anämie während der Operation und Genesung beitragen. Die postoperative Entzündungsreaktion kann zusätzlich zu einer stumpfen Erythropoese und verminderter Eisenverfügbarkeit führen, was zu einer Anämie führt.

Patienten, die nach einer Operation aufgrund einer Anämie transfundiert werden, entwickeln mit größerer Wahrscheinlichkeit eine postoperative Infektion, benötigen längere mechanische Beatmungen und haben ein höheres Mortalitätsrisiko.

Anämie ist nach einer größeren Operation häufig und scheint leicht durch Blutverlust während und nach der Operation erklärt werden. Außerdem ist die Therapie einfach: Entweder werden Transfusionen mit Erythrozyten verabreicht oder Eisentabletten verschrieben. Obwohl die klinische Anwendung der Bluttransfusion neue Perspektiven in der Chirurgie eröffnet hat, sind Transfusionen mit Risiken verbunden, die Morbidität und Mortalität verursachen können.

Regelmäßige Ergänzungen sind hauptsächlich Nicht-Häm

Die Eigenschaften des Eisenmetabolismus bei Plain-Eisenmangelanämie und phlebotomisierten gesunden Individuen sind eine reduzierte Serumeisen- und Ferritinkonzentration, reduzierte Transferrinsättigung, erhöhte Serumtransferrinkonzentration und erhöhte Transferrinrezeptorkonzentration.

Eine orale Eisenergänzung ist oft nicht wirksam

Angesichts der Tatsache, dass postoperativ ein funktioneller Eisenmangel vorliegt, ist es bemerkenswert, dass eine orale Eisensupplementierung oft nicht ausreicht, um den postoperativen Hämoglobinspiegel zu erhöhen. Eisen, das ex-vivo an Transferrin gebunden ist und intravenös verabreicht wird, wird während der ersten Woche nach der Operation schnell und fast vollständig von Erythrozyten verbraucht, wie ferkrokinetische Messungen zeigen.

Nicht nur Eisen (und Vitamin B12 und Folsäure) ist für eine angemessene Produktion oder Erythrozyten erforderlich, sondern EPO wird auch für die Stimulation der Erythropoese benötigt. In der postoperativen Phase findet sich bis zum vierten Tag nach der Operation ein kurzer Zeitraum des relativen Erythropoietin (EPO) -Mangels.

Die postoperative Anämie kann aufgrund der entzündlichen Wirkung des Verfahrens als akute Variante der Anämie chronischer Erkrankungen angesehen werden. Dieser entzündliche Effekt übt seine Wirkung auf die Erythropoese durch eine Störung des Eisenmetabolismus aus, induziert einen funktionellen Eisenmangel und durch eine abgestumpfte Erythropoietin-Antwort und diese Ergebnisse können Auswirkungen auf seine Behandlung haben.

Würden postoperative Patienten von höheren Hämoglobinwerten profitieren? Eine von Lawrence et al. im Jahr 2003 sagte, "Sie tun." Zwei große Vorteile wurden bei postoperativen orthopädischen Patienten beobachtet. Einer ist besser funktionaler Status: Sie scheinen besser zu laufen! Es wurde angenommen, dass die Fähigkeit eines Patienten, 60 Tage nach der Operation ohne Hilfe zu gehen, mit dem Erfolg der Operation und des Überlebens korrelierte. Zweitens schienen Patienten eine höhere Wirksamkeit der Rehabilitation zu haben. Zum Beispiel haben sie eine kürzere Aufenthaltsdauer.

Anämie ist ein wichtiges Anliegen für den chirurgischen Patienten während des gesamten chirurgischen Prozesses, einschließlich der präoperativen Phase, der Operation selbst, sowie der postoperativen Erholungsphase. Es wird geschätzt, dass ein Drittel bis die Hälfte der chirurgischen Patienten präoperativ anämisch sekundär zu den Bedingungen sind, für die sie operiert werden müssen. Nach der Operation ist Anämie noch häufiger und betrifft 90 % der Patienten.

Hämeisen ist gut für die Erhaltungstherapie

Aufgrund der ausgezeichneten Langzeittoleranz, Preis, Benutzerfreundlichkeit und gute Wirksamkeit Hämeisen ist besonders effektiv in der Erhaltungstherapie.

  • Wirksamkeit und Toleranz werden sich auch über längere Zeit nicht ändern.
  • Chronische Krankheiten sind oft mit Anämie verbunden.

