Loading

VWO 3 K 4 L 2

Das Germatikspiel

Aufgabe 1

Ergänze:

1. Sie standen alle vor d__ Rathaus (o) und feierten.

2. Die Spieler standen auf d__Balkon (m).

3. Hallo Alex! Das ist ja ein__ Zufall (m), dass ich dich hier treffe!

4. Aha. Und wo ist d__ Bäckerei (v)?

5. Frage mal in d__Touristeninformation (v) nach, die ist in im Bahnhof.

6. Es gab eine Riesenparty in d__ganzen Stadt (v).

7. Tausende Menschen kamen in die Stadt und auf d__ Marktplatz (m).

8. Die Mannschaft feiert doch immer die Weltmeisterschaft auf d__ Römerberg (m).

9. Die Bäckerei ist zwischen d__ Apotheke (v) und der Bank.

10. Die Touristeninformation befindet sich gleich neben d__ Bäckerei (v).

Aufgabe 2

Ergänze:

Buch • Main • Stück • Dichter • Natur • Stadt • Romane • Teufel • Sprache • Recht

Johann Wolfgang von Goethe

Johann Wolfgang von Goethe war ein 1. _____ und Schriftsteller. Er schrieb nicht nur Gedichte und 2. _____ , sondern auch Theaterstücke. Friedrich Schiller und er gelten als die wichtigsten Dichter, die in deutscher 3. _____ geschrieben haben. Goethe wurde am 28. August 1749 in Frankfurt am 4. _____ geboren. Später hat er auch in Weimar gelebt. Auch andere Dichter lebten damals in dieser 5. _____ und machten Weimar berühmt. Goethe studierte 6. _____ und fing früh an zu schreiben. Sein bekanntestes 7. _____ ist vielleicht das Theaterstück Faust. In diesem 8. _____ geht es um einen Mann, der sich mit dem 9. _____ einlässt. Viele deutsche Schüler lesen dieses Drama noch heute in der Schule. Außerdem interessierte sich Goethe auch für die 10. ______ und schrieb darüber. Er war nicht nur Dichter und Schriftsteller, sondern auch noch Naturforscher.

Aufgabe 3

Ergänze:

verschmutzen • gibt • wohnen • ist • fühle • muss • bin • wohne • bleibt • genieße

Mein Name 1. _____ Flora. Ich 2. _____ fünfzehn Jahre alt. Ich 3. _____ auf dem Land. Wir wohnen auf einem Bauernhof. Bei uns in der Nähe 4. _____ es sogar Rehe und Hirsche. Mein Alltag hier ist ganz anders als der Alltag von Jugendlichen in der Stadt. Aber ich 5. _____ mich wohl. Ich habe alles, was ich brauche. Ich 6. _____ die Natur, die Ruhe und die saubere Luft . Das ist auch gut für die Seele. Das Leben auf dem Land ist sehr lebenswert. In der Stadt 7. _____ Autos und Fabriken die Luft . Die Leute sind darum oft schnell genervt. In einem Viertel 8. _____ oft nur reiche Familien in schönen Häusern und ist alles sauber. In einem anderen Viertel wohnen arme Menschen und ist es oft dreckig. In vielen Städten 9. _____ sich daher noch vieles ändern. Das ist auch notwendig , da immer mehr Leute in der Stadt wohnen. Bislang möchte ich lieber auf dem Land wohnen bleiben. Hoffentlich 10. _____ es bei uns so schön und ruhig.

Tschüs!

Eure Flora.

Aufgabe 4

Ergänze im Präsens:

Stadt der Zukunft

Städte (1. sein) _____ heute zu laut, zu grau, zu dreckig. Doch wie (2. sehen) _____ unsere Städte von morgen aus? Über die Hälft e aller Menschen (3. wohnen) _____ heute in einer Stadt. Bis 2050 (4. sollen) _____ es sogar fast 75 Prozent der Weltbevölkerung sein. Ob Frankfurt, New York, Peking oder Tokio – die meisten Großstädte (5. haben) _____ die gleichen Probleme: Autos (6. verschmutzen) _____ die Luft und wir Menschen (7. verbrauchen) _____ zu viel Energie. Es (8. müssen) _____ sich also etwas ändern. Doch wie (9. sehen) _____ sie aus, die Stadt der Zukunft? Jan Gehl, ein dänischer Architekt, (10. haben) _____ viele Vorschläge, wie Städte in der Zukunft lebenswerter werden können.

Aufgabe 5

Der, die oder das:

1. _____ Technik

2. _____ Alltag

3. _____ Stadtklima

4. _____ Architektin

5. _____ Kühlschrank

6. _____ Hochwasser

7. _____ Umwelt

8. _____ Bewohner

9. _____ Haustür

10. _____ Viertel

Aufgabe 6

Ergänze im Präsens:

1. (hören) _____ wir endlich mal wieder das Meer und die Wellen?

