Loading

HAVO 3 K 6 L 3

Das Germatikspiel

Aufgabe 1

Ergänze:

ehrlich • freundlich • klein • lustig • musikalisch • offen • pünktlich • schlank • sportlich • ungeduldig • verliebt • verrückt (es bleiben 2 übrig)

1. Meine Nachbarn sind sehr nett und sympathisch. Sie sind _____ .

2. Ich spiele Klavier, Gitarre und Schlagzeug. Ich bin _____ .

3. Aïscha spielt Hockey, Tennis und Squash. Sie ist _____ .

4. Ich werde immer nervös, wenn ich lange warten muss. Ich bin _____ .

5. Er ist gut gelaunt und macht viele Witze. Er ist _____ .

6. Daniella hat keine Geheimnisse, sie ist immer klar und deutlich. Sie ist _____ .

7. Du bist immer rechtzeitig in der Schule. Du bist sehr _____ .

8. Joris macht oft komische Sachen. Er ist ein bisschen _____ .

9. Vera sagt immer die Wahrheit. Sie ist _____ .

10. Nina denkt immer nur an Leon. Sie ist _____ .

Aufgabe 2

Ergänze

1. Ich behandle Menschen mit Bewegungsproblemen = _____ 2. Ich erstelle neue Software = _____

3. Ich mache Untersuchungen im Labor = _____

4. Ich schreibe Berichte für die Zeitung = _____

5. Ich helfe Personen mit Sprachproblemen = _____

6. Ich züchte Rinder und Schweine = _____

7. Ich bringe Schülern neue Fertigkeiten bei = _____

8. Ich berechne Baukonstruktionen = _____

9. Ich entwerfe neue Gebäude = _____

10. Ich pflege die Patienten im Krankenhaus = _____

Aufgabe 3

Ergänze:

Vater • Stärken • Logopädin • Ahnung • Filialleiter • Idee • Grundschule • Bank • Beruf • Pädagoge

Was willst du werden?

Philipp: Hast du schon eine 1. _____ , was du beruflich später mal machen willst?

Romy: Ich? Ja, ich habe schon eine 2. _____ . Ich möchte gern mit Menschen und vor allem mit Kindern arbeiten – ein sozialer 3. _____ also. Deshalb möchte ich echt gern Logopädin werden.

Philipp: Deine Mutter ist auch 4. _____ , oder?

Romy: Nein, sie ist Pädagogin und arbeitet in einer 5. _____ . Sie hilft Schülern, die Schwierigkeiten beim Lesen haben. Als 6. _____ muss man kommunikativ wirklich stark sein.

Philipp: Und was macht dein 7. _____ ?

Romy: Ganz was Anderes. Mein Vater ist 8. _____ in einer 9. _____ .

Philipp: Wirklich? Das würde mich auch interessieren. Man muss gute Führungsqualitäten haben und verantwortungsbewusst sein. Ich glaube, das sind auch meine 10. _____ .

Aufgabe 4

Ergänze im Präsens:

Philipp: Ich 1. (haben) _____ jetzt einen Nebenjob. Ich (2. arbeiten) _____ in einem Restaurant. Das (3. wollen) _____ ich lieber nicht mein ganzes Leben machen. Aber, was ich dann genau machen will... das (4. wissen) _____ ich jetzt noch nicht so genau, aber sicher etwas mit Wirtschaft und Mathe.

Romy: Wirtschaft? Das (5. finden) _____ ich total schwer!

Philipp: Fremdsprachen finde ich sehr schwierig. Wirtschaft und Mathe (6. sein) _____ meine besten Fächer. Ich würde deshalb gern Betriebswirtschaftslehre oder so was studieren. (7. haben) _____ du eigentlich einen Nebenjob?

Romy: Ja klar, im Moment (8. arbeiten) _____ ich im Supermarkt als Kassiererin. Vorher habe ich im gleichen Supermarkt die Regale aufgefüllt. Ich (9. sein) _____ also schon befördert worden.

Philipp: Wie toll. Ich durfte zuerst auch nur die Teller spülen. Jetzt (10. dürfen) _____ ich auch die Gäste bedienen.

Aufgabe 5

Der, die oder das:

1. _____ Ausland

2. _____ Fall

3. _____ Chemie

4. _____ Laborant

5. _____ Lieblingsfach

6. _____ Lehrer

7. _____ Nachhilfe

8. _____ Studium

9. _____ Meteorologe

10. _____ Tierärztin

Aufgabe 6

Ergänze:

Heute möchte ich euch etwas über mein_1_ Traumberuf erzählen. Ich möchte später Toningenieurin oder Webdesignerin werden. Es gibt verschiedene Studienrichtungen, die zu dies_2_ Berufen führen. Wenn man Toningenieur werden will, kann man zum Beispiel Elektrotechnik oder Filmwissenschaften studieren. Und d_3_ Studiengang Medieninformatik bereitet auf d_4_ Job als Webdesigner vor. D_5_ Studien dauern jeweils vier Jahre. Ich finde d_6_ Schulfächer Mathe und Informatik sehr interessant und beide Berufe sind ziemlich technisch. Das passt daher gut zu mir.