Es gibt eine große Anzahl von Chroniken bei verschiedenen Erkrankungen mit Anämie. Dies sind zum Beispiel chronische Nierenerkrankungen, chronisch entzündliche Darmerkrankungen oder Patienten mit koronarer Herzkrankheit und viele andere.

Hämeisen ist sicher und gut verträglich

Warum intravenöses Eisen ist nicht immer gut

Chroniken erhalten regelmäßig regelmäßige synthetische orale Nicht-Hämtabletten mit hohen Dosen, bis die Behandlung aufgrund von Nebenwirkungen fehlschlägt. Die verbleibende Alternative ist sehr teuer und unbequem intravenöse Eisen. Bei wiederholten Eiseninjektionen über einen längeren Zeitraum bestehen potenzielle Risiken: Überdosierung und erhöhter oxidativer Stress, der bei schwachen Patienten oft tödlich sein kann.

Intravenöse Eisen-Injektionen haben sich als wirksam erwiesen, die Eisen-Depots im Körper sind gesichert und die Blutentstehung ist effektiver. Nebenwirkungen in Verbindung mit den Injektionen sind wenige, aber ernsthafte allergische Reaktionen können auftreten.

Es bestehen jedoch Risiken bei Eiseninjektionen über einen längeren Zeitraum. Intravenöse Eiseninjektionen führen zu einer Exazerbation von oxidativem Stress im Blutkreislauf.

Zusätzlich ist der Eisengehalt im Körper oft zu hoch, was mit chronischen Entzündungen einhergeht. und vaskulärer Schaden. Dies ist besonders besorgniserregend, da bekannt ist, dass Patienten mit z.B. CKD erhöhten oxidativen Stress, chronische Entzündung auf niedrigem Niveau und ernste Gefäßerkrankungen aufweisen.

Dies wird als Teil der Erklärung angesehen, warum CKD-Patienten aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oft vorzeitig sterben.

Reisefreiheit für Chroniker

Therapie über eine lange Zeit

Toleranz für Häm-Eisen ist gleich oder in der Nähe von Placebo. Im Laufe der Zeit ändert sich die Toleranz nicht. Die Absorption von Häm-Eisen ist um ein Mehrfaches höher und die Nebenwirkungen sind signifikant niedriger als bei nicht-hämorrhagischem Eisen. Die Resorption ändert sich im Laufe der Zeit nicht und tritt vom Anfang des Darms auf, was bedeutet, dass sie auch für Patienten funktioniert, die eine Darmoperation hatten.

Hämeisen wird über einen separaten Weg absorbiert und muss nicht abgesetzt werden, wenn die intravenöse Behandlung begonnen wird. Dies kann längere Intervalle zwischen unbequemen und schmerzhaften Injektionen ermöglichen. Es erleichtert auch die Selbstmedikation und Reisefreiheit.

Blutspender brauchen eine effiziente Ergänzung

Wirkung der Ergänzung auf Blutspender

Da die Blutspende freiwillig ist und dies eine kostenlose Dienstleistung für die Mitmenschen ist, ist es natürlich, "die Quellen zu schützen". Dies bedeutet, dass Blutspender eine Eisenergänzung erhalten sollten, um den Eisenverlust aus dem gespendeten Blut auszugleichen, insbesondere wenn niedrige Werte festgestellt werden.

Dies war wegen der geringen Wirksamkeit und der häufigen Nebenwirkungen des gegebenen Nicht-Hämeisens nicht immer der Fall.

Nebenwirkungen sind nicht zwingend erforderlich

Warum Hämeisen?

Die Häm- und Nicht-Häm-Formen von Eisen werden durch verschiedene Mechanismen absorbiert. Die üblichen Nicht-Häm-Eisen-Heilmittel, wie Eisensulfat, erzeugen unerwünschte Nebenwirkungen in Form von Verstopfung, Magenschmerzen oder Durchfall. Dies führt oft dazu, dass die Spender die Supplemente absetzen, was wiederum bedeutet, dass sie vielleicht nur einmal oder zweimal pro Jahr Blut spenden können, statt normalerweise dreimal. Niedrige Eisenwerte dazwischen verringern auch die Lebensqualität der Spender.

