OLYMPUS Zuiko 7-14mm und 40 -150 mm im Praxistest am Golf von Neapel Die lichtstarken Pro Objektive von OLYMPUS im Reisefotografie Praxiseinsatz

Im Frühsommer dieses Jahres habe ich einen Kurztripp in die wunderbare Gegend rund um Neapel unternommen um diese beiden Pro Objektive von Olympus einem Praxistest in der Reisefotografie zu unterziehen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Pompei

Das lichtstarke Super Weitwinkelzoom 7-14mm 1:2,8 und das Telezoom 40-150mm 1:2,8. Die Objektive für das OLYMPUS Micro FourThirds System kommen einer Kleinbildbrennweite von 14-28mm bzw. 80-300mm gleich. Ein 300er mit Lichtstärke 2,8 und einer Baulänge von nur 160mm ist ein beachtliches Teil, das durchaus auch in der Sportfotografie seine Berechtigung hat. Ich verwendete beide Objektive an der neuen OLYMPUS PenF. Die schweren hochwertigen Glaskonstruktiven werden in dieser Kombination zu den Protagonisten der fotografischen Arbeit. Die Pen F leistete aber brave Arbeit und war mehr als nur Sensor- und Speicherkartenhalter. Der Autofocus arbeitete in allen Fällen zuverlässig und schnell.

Pompei

Das 7-14mm ist ein Paradebeispiel für meine gern zitierte Aussage, „schwere Objektive sind gute Objektive“, immerhin sind 14 Linsenelemente in 11 Gruppen verbaut. Die Mindestabstandgrenze liegt bei 20 cm. Unmittelbar nach unserer Landung in Neapel fuhren wir am späten Nachmittag noch an den antiken Ruinen von Pompei vorbei. Eine absolute Top Empfehlung für reisende Fotografinnen, diese Stätte eine Stunde vor Torschluss etwas ausserhalb der Saison zu besuchen. Sie sind fast alleine und können sich der Fotografie ungestört von anderen Touristen widmen. Es machte riesig Spass mit dem 7-14 mm den Vordergrund zu betonen oder einfach einmal direkt ins Gegenlicht zu fotografieren. Filter können Sie ob der 78mm Durchmesser der Frontlinse nicht verwenden und eine fragmentale Streulichtblende ist fix verbaut. Die Verlockung ist groß meist mit den 7mm zu shooten.

OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm

Streets of Pompei

OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm

Sorrent

Von Pompei ging es weiter nach Sorrent, wo unser Headquater für den Objektivtest in den nächsten zwei Tagen sein sollte. Das Villa Garden Hotel ist eine perfekte Unterkunft am Stadtrand von Sorrent, nicht nur für Fotografinnen. Die Villa Garden ist ein raffiniertes Boutique-Hotel. Es befindet sich auf der Halbinsel von Sorrent, auf einem Felsvorsprung direkt über dem Meer. Das atemberaubende Panorama genießt man vom Belvedere aus, es umfasst den gesamten Golf von Neapel, mit dem majestätischen Vesuv, den sanften Hügeln und malerischen Dörfer entlang der Küste.

OLYMPUS Zuiko 40-150mm

Villa Garden Hotel

OLYMPUS Zuiko 40-150mm
OLYMPUS Zuiko 40-150mm
OLYMPUS Zuiko 40-150mm

Eine wirkliche Ecke des Paradieses, wo schon die alten Römer prächtige Villen gebaut haben und wo die großen europäischen Maler des 17. und 18. Jahrhunderts kamen, um Inspiration für ihre prachtvolle Gemälde zu finden. Mary Shelly und Lord Byron ließen sich auch in dieser Gegend inspirieren. Heute ist die Villa Garden idealer Ort für einen erholsamen und romantischen Aufenthalt um Sorrent, Capri, Pompeji, Amalfi-Küste und andere Edelsteine dieses Landstriches zu entdecken.

Wer den 5Stern Plus Luxus erleben will, sollte sich im Zentrum von Sorrent das Gran Hotel Excelsior Vittoria gönnen.

Alleine der kleine Hafen von Sorrent mit seinen Vintage Beachclubs, die über einen 30 Meter langen in den Stein gehauenen Fahrstuhl zu erreichen sind, ist fotografierens und sehenswert. Der MaraMeo Beach Club ist in wunderbaren Türkis und Blautönen gehalten.

