Loading

VWO 3 K 2 L 5

Das Germatikspiel

Aufgabe 1

Ergänze:

a Es gibt ungefähr ein_1_ halbe Million Hunde und 1,6 Millionen Katzen in der Schweiz.

b Man muss ein_2_ Katze regelmäßig Futter geben. Man muss ihr_3_ Platz (m) sauber halten.

c Ich habe ein_4_ Katze. Sie heißt Feline. Es gibt viel_5_ Katzenrassen (mv), wie zum Beispiel Angora.

d Bevor man sich ein_6_ Katze oder ein_7_ Hund kauft, sollte man sich gut informieren.

e Hunde und Katzen sind d_8_ beliebtesten Haustiere in d_9_ Schweiz.

f Wusstest du, dass nur d_10_ weiblichen Katzen (mv) dreifarbig sein können?

Aufgabe 2

Ergänze:

Fass • Behauptung • Mönche • Schweiz • Graben • Hunde • Landes • Lawinen • Pass • Alkohol

Wusstest du, dass der Bernhardinerhund aus der 1. _____ stammt und dass er der Nationalhund dieses 2. _____ ist? Seinen Namen hat er von dem 3. _____ Grosser Sankt Bernhard. Vor vielen Jahren lebten dort auf diesem Pass 4. _____ in einem Kloster und züchteten 5. _____ . Bernhardiner haben früher Menschen in den Bergen aus 6. _____ gerettet. Bei ihrem Einsatz trugen die Hunde angeblich ein kleines 7. _____ um den Hals, in dem 8. _____ für die geretteten Menschen war. Tatsächlich wäre so ein Fass allerdings sehr hinderlich beim 9. _____ gewesen und Alkohol ist schädlich für unterkühlte Menschen. Darum hält man diese 10. _____ heute für erfunden.

Aufgabe 3

Ergänze:

waren • gingen • wurde (2x) • lebte • haben • wurden (2x) • befreite • hatten

Das Kloster Sankt Bernhard in 2 469 m Höhe 1. _____ im 11. Jahrhundert gegründet. Ab Mitte des 17. Jahrhunderts 2. _____ dort Bernhardiner gezüchtet. Die Hunde 3. _____ eingesetzt, um Reisende zu begleiten und diejenigen zu retten, die sich im Schnee und Nebel verirrt 4. _____ . Schnee und Eis 5. _____ für die kräftigen Tiere nie ein Hindernis, um ans Ziel zu kommen. Ein Bernhardiner namens Barry 6. _____ als Lawinenhund sehr bekannt. Er 7. _____ von 1800 bis 1812 bei den Mönchen im Kloster des Grossen Sankt Bernhard und 8. _____ angeblich vierzig Menschen aus Schnee und Eis. Die mündlichen Berichte der Soldaten, die 1800 mit Napoleon Bonaparte über diesen Pass 9. _____ , 10. _____ viel zum guten Ruf der Bernhardinerhunde beigetragen. Deswegen gibt es im Kloster immer einen Hund namens Barry.

Aufgabe 4

Ergänze im Präsens:

Die im Januar 2005 gegründete Fondation (1. haben) _____ die Zucht und die Haltung der berühmten Bernhardinerhunde vom Kloster übernommen. Seitdem (2. besitzen) _____ die Stiftung die älteste und berühmteste Bernhardinerzucht der Welt. Sie wurde nach dem legendären Lawinensuchhund Barry benannt. Zurzeit (3. haben) _____ die Fondation Barry 28 weibliche Hunde und sechs männliche Hunde. Jedes Jahr (4. werden) _____ etwa 20 Welpen mit Stammbaum geboren. Ein Tierarzt, eine Bernhardiner-Spezialistin und zehn Tierpfleger (5. wachen) _____ über ihre Entwicklung und sorgen für ihr Wohlbefinden. Die Fondation Barry (6. befinden) _____ sich in Martigny. Im Sommer (7. halten) _____ sich jedoch immer einige Hunde am Grossen Sankt Bernhard Pass auf. Jährlich (8. kommen) _____ über 60 000 Besucher, um die Hunde dort zu bewundern. Oft (9. nehmen) _____ sie einen „Barry“ mit hinaus in die Welt. Besonders viele davon (10. sein) _____ in den USA zu Hause.

Aufgabe 5

Worthilfe, übersetze D-N:

1. die Versuche – de _____

2. die Käfige – de _____

3. die Arten – de _____

4. verirrt - _____

5. züchteten - _____

6. ausreichend - ____

7. das Verhalten – het _____

8. der Ruf – de _____

9. die Behauptung – de _____

10. gezüchtet - _____

Aufgabe 6

Übersetze Personalpronomen:

Hallo Jasper,

ich bin total happy! Ich habe nämlich einen Hund aus dem Tierasyl bekommen. Meine Eltern haben (1. mij) _____ den Hund zum Geburtstag geschenkt. Es ist eine Hündin, (2. zij) _____ heißt Rosa und sie ist ein Labrador. Meine Eltern wollten sie Bella nennen. So ein komischer Name! Das habe ich (3. hun) _____ auch gleich gesagt. Der Hund gehört (4. mij) _____ und nicht (5. hun) _____ . Rosa gefällt mir. Und daher habe ich entschieden, welchen Namen (6. ze) _____ trägt. Ich gebe (7. haar) _____ das Futter und frisches Wasser. Mein Bruder war zuerst böse. Du weißt ja, wie (8. hij) _____ ist. Er will auch immer alles, was ich habe. Wenn du willst, kannst du mit deinem kleinen Bruder auch mal zu (9. ons) _____ kommen. Dann kann ich (10. jullie) _____ zeigen, was Rosa schon alles kann.

