Der "Retter" im Supermarkt eine Erzählung von einer "Wir sind alle" - Trainerin

In der Wohnung alles erledigt, jetzt noch schnell einkaufen und dann kann das Wochenende kommen. Noch kurz überlegt ob ich mit dem Auto fahr, nein ich brauch nur noch wenige Dinge, das schaff ich mit Einkaufskorb und zu Fuß. Im Supermarkt sind die paar Lebensmittel schnell ins Wagerl gelegt und schon stell ich mich an der Schlange vor der Kassa an.

Nach und nach räume ich die Artikel auf das Förderband, die Dame an der Kassa rechnet alles zusammen und nennt den Betrag von € 11,78. Wie gewohnt greife ich in meine Handtasche und versuche die Geldbörse zu finden. Nachdem mir das auf Anhieb nicht gelingt, spüre ich schon wie leichte Verzweiflung in mir hochsteigt. Nicht nur, dass alle Kunden hinter mir warten müssen, jetzt muss ich auch noch erklären, dass ich die paar Lebensmittel nicht bezahlen kann.

Das erste mahnende Stöhnen höre ich schon hinter mir. Die Scham nicht bezahlen zu können war groß. Das freundliche Gesicht der Kassiererin schlägt in ein eher genervtes um und sie meint: "Wenn´s kein Geld haben, gibt’s auch nix!"

Mit einem schnellen Griff nimmt sie die Sachen und legt sie hinter sich an die Kassa, mit der Bemerkung, dass sie diese jetzt auch noch wegräumen muss. Ich bot an die Lebensmittel wieder zurück in die Regale zu stellen. Darauf erhielt ich die Antwort: “Kommens wieder wenn’s a Geld haben!“

Dann hör ich von hinten wie ein Mann mit fester Stimme nach vorne ruft: “Räumen´s der Dame bitte die Sachen wieder in den Einkaufskorb. Ich zahl das dann mit!“

Zuerst denke ich mir, das muss jemand sein der mich kennt und mir aus dieser unangenehmen Situation helfen möchte. Als ich mich umdrehe sehe ich einen fremden Menschen. Ich war überwältigt, dass hier einfach jemand hilft und gleichzeitig beschämt in einer solchen Situation zu sein. Als wir dann gemeinsam das Geschäft verlassen, bitte ich ihn darum, ihm in irgendeiner Weise das Geld zurück geben zu dürfen. Er lächelt mich an und meint: „Spendens das Geld für einen guten Zweck, dann ist allen geholfen!“

Noch bevor ich die Einkäufe in der Küche verstaue, setzte ich mich an den Computer und veranlasse diese versprochene Spende.

Created By
Mauthausen Komitee Österreich
Appreciate

Credits:

Created with images by bogrozo02 - "friendship help hands" • MichaelGaida - "shopping cart shopping supermarket"

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.