Loading

Frau.Mann.Sex. Ethik Ernst und Brigitte Prugger, Weisses Kreuz Österreich

In Gesprächen und in Seminaren beobachten wir eine fatale Entwicklung. Immer weniger Teilnehmer können von der Bibel her Zusammenhänge zwischen Mann und Frau, Beziehungen und Aufgaben, Ehe und Sexualität begründen.

Der gesellschaftliche Einfluss scheint immer dominanter zu werden. Ethische Massstäbe werden vom allgemeinen Trend abgeleitet und als Massstab genommen. Unterstützt wird dies zudem stark von einer immer stärkeren Unverbindlichkeit zu den Aussagen im Wort Gottes.

Es scheint, dass Jesu Aussage «kein Jota dieses Wortes wird vergehen» abgesetzt ist und durch «wir leben heute in anderen Umständen» ersetzt wird.

Damit verbunden entsteht eine Unsicherheit zwischen der Lust, alles jetzt geniessen zu können und dem intuitiven Wissen, eigentlich ist es nicht okay. So muss entweder das Vertrauen in Gottes Wort reduziert oder mit einem «schlechten Gewissen» gelebt werden. Die Zusicherung Jesu uns «Leben in der Fülle» zu geben, verblasst. Statt Fülle in Gottes gutem Lebensrahmen wird eine zeitgeistige «Fülle» erwartet, die glücklich machen soll. Tut sie dies nicht, ist der Weg in die Trennung, Scheidung, Partnerwechsel nicht mehr weit. Um mit dieser Spannung leben zu können, brauchen Christen ein gut begründetes sexualethisches Verständnis.

Diese Beobachtungen haben einen jungen Theologen und mich veranlasst, eine Online-Ethik Schulung unter dem Thema «Frau.Mann.Sex.Ethik» – einen biblischen Leitfaden in zwei Blöcken mit jeweils 5 Themen anzubieten. Uns beschäftigten die Fragen: Welche Perspektive finden wir in der Bibel auf die grundlegenden menschlichen Aspekte von Ehe und Singledasein, Sex und Intimität? Wie beeinflusst Sünde auch diesen Lebensbereich? Und wie verändert das Evangelium das sexualethische Verständnis?

Im Block 1, den wir mit «Paradise Lost» überschrieben haben, beschäftigten wir uns mit den Themen: Vom Paradies in die heutige Wirklichkeit. Was ist Ehe? Verantwortlicher Umgang mit Intimität und Sexualität. Warum mit dem Sex warten? Ledig vs. verheiratet?

Etwa 35–40 Minuten waren einer Einführung ins Thema gewidmet. In ca. 20 Minuten tauschten sich die Teilnehmer in Gruppen aus. Im Plenum wurde die Zusammenfassung der Gedanken für alle erstellt.

Im Block 2, der auf Block 1 aufbaut, werden die Themen Kinder und Verhütung, Intimität und Sex im Alter, Masturbation, Erotikfilme und Pornografie und missbrauchte Sexualität bearbeitet.

Wir hatten die Teilnehmerzahl auf ca. 20 Paare beschränkt, aber nur mit einer kleinen Gruppe gerechnet. Umso mehr überraschte uns, dass ganz schnell die Zahl 20 voll wurde und wir sogar einige auf das nächste Angebot verweisen mussten. Dies zeigte uns, dass die Dringlichkeit gegeben ist.

Wir werden im Rahmen von «Weisses Kreuz Österreich» dieses Angebot weiter als Online-Meeting anbieten.

Beten Sie mit für gute Meetings, die das Vertrauen in die guten Anweisungen im Wort Gottes stärken können.

Vielen Dank und liebe Grüsse aus Graz.

Bitte mit Vermerk Vision Europa, Österreich

Credits:

Erstellt mit Bildern von Takmeomeo - "heart wedding marriage" • jorono - "international banner flag"