@CyberAndi A Cyberpunk in Munich

Hi, ich bin @CyberAndi. Komme aus München, bin Baujahr 73, Single, IT-Freak, Technik-Geek, SyFy- und Cyberpunk-Filmfan
@CyberAndi in der Star Wars Identities Ausstellung
@CyberAndi (Andreas Stawinski) ist ein engagierter IT-Projektmanager mit einer über 20 jährigen Berufserfahrung im ITK-Umfeld. Schon als Jugendlicher war er mit Herzblut dabei, an dem Homecomputer C64 zu Programmieren (BASIC, Assembler) und rum zu Löten. Danach absolvierte @Cyber Andi eine Ausbildung als Kommunikationselektroniker Fachrichtung Telekommunikation bei der Firma Telenorma Lehner & Co. in München. Während dieser Ausbildung war er schon alleine bei Kunden und dort für kleine Projekte verantwortlich. Zum Beispiel beim Finanzamt in München. Des Weiteren war er in der Entwicklungsabteilung für Telefonanlagen und deren Abnahmetests und Pre-Configuration tätig. Nach der Lehre war Andreas als Systemtechniker bei vielen längerfristigen TK- und IT-Projekten tätig und koordinierte oft auch den Einsatz der Kollegen, Azubis und Leiharbeiter.

Wechsel in die Informationstechnik (IT)

1998 wechselte @CyberAndi komplett in den IT-Bereich und war unter anderem bei der Firma Debis PCM als stellvertretender Schichtleiter, für die Einweisung und Überwachung neuer Mitarbeiter tätig. Ab 2000 war er bei der Firma COMBITEL Gesellschaft für Dialog-Marketing mbH tätig. Hierbei baute Andi, während die Firma noch in Gründung war, die IT-Infrastruktur auf und war alleinig für den Support und Auf- und Ausbau zuständig. Erst im Jahre 2001 kam dann der erste Kollege hinzu. Wobei @CyberAndi nun als Schnittstelle zur Geschäftsführung und Kunden sowie auch Teilprojektleiter- und Software-Entwicklungsaufgaben hatte. In den darauffolgenden Jahren Entwickelte er Anwendungen für COMBITEL wie auch für die Auftraggeber. Neben bei war er als Teilprojektleiter für die technische Realisierung der IT-Projekte zuständig. Hierbei war Andreas auch bei den Verhandlungsgesprächen mit den Auftraggebern engagiert. In den Jahren 2003 bis 2005 plante und koordinierte er den Aufbau einer weiteren Niederlassung der COMBITEL in München. In dieser Zeit kamen nun weitere Kollegen dazu, und Andi übernahm immer mehr Projektleitertätigkeiten. Im Jahre 2006 plante, koordinierte und Leitete er die Migration, der mittlerweile angewachsenen IT, auf Windows 2003-Server mit Active-Directory-Struktur.

Umzug von PC's

Bei der Entwicklung einer Bestandsführungs-Software auf Basis einer IBM 3270 - Emulation

Der erste Serverraum

Beim Programmieren einer eigenen Telefonbuchsoftware

IT-Security-Officer und Projektleiter

Ab 2007 war @CyberAndi als IT-Sicherheitsbeauftragter tätig. Hierbei entwickelte, koordinierte und leitete er nun IT-Projekte. Gleichzeitig schuf Andreas ein regelmäßiges IT-Koordinations- Jure-Fix mit dem Mutterkonzern. Somit war er nun auch fixe Schnittstelle für den Auftraggeber. Andi entwickelte die IT-Security-Richtlinien an Hand der Vorgaben des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik). Diese schulte er zusammen mit den Datenschutz-Richtlinien (BDSG) sowohl bei der Leitungs- wie auch bei der Telefonagenten-Mannschaft. Hierzu kamen natürlich auch regelmäßige Updates und Audits der Infrastruktur.

