Loading

e •BLOG –01-2021 e-Magazin rund um E-Bikes, Zubehör & News -- by e-bike-company.de

Herzlich Willkommen zum Newsletter „eBlog“ der e Bike Company Mainz!

Für den Start in das Jahr 2021 wünschen wir Ihnen alles Gute !

In dieser Ausgabe des E-BLOG‘s geht es um viele Neuheiten, neue Räder in unserem Bestand, Gadgets oder auch eScooter. Wenn Ihr Euch kurz und knapp über das Geschehen am E-Bike Markt erkundigen möchtet, regelmäßig neue Videos zu Bikes und Technik sehen wollt oder auch sonst Interesse am innovativen Elektromobilitäts-Sektor habt, dann seid Ihr hier genau richtig !

Bitte bedenkt : Durch Corona läuft einiges chaotisch ! Dies betrifft nicht nur die Lieferfähigkeit von Rädern und Zubehör, sondern auch die Überbuchung unserer Werkstatt. Also : Bitte für alles Geduld mit bringen und ausreichend früh planen !

Idealerweise lest Ihr diesen BLOG im Querformat eures Tablets oder PC !

Dies und mehr seht Ihr in diesem eBLOG !

„Ich brauche noch kein eBike!“

Wie oft höre ich diesen Spruch eines Ehepartners, dessen Pendant gerade nach einem Pedelec bei uns schaut.Wie oft bemerke ich aber auch das latente Schmunzeln, wenn dann genau dieser „E-Bike-Verschwörer“ ,nach der Aussage zur Partnerin „Komm’ lass mich auch mal kurz“, von der Probefahrt zurückkommt.

Manchmal (eigentlich immer) hat man(n) dann Blut geleckt und erahnt Möglichkeiten, die man auch als „Sportler“ oder überzeugter „Analog-Fahrer“ mit so einem E-Bike haben könnte. Wenn Sie sich jetzt angesprochen fühlen, ist die folgende E-Bike Version eventuell genau das Richtige.

Specialized hat bereits vergangenes Jahr eMTBs mit einem kleineren Akku und Motor auf den Markt gebracht, die den Bio-Biker ansprechen, aber dennoch eine Motorunterstützung bieten. Auch die Straßenvariante , nämlich das VADO SL (auch als Cross-Rad), kann überzeugen. Mit 15,7kg , integriertem 330Wh Akku und 240W starkem Mahle-Motor, ist normales Radfahren möglich, ebenso kann man am Berg dann aber doch Zusatzpower mobilisieren.

Der kleine Mittelmotor von Mahle arbeitet besonders leichtgängig und ermöglicht es so, daß man das Rad auch ganz ohne Strom gut fahren kann. Im Oberrohr integriert sitzt das TCU Display. Selbiges zeigt neben des Akkustands auch die Unterstützungsstufe an. Weitere Daten wie Trittfrequenz und Wattleistung findet man im Digitaldisplay am Lenker. In der Version 5.0 verfügt das VADO SL sogar über eine Carbon-Gabel. Wer nicht die höchste Ausstattung benötigt und auf noch weniger Gewicht setzen möchte, wählt das o.g. „Non EQ“, ohne Schutzbleche und Gepäckträger. Dann startet das Bike bei 3.299€.

Das mittlere Modell, VADO SL 4.0 verfügt ebenfalls über den 320WH Akku und kann , wie jedes Modell, mit einem 160WH RangeExtender erweitert werden (399€). Preislich siedelt sich dieses bei 3.499€ an.

HNF SD Drei Urban

In der letzten Ausgabe des eBLOGs hatte ich Ihnen schon die neue Generation des XD3 gezeigt. Der kleine Bruder, das SD3 Urban, setzt auf die ähnliche hochbewährte Technik : Gates Carbon Drive, Bosch-Motor und stufenlose ENVIOLO-Schaltung. Gleichwohl wirkt das SD3 jedoch wesentlich eleganter und unaufdringlicher. Auch hier sitzt der Akku im Unterrohr und kann entnommen werden. War der Vorgänger noch auf einer Starrgabel unterwegs , so ist die Neufassung nun mit einer RockShox Federgabel versehen . Des weiteren besteht die Möglichkeit auch eine Art „Retro-Paket“, bestehend aus Brooks-Sattel und feinsten Ledergriffen zu Ordern.