Es gibt viele negative Faktoren, die die Nicht-Hämeisenabsorption selbst beeinflussen. Darunter befinden sich Tannine in Tee und Kaffee. Phytate in ungesäuertem Vollkornbrot, Milchproteinen, Albumin und Sojaproteinen können ebenfalls die Absorption verringern. Dies bedeutet, dass eine regelmäßige Diät und Nicht-Häm-Ergänzungen möglicherweise nicht ausreichen, um Eisenverlust zu kompensieren.

Ist Hämeisen genug?

Nicht-Häm-Ergänzungen bei 100 mg Fe ++ pro Dosis weisen regelmäßig Nebenwirkungen auf, die zu einem Therapieabbruch von ca. 30 % führen. Spender, die vorher negative Erfahrungen gemacht haben, nehmen die Supplemente in der Regel nicht.

Es wurde beobachtet, dass nach einer Spende die Aufnahme von Nicht-Hämeisen praktisch für etwa vier Tage aufhört.

Eine 30-tägige Supplementierung mit 100 mg Fe ++ -Nicht-Häm-Eisen bei einer Bioverfügbarkeit von 2 % ergibt theoretisch 60 mg absorbiertes Eisen. Bei 5 %, was ungewöhnlich ist, beträgt die Menge 150 mg. Von da an fällt dies abhängig von den zuvor genannten Faktoren.

Auf lange Sicht gibt es auch eine Aufblähung in der Nicht-Hämeisenabsorption aufgrund einer Taubheit der Schleimhaut und ein konstantes unbehagliches Gefühl mit Magenstörungen (nicht alle Nebenwirkungen führen zu einem schnellen Abbruch). Dies liegt daran, dass, um Nicht-Hämeisen zu absorbieren, es sich in der sauren Umgebung des Magens von seinem Träger trennen muss. Die Aufnahme ist gering und dadurch entstehen freie Eisenionen im Darm. Diese sind an sich sehr reaktiv und gelten als toxisch für den Organismus.

Supplementierung mit 18 mg Hämeisen für 30 Tage mit einer Bioverfügbarkeit von 20% ergibt 108 mg absorbiertes Eisen. Hämeisen ist sehr gut verträglich und hat bekanntermaßen ein Nebenwirkungsverhältnis wie Placebo. Dies bedeutet eine höhere Therapieerfolgsrate. Deshalb können Hämeisen-Tabletten mit einer Dosis von 18 mg Fe ++ mit Nicht-Häm-Präparaten von 100 mg Fe ++ oder mehr konkurrieren. Hämeisen wird auch die Aufnahme von Zink als Nicht-Hämeisen in Dosen über 60 mg nicht blockieren.

Eisen ermöglicht den Transport von Sauerstoff

Sportler: Optimaler Eisenstatus wichtig

Die meisten Athleten wissen, dass Eisen ein Mineral ist, das für die Bildung der roten Blutkörperchen benötigt wird, die Sauerstoff zu den fleißigen Muskeln transportieren, und dass eine Eiseninsuffizienz Anämie verursacht, die durch Müdigkeit, Antriebslosigkeit und allgemeinen Energiemangel gekennzeichnet ist.

Aus diesem Grund wissen sie auch, dass die Aufrechterhaltung des Eisenstatus und die Kontrolle der roten Blutkörperchen oder Hämoglobin (Hb) -Ebenen entscheidend für die Leistung ist.

Grundsätzlich können Eisenschwierigkeiten zwei Formen annehmen, entweder Eisenmangel oder echte Anämie. Eisenmangel selbst hat zwei unterschiedliche Stadien.

  • Stadium 1, die Eisenmangelstufe, ist durch Blutferritinspiegel von weniger als 12 ug / ml gekennzeichnet, was darauf hinweist, dass die Eisenspiegel signifikant reduziert wurden. Ferritin, ein Schlüsselprotein, das an Eisen bindet, dient als wichtiger Mechanismus für die Eisenspeicherung im Körper.
  • Stadium 2 des Eisenmangels beinhaltet Eisenmangel Erythropoese, was bedeutet, dass neu geschaffene rote Blutkörperchen niedrigere als normale Mengen an Eisen enthalten.

Der menschliche Körper enthält ungefähr 3-5 g Eisen. Der tägliche Verlust von 1-2 mg wird durch Eisen aus der Nahrung (8 mg / Tag für erwachsene Männer und 18 mg / Tag für erwachsene Frauen) ersetzt, die im Dünndarm von duodenalen Enterozyten absorbiert werden.

