Glaube oder logik? Mein Blog über Entscheidungen

Ich und wer?

In diesem Blog geht es um Entscheidungen, wie und wer sie trifft, und weshalb er sie trifft. Also möchte ich euch einen kurzen Einblick geben, wie ich mein leben sehe und wer ich bin. Mein Name ist Raphael , ich bin 23 Jahre alt und selbst verwundert weshalb ich grad diesen Text schreibe. Ich selbst sehe mich als einen ruhigen, jungen Mann, der viel erlebt hat und dadurch immer wieder seine Art, wie Entscheidungen gefällt werden, geändert hat. Während ich mich die letzten Jahre eher als einen gradlinig, bedachten Menschen gesehen habe, muss ich feststellen das meine Ansichten sich doch in zwei Jahren Schule stark geändert haben. Ich bin der Typ Mensch, der richtig entscheiden will, keine Fehler machen möchte und deshalb denke ich, das ich mir selber oft im Weg stand.Auch heute habe ich öfter mit mir selbst zu kämpfen, als mit anderen.Aber nach 2 Jahren Schule bin ich bekömmlicher geworden, was eine ausgewogene Entscheidung angeht, da ich probiere, beide Seiten der Medaille zu reflektieren.

So treffen junge Menschen in Ausbildungssituationen ihre Entscheindungen!

Ich denke aufgrund meiner Erfahrung und meines Werdegangs kann ich die Frage nur aus meinem Blickwinkel erörtern. Ich habe lange meine Entscheidungen nach purer Logik getroffen, egal wie meine Gefühle auch gespielt haben. Mittlerweile denke ich so darüber, dass jede Entscheidung eine „Aktion Reaktion‘‘ Handlung ist und das Menschen aus Emotion, Gefühlen, Logik oder Egoismus entscheiden. Das heißt Menschen entscheiden aus dem Bauch heraus, das was ihre Gefühle und Emotionen in ihnen hervorrufen. Das Gegenstück zu dieser Variante ist das durchdachte, berechnete Entscheiden mit dem Kopf. Stundenlanges Kopf zermürben, abwägen welcher Weg besser ist, ob die Entscheidungen richtig für mich ist? Was wird nach dieser Entscheidung geschehen und noch viel wichtiger, was wird nicht geschehen? Außerdem muss man dazu rechnen, dass Menschen egoistisch handeln und ihren Wert über das gegenüber gestellte Individuum stellen. Das ist wohl auch die Kehrseite der Logik, da sie Gefühle und Selbstwert nicht in Einklang bringen kann. Es gibt wohl unendliche Faktoren, die eine Entscheidung, rein aus dem Kopf getroffen, beeinflussen können. Auf meinen jetzigen Lebenslauf bezogen, muss ich sagen, dass ich leider oft mit dem Bauch entschieden habe, was mir meinen Lebensweg deutlich erschwert hat. Mittlerweile probiere ich eine gesunde Mischung aus beidem anzustreben, da keiner dieser Wege sich als 100% richtig erwiesen hat. Wieso? Naja ohne die emotionalen Entscheidungen und die daraus resultierenden Erfahrungen, wäre ich nie der reflektierte Mensch geworden, der ich heute bin! So bleibt wohl zu sagen , das eine gesunde Mischung aus beidem, der Weg zum vermeintlichen Erfolg ist.

