Loading

Wenn ich nicht mehr weiter weiss von Jürg Wüthrich

In meiner Leitungsaufgabe in der Vision Europa, in der Bundesleitung oder im Vorstand von SAM global komme ich dauernd in die Situation, dass ich Entscheidungen treffen muss und mich völlig überfordert fühle. Dann buchstabiere ich Ps. 37,5 durch: Befiehl dem HERRN deinen Weg und vertraue auf ihn, und er wird handeln. Ich sehe hier drei Schritte.

Befiehl dem Herrn deinen Weg an

Gott hat uns einen Verstand gegeben und den sollen wir auch einsetzen. Ich überlege im Gebet, was wohl hier der richtige Weg sein könnte. Dabei vertraue ich darauf, dass Gott mir die notwendigen Impulse gibt. Dann treffe ich eine Vorentscheidung. Ich sage meinem Vater: «Lieber Vater, nach meiner Erkenntnis sollten wir diesen Weg einschlagen. Im Moment ist dies aber noch mein Weg. Ich befehle dir diese Entscheidung an.»

Vertraue auf ihn

Jetzt bete ich weiter: «Lieber Vater, ich vertraue dir, dass du uns zeigst, wenn wir falsch liegen. Ich vertraue dir, dass du uns deinen Weg führst, der für uns das Beste sein wird. Deine Führung ist mir wichtig und deswegen vertraue ich uns dir an.»

ER wird handeln

Das ist eine göttliche Verheissung. So bete ich weiter: «Lieber Vater, danke für dieses Versprechen. Darauf verlasse ich mich. Du hast versprochen, zu handeln und uns zu leiten. Dafür danke ich dir von ganzem Herzen! Ich vertraue uns deiner Führung an.»

Ich nehme Gott beim Wort und habe in den letzten 30 Jahren Leitungserfahrung damit nicht ein einziges Mal schlechte Erfahrungen gemacht. Vielleicht sind diese Gedanken auch eine Hilfe für Sie.

Credits:

Erstellt mit Bildern von Smart - "Man On Arrow" • Severin Höin - "Stage Spotlight meets man with lantern"