Wenn der Eisenstatus stark abnimmt (durch unzureichende Aufnahme, schlechte Absorption oder Eisenverluste), sinkt der Hämoglobinspiegel im Blut, was zu einer Verringerung der Sauerstofftransportkapazität führt. Das Ergebnis sind Müdigkeit, Müdigkeit und Atemlosigkeit, auch nach leichter Anstrengung - die klassischen Zeichen der Anämie.

Nebenwirkungen können für den ernsthaften Athleten verhängnisvoll sein

Sportanämie

Athleten in schwerem Training sind durch die sogenannte Sportanämie gefährdet. Dies ist bei Frauen aufgrund des monatlichen Blutverlustes bei der Menstruation stärker ausgeprägt. Es ist auch üblich für Sportler, mehr "leere Kalorien" zu essen und zu trinken, was für einen jungen wachsenden Körper mit zunehmender Muskelmasse und erhöhtem Blutvolumen ein Problem mit der Leistung und Ermüdung sein kann. Die Hämolyse ist jedoch hauptsächlich auf Stoßkräfte zurückzuführen, die von einem Fußaufprall herrühren.

Hämolyse ist der Zusammenbruch und die Zerstörung von roten Blutkörperchen, verursacht durch die physische Stampfaktivität des Laufens, was zur Freisetzung und zum Verlust von Eisen führt. In der Vergangenheit wurde angenommen, dass der uralte Hämoglobintest ausreichte, um den Eisenstatus eines Athleten zu bestimmen, der "normale" Bereich lag bei 12-16 g / dl (Gramm pro Deziliter), wobei alles unter 12 g / dl Eisenanämie bedeutete .

Neuere Forschungen haben jedoch gezeigt, dass Sie ziemlich Eisenmangel haben können, ohne als anämisch diagnostiziert zu werden. Dies liegt daran, dass reduziertes Hämoglobin eines der letzten Stadien des Eisenmangels ist und viele eisenabhängige Systeme leiden können, bevor dieses letzte Stadium nachweisbar ist.

Die Eisenverarmung ist ein kontinuierlicher Prozess, der letztendlich zu einer Eisenmangelanämie führt, wenn sie nicht behandelt wird. Eisenmangelanämie ist eine Bedingung, bei der Eisen so stark abgebaut wird, dass die Herstellung von Hämoglobin und roten Blutkörperchen begrenzt ist.

Ungefähr 30 % der erwachsenen Frauen und 40 % der jugendlichen Frauen haben einen Eisenmangel, während etwa 6 % beider Gruppen an einer echten Eisenmangelanämie leiden. Studien von Athleten berichten jedoch von höheren Häufigkeiten von Eisenproblemen; Untersuchungen zeigen, dass bis zu 19 % der Schwimmer und Läufer von einer Eisenmangelanämie betroffen sein können, die sich stark negativ auf die Leistung auswirken kann.

Eisenprobleme können sich stark auf die Leistung auswirken. Anämie, durch die Reduzierung der Sauerstoff-Transportkapazität des Blutes, kann bei maximaler aerober Kapazität (VO2max) weg essen, Ausdauer verringern und Ermüdung erhöhen.

Technisch gesehen ist eine Anämie vorhanden, wenn der Hämoglobinwert unter 12 g / dl fällt oder wenn der Hämatokritwert unter 36 % fällt. Beachten Sie jedoch, dass "normale" Messwerte für diese beiden Variablen nicht normal sein können. Eine Sportlerin mit einem Hämatokritwert von 37 Prozent ist zum Beispiel normal, aber wenn ihr üblicher Hämatokrit 42 ist, wäre sie tatsächlich leicht anämisch und ihre athletischen Leistungen würden darunter leiden.

Warum Hämeisen?

Ebenso wichtig für die Wirksamkeit ist eine gute Toleranz. Magenprobleme können für einen ernsthaften Athleten verhängnisvoll sein. Häm-Eisen wird im Gegensatz zu synthetischem Eisen etwa viermal effizienter aufgenommen und enthält ein natürliches Gleichgewicht von winzigen Spurenelementen und anderen Komponenten, die für die Erythrozytenproduktion und allgemeine Körperfunktionen essentiell sind.

Das Aufrechterhalten eines optimalen Eisenstatus könnte für Sportler viel wichtiger sein als bisher angenommen, zumal selbst ein leichter Mangel nicht nur die maximale Sauerstoffaufnahmekapazität und die aerobe Effizienz verringert, sondern auch die Reaktion des Körpers auf aerobes Training verringert.

