Sandra Kramer-Kowalzik Unternehmensentwicklung und Führung im Digitalen Wandel

Ich unterstütze Unternehmer und Geschäftsführer dabei, den Nährboden für mehr Kreativität, Agilität und Sinnhaftigkeit zu schaffen, um die Organisationen so fit für die Herausforderungen der Zukunft zu machen.

Sandra, welche Unternehmen erreichst du mit deinem Angebot?

In erster Linie sind es Mittelständler, aber auch Großunternehmen, die neue Wege suchen, um sich den Herausforderungen des Digitalen Wandels zu stellen.

Welchen Problemen stehen denn diese Unternehmen gegenüber?

Das ist vielschichtig: Eine zunehmende Komplexität, immer kürzer werdende Innovationszyklen, ein verändertes Verständnis von Hierarchien, neue Anforderungen der Bewerber (Millennials), ein verstärktes Aufkommen von Wettbewerbern - das sind nur einige Themen, auf die gerade traditionelle Unternehmen bisher oftmals noch keine Antworten haben. Klassische Strategieentwicklung und Managementpraktiken kommen hier an ihre Grenzen und verpuffen wirkungslos, Veränderungsprojekte verlaufen im Sand.

Und was für Ansätze zeigen hier Wirkung?

Das ist natürlich immer abhängig von dem einzelnen Unternehmen. Ich habe bisher sehr gute Erfahrungen mit einer Kombination aus Methoden wie z. B. Effectuation und Design Thinking gemacht. Auch systemischen Ansätze, Interviewtechniken bis hin zu Otto Scharmers Theory-U eignen sich meiner Erfahrung nach wunderbar, um sich für die Herausforderungen der Zukunft gut aufzustellen.

Ich gehe mit einem analytischen und dabei ganzheitlichen Blick sowie einer großen Portion Neugier an die Probleme meiner Kunden heran. Meine Lösungen sind pragmatisch, manchmal ungewöhnlich und stets maßgeschneidert.

Für welche Herausforderung bist du die Richtige?

Mir liegt es, mich schnell in die Unternehmer, Führungskräfte und Organisationen hineinzuversetzen und zu erfassen, wo der Hase im Pfeffer liegt. Dabei kommen mir meine langjährige Erfahrung in der Konzern- und Beraterwelt zugute, sowie meine systemische Coachingausbildung gepaart mit einer guten Portion Neugier und kreativem Denken. Mein Ansatz ist es, mit wenigen punktuellen Interventionen Akzente zu setzen, die Veränderung herbeiführen. Nicht viel reden, sondern Tun!

Wie schaffst du es, die Lösungen nachhaltig im Unternehmen zu implementieren?

In meinen Augen ist die wichtigste Grundvoraussetzung dafür, ein Unternehmen erfolgreich zu verändern, die Bereitschaft des Unternehmers bzw. der Führungskraft, sich selbst zu verändern. Nur, wenn ich dafür bereit bin, an mir selbst zu arbeiten, kann ich auch meine Organisation verändern. Wenn das nicht gegeben ist, braucht man gar nicht erst in den Prozess hineinzugehen.

Auch ist es für mich wichtig, alle Beteiligten mit in den Lösungsprozess einzubeziehen. Früher ist Beratung größtenteils am Schreibtisch der Consultants geschehen. Das Ergebnis wurde dem Kunden dann übergestülpt - nach dem Motto: "Hier ist deine Lösung - wenn sie nicht passt, dann hast du sie falsch umgesetzt." Davon halte ich nicht viel. Um die Lösungen nachhaltig im Unternehmen zu verankern, müssen die Betroffenen in den Prozess einbezogen werden und die Lösungsansätze in ganz enger Abstimmung direkt mit dem Kunden entwickelt werden.

Arbeitest du immer allein oder auch im Team?

Da ich ein Fan der kollektiven Intelligenz bin, freue ich mich, ein starkes Netzwerk an erfahrenen Kollegen zu haben, auf das ich bei Bedarf zurückgreifen kann, um dem Kunden die bestmögliche Beratung zu geben.

