Ambilobe Madagaskar Zucker / Sucre / Sugar

Madagaskar, Ambilobe

Im Nordwesten von Madagaskar wird seit hundert Jahren auf den ebenen Feldern in Meereshöhe Zuckerrohr angebaut und verarbeitet. Die Kleinstadt Ambilobe ist in Madagaskar bekannt für ihre ausgedehnten Zuckerrohrfelder und für ihre Zuckerfabrik.

Die Zuckerrohrplantagen von Ambilobe werden nicht künstlich bewässert (wie jene in Mahabo/Morondava). Die Ernte wird in (chinesischen) Trucks zur Fabrik gefahren. Dort werden die Steine herausgefiltert und die Zuckerrohrstengel gewaschen. Dann geht das Zuckerrohr in die Pressen.

Etwas ausserhalb von Ambilobe stehen die Verarbeitungsbetriebe der Zuckerindustrie. Die ehemalige Sirama wurde von chinesischen Investoren übernommen und arbeitet nun unter dem Namen 'Ouest Sucre Ambilobe' weiter.

Die Maschinen sind veraltet und werden jetzt von chinesischen Motoren getrieben. Doch immerhin wird weiterhin Zuckerrohr verarbeitet: gepresst, gefiltert. Ein Teil wird zu Zucker, ein anderer destilliert und zu Alkohol.

Es ist stickig, heiss und lärmig. Doch es sind Arbeitsplätze und sie sind begehrt.

Ambilobe produziert derzeit - nebst Namoroka - die ganze Produktion an madagassischem Alkohol aus Zuckerrohr. Er wird en gros verkauft an Unternehmen, die dann ihre speziellen Geschmacksrichtungen zusetzen und als Rhum verkaufen.

Die grosse und wasserreiche Insel Madagaskar schafft es nur zu 50% bezüglich Zucker autonom zu sein. Die Hälfte des Zuckers muss importiert werden (zumeist von der Nachbarinsel Mauritius).

Die Zuckerindustrie in Madagaskar durchlebt seit Jahrzehnten eine Krise. Die grossen Fragen sind Veraltung der Produktionsanlagen und Management. Die neuerdings aktiven chinesischen Investoren treffen vielerorts auf Widerstand.

Auf allen Märkten in Madagaskar findet sich immer auch artisanal hergestellter Zucker: manchmal in gekneteter Bouletten-Form, manchmal in gepresster Ziegelstein-Form.

So gut wie jeder madagassische Bauer hat Zuckerrohrstengel auf seinen Feldern. Zuckerrohr ist ein beliebter Snack und wird ab Stengel roh gekaut.

Dann aber wird Zuckerrohr auch in abenteuerlichen 'Moonshine'-Destillerien zu 'Betsabetsa' verarbeitet: dies ist ein sehr hochprozentiger, lokal produzierter Schnaps, dessen Konsumation in allen madagassischen Dörfern sehr beliebt ist.

Zuckerrohr wird an fünf Orten in Madagaskar in grossem Stil in Plantagen angebaut.

Infos zur Zuckerindustrie in Madagaskar

Die Reiseagentur PRIORI ist seit 1994 in Antananarivo und ebenso mit dem Madagaskarhaus in Basel: dem Info- und Reisezentrum für Madagaskar.

Created By
Franz Stadelmann
Appreciate

Credits:

Franz Stadelmann PRIORI Antananarivo & www.madagaskarhaus.ch

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.