..ein elegantes und sportliches Commuter-Bike

Das stimmige Gesamtkonzept aus Technik, hochwertiger Verarbeitung und Design überzeugt hier sicherlich (fast) jeden ! Mit einem 500er Akku sollten in Rhein-Hessen bis zu 120km möglich sein - je nach Fahrerleistung. Besonders komfortabel ist dabei die stufenfreie Enviolo-Schaltung zu bedienen. Das Hauptaugenmerk liegt, wie immer bei HNF, bei einem wartungsarmen und pflegeleichten Antriebsstrang, der nicht allzu viel Liebe benötigt.

An Zusatzausstattung ist wieder alles möglich. Vom GPS-Tracker über eine starke Supernova-Beleuchtung , ein Farbdisplay mit Navi oder auch eine Sattelfederung. Gestartet wird der Spaß bei 3.799€.

Kindersitz am eBike

E-Bikes sind gerade bei jungen Eltern immer mehr im Fokus. Der Weg zur Kita oder anderen Zielen wird mit Kindersitz und -Anhängern durch ein Pedelec selbstredend stark erleichtert. Kindersitze stehen hier im Fokus der Kunden, da er leicht ist und nicht viel Platz wegnimmt.

... teils mit Liegefunktion ...

Zu beachten ist dabei jedoch, daß nicht auf jedem Gepäckträger ein Kindersitz aufmontiert werden darf. Und am Sattelrohr geht leider nicht jeder zu befestigen, da E-Bikes heute teils ovale oder kantige Rahmenformen haben. Gute Erfahrungen haben wir bei uns mit dem Hamax Caress gemacht. Die Rahmenaufnahme ist besonders schmal, so daß man ihn an vielen Rädern montieren kann. Die Top-Version verfügt sogar über eine einstellbare Liegefunktion. Fragen Sie uns - wir schauen, ob ein Kindersitz oder Anhänger an Ihr Bike passt.

Schmale Halterung für´s Sitzrohr

Zehn neue Regeln für Rad- und Auto-Fahrer !

Abstand halten! Die neue StVO macht hier eine klare Ansage.

Nach langen Diskussionen ist sie jetzt umgesetzt – die neue StVO. Demnächst wird sie mit der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt in Kraft treten. Der pressedienst-fahrrad hat sich durch die Neufassung der StVO gekämpft und die wichtigsten Fakten für Radfahrer zusammengetragen und interpretiert. (…)

1) Überholabstand

In der Straßenverkehrsordnung wird ein Mindest-Überholabstand verankert. Innerorts müssen Autofahrer in Zukunft einen Abstand von 1,5 Metern zum Radfahrer einhalten, außerorts beträgt er zwei Meter. Diese präzise Festlegung ist ein Novum. Die Einhaltung des Seitenabstandes gilt übrigens auch, wenn man einen Radfahrer mit Anhänger überholt. Dann muss entsprechend mehr Platz einkalkuliert werden. Fährt der Radfahrer auf einem Radstreifen, gilt die Neuregelung zum Mindestabstand allerdings nicht.

2) Erweiterung des Parkverbots an Kreuzungen

Das Parkverbot für Kfz an Kreuzungen mit baulichem Radweg wird von fünf auf acht Meter vom Fahrbahnkreuzungspunkt erhöht. Damit sollen Sichtbehinderungen und daraus resultierende gefährliche Situationen minimiert werden. Problemfelder bleiben aber die Kreuzungen ohne Radweg. Speziell Kinder bis acht Jahre, die auf dem Gehweg fahren müssen, werden weiterhin schlecht von Autofahrern wahrgenommen. Sie müssen deshalb laut Gesetz bei jeder Fahrbahnquerung absteigen und schieben – auch wenn sie von ihren Eltern begleitet werden.

3) Abbiegen von Lkw

Abbiegeunfälle von Lkw und Radfahrern sind ein großes Problem. Für mehr Sicherheit soll nun sorgen, dass Lkws mit Schrittgeschwindigkeit abbiegen müssen, wann immer mit Radfahrern und Fußgängern zu rechnen ist.