Niedrige Eisenwerte

FAQ

Warum sind niedrige Eisenwerte so verbreitet?

Antwort: Hauptsächlich, weil wir heutzutage weniger von einer Diät essen, die weniger eisenhaltige Fleischgerichte enthält als unsere gefräßigen und fleißigen Vorfahren.

Wir haben heute auch ein anderes Schönheitskonzept mit einem dünnen Körper, da das Ideal und damit weniger energie- und mineralstoffreiche Nahrung verbraucht wird. Frauen, die drei Tage oder länger menstruieren, benötigen daher fast immer einen Eisenzusatz, um den Blutverlust auszugleichen.

Andere Risikogruppen sind Sportler, Jungtiere, Schwangere und Stillende. Gewachsene Männer leiden selten unter Eisenmangel.

FAQ

Was passiert, wenn die Eisenwerte niedrig sind?

Antwort: Sie können müde werden, Konzentrationsprobleme haben, schlechte Haare und Nägel haben und sich generell schwach fühlen.

Eine niedrige Eisenanzahl hat sich auch negativ auf die Lernfähigkeit und die körperliche Leistungsfähigkeit ausgewirkt. Der Eisenstatus der Schwangeren und derjenigen, die eine Schwangerschaft planen, wirkt sich auf das Gewicht des Fötus aus. Sogar in einem solchen Ausmaß, dass es den Gesundheitszustand einer Person während des gesamten Lebens beeinflusst. Auch die Aufnahme von Cadmium ist erhöht, was zu Osteoporose führen kann.

FAQ

Welche Formen von verdaulichem Eisen gibt es?

Antwort: Das elementare Eisen wird als organisches oder Hämeisen bezeichnet, wenn es an die Proteine Hämoglobin oder Myoglobin gebunden ist, wie dies bei Fleischgerichten der Fall ist.

Alle anderen Formen von Eisen sind anorganisch oder nicht-Häm und das ist, wenn das Eisen-Molekül Chelat oder gebunden ist an zum Beispiel Salze (wie in Gemüse) Stärke, Citrate oder andere chemische Verbindungen wie in den regulären künstlichen / synthetischen Ergänzungen.

FAQ

Wie ist das Eisen im Körper gespeichert?

Antwort: In einem Bluttest zeigt der Hb-Wert an, wie viel Eisen der Körper für den Transport von Sauerstoff zu den Zellen zur Verfügung hat. Die Ferritin-Zählung wird verwendet, um gespeichertes Eisen zu messen. Eisen wird auch für das Muskelwachstum und in Enzymen verwendet.

FAQ

Was beeinflusst die Aufnahme?

Antwort: Kaffee, Tee, Milch und Vollkornbrot wirken schwächer auf die Eisenaufnahme, während Vitamin C, etwa in Orangensaft, eine positive Wirkung hat.

Das Hämeisen im Fleisch wird durch einen separaten Mechanismus aufgenommen und ist praktisch unbeeinflusst von dem, was gleichzeitig gegessen wird. Es wird jedoch angenommen, dass das Calcium in Milchprodukten eine allgemein schwächende Wirkung auf die Eisenaufnahme hat.

FAQ

Kannst du zu viel Eisen bekommen?

Antwort: Ja, wenn Sie an der seltenen und erblichen Hämochromatose leiden oder plötzlich hohen Dosen ausgesetzt sind.

Die Vergiftungsdosis beträgt 20 mg oder mehr pro Kilo Körpergewicht. Das Ergebnis ist in erster Linie Übelkeit, aber es kann auch gefährlich sein. Dies ist der Grund, warum Eisenergänzungsmittel immer für Kinder unzugänglich sein sollten.

Normalerweise reguliert der Körper automatisch die Eisenaufnahme, so dass zu viel nicht absorbiert wird.

Von Hämeisen wird nur das aufgenommen, was benötigt wird. Der Rest bleibt im Darm inaktiv, im Gegensatz zu Nicht-Hämeisen, das den nicht absorbierten Teil als toxische und reaktive freie Eisenionen im Magen hinterlässt, die gastrointestinale Nebenwirkungen verursachen. Die Wirksamkeit von Hämeisen ist so gut, dass nur eine kleine Dosis für den Eisenersatz benötigt wird.

