Berlin-Hellersdorf aus der Sicht eines Fotografen

Den meisten Nicht-Berlinern wird der Stadtbezirk Hellersdorf eher weniger sagen. Bei einem Berlin-Besuch sind es doch eher die "Zentrum"-Ziele, zu denen man vom Navigationssystem geführt wird. Und was sagen die Berliner selbst zu ihrem östlichsten Stadtbezirk ? Ich behaupte, dass bei 8 von 10 Befragten Begriffe wie "Plattenbausiedlung" oder "Nazihochburg" fallen werden. Und mindestens die gleiche Anzahl Berliner würde die Frage: "Warst Du schon einmal in Hellersdorf ?" mit NEIN beantworten.

Doch ist es hier wirklich so gruselig, grau und angsteinflösend ? Ich selbst habe ein inniges Verhältnis zu Hellersdorf. Ich wohne seit 1986 hier, inzwischen habe ich eine Familie mit 3 Kindern und behaupte, mich hier immer wohl gefühlt zu haben. Natürlich hat Hellersdorf seinen Ruf als Nazi-Bezirk nicht umsonst. Idioten gibt es überall, doch in den letzten Jahren ist es hier am rechten Rand glücklicherweise sehr ruhig geworden.

Hellersdorf ist so vielseitig, wie vielschichtig und sehenswert gleichermaßen. Welcher Stadtbezirk kann schon von sich behaupten, Teile mit historischen Bauten, Kirchen, Hotels, medizinischen Versorgungszentren, einem Kino, unzählige Einkaufsmöglichkeiten, Bars und Restaurants zu besitzen ? Hellersdorf ist nicht nur Neubau.....Hellersdorf ist auch die "Arche", Schilkin, Erntedankfeste, malerisch verschönerte Neubauten (das größte Gemälde der Welt), ein vorübergehendens "zu Hause" für Kriegsflüchtlinge, grüne Parks, Einfamilienhäuser, eine Universität, Sportstätten und demnächst der einzige Bezirk (neben Marzahn) mit einer Hochseilbahn.

Ich habe mich als Fotograf auf den Weg gemacht und einige Eindrücke von Hellersdorf in Bildern festgehalten. Dabei geht es darum zu zeigen, dass das bekannte Klischee nur ein kleiner Bruchteil der Wahrheit ist. Hellersdorf hat ... wie wahrscheinlich jeder Stadtbezirk ... wundervolle Seiten und Ecken, die die meisten nicht kennen oder nicht Hellersdorf "zutrauen" würden.

Alle Bilder sind in Hellersdorf und seinen Stadtteilen entstanden. Jedes Bild kann für einen guten Zweck käuflich erworben werden. Die Bilder existieren jeweils genau 1x in der Größe 60x40cm (Panoramabild abweichend) auf hochwertigen Alu-Dibond und sie können ab sofort zum Mindestpreis von 50€* erworben werden.

Die Aktion endet am 31.10.2016 !

Seit dem 28.08.16 findet bei Alexander Hermann (http://www.alexander-j-herrmann.de/) eine exklusive Vernissage zum Thema "Hellersdorf" statt. Hier können einige meiner Bilder angesehen und erworben werden. Den Gewinn werde ich der "Arche" in Hellersdorf spenden. Somit unterstützen Sie mit dem Kauf eines der Bilder auch arme und in Not geratene Kinder und deren Familien. Die Vernissage geht bis zum 16.09.16.

*Selbstverständlich darf der "Kaufpreis" auch über dem Mindestpreis von 50€ (bzw. dem Sonderpreis bei der Vernissage) liegen. Der darüberliegende Betrag geht 1:1 direkt an die "Arche" !

Sofern es möglich ist, werde ich das Bild persönlich vorbeibringen. Inzwischen hat es meine kleine Aktion auch in den Online-Blog der Berliner Zeitung geschafft. Dieser Artikel ist hier zu finden http://service.bz-berlin.de/bzblogs/marrachsostblog/2016/08/25/sieben-interessante-blicke-auf-marzahn-hellersdorf/

Und nun lassen wir die Bilder sprechen.

Wenn Sie Interesse an meiner Fotografie gefunden haben, dann freue ich mich über Besucher auf meiner Website oder auf Facebook.

Created By
Carsten Janke
Appreciate

Credits:

Carsten Janke Photography

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.