4) Rechtsabbiegende Radfahrer

Radfahrer dürfen ab sofort die Autogrünpfeile nutzen, wenn sie von einem Radfahrstreifen oder baulich angelegten Radweg nach rechts abbiegen. Außerdem können Kommunen extra Grünpfeile für Radfahrer einführen. Das ist ein alltagspraktischer Schritt. An vielen Kreuzungen können Radfahrer gefahrlos rechts abbiegen, z. B. wenn sie sich weiterhin auf einem Radweg einordnen. Allerdings ist derzeit noch unklar, ob vor dem Abbiegen angehalten werden muss oder nicht. Außerdem muss der Grünpfeil für jede Kreuzung extra angeordnet werden.

5) Nebeneinanderfahren

Radfahrer dürfen nebeneinander fahren, wenn der übrige Verkehr dadurch nicht behindert wird. Das wurde jetzt nochmals durch die neue StVO gestärkt. Faktisch ist das keine Änderung gegenüber der vorherigen Regelung. Diese besagt, dass Nebeneinanderfahren ohne die oben genannte Rücksichtnahme erst in Verbünden ab 16 Radfahrenden möglich ist.

6) Personenbeförderung von Erwachsenen

Die Mitnahme von Erwachsenen auf entsprechenden Fahrrädern wird wieder zugelassen. Dem bisher gültigen Verbot ging nämlich ein Gesetzesfehler voraus: In der StVO-Fassung von 1937 stand: „Auf einsitzigen Fahrrädern dürfen Radfahrer Personen nicht mitnehmen“. Ausnahme: Kinder unter sieben Jahren. Allerdings verweist Riese: „Man darf jetzt aber nicht einfach jemanden auf dem Gepäckträger mitnehmen. Das Fahrrad muss für das Mehrgewicht zugelassen sein und über eine spezielle Sitzvorrichtung verfügen.“

7) Verkehrszeichen Radschnellweg

Das Verkehrszeichen „Radschnellweg“ wird in die StVO aufgenommen. Bei Radschnellwegen handelt es sich um Radfahrbahnen, die ein schnelles und sicheres Befahren durch Radfahrer über größere Entfernungen ermöglichen sollen. „Die Wege werden gerne auch als ‚Radautobahnen‘ bezeichnet und bekommen aktuell gerade in Ballungsräumen eine hohe Attraktivität, weil sie als dezidierte Trassen für Pendler auf den Hauptrouten zum Radfahren und Stehenlassen des Autos einladen“, sagt Volker Dohrmann vom Hamburger Fahrradhersteller Stevens.

8) Einführung von Fahrradzonen

Analog zu Tempo-30-Zonen sollen in Zukunft auch Fahrradzonen angeordnet werden können. Wie bei Fahrradstraßen gilt dann: Tempo 30 und der Radverkehr darf nicht gefährdet oder behindert werden. Durch die Gesetzesänderung sollen die Möglichkeiten zur Einrichtung durch die Straßenverkehrsbehörden erleichtert werden. Allerdings ist bislang unklar, unter welchen Voraussetzungen eine Fahrradzone überhaupt eingeführt werden darf.

9) Parken am Straßenrand

Das geplante Fahrradparkverbot am Fahrbahnrand wurde im Bundesrat verhindert. „Eine andere Lösung wäre auch nicht zielführend gewesen. Um die Verkehrswende zu schaffen, müssen mehr Parkmöglichkeiten für Räder anstelle von Autoparkplätzen am Fahrbahnrand geschaffen werden“, so Andreas Hombach vom Stadtmöblierer WSM.

10) Tempo 30

Die Forderung nach flächendeckend Tempo 30 in Innenstädten wurde aktuell noch nicht aufgegriffen. Dabei zeigen Beispiele aus Helsinki oder Oslo, dass dadurch die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer wesentlich verbessert wird. „Das ist unser großer Wunsch an die nächste Novelle, die schon in diesem Jahr kommen soll“, blickt Hombach schon einmal voraus.