Eine Intrinsische Situation aus meinem Leben

Es war ein Abend wie jeder andere, als ich erschöpft meine Arbeitskleidung ablege und mir bewusst wird, was sich eben vor meinen Augen abgespielt hat. Ich betrete das Zimmer eines Bewohners, fange an meine Hände zu desinfizieren, um danach meiner gewohnten Routine nachzugehen. Doch mein Schicksal sollte sich an diesem Abend ändern, als Ich wage erkennen konnte, dass jemand nach Hilfe rief. In Eile bin ich den tristen Flur entlang gelaufen, der sich durch die Notsituation anfühlte, als wäre er mehrere Kilometer lang. Eine Welle von Emotion überschlug sich in mir, bei dem Gedanken, dass ich in wenigen Sekunden einer Situation gegenüberstehe, dessen Anforderungen mein Können bei weitem überschreitet. Als ich den Raum betrete, steht mir eine Frau im Alter von ca. 50 Jahren im Weg, dessen Mimik darauf schließen ließ, dass etwas Schlimmes in ihrem Beisein geschehen sein muss. Sie erzählte mir in kurzen Sätzen, dass eine Bewohnerin, welche massive Schluckprobleme vorweist, sich an einem Mini-Würstchen verschluckt habe und dass sie bisher keinen Weg gefunden hat, um das Würstchen zu entfernen. Mir wurde unwohl bei dem Gedanken der Hilflosigkeit, welche mich aber auch anspornte, meiner Kollegin zu befehlen, wie wir weiter vorgehen. Ich versuchte vorsichtig mit dem Finger nach dem Würstchen zu greifen, während Ich meiner Kollegin befehle, einen Notarzt, sowie unseren erfahrenden Kollegen Björn zu rufen. Es fühlte sich an, als würden Blitze durch meinen Körper fahren, während Ich entschlossen die Frau aus ihrem Rollstuhl befreie und merke , dass meine Kollegen gesammelt den Raum betreten. Ich schilderte kurz , welche Versuche erfolglos waren und das mein weiterer Gedankengang daraus bestand, die Frau aufzurichten, um das Heimlich-Manöver anzuwenden. Als wir gemeinsam die Frau anhoben und Björn zu dem Griff ansetzte, keimte ein Funken von Angst in mir, das diese Frau in unseren Armen sterben könnte. Gekonnt drückte er zu, während ich im gleichen Moment auch schon das Würstchen fliegen sehe.Ich denke ich habe niemals zuvor eine so starke Erleichterung wahr genommen, auch nie geahnt das sowas existent ist.Für mich ist der Abend in einer Familienfeier geendet, wobei mir Lob und Anerkennung zu Teil wurden.Aber für mich selbst, hat es ein großen Stein ins Rollen gebracht, was Entscheidung angeht. Nach dieser Aktion bin ich mir immer wieder bewusst geworden, das mehr in mir steckt, als ich für möglich halte.

Natur- und Geisteswissenschaftliche These

Zwei Seiten einer Messer Klinge

Da eine Messerklinge immer in zwei Seiten geteilt ist, habe ich diese These in Verbindung mit der Natur- und Geisteswissenschaft aufgestellt. Ich denke bis heute noch sehr oft, das die logische Seite der Naturwissenschaft mir mehr zusagt, da Sie auf Fakten beruht, immer wahr und greifbar ist und nie eine Frage der Interpretation wird. Andererseits muss ich jedoch sagen, dass der Glaube an etwas, starke Kräfte in Menschen hervorrufen kann. Für mich selbst wäre nix vergleichbares auf diesem Planeten existent, was mir Glaube schenken könnte. Dennoch denke ich das es eine übernatürliche Macht geben könnte, ich nenne sie mal „Karma“. So reflektiere ich weiterhin mit Hauptaugenmerk zu der naturwissenschaftlichen Seite, versuche aber trotzdem nicht der 100% Meinung treu zu bleiben und zu hinterfragen, was grade geschieht. Abschließend bleibt zu sagen, das man seiner Entscheidung zwar treu sein sollte, aber immer noch ein offenes Ohr, für andere Meinungen und Ideen, haben muss.

Entscheidungen und der Bezug zur Bibel

Die Realität folgt den Gedanken + Mt 17,20+21

Da ich Interpretation nicht als meine Hauptstärken zählen kann, werd ich kurz schildern worum es geht und was ich darunter verstehe.Ich habe mich für diesen Vers entschieden, da er genau das unterstreicht, was ich als einer meiner Lebensmaxime habe, nämlich der Glaube an etwas.In meinem Fall wäre es der Glaube an sich selbst, in diesem Fall geht es aber um den Glauben an Gott.

Er aber sprach zu ihnen: Wegen eures Kleinglaubens. Denn wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr glauben habt wie ein Senfkorn, so könnt ihr sagen zu diesem Berge: Heb dich dorthin!, so wird er sich heben; und euch wird nichts unmöglich sein.

So steht diesen Jüngern ihr Klein glaube im Weg und verhindert das sie voran kommen im Leben.Deshalb bin ich der Meinung, das für eine Entscheidung, der Glaube sehr wichtig ist. So sollte man im eigenen Leben den Glauben an sich oder eine Sache immer aufrecht erhalten und weiterkämpfen. So ist keine Entscheidung falsch, solang du mit Herz und Verstand dafür kämpfst. Eher öffnet sie dir die Tore für einen anderen Weg, keinen schlechteren!