FAQ

Ich verstehe, dass die Quelle von Hämeisen Rinderblut aus der Lebensmittelindustrie ist. Was ist mit BSE und so?

Antwort: In der EU gibt es keine BSE mehr und die Zertifizierung ist sehr streng. Das ist heute nicht einmal theoretisch ein Problem.

FAQ

Wie sicher ist Hämeisen?

Antwort: Seit den 1970er Jahren gab es keine schwerwiegenden Nebenwirkungen oder Vergiftungen, selbst nach massivem Gebrauch. In klinischen Studien ist das Verhältnis der Nebenwirkungen Placebo- (möglichst niedrig). Es ist unwahrscheinlich, dass eine Vergiftung mit den niedrigen Dosen in Häm-Eisen-Tabletten auftritt. Heute hat sich das Rohmaterial entwickelt und die Zugabe von Nicht-Häm-Eisen wird nicht mehr benötigt.

FAQ

Ich habe gehört, Häm könnte Eisen krebserregend sein?

Antwort: Nein, kann nicht. Warum Sie diese Verwirrung sehen können, liegt daran, dass Häm manchmal als Maß für den Fleischkonsum verwendet wird und jeder weiß, dass das Verzehren von viel Fleisch in verschiedenen Formen und alles, was dazu gehört, gesundheitliche Probleme hat. Speziell für Fleisch, das mit Nitratsalzen, Zusätzen, Gewürzen, Fetten und Aromen etc. zubereitet wird, die sich oft als schädlich für den Menschen und sogar als krebserregend erwiesen haben.

Hämeisen ist definitionsgemäß die Form von Eisen, das natürlicherweise an Hämoglobin und Myoglobin gebunden ist. Es ist die wichtigste Form von Eisen in der Ernährung, sehr effizient, hat keine bekannten Nebenwirkungen und ist nicht krebserregend.

Die OptiFer®-Serie von Hämeisenzusätzen wird von NutriCare Division der MediTec-Gruppe in Schweden hergestellt

Das natürliche Häm-Eisen in der OptiFer®-Serie von Nahrungsergänzungsmitteln hat nur gute gesundheitliche Auswirkungen, ist sehr wirksam und in empfohlenen Dosierungen frei von Nebenwirkungen.

Created By
Michael Collan, NutriCare Division MediTec Group
Appreciate

Credits:

Created with images by Alois_Wonaschuetz - "lake clouds abendstimmung" • Doug Scortegagna - "Welcome to the Andes" • valiunic - "green park season" • www.metaphoricalplatypus.com - "Maple Pass Loop (Frisco Mountain, Washington)" • WerbeFabrik - "stethoscope doctor medical" • PublicDomainPictures - "experiment chemistry liquid" • PublicDomainPictures - "tie necktie coat" • Unsplash - "doctor dentist dental" • kevin dooley - "Ghostly dance" • Samuel Mann - "Franklin Institute" • MarleneBitzer - "snow white forest flower" • Haifeez - "All parts of the human body get tired eventually, except the tongue - Konrad Adenauer" • shannonkringen - "bodyprideface" • Romi - "salad figs cheese" • new 1lluminati - "freed" • wrob - "drug supplement the weight of the" • WikiImages - "girl schoolgirl learn schulem" • jeremiah.andrick - "Learning" • nuven_ridel - "VOCTEN MULTIMEDIA LEARNING 6" • Concord90 - "girl computer work" • AdinaVoicu - "study girl writing" • NDE - "woman poses e-learning" • DarkoStojanovic - "medic hospital laboratory" • House GOP Leader - "House Republican Press Conference on Health Care Reform House Republican Leader John Boehner (R-OH)" • Pexels - "black background black bowl black nails" • PublicDomainPictures - "baby birth born" • TawnyNina - "pregnant pregnancy mom" • EmilyGrace Photography - "Karly; almost 8 months" • ITU Pictures - "First ITU-D Academia Network Meeting" • stevepb - "thermometer headache pain" • Hans - "monastery monastery church abbaye de sénanque" • WerbeFabrik - "medical tablets pills" • WorldSkills UK - "Beauty Therapy" • WorldSkills UK - "Beauty Therapy" • WorldSkills UK - "Beauty Therapy" • rudamese - "relax relaxation hands" • Stevebidmead - "runners male sport" • skeeze - "runner race competition" • hayslettc - "Xmas At ECSU22"

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.