Quelle: Velobiz.de / Autor: Thomas Geisler/Pressedienst Fahrrad

.

Pathfinder

Wer wollte schon mal eine schöne Tour mit dem Mountainbike oder Tourenrad machen, und dann - keine Idee ? Oder man kennt sich in der Region nicht aus. Gerade mit dem Mountainbike im Wald auf dem Single-Trail ist dann schnell mal die falsche Abzweigung genommen. Hierfür gibt es allerlei Hilfsmittel.

In Zeiten der modernen Smartphones ist es meines Erachtens nicht mehr nootwendig zusätzliche Navigationsgeräte zu kaufen. Sei denn, Ihr wollt einen Yeti fangen. Andernfalls bietet der APP-Store heute so viele Möglichkeiten, mit denen man Touren aufzeichnen oder finden kann und so in neue Gelände vordringt. Ich habe schon einige Apps hierfür getestet, bin jedoch aktuell bei KOMOOT hängengeblieben. Warum ?

Zum Einen kann ich meine Interessen filtern : Heute Rennradfahren, Mountain-Biken oder Wandern ? Eher 1 Std. ? Oder doch 4 h? Eher dies oder doch das ? Anhand der Filterung kann ich dann noch sagen, wo meine Tour liegen soll - dies wird über die Karte mit einem Radius ausgeführt. Wenn der Nutzer auf der Tour Fotos gemacht hat sehe ich diese auch und kann mir ein Bild machen. Natürlich erhalte ich einen Überblick über die Topographie, damit ich nachher auch weiß, warum ich so kaputt bin ;) Selbst die Wege-Beschaffenheit wird mit aufgegliedert : 3 km Betonweg, 17km ungebefestigter Trail, 3 km Schotter, 1km Bundesstraße.

Selbst kann man besondere Orte hinzufügen. Zum Beispiel Sehenswürdigkeiten oder besondere Ausblicke und Ort. Entweder kreiere ich meine eigene Route direkt am Smartphone (wohlgemerkt ist das Tablet oder der PC aufgrund der Größe hierfür besser geeignet). Dieser zeigt mir dann optisch wie auch akkustisch den Weg:

Navi mit Sprachausgabe

Anschließend kann ich in der Karte schon mal virtuell die Berge hoch und runterfahren. Und natürlich kann ich unter meinem Profil alle gemachten und geplanten Touren archivieren , teilen und , und , und ....

Übersicht eigene Touren

Viele Möglichkeiten also. Für einzelne Regionen gibt es immer wieder mal Gutschein-Codes, um es mal zu testen. Dei Welt-Karte erhält man für 29€ und ist dann bei jeder Aktivität gut vorbereitet.

Auf unserem Youtube-Kanal findet Ihr auch immer wieder Touren-beschreibungen, wie zum Beispiel hier , in den Wiedsbadener Taunuszügen mit Gravity-Trail und mehr. Darunter findet Ihr den den aus KOMOOT exportierten GPS-File, den Ihr Euch einfach runterladen und dann selbst nachfahren könnt. Viel Spaß dabei !

HNF UD Drei

Ein Bike für alles bitte ! Wie muss es sein : pflegeleicht, wartungsarm, bequem, robust, ausdauernd, potent ! Jap, kann es !

Meist sind Bikes mit diesen Ausstattungsmerkmalen in sportlichen Bereich angesiedelt. Mit dem UD 3 von HNF bekommen wir aber einen Tiefeinsteiger. Das geht also schon mal leichter. Der Lenker ist leicht gekröpft, der Vorbau in der Höhe einstellbar. Sehr gut !

Eierlegende Wollmilchsau ....

Gehen wir zur Technik : Bosch CX Gen 4 mit bis zu 85 Nm und Automatik-Modus. 625 WH Akku für lange Touren (herausnehmbar). Stufenlose integrierte Nabenschaltung. Und jetzt auch noch ein GatesRiemen anstatt einer Kette. Was willst Du mehr. Die breiten Reifen mit Gabel erlauben auch den Zutritt auf unbefestigtes Terrain. Oben haben wir sogar das Offroad-Paket installiert, woduch das Gelände dann nochmal wilder werden darf. Parallogramm-Sattelfederung ? Automatik-Schaltung ? Supernova M99-Licht ? Alles kein Problem.

