Der schwarze Tod im Mittelalter

Der Begriff Pest stammt aus dem Lateinischen "pestis" und bedeutet Seuche, welche eine hochansteckende Krankheit ist. In der Zeit von 1347 bis 1353 starben in Europa mehr als 25 Millionen Meschen. Wegen schlechten hygienischen Zuständen, waren vorallem Städte und Dörfer betroffen.
Die Verbreitung
Die pestarten

Es sind drei Erscheinungsformen der Pest aufgetreten, die Beulenpest, die Pestsepsis und die Lungenpest. Die Beulenpest wurde in der Regel durch einen Rattenflohbiss ausgelöst. Nach einer Inkubationszeit von wenigen Stunden bis sieben Tagen kam es zu Fieber, Kopf und Gliederschmerzen, Benommenheit und später auch zu Bewusstseinsstörungen. Infektionen der Lymphknoten und Gefäßen sorgten für blau-schwarze, schmerzhafte Beulen, die einen Durchmesser von bis zu 10 Zentimeter erreichen konnten. Nachdem sie geeitert sind, zerfielen diese wieder. An sich war die Beulenpest nicht tödlich. Ohne Behandlung jedoch kam es zur Pestsepsis oder zur Lungenpest. Bei der Pestsepsis gelangen die Bakterien in die Blutbahnen zum Beispiel durch offene Wunden,einen Biss oder durch das Platzen von Pestbeulen nach innen. Es kam zu hohem Fieber, Schüttelfrost, Schockzustand, Kopfschmerzen und Organ und Hautblutungen. Unbehandelt war die Pestsepsis tödlich. Symptome der Lungenpest waren Atemnot, Husten und eine bläuliche Färbung der Lippen. Außerdem kam es zu einem schwarz-blutigem Auswurf der ausgehustet wurde. Ohne Behandlung führte die Lungenpest nach zwei bis fünf Tagen zum Tode.

Welche wirtschaftlichen,gesellschaftlichen und religiösen Auswirkungen folgten nach dem Beginn der pest und wie ging es weiter?

Die Züge der Geißler

Viele Menschen sahen die Pest als Strafe Gottes und glaubten, wenn sie sich mit Gott aussöhnten, dass Gott die schlimme Strafe von ihnen abwenden würde. Dadurch haben sich im Spätmittelalter die Geißlerzüge entwickelt.Männer schlossen sich in größeren Gruppen zusammen und gingen auf Geißelfahrt von Stadt zu Stadt. Solche Geißlungen dauerten 33 1/2 Tage, was dem Alter von Jesus Christus entsprach. Sie verrichteten ihre Geißlung ohne die Hilfe und Erlaubnis der Kirche und den Rat des Papstes. Daraus folgte großer Widerspruch gegenüber der Kirche und dem Papsttum. Wenn sie in einer Stadt ankamen,gingen sie zunächst um den Kirchhof und Sangen das folgende Lied:„Wer büßen will, trete hinzu, Und entkommen wir der heißen Hölle. Luzifer ist ein böser Geselle, wen er einmal hat, den labt er mit Pech.“ Daraufhin haben sie sich in die Kirche begeben, die Türen verschlossen und die Kleidung bis auf das Unterkleid abgelegt. Sie predigten,sangen fromme Lieder und geißelten sich. Nachdem sie ihre Buße geleistet hatten, verließe die Geißelbrüder die Stadt wieder, ließen ihre Lieder vorsingen und sangen diese dann nach. Das Schlimme daran war,dass sie wahrscheinlich durch diese Geißlerzüge die Pest auch noch weiter verbreitet haben.

Übersicht

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.