Loading
Justin Pollnik Presskit 2020.zip

Justin Pollnik ist mit seinen 22 Jahren bereits einer der gefragtesten EDM-Acts in Ostdeutschland. Die Mitteldeutsche Zeitung betitelte ihn bereits als bekanntesten Hardstyle-DJ im Osten Deutschlands. Bei über 100 Club-Shows und auf mehr als 30 Festivals konnte der junge DJ und Teilzeit-Astronaut alleine 2019 mit seiner einzigartigen "Space-Show" die Massen überzeugen. Darunter unter anderem der WORLD CLUB DOME, Sputnik Spring Break, Electrisize und Spring Break Island Kroatien. Über 15.000 Menschen verfolgen seine kosmische Reise durch die Bühnen Deutschlands bereits auf Instagram sowie mehr als 60.000 Follower auf TikTok. Über 13 Millionen deutsche Instagram- und TikTok-Nutzer schauten bisher seine Reels & TikToks. Bei letzterem gilt er aktuell als einer der erfolgreichsten deutschen DJ-Accounts. In der Pandemie gelang ihm ein cleverer Schachzug und konnte einen der größten und bekanntesten deutschen DJ-Livestreams erschaffen: Mit "48HOURS - Dem längsten DJ-Livestream der Welt presented by Justin Pollnik" konnte der Leipziger bereits mehr als 850.000 YouTube-Zuschauer, 3,3 Millionen YouTube-Impressionen und über 14 Jahre Wiedergabezeit generieren. Im Radio verfolgten ebenfalls über 400.000 Hörer, sogar auf internationalem Raum. die DJ-Livestreams, die Party-Feeling ins Wohnzimmer der deutschen Bürger brachten.

Die Karriere von Justin Pollnik, wohnhaft in Leipzig, geboren und aufgewachsen in Wolfsburg, beginnt im Jahr 2018 mit dem Sieg des DJ-Contest vom 5 Elements Club, einem der namhaftesten Clubs in Norddeutschland. Aus Hunderten Bewerbern konnte der junge Newcomer mit seiner selbst kreierten "Space-Show" die Jury überzeugen, worauf resultiert aus dieser Aufmerksamkeit die ersten weiteren Bookings in Nord- und Ostdeutschland folgten. Ab Ende 2018 wurde er zum Resident-DJ eines der am schnellsten wachsenden Festivals in Deutschland, dem BREAK the RULES Festival, und teilte sich dort bereits die Bühne mit Superstars wie Scooter, Gzuz oder Juju. Er tourte mit Club-Shows des Festivals durch ganz Deutschland und stand schon mehrfach auf Bühnen des Kraftwerk Mitte Dresden, Täubchenthal Leipzig, Funpark Hannover oder dem Noa Beach Club in Kroatien (DJ Mag Top #41 Club of the World).

Mit der rasanten Entwicklung seiner Karriere folgten auch die ersten Releases und Remixes, thematisch natürlich im Weltraum-Stil gehalten. Justin Pollnik veröffentlichte bereits Remixes von Klassikern wie "Major Tom" (Peter Schilling), "Astronomia" (Tony Iggy) oder "Astronaut" (Sido & Andreas Bourani) sowie bisher drei eigene Singles. Es folgten Support-Shows bei Konzerten von Finch Asozial, Vini Vici, Dannic, Gestört aber GeiL, Ostblockschlampen oder Neelix sowie erste internationale Shows in Österreich, Kroatien oder der Slowakei. Auch bei Radiosendern, z. B. 89.0 RTL, radio ffn und MDR Sputnik, sowie auf großen Festival-Bühnen konnte sich der junge Leipziger bereits beweisen. Dabei unter anderem der WORLD CLUB DOME, Sputnik Spring Break, Electrisize, Spring Break Island Kroatien, Ruhr in Love und natürlich das BREAK the RULES Festival.