Selbst einen GPS-Tracker zur Diebstahlabschreckung ist möglich. Und, bevor nun die ersten Herren vor einem Tiefeinsteiger zurückschrecken : das Bike kaufen bei uns 50% Männlein/Weiblein. Weil es eben dennoch so schön sportlich ist. Die perfekt ausgestattete Basis kostet ab 4.699€

Kurz-Ticker

Spontan (im Netzt) gesehen haben wir diese kleinen , hilfreichen oder interessanten NEWS !

Für BROSE-Motoren 2.1 bietet Specialized ein notwendiges Update an. Dies betrifft z.B. alle Levo mit o.g. Motor aus 2019,2020 und 2021. Hierdurch sollen Schäden durch Peak-Leistungen vermieden werden :

Das neue NYON für Bosch-Räder ist nun verfügbar. Für 349€ bekommt Ihr ein Navigationsgerät mit topogr. Restweitenberechnung und vielen neuen Features. Auch eine Sturzerkennung oder das elektr. Abschließen des Bikes sind optional möglich .

Das Jahr 2020 war ein „Fahrrad-Jahr“. Durch die enorme Nachfrage musste der ein oder andere deutlich länger auf sein Traumbike warten, als gedacht. Aktuell zeichnet sich ab, dass auch 2021 mehr Räder nachgefragt werden, als die Industrie bauen kann. Daher darf man sich auch in diesem Jahr wohl leider auf längere Wartezeiten einstellen. Wer also im April Rad fahren möchte, hat am Besten im Dezember schon danach geschaut. Ansonsten : Jetzt schnell !

Dr. Wack hat seinen Fahrradreiniger F100 mit einer neuen Formel versehen. Die Düse legt einen schaumigen Teppich über Dein Bike. Auch für empfindliche Oberflächen wie Matt-Lacke oder Carbon geeignet. Nutzen wir selbst - klappt super .

Licht

Wenn immer mehr Menschen auf dem Rad sitzen, müssen wir auch immer besser gesehen werden - sonst kracht´s. Nicht nur mit Autos. Daher bieten viele Hersteller ausgewählte Helme mit verschiedenen Lichtkonzepten aus:

- mit Blinker und Freisprecheinrichtung

- Seitenlicht und Frontlampe

- Bremslicht

Im UZS von ob/re : Livall Neo mit Freisprecheinrichtung / Blinker, Livall C22 mit Bremslicht, Nutcase VIO mit zus. Frontlicht, Livall BH62 mit Rücklicht und Blinker, Nutcas VIO in schwarz

Alle Helm verfügen über die Helm-Norm 1078. Der Nutcase hat sogar das hochwertige MIPS - System an Board (159€). Dieses soll bei Unfällen noch mehr vor Schädelverletzungen schützen. Außerdem ist er der einzige mit zusätzlichem Frontlicht. Der LivalC22 (oben rechts) ist der günstigste in der Übersicht und startet bei 59€, inkl. Bremslicht. Alle werden mit USB Kabeln nachgeladen . Der Livall BH62 (unten rechts) verfügt über eine Freisprecheinrichtung und Blinker. Und der Livall NEO zeigt sogar auf der Vorderseite ein Blinklicht an (oben links) .Wenn Euch das Thema Sicherheit interessiert, schaut bei uns vorbei, wir haben die Helme alle da !

Individualismus Pur !

Wer gerne ein eigenständiges Bike fahren möchte, lässt sich bei Kauf von uns gleich die Möglichkeiten zeigen. Mit Farbe lässt sich der Charakter eines Bikes komplett ändern. Dabei geht es von braunen Griffen (ab 39€) über Weißwandreifen (ab 49€) und Ledersattel (ab 99€) bis zum passenden Korb (hier ein Racktime 79,90€)

Style your bike ...

Besonders interessant wird das beim LEASING. Denn hier kann ich sogar das umgebaute Zubehör mit in den Leasingvertrag nehmen und lasse mir den Kaufpreis vom Vater Staat mitfinanzieren . Dazu mehr in dieser Ausgabe .