Als Toningenieurin kann man zum Beispiel in ein_7_ Theater arbeiten. D_8_ Toningenieur ist für alles, was d_9_ Zuschauer im Theater hören, zuständig. Man arbeitet selbstständig, aber man muss auch in ein_10_ Team arbeiten können.

Aufgabe 7

Extra Wortschatz (hinten im Buch). Übersetze N-D:

1. de oorlog = der _____

2. de oortjes / de koptelefoon = die/der _____

3. de jongeren = die _____

4. de hoop = die _____

5. de verwarming = die _____

6. de klant = der _____

7. het lichaam = der _____

8. de kaars = die _____

9. de eeuw = das _____

10. de fabrikant, de producent = der _____

Aufgabe 8

Ergänze:

Stunden • Hotel • Berufschancen • Wochenende • Ausland • Traumberuf • Welt • Ausbildung • Kulturen • Stärken

Mein 1. _____ wäre Hotelfachmann. Die 2. _____ zum Hotelfachmann dauert drei Jahre. Ich finde verschiedene 3. _____ sehr interessant. Man trifft im 4. _____ auf Menschen aus aller 5. _____ . Das finde ich schön. Ich bin belastbar, bin immer gut gelaunt, freundlich und spreche drei Fremdsprachen. Diese 6. _____ braucht man auch als Hotelfachmann. Man arbeitet ja viele 7. _____ am Tag und muss trotzdem immer freundlich lächeln. Und außerdem muss man flexibel und geduldig sein. Flexibel, weil die Arbeitszeiten sehr unterschiedlich sein können. Manchmal muss man bereits sehr früh arbeiten und man muss auch oft am 8. _____ arbeiten. Die Arbeit ist meiner Meinung nach sehr vielseitig. Nach der Ausbildung möchte ich erst ins 9. _____ gehen, um Erfahrungen zu sammeln. Die 10. _____ sind gut.

Aufgabe 9

Übersetze D-N:

1. In diesem gebied = _____ gibt es neue wissenschaftliche Entwicklungen.

2. Was für ein voorwerp = _____ liegt da auf dem Tisch?

3. Sie können den lift = _____ zum zweiten Stock nehmen.

4. Meine Eltern waren ook = _____ in der Innenstadt.

5. Ich habe keinen Hunger, maar = _____ Durst.

6. Die tentoonstelling = _____ im Museum hat uns gut gefallen.

7. Bekommen Schüler eine die korting = _____ auf den Eintrittspreis?

8. Ihre Tante ist in diesem Betrieb werkzaam, bezig = _____ .

9. Das Übersee-Museum ist buitengewoon, uitzonderlijk = _____ interessant.

10. Diese Wissenschaftler onderzoeken = _____ über das Klima in Alaska.

Aufgabe 10

Übersetze D-N:

1. Als Verkaufsleiter = _____ hat er viel Verantwortung in diesem Geschäft.

2. Dieser Sozialarbeiter = _____ betreut Kinder und ihre Eltern.

3. Der Physiotherapeut = _____ massiert mir den Rücken.

4. Er arbeitet als Hotelfachmann = _____ in einer Jugendherberge.

5. Diese Fotografin = _____ macht Porträtbilder.

6. Die Webdesignerin = _____ gestaltet Webseiten.

7. Die Tierpflegerin = _____ versorgt die Tiere im Zoo.

8. Die Polizistin = _____ kontrolliert Fahrzeuge auf der Autobahn.

9. Maschinenbauingenieur = _____ ist ein technischer Beruf.

10. Sie schreibt als Journalistin = _____ für diese Zeitung.

Aufgabe 11

Übersetze D-N:

1. Zeitungen austragen = _____ finde ich langweilig.

2. Als Kassierer(in) arbeiten finde ich wunderbar = _____ !

3. Für diesen Beruf muss man Betriebswirtschaft = _____ studieren.

4. Das weiß ich noch nicht genau = _____ , aber ich möchte gern etwas mit Fremdsprachen machen.

5. Mein Vater arbeitet in einem Pflegeheim = _____ .

6. Regale einräumen = _____ finde ich langweilig.

7. Nein, das stimmt = _____ nicht.

8. Ich möchte = _____ Maschinenbau studieren.

9. Ich habe gute kommunikative Fertigkeiten = _____ .

10. Ich möchte gern Flugbegleiterin = _____ werden, weil ich die Welt bereisen möchte.

Aufgabe 12

Ergänze:

Virus: Keine Pilgerreisen nach Mekka

Saudi-Arabien hat Anreisen zu d_1_ heiligsten Stätten (mv) d_2_ Islams (m) wegen d_3_ Coronavirus (o) gestoppt. Durch d_4_ außergewöhnliche Entscheidung (v) werden Ausländer daran gehindert, d_5_ heiligen Städte (mv) Mekka und Medina zu erreichen.

Im Nahen Osten gibt es 220 bestätigte Infektionen mit d_6_ Virus (o) Sars-CoV-2. Zentrum des Ausbruchs im Iran, dem am schlimmsten betroffenen Land in d_7_ Region (v), scheint ein_8_ Schrein (m) in d_9_ heiligen schiitischen Stadt (v) Ghom zu sein, d_10_ Gläubige (mv) ehrfürchtig küssen und berühren.

willembunnik@gmail.com

© 2020 - W. Bunnik