2. Ich (halten) _____ es hier nicht mehr aus.

3. Ich (sein) _____ immer erreichbar.

4. Ich (können) _____ nicht mehr atmen.

5. (sein) _____ du auch so gelangweilt.

6. (hören) _____ der Regen auf Straßen zu füllen?

7. Ich (erreichen) _____ doch gar nichts.

8. Die Hochhäuser (haben) ______ meine Seele verbaut.

9. (haben) _____ du das nicht satt?

10. (sein) _____ du nicht auch längst schon müde?

Aufgabe 7

Übersetze N-D:

1. Die Mitarbeiter arbeiten vrijwilligerswerk doen = _____ . Das heißt, sie bekommen kein Geld dafür.

2. Warum das stadhuis = _____ „Römer“ heißt, ist nicht bekannt.

3. Die beurs = _____ in Frankfurt ist eine der wichtigsten weltweit.

4. Der luchthaven = _____ von Frankfurt ist einer der größten in Europa.

5. Wir doneren, schenken = _____ Geld für arme Kinder.

6. Das Goethe- monument = _____ steht auf dem Goetheplatz.

7. So hoch ist kein anderes flatgebouw = _____ in Deutschland.

8. Der wolkenkrabber = _____ ist fast 260 Meter hoch.

9. Wo ist der Römerberg? – Der ist gemakkelijk, eenvoudig = _____ zu finden. Hier rechts.

10. Der marktplein = _____ vor dem Rathaus wird „Römerberg“ genannt.

Aufgabe 8

Was kann man hier fragen: wo, wann oder wohin?

1. Aspirin kannst du in einer Apotheke bekommen. = _____ ?

2. In einem Monat fliegen wir nach Frankfurt. = _____ ?

3. Vor dem Rathaus gibt es schöne Cafés. = _____ ?

4. Wir gehen ins Theater. = _____ ?

5. Die Katze liegt unter dem Auto. = _____ ?

6. Der Hund legt sich auf die Bank. = _____ ?

7. Vor einer Woche war ich in Paris. = _____ ?

8. Ich lege dein Handy auf den Tisch. = _____ ?

9. Die Bank ist in der Nähe vom Hauptbahnhof. = _____ ?

10. Kommst du mit in das Einkaufszentrum? = _____ ?

Aufgabe 9

Ergänze:

1. Die Tassen stehen nun auf d__ Tisch (m).

2. Ich stelle das Rad in d__ Garage (v).

3. Ich muss die Eintrittskarten vor d__ ersten Mai (m) kaufen.

4. In ein__ Jahr (o) will er eine Deutschlandreise machen.

5. Vor ein__ Monat (m)war er in Spanien.

6. Er legt das Buch neben d__ Computer (m).

7. Ich hänge die Jacke an d__ Haken (m).

8. Nach ein__ Woche (v) hatte er alle Highlights von Frankfurt gesehen.

9. Das Geschäft ist zwischen dem ersten und d__ fünfzehnten Juli (m) geschlossen.

10. Er hat an ein__ Samstag (m) Geburtstag.

Aufgabe 10

Der, die oder das (nur Einzahl):

1. _____ Wirklichkeit

2. _____ Museum

3. _____ Morgen

4. _____ Pferd

5. _____ Mittwoch

6. _____ Mädchen

7. _____ Kirche

8. _____ Häuschen

9. _____ Bruder

10. _____ Sommer

Aufgabe 11

Ergänze:

1. Okay. Gehen wir dann auch in d__ Museum (o)?

2. Ja, toll. Im Kino läuft ein__ schöner Liebesfilm.

3. Vielleicht gehen wir lieber in d__ Kino (o)?

4. Neben d__ Hauptbahnhof (m) gibt es auch eine Bäckerei.

5. Ich will in d__ Einkaufszentrum (o).

6. Okay, dann essen wir was in d__ Bäckerei (v).

7. Ja, was willst du in d__ Stadt (v) machen?

8. Ist gut. Dann treffen wir uns am Bahnhof vor d__ Bäckerei (v). Bis gleich!

9. Wollen wir uns in ein__ Stunde (v) treffen?

10. Kommst du mit in d__ Stadt (v)?

.

Aufgabe 12

Übersetze D-N:

1. Autos verschmutzen = _____ die Luft.

2. Autos sollen nur noch dort fahren, wo es unbedingt notwendig = _____ ist.

3. Ich bin schon so genervt = _____ vom Lärm in dieser Stadt.

4. Bislang = _____ ist der Bauboom in vielen Großstädten nicht zu stoppen.

5. Die Technik wird uns in Zukunft vieles im Alltag = _____ abnehmen.

6. In diesem Viertel = _____ haben fast alle großen Banken ihren Sitz.

7. In Zukunft wird es sogar = _____ Roboter im Haushalt geben.

8. Pflanzen sorgen für saubere Luft = _____ .

9. Städte sind laut und dreckig = _____ .

10. In den Städten muss sich noch viel ändern = _____ .

willembunnik@gmail.com

© 2019 - W. Bunnik