Specialized VADO

Bei diesem Bike handelt es sich um ein VADO 4.0 Women. Geht aber natürlich auch bei jedem anderen Modell. Schaut mal auf unseren INSTAGRAM-Kanal, da gibt es auch immer mal Beispiele :

Gepäck

Auch hier kommt immer mehr Licht zum Einsatz. Zum Beispiel beim ersten Kandidaten, dem BASIL MILES Rucksack mit umlaufendem LED-Band. Am Tag ist dieses Deaktiviert und somit nicht sichtbar. 84€

Als Rucksack getragen werden kann der Basil Flex. Gleichermaßen passt er aber auch an den normalen Gepäckträger, falls man keine Last auf dem Rücken haben möchte. Auch in schwarz verfügbar. 45€ :

Ganz bunt treibt es die Tasche MAGNOLIA für 54€. Diese ist auch stark wasserabweisend und bietet Raum für viele alltägliche Untensilien :

Alle Taschen sind Outdoorgeeignet, benötigen aber natürlich aufgrund der Umwelteinflüsse immer wieder mal etwas Pflege. Viele dieser Modelle haben wir vor Ort.

Winterzeit - Pflegezeit !

Wobei Pflege auch in der übrigen Jahreszeit am eBike notwendig ist ! Aber gerade jetzt kommt das Element Wasser und Schmutz besonders von unten und oben auf Euer eBike zu. Mit ein paar kleinen Hilfsmitteln könnt Ihr Eurem Rad jedoch etwas gutes tun und vor Allem Geld bei der nächsten Inspektion sparen. Klar ist : Kümmert Ihr Euch nicht um Kette , Ritzen und andere bewegliche Teile, verschleißen diese ungleich mehr und führen zum verfrühten Austausch.

In diesem Video seht Ihr kurz und knapp, wie man seinem Pedelec etwas Liebe entgegen bringt, was der Geräuschkulisse und dem Verschleiß samt Alterung entgegenwirkt . Der Vorgang eignet sich natürlich für Glanzlacke und matte :

Wer dabei feststellt, daß seine Bremsscheiben auch verschlissen sind oder schleifenden Geräusche machen, kann hier ein paar Tipps erhalten :

Ach Du Schreck !

Du kommst aus dem Büro, gehst zum gewohnten Abstellplatz deines Bikes und dann siehst Du es : Nichts ! Leere ! Nun hat es auch Dich getroffen. Dein geliebtes Bike ist weg. So , wie es 300.000 mal im Jahr anderen passiert. Sicherlich, vermeiden kann man dies auch mit einem guten Schloß nicht zu 100%. Aber, wenn es passiert / passiert ist, kann man mit einem anderen „Hilfsmittel“ gerade sein teures e-Bike vor dem Verlust schützen.

Save my bike

Der Name „It´s my Bike“ verrät, wie die Eigentumsverhältnisse geregelt sind. Dieser GPS-Tracker möchte dabei helfen, daß es auch so bleibt. Fest verbaut im Pedelec erkennt er Bewegungen (z.B. bei der Entwendung) und übermittelt zudem jederzeit seinen Standort. Die eingebaute SIM-Card sendet die Daten wie Standort und Bewegung sofort an‘s Smartphone ! Wird also das eBike angeschaltet oder von seinem Abstellplatz entfernt, bekomme ich sofort eine Push-Nachricht auf´s Handy und kann reagieren. In der dazugehörigen APP aktiviere ich den Diebstahlschutz oder kann auch sofort einen Diebstahl melden ! Das Team von „It‘s my Bike“ hilft dann bei der Wiederbeschaffung. Zusätzlich kann auch direkt ein Diebstahl-Report an die Polizei gesendet werden, die per GPS-Tracking den neuen Standort ins Visier nehmen kann.