Die Kraft der Musik

Für mich hat Musik eine ungeahnte Kraft, die mich immer wieder aufbaut und motiviert, wenn schwere Entscheidungen anstehen.Da ich mich über Wochen nicht entscheiden konnte, welches Lied wohl besser passt, hab ich einfach gedacht, ich präsentiere euch zwei Lieder und dessen Denkansätze.

Umse - Life is too short

Ich habe für mein Projekt als 1. Lied ,,Life is too short" von dem Artist ,,Umse" gewählt, da man sich nicht bei Entscheidungen den Kopf zerbrechen sollte. Umse zeigt in diesem Lied, das dass Leben zu kurz ist, um sich den Kopf zu zerbrechen.

Denn wer nur trauert und sich Sorgen macht.Wer sich mehr als oft'n Kopf um morgen macht.Nur in Kummer badet kommt nicht ungeschadet davon, viele vor uns habens vorgemacht.

Dieses Lied hat mir oft geholfen, in hitzigen Situationen, einen kühlen Kopf zu bewahren. So konnte ich mir immer wieder vor Augen führen, das ich mir nicht nur den Kopf zerbrechen sollte, dar keine Entscheidung falsch ist.

Kollegah - Du bist Boss

Ich habe für mein Projekt als 2. Lied „Du bist Boss‘‘ von dem Artist „Kollegah“ gewählt, dar es mir komischerweise oft in Situationen geholfen hat, in der ich Entscheidungen treffen musste. Der Titel generell ist eher als eine Motivationshymne zu sehen, aber bei welcher Entscheidung ,muss man kein Mut und Selbstbewusstsein aufbringen?

Du bist Boss, wenn du den Wille hast zu kämpfen.Wenn du all die Blicke siehst der Menschen, doch kein Fick gibst was sie denken.Du bist Boss, wenn du Vollgas gibst mit deinen Talenten.Statt sie sinnlos zu verschwenden, der Himmel ist die Grenze

Es unterstützt mich, weil ich denke, dass der Glaube an sich selbst am wichtigsten ist, um Entscheidungen zu treffen. Ich orientiere mich zwar an Vorbildern, aber realisiere oft, das mein Glaube an mich selbst, viel wichtiger ist.Denn keine Entscheidung wird so unterstützt, wie die, die man selbst mit sich vereinbart. Also bleibt zu sagen, das keine falschen Entscheidungen entstehen, sondern neue, vielfältige Möglichkeiten!

Johann Wolfgang von Goethe (August 28, 1749, Frankfurt - March 22, 1832)

WAS BEDEUTET KULTURENSEnsibLEs Arbeiten FÜR MICH

Da ich keine genaue Vorstellung unter kultursensibelen Arbeiten habe, fang ich einfach mal an zu interpretieren, was es sein könnte. Meiner Meinung nach geht es um eine innere Haltung, das wahrnehmen eines fremden Kollektivs. So gibt es viele unterschiedliche Kulturen, dessen Eckpfeiler anders aufgebaut sind. Ich denke, das jede Kultur es verdient, emphatisch und mit offenen Armen begrüßt zu werden, egal ob man sie unterstützt oder mag. So probier ich also jeder Kultur entgegen zu kommen, wie sie es mir tut. Auch anfangs befremdliche Sachen sollte man mehrfach betrachten und bewerten, da ein einmaliger Eindruck, nicht immer der richtige ist. Die Vielfalt der Kulturen ist schier unendlich, also liegt es an einem selbst, sie mit offenen Armen zu begrüßen. Es ist also nicht nur eine Frage der Akzeptanz, sondern auch der Intelligenz..

Danksagung und abschließende Worte

Vielen Dank für das aufmerksame Lesen meines Blogs, vielleicht kann es ja dem einen oder anderen Helfen, der in einer schweren Phase steckt und etwas Motivation brauch. Für mich war es wohl eine einmalige Chance, einen kleinen Hang der lyrischen Selbstverwirklichung zu erklimmen.Ich hoffe ihr hattet Spaß beim lesen, ciao.

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.