Justin Pollnik kreiert mit seiner "Space Show" immer wieder ein einzigartiges Set, welches enorm von üblichen Sets seiner Kollegen abweicht. Er spielt kein einfaches Set, er erzählt die Geschichte von einem Astronauten auf dem Weg, die Welt mithilfe von elektronischer Musik zu erkunden. In diese Geschichte wird die Crowd zu Anfang des Sets mit einer Einleitung eines Erzählers eingeführt und mithilfe von EDM & Hardstyle in Lichtgeschwindigkeit in die Weiten des EDM-Kosmos mitgerissen. Dabei werden stilistisch zahlreiche Titel und Remixes, die in Assoziation mit dem Weltraum stehen, in die Show eingearbeitet und mit Show-Animations mit den Zuschauern und Fans gearbeitet (z. B. Crowd Control, Sit-Down, Handy Light-Show, etc).

Durch die Corona-Pandemie im März 2020 wurde Justin Pollnik natürlich ebenso wie all seine Kollegen aus dem Nichts gestoppt, doch er hat die möglichen Auswirkungen von COVID-19 auf die Branche früh erkannt und ernst genommen, weshalb er innerhalb weniger Tage als einer der ersten DJs in Europa ein Livestream-Projekt entwickelte, bevor dieser Markt rasant überflutet wurde. Mit "48HOURS - Dem längsten DJ-Livestream der Welt presented by Justin Pollnik" schrieb Justin Pollnik ein kleines Stück ostdeutsche DJ-Geschichte und konnte einen der erfolgreichsten DJ-Livestreams Deutschlands etablieren. In sieben Livestreams konnten unglaubliche 500.000 Zuschauer auf YouTube und über 400.000 Hörer bei Europas größtem Online-Radio gewonnen werden sowie mittlerweile über 14 Jahre Jahre Wiedergabezeit. Über 200 DJ-Sets von zahlreichen DJ-Kollegen wurden live über YouTube ins Wohnzimmer der Fans übertragen, unter anderem von Anstandslos & Durchgeknallt, Jerome, JNSPTRS, LIZOT, HouseKaspeR, MützeKatze, Max Fail, NOISETIME uvm.

Nicht nur Radiosender wie 89.0 RTL berichteten in der Morning-Show mit 400.000 Hörern von dem Projekt, sondern auch lokale Medien wie die Mitteldeutsche Zeitung, Braunschweiger Zeitung und Wolfsburger Nachrichten, ebenso wie überregionale Medien wie TAG24. Sogar das offizielle deutsche DJ-Magazin kam für ein Interview mit Justin Pollnik zu Besuch, um von dem Projekt, welches ihm rasante Bekanntheit verschaffte, zu berichten.

Während der gesamten Pandemie nutze Justin Pollnik die Situation des Stillstandes der Branche positiv für sich aus und konnte aus den vielen DJs in Deutschland hervorstechen. Er steckte den Kopf zu keinem Zeitpunkt in den Sand und nutze jede Möglichkeit aus, die er in der schwierigen Zeit sah. Sei es der 48HOURS-Livestream, die House Party-Tour, seine Auto Show-Tour im Frühling 2020, seine Open Air-Tour im Sommer 2020 mit über 15 offiziell zugelassenen Open Airs oder das Veranstalten des einzigen in 2020 zugelassenen HOLI-Festivals in Deutschland. Auch auf der Videoplattform TikTok konnte startete der 22-Jährige während der Pandemie und gilt dort nun als einer der erfolgreichsten und mit über 60.000 Followern einer der erfolgreichsten deutschen DJs. Keine kleinste mögliche Option hat der Leipziger ausgelassen.

Auch 2021 startete Justin Pollnik mit Vollgas und produzierte bereits im Januar sein erstes Musikvideo zu seiner bisher erfolgreichsten Single "Ostdeutschland". Als gebürtiger Westdeutscher kooperierte Pollnik hier mit dem Köthener Tekk-Duo Hähnchenteile und den Magdeburger Rappern Drufff, um eine Hymne für den Osten zu schreiben. Die positive Resonanz zu dem Track war riesig, am Release-Tag stürmte Pollnik die iTunes Charts und landete direkt in bei iTunes Dance auf Platz #5 sowie iTunes All Genres auf Platz #15. Aktuell entwickelt sich "Ostdeutschland" zu einer langfristigen Party-Hymne und wird hoffentlich bald auch erstmalig bei einer "echten" Veranstaltung laut gegrölt: "OST - OST - OSTDEUTSCHLAND!"