Der perfekte Körper Louisa gappisch

Soziale Medien beeinflussen schon seit langem verschiedene Bereiche unseres Lebens. Auch junge Frauen sind beispielsweise mit der Zufriedenheit ihres eigenen Körpers beeinflusst.

Auf sozialen Netzwerken wie Facebook, Snapchat oder Instagram posieren dürre oder sportliche, makellose Models mit dem vermeintlich perfekten Körper. Viele junge Frauen nehmen sich solche Fotos als Vorbild. Sie wollen einen solchen Körper um von der Gesellschaft akzeptiert oder gar beneidet zu werden.

Beim Schritt vor den Spiegel wird durch Bauch einziehen oder gewisse Posen ein solch perfekter Körper inszeniert.

Eigene (Problem)Zonen die meist nur einem selbst auffallen, können zum grossen Problem werden. Natürliches Aussehen wie kleine Dellen oder Streifen an Bauch und Beinen, welche vor allem in der Pubertät entstehen, gelten als unerwünscht. Bauchfalten, die auch beim Sitzen oder zusammendrücken der Haut entstehen, werden als fett und hässlich wahrgenommen.

Um solche Probleme zu umgehen und den perfekten Körper zu erreichen, werden spezifische Sportübungen ausgewählt um Muskeln aufzubauen und Fettzellen zu verlieren. Wenn die Übungen allerdings nicht konsequent durchgeführt werden können, macht sich wiederum Unzufriedenheit breit.

Durch messen und beobachten der Körperveränderungen kann Kontrolle über einen selbst erlangt werden. Auch schon leichte Veränderungen führen hierbei aber schnell zu schlechten Gefühlen und Unwohlsein.

Als immer nur jeden kleinsten Makel an einem selbst zu beachten, sollte man weniger Selbstkritik ausüben und sich daran orientieren, was einem an sich selbst am besten gefällt.

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.