Heldin werden Leana Wegener

Wie entscheiden junge Leute in Ausbildungsberufen ihre Entscheidungen? Ich wusste am Anfang erst gar nicht, wie ich mit de Frage umgehen sollte. Was sollte das bedeuten, wie treffen junge menschen in Ausbildungsberufen ihre Entscheidungen? Natürlich aus dem Bauchgefühl und Empfinden, oder nicht? Ich habe eine ganze Weile darüber nachgedacht und bin zu einem Entschluss gekommen, dass nicht jede Entscheidung schnell und aus dem Bauch heraus getroffen werden muss. Ich zeige euch wieso.

"Die Sünde zu vermeiden, kann die größte Schuld sein."

Ein Zitat von Diedrich Bonhoeffer, welches ich sehr gut finde. In dem Zitat steckt so viel Wahres drin. Er will uns damit sagen, dass man trotz einer Sünde einen guten Hintergedanken haben kann und somit durch seine Sünde etwas Gutes erreichen kann. Das heißt, dass man ruhig etwas riskieren kann. Nur in den meisten Fällen fehlt uns einfach der Mut, die Überwindung.

Aber ist es okay das als Ausrede zu nehmen?

Ich denke, wenn man mit fast jeder Tat etwas gutes bewirken kann! Solange der gute Hintergedanke dabei bleibt. Wenn du einem Kleinkind verbietest, zu viel Schokolade und Süßigkeiten zu essen, möchtest du bloß, dass das Kind die gesunden Zähne erhält und gesund bleibt aber gleichzeitig tust du dem Kind dabei weh, denn es möchte gerne die Süßigkeiten haben. Nicht jede Situation passt zu diesem Zitat, aber meine intrinsische Situation schon.

Da ich nicht wie die anderen aus meiner Klasse in einem einer pflegerischen Einrichtung im Praktikum war, musste ich mir eine andere Situation einfallen lassen welche wie ich finde, fast noch besser ist. ;-) Ich hatte eine Situation, in der ich im dunklen mit meinem Freund im Auto eine Straße entlang gefahren bin und dann von weitem eine benutzte McDonalds Tüte auf der Straße gesehen habe. Ich hab mich schon oft gefragt ob die Leute die Müll auf die Straße werden einfach nur dämlich sind und nicht wissen, was das für Konsequenzen für unsere Umwelt hat oder ob es ihnen einfach egal ist. Jedenfalls wurde ich in dem Moment so wütend, dass ich geguckt habe, ob die Straße leer ist, in den Rückspiegel geschaut und dann angehalten habe. Ich hab das Warnblinklicht angemacht und habe einfach angehalten und diese Tüte mitgenommen ohne groß darüber nachzudenken. Ich habe einfach gehandelt. Und genauso wie es mir in diesem Moment ging, geht es auch vielen in meinem Alter in ihrer Ausbildung. Sie wissen einfach, etwas ist nicht in Ordnung und handeln einfach aus Ihrem Bauchgefühl aus. Wenn man gar nicht handelt steht hinterher immer noch die Frage: Was wäre wenn ...? - Und wie ihr vielleicht aus Erfahrung wisst, ist dies kein schönes Gefühl. "Es ist schlimmer böse zu sein, als böses zu tun." Dies ist ebenfalls ein Zitat von Bonhoeffer, welches wie ich finde, auch sehr gut zu meiner Situation passt. Die Starke Bremsung hat ganz sicherlich auch einige Gefahren mit sich gebracht, wie zum Beispiel dass mein Freund und ich uns dadurch verletzt haben könnten. Aber da ich mit meiner Bremsung keine schlechten Absichten hatte, ist es in dem Fall kein böse sein, und böse Hintergedanken haben, sondern letztendlich einfach nur die böse Tat an sich.

Don't need permission - Made my decision to test my limits - Cause it's my business, God as my witness - Start what I finished - Don't need no hold up - Taking control of this kind of moment - I'm locked and loaded -Completely focused, my mind is open

Brauche keine Erlaubnis - Mache meine Entscheidung, um meine Grenzen zu testen - Denn es ist meine Sache, Gott als mein Zeuge - Beginne was ich fertig machte - Brauche nicht aufgehalten zu werden - Übernehme Kontrolle, diese Art von Augenblick - Ich bin eingesperrt und aufgeladen - Völlig konzentriert, mein Geist ist offen

In diesem Teil des Liedes nimmt Ariana Grande ihre Entscheidungen in ihre eigene Hand und bittet niemanden um Erlaubnis, weil sie auf ihre eigene Entscheidung vertraut und weiß, dass sie gut ist. Manchmal ist nichts zu unternehmen eben schlimmer als etwas zu riskieren. Denn der größte Fehler kann sein sich aus etwas rauszuhalten und nichts zu tun.

Wir befinden uns im Wasser zwischen zwei Inseln. Einmal neben der Insel des Bauchgefühls und einmal neben der Nachdenkerinsel. Wir müssen nachdenken, ob wir über unsere Entscheidung lange nachdenken oder spontan auf unser Bauchgefühl hören. Meistens klappt beides. Aber wenn wir uns unser Bauchgefühl merken und trotzdem noch darüber nachdenken, kann eine Brücke zwischen den Beiden Inseln entstehen, die sie verbindet.

Aber wie genau werde ich jetzt zu meinem eigenen Held / zu meiner eigenen Heldin? Jeder Mensch ist unterschiedlich, hat unterschiedliche Ansichten, Erfahrungen, Familie, Kultur, Umkreis, etc.

Es ist also immer noch unmöglich, einen "richtigen" Weg zu finden, die "richtige" Entscheidung zu treffen. Ich bin ehrlich und bin der Meinung, dass es sie nicht gibt. Es gibt gute Entscheidungen, schlechte Entscheidungen. Entscheidungen, die wir anfangs super toll fanden aber im nachhinein bereuen. Entscheidungen über Entscheidungen und alle zerreißen sich den Kopf. Aber im Endeffekt weiß immer noch keiner wohin. Deswegen entscheidet bitte wie Ihr es gerade für gut haltet! Ihr könnt nur auf euer Bauchgefühl hören oder auch nur auf euren Kopf. Ihr könnt beides miteinander verschmelzen lassen und den schönen Weg der Entscheidungsbrücke zwischen den zwei Inseln gehen. Oder aber ihr entscheidet euch zu Liebe, der Familie zu Liebe. Also werdet ein Held - fühlt euch mit eurer Entscheidung wohl und seid glücklich !!!!! :-)

Eure Leana

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.