Weitere Funktionen, wie Sturzerkennung etc. sind optional buchbar. Details und weitere Infos findet Ihr hier :

Ml Sporttechnik

Das ERZBERG ist, M1-typisch, ein Voll-Carbonrad. Neu ist jedoch nicht der sonst im SPITZING verbaute TQ-Motor. Hier werkelt ein BROSE-Antrieb. Eine weitere Besonderheit bei M1 : es gibt von jedem Rad immer eine Pedelec-Version sowie auch einschnelles 45er. Beim Erzberg geht es noch weiter : es gibt ein Fully sowie auch eine Straßenversion für Pendler / Tourenfahrer (Erzberg GT).

Fully
GT

Allen gemein ist ein 750Wh Akku und 90Nm Drehmoment. Vorne wird eine 150mm Fox-Gabel verbaut. Hinten variiert dies bei den Modellen. Bei den Fullys sitzt der Dämpfer hinten stylich „zwischen“ dem Oberrohr. Das Pedelec GT geht bei 6.990€ los.Für die Aufrüstung auf 45km/h werden nochmal 500€ fällig. Gebremst wird mit einer Magura Mt5/7 während 12 Gänge für den Antrieb bereitgestellt werden.

Leasing für alle !

Nie war Leasing für Angestellte so günstig ! Nachdem vor einiger Zeit die Versteuerung des geldwerten Vorteils nochmals auf 0,25% gesenkt wurde, ist die Beschaffung eines hochwertigen E-Bikes (oder auch Bio-Bikes) denkbar einfach geworden. Das Prinzip ist einfach : Der Arbeitgeber hat / schließt einen Rahmenvertrag mit einem Leasing-Anbieter wie JobRad , BusinessBike, BikeLeasing , MeinDienstrad oder anderen ab. Per Überlassungsvereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbart man eine 36 monatige Laufzeit. In dieser Zeit bekommt man die mtl. Leasingrate von seinem Bruttogehalt abgezogen, was wiederum zur Senkung der monatlichen Sozialabgaben führt. Hier liegt die Ersparnis ! Im Maximalfall bis zu 40% gegenüber dem Barkauf des Bikes vor Ort. Nach 3 Jahren bekommt man das Bike zum Kauf angeboten, was man auch annehmen sollte. Fertig !

Machen wir ein Beispiel : Sie suchen sich ein Bike für 2.999€ aus, sind ledig und verdienen 3.000€ Brutto. Die mtl. Leasing-Rate beträgt in diesem Beispiel rund 81€. Aufgrund der Einsparungen von Sozialabgaben beträgt Ihr wirklicher Aufwand aber nur noch 51,02€ p.M. !

Dieses Beispiel können Sie hier selbst Nachrechnen und anpassen :

Also, gleich mal den Chef fragen ! In Mainz bieten Sie auch viele große Firmen wie SCHOTT, Werner&Mertz, IBM, Deutsche Bahn, Rewe etc. an. Selbstverständlich bieten wir auch Leasing für Gewerbetreibende an. Fragen Sie uns !

Neue Räder

Was sind so die Neuheiten derzeit ? Die rasante Entwicklung der eBike-Technik hat sich nun etwas verlangsamt. Alle Motoren sind kleiner geworden, die Akkus sitzen meist formschön im Rahmen und irgendwelche Smartphone-Anbindung sind auch schon häufig zu finden. Aktuell geht es um Feinheiten und neue Nischen.

Gravel-Bike : der Spagat aus Rennrad und Crossbike. Diese Nische füllt z.B. MOUSTACHE mit dem Dimanche 29.5 . Mit dicken Reifen und Bosch-Motor läst sich die Rennrad-Runde auch auf Waldwege verlegen. Die Vario-Stütze wird über den linken Bremshebel bedient, der 500er Akku sitzt im Unterrohr. 4.499€

Gravelbike
Dimanche 29.5

Auch Tiefeinsteiger haben mittlerweile die Akkus entnehmbar im Rahmen sitzen. Das war bisher technisch nicht immer möglich. Wer jedoch auf die integrierte Optik des Akkus verzichten kann (techn. Unerheblich), kann Geld sparen. So hat WINORA ein großes Repertoire aus beiden Lagern :

Tiefeinsteiger , Akku integriert, mit Kettenschaltung, ab 2.599€
Tiefeinsteiger mit Nabenschaltung / Riemenantrieb , ab 2.399€
Tiefeinsteiger mit angesetztem Akku, ab 1.999€

SPECIALIZED hat sein beliebtes Como 4.0 in einer neuen Farbe rausgebracht : Cast Umber, ein dunkles weinrot. Die dazugehörige Smartphone-App wurde überarbeitet und das Rad begeistert immer noch jung und alt. Mit Kettenschaltung und 500er Akku liegt es bei 3.599€. Wer mehr Akku benötigt, grift zum Como 5.0 mit 600Wh Akku.