Was für eine Grundüberzeugung steht hinter deinem Beratungsansatz?

Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass jeder Mensch aus sich selbst heraus motiviert ist und einen natürlichen Wunsch hat, sich kreativ und selbstverantwortlich mit der eigenen Arbeit zu verwirklichen und sein Bestes zu geben - wenn nur die Rahmenbedingungen dafür gegeben sind. An diesen Rahmenbedingungen zu arbeiten, das sehe ich als meine Aufgabe an!

Wie bist Du auf deinen Weg gekommen?

°^° Schon als junge Erwachsene war mir klar, dass ich einen erfüllenden Beruf finden wollte, der mir Sinn und Spaß macht und den ich nicht nur zum Geldverdienen brauche. So wie mein Vater, der als Glockensachverständiger Beruf und Hobby nicht nur kombinieren, sondern sich dadurch selbstverwirklichen konnte und das selbst als Rentner noch kann. Er hat seine „Berufung“ gefunden – und die endet nicht mit 65. Von meinem Opa – Bürgermeister einer badischen Ortschaft - stammt der Spruch: „Ned schwätze, oinfach mache.“ und „Nur über 'die da oben' zu schimpfen bringt nichts – versuche, es selbst besser zu machen, dann erst hast du das Recht dazu“. Auch das hat mich geprägt.

°^° Nach meinem Psychologiestudium und einem kurzem Intermezzo als Personalberaterin wechselte ich als eine der ersten Psychologinnen in eine amerikanische Unternehmensberatung. Als Change Managerin lernte ich viele Unternehmen kennen und stellte fest, das diese oft seelenlose Kulturen haben, die Menschen auslaugen und durch Veränderungsprojekte nicht besser werden. Mir wurde auch bewusst, dass die besten Ideen und Strategien nichts nützen, wenn die beteiligten Menschen nicht mitgenommen werden.

°^° Einige Jahre später wechselte ich zu Infineon Technologies, zuerst in die Personalentwicklung, zuständig für das Assessment des Top Managements, dann in die Unternehmensstrategie und danach als Führungskraft in die Linie. Hier erfuhr ich, dass ich mit einer Mischung aus guter Taktik, Themenfokus und echtem Interesse an den Menschen gut fahre. Aber etwas fehlte. Erst später wurde mir klar, dass ich wichtige Anteile meiner Persönlichkeit versteckt hatte, um nicht „unprofessionell“ zu wirken. Nach sechs intensiven und interessanten Jahren wuchs das Gefühl, Dinge nicht nachhaltig bewirken zu können. Die traditionellen Strukturen und Hierarchien der Konzernwelt bremsten mich zunehmend aus und ließen bei mir das Gefühl entstehen, mich im Kreis zu drehen.

°^° Aus diesem Gefühl heraus machte ich mich 2009 selbständig und durchlief eine 2-jährigen Ausbildung zum systemischen Coach. Während der Ausbildung lernte ich u.a., meine Intuition als wichtigen Bestandteil in meine Arbeit zu integrieren und mit Kopf, Herz und Hand zu wirken. Seitdem werde ich von meinen Kunden als unkonventionelle Beraterin erlebt, die oft neue Blickwinkel mit ins Spiel bringt.

°^° Das Buch Reinventing Organisations von Frédéric Laloux hat mich stark inspiriert. Durch die Lektüre habe ich den roten Faden meines bisherigen Tuns erkannt und bin bestärkt worden in meiner Sicht auf die Bedürfnisse moderner Organisationen: Ein Umfeld zu schaffen, in dem sich Mitarbeiter frei entfalten können, um bestmöglich zum Wohl und Erfolg des Unternehmens beizutragen.

Die Veränderung muss im Tun vorangetrieben werden. Statt lange darüber zu philosophieren wie es wäre, ein Unternehmen agil zu führen - Probieren wir es aus!

Ich freue mich, von Ihnen zu hören!

Kontakt: Sandra Kramer-Kowalzik, sandra@koru-bcc.de, 0172 6102444
www.koru-bcc.de
Created By
Katrin Frische, www.frische-biografien.de
Appreciate

Credits:

Sabine Finger

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.