Loading

VWO 4 K 5 L 1

Das Germatikspiel

AUFGABE 1

Ergänze:

Baumwolle • Linie • Zeichen • Inhaber • Querdenker • Ziel • Geschäftsführer • Mode • Handeln • Bedingungen

Faire Kleidung aus Europa

Sven Diestelow, 1. _____ mehrerer Modeshops und 2. _____ des Labels Cyroline, verkauft 3. _____ , die in Europa zu fairen Bedingungen hergestellt wird. Er möchte damit ein 4. _____ gegen die immer billiger werdende Mode von bekannten Modeketten setzen, die meist außerhalb der EU zu unfairen 5. _____ produziert wird. Der Ein T-Shirt wird bei Sven Diestelow zum Beispiel in Polen hergestellt. Die 6. _____ stammt aus Griechenland.

SPRECHER: Er ist ein 7. _____ – und das, weil er die gesamte Logik der Fast-Fashion Industrie in Frage stellt. Schneller, mehr, billiger ist für Sven Diestelow nicht Ansporn für sein 8. _____ .

SVEN DIESTELOW (Inhaber mehrerer Modeshops): In erster 9. _____ ist mir ganz wichtig, dass niemand ausgebeutet wird. Das ist schon mal wichtig. Und zum anderen ist [da] natürlich der Umweltaspekt, dass die Umwelt geschont wird. Wir haben ja nur die eine Welt, ne.

SPRECHER: Um sein ehrgeiziges 10. _____ zu erreichen, geht er weiter als viele andere.

AUFGABE 2

Männlich (der), weiblich (die) oder sächlich (das)?

1. … Querdenker

2. … Familienunternehmen

3. … Shirt

4. … Produktionskette

5. … Logik

6. … Rohstoff

7. … Umweltaspekt

8. … Nähgarn

9. … Schablone

10. … Ansporn

AUFGABE 3

Ergänze im Präsens:

1. Und das Unternehmen (müssen)_____ sich bei der Produktion in Polen an europäische Umweltstandards halten.

2. Aber da (können) _____ ich ja auch gar nichts beeinflussen.

3. Neue Kollektionen werden entworfen und Schablonen gefertigt, mit denen T-Shirts bedruckt (werden) _____ .

4. Wir (haben) _____ ja nur die eine Welt, ne.

5. Sven Diestelow, Inhaber mehrerer Modeshops und Geschäftsführer des Labels Cyroline, verkauft Mode, die in Europa zu fairen Bedingungen hergestellt (werden) _____ .

6. Die Qualität (haben) _____ auch ihren Wert.

7. Die Nähe zur Schneiderei (sollen) _____ kurze Transportwege garantieren.

8. (müssen) _____ man wirklich ’n Kleidungsstück 20.000 Kilometer um die Welt schiffen?

9. Das (wollen) _____ ich überprüfen, kaufe mir mein Shirt 100 Prozent made in Europe und folge der Produktionskette.

10. Er (sein) _____ ein Querdenker – und das, weil er die gesamte Logik der Fast-Fashion Industrie in Frage stellt.

AUFGABE 4

Ergänze:

ehrgeizig • Versand • Transportweg • ansässig • Umland • letztendlich • Konsumverhalten • transparent • Baumwolle • nachhaltig

1. hier: umweltfreundlich produziert = _____

2. hier: vor Ort sein = _____

3. eine Pflanze, aus der Stoff hergestellt wird = _____

4. hier: so, dass jeder sehen und verstehen kann, was passiert (Nomen: die Transparenz) = _____

5. das Verhalten von Käufern; die Art und Weise, wie Menschen einkaufen = _____

6. ambitioniert; so, dass man große Ziele hat = _____

7. das Verschicken von etwas per Post = _____

8. die Strecke, die zurückgelegt wird, um Waren von einem Ort zu einem anderen zu bringen = _____

9. das Gebiet um etwas herum = _____

10. zuletzt; am Ende; schließlich = _____

AUFGABE 5

Ergänze:

könnte • möchte • müssen • findet • üben • bietet • sind • trägt • ist

Reisen mit Risiko

Erholung 1. _____ im Kopf statt. Eine zunehmende Zahl von Reiseveranstaltern 2. _____ abenteuerliche Ablenkung vom Alltagstrott.