Bei der Bearbeitung des E-Mail-Postfachs

CallCenter Großraumbüro

Serverraum

Kurze Zwischenabsprache mit der Fachabteilung

CallCenter-Arbeitsplätze

Die Transformation

Seit 2014 wandelte sich Andi schrittweise in @CyberAndi. Angestoßen durch Recherche im Internet, merkte er, dass fast alle Merkmale bzw. Fähigkeiten eines Cyberpunks auf ihn zutreffen. Gleichzeitig gefiel es ihm, nicht immer nur der brave und anständige "Bubi" zu sein. Sondern auch nach Außen einige Ecken und Kanten zu haben. Inspiriert durch die aktuelle Mode, färbte er sich nun die Haare blau. Dies gefiel ihm so gut, dass @CyberAndi sich weiter verändern wollte. Denn die Blauen Haare waren ja gerade Mainstream. So entschloss er sich, seine Tattoo's, mit einem Motiv, welches inspiriert ist durch die SyFy-TV-Serie "ALMOST HUMAN" ist, zu erweitern. Dorian, der sehr menschlich wirkende Androide aus der Serie, hatte, wenn er nachdachte, elektrische Blitze an seinem Körper. Daher kam Andi auf die Idee mit den Leiterbahnen-Tattoo auf seinem linken Unterarm. Ein paar Monate später, merkt er, dass die Menschen um ihn herum fragten, was, dies den für Linien seien. So entschloss er sich seinen Tätowierer zu fragen, ob er denn nicht, als einen Rahmen, an einen Cyborg angelehntes Tattoo zu entwerfen. Dies gefiel Andi und er ließ es sich gleich stechen.

Vor der Verwandlung in @CyberAndi

Blau gefärbte Haare

Tattoo am linken Oberarm zum Psalm 139 Verse 9 - 11 (Nähme ich Flügel der Morgenröte und bliebe am äußersten Meer, so würde auch dort deine Hand mich führen und deine Rechte mich halten.)

Cyborgarm (Leiterbahnen mit Blitzen umgeben von mechanischen Gelenken, Schläuche und Drähte)

Im Tattoo-Studio nach dem Übertragen des Stencils auf den rasierten Kopf

Das frisch gestochene Schädel-Tattoo im Cyborg-Style (Platinenlayout einer Elekrischen Schaltung gesteuert von dem ICHTHYS Fisch )

Die abgeschlossene Transformation in @CyberAndi

Nun rückte der Winter näher und @Cyber dachte sich wie kann ich im Winter nur ein Tattoo den Menschen auf der Straße zeigen. So rasierte er sich, da es ja auch gerade hipp war, links einen Sidecut. Jetzt hatte er Blaue Haare und einen Sidecut, sowie das Tattoo am Unterarm. Durch weitere Recherche im Web und in Filmen, kam Andi auf die Idee mit den Schaltkreis-Tattoo an der linken Kopfseite. Dieses wollte er aber nicht nur schlicht als Linien haben, sondern irgendwie rund bzw. an die Schädelform angepasst. So fand er im Internet eine Skizze von einem Runden-Patinentattoo. Gleichzeitig dachte er sich, der Platz in der freien Mitte sollte, doch auch ausgefüllt sein. Nach dem Andi an Jesus glaubt, entschied er sich für den ΙΧΘΥΣ (ICHTHYS)-Fisch. Nun dachte er sich, irgendwie sollte nun Symbolisiert werden, dass Jesus all seine Gedanken steuert. So kam @Cyber auf die Idee mit den Gedanken-Blitzen welche vom Fisch auf die Leiterbahnen überschlagen sollten. Mit dieser Idee ging er zum Tattoo-Studio und fragte nach einem Entwurf. Ca. 2 Monate später war das Tattoo entworfen und auf dem Kopf gestochen. Andi war nun zufrieden und gab sich nun den Namen @CyberAndi. Jetzt war er endlich gücklich und die Transformation abgeschlossen.
Created By
Andi Stawinski
Appreciate

Credits:

(C) @CyberAndi by St@winski Multimedi@ 2000 - 2017 http://www.cyberandi.de/Impressum.htm

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.