Como 4.0

Leicht, leichter, Souplesse ! Mit 15kg kann man es ruhig als Ausnahme bezeichnen. Neben dem Specialized Vado SL ist das SOUPLESSE von MTB Cycle wohl eins der leichtesten E-Bikes am Markt. Und: keiner zweiter verbaut zudem einen Carbon-Antriebsriemen samt Pinion-Schaltgetriebe. Das Bike verfügt über nur einen Bedienknopf und wirkt äußerlich wie ein normales Bio-Bike. Der 250W starke Nabenmotor von Mahle sitzt im Hinterrad. Ab 4.499€

Welchen Motor soll ich wählen ?

Eine Hauptfrage, die oft gestellt wird. Die Vielzahl an Antriebskonzepten ist für den Endverbraucher mittlerweile kaum mehr überschaubar. Nehme ich einen Heckmotor ? Oder den Mittelmotor von Bosch ? Was kann der TQ-Motor ? Die Einsatzgebiete und technischen Unterscheidungen haben wir hier mal zusammengetragen. So kann sich jeder selbst einmal die Grundfragen beantworten, was der Motor für einen selbst leisten und können soll.

Und grundsätzlich empfehlen wir immer ein, losgelöst von Test-Ergebnissen und Superlativen aus Datenblättern : PROBE FAHREN ! Jeder empfindet die Charakteristik eines Antriebes anders. Und so kann einem Fahrer der eine Motor super liegen, während man sich selbst auf einem weiteren Antrieb wesentlich besser aufgehoben fühlt.

Bequemlichkeit

Du suchst noch einen sportlichen Tiefeinsteiger ? Geht das ? Ein Tiefeinsteiger ist ja meist etwas , nennen wir es mal, biederer. Die SAMEDI - Reihe von Moustache kann da einiges bieten. Zum einen wiegen die meisten Räder dieser Serie weniger , als andere. Zwischen knapp 23 - 24kg sind möglich. Und der Tiefeinsteiger-Rahmen ist nun mal die schwerste Rahmenform. Beim SAMEDI besteht die Möglichkeit sich für eine reine Straßenvariante oder auch den Cross-Bereich zu entscheiden.

Angetrieben werden Moustache-Bikes immer von Bosch Motoren. Bei den günstigeren Samedi 28.2 Starßenrad (2.599€) ist es der Activ-Motor, während es beim geländegängigen XROAD der Performance-Motor ist und man teils zwischen 400wh und 500Wh Akkus wählen kann. Die Schaltungen gehen von 9 - 11 Gang Shimano. Beim Tourenrad wählte man den typischen gezackten Moustach-Lenker, der super bequem ist. Das XRoAD hat eine minimal geraderen. Bei beiden kann der Akku nach oben entnommen werden.

Abschlußfrage

Hat Euch unser E-BLOG gefallen ? Das beste Kompliment für uns ist, wenn Ihr es kund tut. Verteilt ihn an Freunde oder Verwandte. Habt Ihr bereits ein Bike bei uns gekauft und seid zufrieden ? Dann gebt uns gerne eine Bewertung auf :

Alle Angaben wurden mit größter Sorgfalt gemacht. Dennoch können wir keine Haftung für externe Links oder andere Angaben übernehmen. Verantwortlich für den Inhalt :

E Bike Company, M.Ehry, Holzstraße 30 55116 Mainz

Folge uns :

Instagram _____________ Facebook _____________ Youtube

Alle Angaben ohne Gewähr ! Für weiterführende Links wird keine Haftung übernommen.

Created By
E Bike Company Mainz
Appreciate

Credits:

Keine Haftung für weiterführende Links oder Inhalte der verlinkten Webseiten !