Aufgabe 7

Ergänze:

D_1_ Zoologische Garten (m) in Basel ist d_2_ älteste Zoo (m) der Schweiz. Bald feiert er sein_3_ 150-jährigen Geburtstag (m). Über 7 000 Tiere leben dort. Eine Sensation ist die Afrika-Anlage, wo wilde Tiere in der Natur wie in ihr_4_ Heimat (v) leben. Hast du noch keine Pläne für die Ferien? Dann habe ich ein_5_ Tipp (m) für dich: Besuch diesen Zoo!

Kommst du aus der Schweiz? Liebst du die Natur? Gefällt dir d_6_ Arbeit (v) mit Tieren? Willst du etwas Geld verdienen? Willst du d_7_ Tierpflegern (mv) helfen und viel über das Leben der Zootiere lernen? Dann bewirb dich bei uns im Zoo. Schick uns dein_8_ Lebenslauf (m), dein_9_ Schulzeugnis (o) und ein Foto. Schreib uns auch, ob du Tierpfleger/in oder Tierarzt/-ärztin werden möchtest. Schick dein_10_ Unterlagen (mv) an Frau Schiedmaier. Hast du noch eine Frage? Wir helfen dir gern!

Aufgabe 8

Übersetze N-D:

1. Voordat = _____ ich zur Schule gehe, gehe ich mit unserem Hund Gassi.

2. Schade, dass es nicht funktioniert. Aber es war einen poging/experiment = _____ wert.

3. Dieses Pferd ist bijzonder = _____ schön, schöner als das andere.

4. Meine Schwester ist so kindisch. Echt irritant = _____ !

5. Könnt ihr bitte neue Themen für die Präsentationen voorstellen = _____ ?

6. Gehst du nu = _____ nach Hause? – Nein, in zwei Stunden.

7. Dieser Elefant ist wirklich reusachtig = _____ . So einen großen habe ich noch nie gesehen.

8. Mein Vater kann urenlang = _____ im Wald Pilze sammeln.

9. Kennst du das Märchen Das lelijk = _____ Entchen?

10. Der wetenschapper = _____ untersucht chemische Stoffe.

Aufgabe 9

Übersetze D-N:

1. Er hat vergeblich = _____ versucht, die Katze vom Dach zu retten.

2. Hier im Sand, irgendwo = _____ hier, habe ich meine Brille verloren.

3. Dieses Elektroauto ist ganz = _____ neu. Wir haben es vor einem Monat gekauft.

4. Die Schüler werden ab morgen mit einem Naturprojekt beschäftigt = _____ sein.

5. Ich habe schon Lust zu kommen, allerdings = _____ keine Zeit.

6. Meine Oma kommt uns bald = _____ besuchen.

7. Wie weit ist Zürich von Bern entfernt = _____ ? – 120 Kilometer.

8. Unser Hund ist krank. Sein Verhalten = _____ ist sehr eigenartig.

9. Wo ist die Kasse? Kannst du mir das genau = _____ erklären?

10. Zuerst gehen wir schwimmen, nachher = _____ essen wir ein Eis.

Aufgabe 10

Welcher Fall kommt nach:

1. bitten = _____

2. gegen = _____

3. gefallen = _____

4. nebst = _____

5. bleiben = _____

6. um = _____

7. gehören = _____

8. zu = _____

9. kosten = _____

10. von = _____

Aufgabe 11

Imperativ:

1. Einzahl – hinfallen = _____ fall nicht hin, es ist glatt hier!

2. Mehrzahl – stehen = _____ Steht still bei einer roten Ampel!

3. Höflichkeitsform – geben = _____ Geben Sie den Schlüssel zurück!

4. Einzahl – gehen = _____ Geh nach Hause!

5. Mehrzahl – schließen = _____ Schließt die Tür!

6. Höflichkeitsform – warten = _____ Warten Sie bitten einen Moment!

7. Einzahl – haben = _____ Hab Geduld bitte!

8. Mehrzahl – sprechen = _____ Sprecht nicht mit Fremden, Kinder!

9. Höflichkeitsform – öffnen = ______ Öffnen Sie bitte Ihr Buch auf Seite 12!

10. Einzahl – sein = _____ Sei bitte geduldig!

.

Aufgabe 12

Übersetze und ergänze:

1. Ein Beispiel für einen solchen zerstörerischen Sensor (zijn) _____ das Auge.

2. Für Letzteres (hebben) _____ Sie selbst plädiert!

3. Der größten US-Fluggesellschaft Delta Airlines zufolge (mogen, toestemming hebben) _____ Jugendliche ab 15 Jahren allein reisen.

4. Mein Instinkt sagt mir: Du (moeten, van iemand anders) _____ kämpfen, selbst wenn die andere Seite größer und stärker ist.

5. Man (kunnen) _____ jedoch sicher sein, dass die Technik weiter voranschreitet.

6. Keine Sorge, du (worden) _____ nicht nass!

7. Man muss auch den Mut zur Umkehr haben, schließlich (willen) _____ ich das hier genießen.

8. So lange die Gesundheit es zulässt, werden wir keine Ruhe geben, bis wir (weten) _____ , was passiert ist.

9. Ihr (moeten, kan niet anders) _____ euch organisieren!

10. Ihr (leuk vinden, zin hebben, houden van) _____ Macarons, den Eifelturm und Picknick an der Seine?

willembunnik@gmail.com

© 2019 - W. Bunnik

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a copyright violation, please follow the DMCA section in the Terms of Use.