Loading

Komplexität meistern 5 Schritte zum erfolg

Komplexität, Instabilität und Unsicherheit

Das ist unsere Realität heute.

Überall sind wir mit unvorhersehbaren Entwicklungen und unkontrollierbaren Prozessen konfrontiert. Es gibt viel zu vielen Variablen, um noch steuern zu können. Noch dazu scheint alles immer schneller und schneller zu gehen. Alles verändert sich so schnell, dass einem schwindlig werden könnte.

Wie gehen wir damit um, wenn wir bekannte Wege verlassen (müssen)?

Wie können wir Komplexität meistern?

>>> 5 Schritte zum Erfolg

1. Aushalten können

Komplexität bringt schnell das Bedürfnis nach Einfachheit und Sicherheit hervor. Natürliche Reaktionen sind: vorschnelle Generalisierung, hektische Projektierung und blinde Methodengläubigkeit.

Doch es gibt eine Alternative:

  • Verwirrung zulassen
  • Spannung aushalten
  • Zeit vergehen lassen!

Nicht überreagieren, sondern reflektieren!

Nur so kann ich die grösseren Zusammenhänge erkennen und werde handlungsfähig.

2. Strukturieren

Wir können die Entwicklung des Systems nicht vorhersehen. Doch wir können Indizien erkennen, Zusammenhänge suchen, ein Gespür dafür entwickeln, wo die Reise hingehen könnte.

Das heisst vor allem einmal zuhören. Und auch einmal die Ebene wechseln: raus aus dem Wirbelsturm, die Sache von aussen betrachten, mit Metablick auf die Wirkungsebene.

Unser Gehirn ist ja spezialisiert in der Mustererkennung!

3. Prinzipien fixieren

Klare Leitplanken unterstützen die Zusammenarbeit. Dabei sind Detail-Regelungen oft wenig sinnvoll - es gibt zu viele Eventualitäten. Grundsätze und Prinzipien dagegen geben Orientierung und schaffen einen gemeinsamen Nenner.

Dabei ist wichtig, offen zu bleiben dafür, dass etwas Anderes herauskommt als geplant. Komplexität lässt sich nicht kontrollieren - regulieren hingegen schon.

4. Komplex agieren

Komplexität zu simplifizieren bringt nicht weiter.

Stattdessen bedingt sie, selbst komplex zu denken und zu handeln, dynamisch zu agieren. Das heisst

  • Wahlmöglichkeiten bieten und nutzen
  • Neues ausprobieren und zulassen

In Bewegung bleiben!

5. Neues initiieren

Auch wenn wir die Zukunft nicht genau kennen, können wir zukunftsorientiert arbeiten! Das heisst in Szenarien denken:

  • Wie könnte es sein?
  • Wie soll es aussehen?
  • Wo wollen wir landen?

Zukunftsbilder schaffen Alternativen.

Um Komplexität zu bewältigen gibt es keine Rezepte - jedoch viele Ideen!

Das vielfältigste Ergebnis erhalten wir, wenn wir unterschiedliche Menschen und Meinungen zusammenholen.

Dann können wir gemeinsam Hypothesen bilden ("Mal angenommen..."), Fehler machen, scheitern - und Erfolge feiern!

>>> Profitieren

Für jede Person heisst das kontinuierlich zu lernen - aus Fehlern sowie aus Erfolgen. Denn:

Das Lustvolle an der Unsicherheit ist die riesige Chance, daran zu wachsen.

Eine Reflexion

zum Referat von Stephanie Borgert "Unser mentales Modell braucht ein Update - Komplexität meistern durch UMDENKEN" im Rahmen des

der Pädagogischen Hochschule Luzern und der aeB Schweiz von

Manuela Morelli

Geschäftsführerin und Verantwortliche Bildung & Coaching

Created By
Margarita Gressl
Appreciate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.