Höher, schneller, absurder. Die Angebote der Reiseveranstalter in aller Welt 3. _____ teils so speziell und atemberaubend, dass der Erholungsuchende fast schon glauben 4. _____ , dass nichts extrem genug 5. _____ . Die gefährlichsten Abenteuer sind mittlerweile das Sterben wert. Es ist denn auch keine Überraschung für Reiseveranstalter, dass sie immer häufiger die Frage „6. _____ ich dabei sterben?“ bekommen. Die knappe Antwort darauf 7. _____ „ja“. Gefährliche Abenteuer 8. _____ auf manche Touristen einen großen Reiz aus.

Kopfüber in einen Vulkan springen, befestigt an einem Bungee-Gummiseil, oder Tauchen in Mexiko, wobei man einen Helm zur Sauerstoffversorgung 9. _____ , um danach auf dem Meeresgrund zu spazieren. Dies sind zwei Beispiele von extremen Angeboten, für die der Kunde eine Erklärung unterzeichnen muss. Sämtliche Risiken trägt der Abenteuersüchtige nämlich selbst. Auf dem Mount Everest wird es beispielsweise inzwischen ziemlich eng. Immer mehr Menschen möchten den Berg besteigen. Die Bergsteiger 10. _____ teils an schmalen Passagen stundenlang Schlange stehen, um den Gipfel zu erreichen.

AUFGABE 6

Ergänze:

Küste • Probe • Reise • Vielzahl • Rücken • Gewähr • Gewinn • Furcht • Nötige • Richtung

Eine 1. _____ der Reiseangebote strebt einen finanziellen 2. _____ an. Sie spielen mit den Urängsten des Menschen, mit der 3. _____ vor dem tiefen Sturz. Bei Klettertouren wird die Höhenangst auf die 4. _____ gestellt. Aber es geht auch in die andere 5. _____ . So wird den Kunden des Unternehmens Aetem eine Art Dachkoffer für den 6. _____ angeboten. Darin befindet sich alles 7. _____ , um schnorchelnd über vier Tage die kroatische 8. _____ abzuschwimmen, bei Lust und Laune mitsamt dem Koffer abzutauchen und abends das Lager am Meer aufzuschlagen. Eigenverantwortlich und ohne 9. _____ : „Der Seatrekker muss sich der Gefahren bewusst sein.“ Gute 10. _____ !

AUFGABE 7

Der, die oder das:

1. _____ Antwort

2. _____ Fernweh.

3. _____ Mensch

4. _____ Nacht

5. _____ Neue

6. _____ Tag

7. _____ Nähe

8. _____ Schicksal

9. _____ Wind

10. _____ Welt

AUFGABE 8

Übersetze N-D:

1. Die Schüler solliciteren = _____ sich um einen Ferienjob.

2. Wir brauchen jemanden, der hartstochtelijk = _____ an diesem Projekt arbeitet.

3. Meine Mutter hat eine deeltijdbaan = _____ im Krankenhaus.

4. Sie finden meinen cv = _____ im Anhang.

5. Sie arbeitet ijverig = _____ an ihren Hausaufgaben.

6. Der werknemer = _____ hat sich wegen Migräne krankgemeldet.

7. Warum kann ich den bijlage = _____ dieser E-Mail nicht öffnen?

8. Er überprüft in seiner Arbeit alles sehr nauwkeurig = _____ .

9. Sie ist im Moment in einem Schuhgeschäft werkzaam = _____ .

10. Das stage = _____ mache ich am liebsten im Ausland.

AUFGABE 9

Übersetze D-N:

1. Das traurige Schicksal = _____ dieser Menschen berührte sie sehr.

2. Der Trainer ist fröhlich und ganz locker = _____ .

3. Die Stadt ist wegen ihrer hohen Wolkenkratzer einzigartig = _____ .

4. Das Training war sehr anstrengend = _____ . Jetzt habe ich Muskelkater.

5. Michael hat Höhenangst. Er will sofort abhauen = _____ .

6. Anke ist süchtig = _____ nach Sport. Sie will den ganzen Tag Sport treiben.

7. Die Höhlenforschung übt auf mich einen großen Reiz = _____ aus.

8. Wie viele Leute haben den Gipfel = _____ dieses Berges schon erreicht?

9. Welche Ausrede = _____ hat Anja dieses Mal für ihre Verspätung?

10. Spazieren im französischen Hügelland verschafft Ablenkung = _____ .

AUFGABE 10

Ergänze im Präsens:

Mal so richtig ins Gras beißen!

Minus zwanzig oder plus dreißig Grad – das (1. sein) _____ beim Citybootcamp egal. Es (2. werden) _____ trainiert, wie früher Soldaten für den Kriegseinsatz trainiert haben. Denn fit sein in der City ist angesagt. Unser Journalist Henrik (3. erzählen) _____ aus eigener Erfahrung:

Trainieren wie beim Militär

Citybootcamp (4. nennen) _____ sich das Konzept und (5. bestehen) _____ im Grunde aus Ganzkörperkrafttraining in einer Gruppe im Park. Bei jedem Wetter. Auch im Schnee oder bei Hitze. So (6. kommen) _____ ich mit gemischten Gefühlen beim Training an. Heute also bei 30 Grad. Mir gegenüber (7. stehen) _____ Daniel: 1,75 Meter, tätowiert, mit Bart und einem freundlichen Gesichtsausdruck. Er ist unser Trainer. In der Gruppe (8. finden) _____ sich Menschen verschiedenster Kategorien: Die Studentin im Baumwollshirt, aber auch der durchtrainierte Barfußläufer. Ich (9. fühlen) _____ mich im ersten Moment nur wenig eingeschüchtert. Wenn diese Leute das schaffen, sollte das doch hinzukriegen sein! Dieses Denken (10. werden) _____ mir noch gründlich ausgetrieben werden.

AUFGABE 11

Ergänze im Präsens:

1. Ihr (vergeten) _____ das Sicherheitsseil!

2. Du (wassen) _____ dir das Gesicht.

3. Er (lopen) _____ schnell den Berg hinunter.

4. Das Publikum (raden) _____ die richtige Nummer.

5. Wann (zien) _____ du ihn wieder?

6. Vater (lezen) _____ in der Zeitung.

7. Er (dragen) _____ einen schwarzen Mantel.

8. (laten) _____ ihr eure Helme zu Hause?

9. Ich (eten) _____ eine gesunde Mahlzeit.

10. Maria (geven) _____ mir eine Blume.

AUFGABE 12

Ergänze:

Briten spenden für Brexit-Läuten

Soll d_1_ berühmte Glocke (v) Big Ben d_2_ EU-Austritt (m) Großbritanniens am 31.Januar einläuten oder nicht? Ein_3_ Unterstützer-Kampagne (v) hat bis Freitag mehr als 220.000 Pfund (260.000 Euro) gesammelt, um d_4_ für d_5_ Sondergong (m) nötigen 500.000 Pfund (mv) zu finanzieren.

Big Ben wird seit 2017 restauriert. Für d_6_ Glockenläuten (o) zum Brexit müsste extra ein_7_ Boden (m) eingezogen werden. Premierminister Boris Johnson schlug deshalb ein_8_ Crowdfunding-Kampagne (v) für die enormen Kosten vor. Großbritannien tritt in d_9_ Nacht (v) zum 1.Februar offiziell aus d_10_ EU (v) aus.

willembunnik@gmail.com

© 2020 - W. Bunnik