MaraMeo Beach

OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm

Sorrent ist der ideale Ausgangspunkt für eine Autofahrt an der malerischen Küste nach Amalfi oder eine Bootsfahrt nach Capri. Die Autofahrt erfordert ein entspanntes Umgehen mit absoluten Engstellen und extremen Spitzkehren, aber die unglaublichen Ausblicke von der Steilküste auf die tief unten liegenden Dörfer und Strände ist es allemal wert. Amalfi ist ein stark überlaufener Ort, an dem es aber durchaus nette Street Motive zu finden gibt. Während auf der Autofahrt eher das Telezoom seine Qualitäten ausspielen konnte, kam in den engen Gassen von Amalfi das Weitwinkelzoom zum Einsatz.

Amalfi Küste

OLYMPUS Zuiko 40-150mm
OLYMPUS Zuiko 40-150mm

Um Capri vom Wasser aus zu erleben wurde von Capri Experience ein kleines Boot mit Kapitän gechartert.

OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 40-150mm
OLYMPUS Zuiko 40-150mm
OLYMPUS Zuiko 40-150mm
OLYMPUS Zuiko 40-150mm

Mit dem Beginn der Überfahrt kippte das Wetter auf stürmisch und ein starker Wind kam auf. Das Gozzo Jeranto Classic ist zwar ein hochseetüchtiges Boot, aber so manche Welle erwischte Fototeam und Ausrüstung. Hier war es ungewollt von Vorteil dass beide Zoomobjektive Staub- und Spritzwasser geschützt gebaut sind. Die Frostsicherheit kann gerade bei Reisen in den Norden oder im Winter eine nicht unwesentliche Rolle spielen. Der Bildstabilisator spielte alle seine Vorzüge auf dem schaukelnden Boot aus. Gerade beim Telezoom war es in der Einstellung 150 mm mehr als schwierig sein Motiv im Ausschnitt zu behalten. Von einem verwacklungsfreien Haltung war ganz zu schweigen. Trotz geringem Licht sind hier scharfe Aufnahmen entstanden. Die Landratten wollten die Fahrt schon abbrechen, aber dem Kapitän sei Dank wurde doch noch um die Südküste Capris geschippert mit seinen einzigartigen Unterwassergrotten und trotz schlechtem Wetter kristallklarem türkisfarbenen Wasser.

Capri

OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm

Nicht umsonst sind auch die Faraglione Felsen der Hintergrund für die aktuelle Dolce & Gabbana Kampagne.

OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm

Von Capri ging es in stürmischer Überfahrt weiter nach Procida. Auf dieser durch den Film Il Postino und später durch „Nur die Sonne war Zeuge“ mit Alain Delon, einem Vorläufer des „The talented Mr. Ripley“ zwar bekannten, aber touristisch weitgehend verschonte Insel unweit von Neapel, scheint die Zeit still gestanden zu sein. Die engen Gässchen sind geradezu prädestiniert für das Superweitwinkel Zoom. Egal ob bei offener oder geschlossener Blende, die Abbildungsleistung ist enorm.

OLYMPUS Zuiko 7-14mm

Procida

OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm
OLYMPUS Zuiko 7-14mm

Auf der Rückfahrt nach Sorrent ging es vorbei an Neapel, welches sich durch dunkle Wolken bedrohlich zeigte.

OLYMPUS Zuiko 7-14mm

Die fotografierenden Landratten waren froh als sie am Abend wieder festen Boden unter den Füßen hatten. Resümee des FOTOCULT Objektivtests: beide Zooobjektive sind Qualitativ von Verarbeitung und Abbildungsqualität im Premiumsegment angesiedelt. Selbst für mich als Verfechter von Mixbrennweiten gibt es an der Schärfe und der Verzeichnungsfreiheit der OLYMPUS Zuiko Pro Zooms nichts auszusetzen. Die Pen wirkt zwar putzig klein an diesen mächtigen Objektiven, aber das Handling klappt wunderbar, wenn mann eher das Objektiv hält als die Kamera. Gerade das 40-150 scheint eine perfekte Portraitoptik zu sein. Nicht nur wegen seiner durchgehenden hohen Lichtstärke von 2,8. Ich denke, dass ich hier noch einen Fashion und Porträt Praxistest nachreichen werde.

OLYMPUS Zuiko 7-14mm

Objektive:

OLYMPUS M.ZUIKO DIGITAL ED 7‐14mm 1:2.8 PRO

OLYMPUS M.ZUIKO DIGITAL ED 40‑150mm 1:2.8 PRO

OLYMPUS PenF

ORF RAW Dateien entwickelt in ADOBE Camera RAW Converter 9.6.1

Eric Berger

für FOTOCULT Magazin für Foto und Design

All Rights Reserved

Created By
Eric Berger
Appreciate

Credits:

All Rights by Eric Berger FOTOCULT

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.