Indien 2016 Mumbai - vijapur - Badami - Mysore - Bandipur

Tag 1 - Auf nach Mumbai

Sa, 05 November 2016

Flug LH 764 nach Mumbai stand bereit und nach einem kleinen 2.ten Frühstück in der Nähe des Gates bestiegen wir schließlich die Maschine nach Indien. Ich hatte Glück mit dem Stitzplatz, denn der war genau hinter dem Notausgang. Ich konnte meine Füße die ganze Zeit über bequen ausstrecken. Nach etwa 7 Stunden Flugzeit und einigen Warteschleifen über dem Flughafen landeten wir schließlich um 23:55 h Ortszeit am CHHATRAPATI SHIVAJI - Flughafen(BOM). Die Immigration dauerte nicht lange und der bestellte Shuttle-Service unseres Hotels stand auch schon bereit. Die Fahrt zum Hotel dauerte nur ca. 10 min, sodaß wir zeitig ins Bett kamen.

Hotel Residency Andheri sowie der Flughafen in Mumbai
Tag 2 - Das Abenteuer beginnt

So, 06 November 2016

Gleich am zweiten Tag sollte das "große Abenteuer" beginnen und uns daran erinnern, dass in Indien alles möglich ist. Wir frühstückten im Hotel und fragten an der Rezeption des Hotels, ob man einen kleineren Geldbetrag hier wechseln könne. Der freundliche Rezeptionist bejahte und wechselte pro Person 50 €. Wir ließen uns noch den Weg zum Ticketschalter der indischen Railway an der U-Bahn Haltestelle Andheri erklären und machten uns sofort auf dem Weg uns ein Ticket nach Vijapura zu sichern.

Andheri Metro Station in der Metro Western Express Highway Station

Die Suche nach dem Ticketschalter gestaltete sich etwas schwieriger als gedacht und wir mussten mehrmals nach dem Weg fragen. Nach einer knappen Stunde hatten wir die Verkaufsstelle gefunden und mussten, wie immer, lange Schlange stehen.

Als wir an der Reihe waren hielt ich dem Schalterbeamten das Tablet mit einem screenshot der Verbindung unter die Nase, da es in den Hallen typischerweise laut war, es hallte, und die Kommunikation durch eine dicke Plexiglasscheibe erschwert wurde. Eine knarzende und brummende Wechselsprechanlage verbesserte die Situation auf keinen Fall. Nach einer kurzen Weile der Datenbank-Recherche teilte mir der Beamte mit, dass ALLE Verbindungen der nächsten Woche ausgebucht waren. BANG !! Wir versuchten es auf gut Glück nochmal an einem anderen Schalter, bei einem anderen Beamten mit jedoch dem gleichen Ergebenis. Darauf hin verliesen wir die Schalterhalle und setzten uns drausen auf eine Fensterbank, um weiter zu überlegen. Schließlich kamen wir auf die Idee, es bis nach Solapur zu versuchen. Von dort wären es dann "nur" noch rund 100 km bis nach Vijapura. Aus welchem Grund auch immer, der Plan klappte. Und so hielten wir kurze Zeit später 2 Tickets im Liegewagen nach Solapur in den Händen.

Touristisch stand an dem Tag noch das "Gate of India" sowie der "Marine Drive" auf dem Programm. Abends verbrachten wir eine gute Stunde damit, nach einem geeigneten Restaurant zu suchen, welches wir aber nicht fanden. Etwas abgekämpft entschieden wir uns dann in ein eher unscheinbar aussehendes Restaurant ganz in der Nähe unseres Hotels zu gehen. Es sollte sich als absoluter Glücksfall erweisen, da sich bald herausstellte, dass es bei Einheimischen sehr beliebt, das Personal sehr freundlich und das Essen auch richtig lecker war. Auch das Kingfisher Strong erwies sich als sehr süffig.

Tag 3 - Katerfrühstück und Geld wechseln

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.