Loading

Freunde der Musik Förderverein der Musikschule Traunstein e. V.

„Freunde der Musik“ werden wieder aktiv

Aktion „Förderpreise“ ist Hauptpunkt der Aktivitäten des Fördervereins der Musikschule Traunstein

Traunstein – Seine Freude darüber, dass der Verein wieder aktiv sein kann, brachte der Vorsitzende, Altoberbürgermeister Fritz Stahl, bei der Jahreshauptversammlung der „Freunde der Musik - Förderverein der Musikschule Traunstein“, der inzwischen 46 Mitglieder zählt, zum Ausdruck. Vieles lasse sich zwar nicht wirklich nachholen, jedoch intensiv fortsetzen, meinte er. Ferner lobte er die Musikschule Traunstein dafür, dass sie diese Krisenzeit und die alle bisherigen Organisationsformen verändernden Bedingungen gemeistert habe und dabei nicht müde geworden sei, die Begeisterung für die Musik zu pflegen.

Der Förderverein wolle deshalb auch seine Tätigkeit gerne wieder aufnehmen und fortsetzen. „Wir freuen uns, wenn wir helfen können, die Zukunft der Musikschülerinnen und Musikschüler zu fördern“, so Stahl. Wie alle Jahre gehe es um die gute Sache, nämlich die Unterstützung des Veranstaltungswesens und der Jugendförderung der sehr aktiven Musikschule Traunstein durch Mitgliedsbeiträge und Spenden, worauf sich die Gründungsmitglieder 2010 geeinigt hätten.

„Als Hauptpunkt unserer Aktivitäten hat sich im Laufe der Jahre die Aktion „Förderpreise“ etabliert und bewährt“, stellte der Vorsitzende fest. Erfreulicherweise habe der Förderverein die Förderpreisaktion des Schuljahres 2019/2020 vor dem Coronaausbruch noch abschließen können. Die geplante Aktion 2020/2021 habe man noch beschließen und planen, aber nicht mehr umsetzen können. Die zehnte Aktion könne erst für 2021/2022 gestartet werden, bedauerte Stahl. Die Vorstandschaft habe sich mit der Musikschulleitung verständigt, dass das Vorspielen für die Aktion „Förderpreis“ noch Ende Oktober erfolgen soll, sodass man die Aktion heuer doch noch starten könne.

Zur Finanzierung des Fördervereins meinte der Vorsitzende, die Mitgliedsbeiträge seien deren tragende Säule. Ohne sie und die Großzügigkeit von Gönnern durch zusätzliche Spenden könnte er Veranstaltungen der Musikschule Traunstein nicht so gut unterstützen, wie es ihm bisher gelungen sei. Zu den Gönnern des Fördervereins zählte Stahl ebenfalls die Lehrer der Musikschule Traunstein, die sich mit der Vorbereitung und Durchführung der Vorspielabende zum Förderpreis und anderer Veranstaltungen ehrenamtlich und deshalb außerhalb ihres Dienstes engagierten.

Die Musikschule Traunstein genieße zu Recht in der Öffentlichkeit große Anerkennung und Beachtung, sodass die Zahl der Schüler gestiegen sei. Ihren Stellenwert habe sie sich im Laufe von mehr als vier Jahrzehnten durch einsatzfreudige Musiklehrer, musikbegeisterte Schüler sowie unterstützende Eltern kreativ erarbeitet. „Mit Fug und Recht darf man feststellen: Sie bereichert das vielfältige und sehr aktive Kunst- und Kulturleben Traunsteins und stärkt damit auch die zentrale Funktion der Stadt“, unterstrich der Vorsitzende.

Musik helfe uns abzuschalten, sich in eine andere Welt zu begeben, um dann die wirkliche besser zu ertragen. „Ganz einfach gesagt: Musik hilft, besser leben zu können“, so Stahl. Er habe dies schon öfter gesagt, Auch heute wieder ganz absichtlich, denn zum Neuauftakt nach den Pandemiewellen müsse man dies laut und deutlich wiederholen.

Einen positiven Kassenbericht legte Schatzmeisterin Sabrina Haberlander vor. Im ideellen Bereich und in der Vermögensverwaltung wurde ein Gewinn von knapp 1100 Euro erwirtschaftet, wobei die Mitgliedsbeiträge mit 1565 Euro und die Spenden mit 266 Euro bei den Einnahmen zu Buche schlugen. Über die Regionalwährung „Chiemgauer“ wurden im steuerpflichtigen Betrieb zusätzlich etwas mehr als 200 Euro erwirtschaftet, sodass der Gesamtgewinn fast 1300 Euro betrug.

Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer dankte Stahl und seiner Vorstandschaft für das große Engagement, das nicht selbstverständlich sei. Sein Dank galt auch Musikschulleiter Heinrich Albrecht für seine Flexibilität, weil er bei immer neuen Coronaregelungen durchgehalten habe. Hümmer freute sich über 63 Schüler mehr in Zeiten, in denen andere Vereine und Organisationen über Mitgliederschwund klagten. Ohne die Musikschule Traunstein wäre der Kult-Sommer der Stadt nicht möglich. Traunstein profitiere vom Mehrwert seiner Musikschule.

Der März 2020 sei ein schwerer Schlag für die Musikschule Traunstein gewesen, weil auf einmal alles unklar gewesen sei, was man sich habe vorstellen können, betonte Albrecht. Die Musikschule habe versucht, Kontakt zu den Schülern und Eltern möglichst gut zu halten. Sie habe die rechtlichen Gegebenheiten geprüft und auf Online-Dienste umgestellt. Der Online-Unterricht sei eine gute Zwischenlösung gewesen, weil der Kontakt zu Schülern und Eltern erhalten geblieben sei. Wenn Öffnungen möglich gewesen seien, sei dies sehr gut gelungen. Langfristig werde man den Online-Unterricht einbetten. Der Präsenzunterricht sei jedoch unersetzlich, erklärte der Musikschulleiter.

Die Musiklehrer hätten neue Ideen und Unterrichtskonzepte eingebracht. Dies habe sich angesichts von 63 Schülern mehr im neuen Schuljahr ausgezahlt. An der Musikschule hätten sich sehr viele positive Dinge entwickelt, an denen man festhalten werde. Die „Freunde der Musik“ seien eine große Rückendeckung und hülfen der Musikschule sehr viel, stellte Albrecht fest. Bjr

1. Konzert nach Corona ....

Vorstandschaft

Vorsitzender: Altoberbürgermeister Fritz Stahl, weitere (geschäftsführende) Vorstandsmitglieder sind: 2. Vorsitzende Stadträtin Ursula Lay (Kulturreferentin des Stadtrates), Schatzmeisterin Sabrina Haberlander sowie Schriftführerin Maria Bittel.

Als Beisitzer gehören dem Vorstand an: Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer, Musikschulleiter Heinrich Albrecht, Waltraud Wiesholler-Niederlöhner, Jürgen Hagen, Manfred Kösterke und Dr. Wolfgang Pucher.

Fritz Stahl macht's noch einmal. „Freunde der Musik“ wählten Altoberbürgermeister erneut zum Vorsitzenden

Traunstein – Als Vorsitzender wiedergewählt wurde Altoberbürgermeister Fritz Stahl bei der Jahreshauptversammlung der „Freunde der Musik – Förderverein der Musikschule Traunstein“ in der Musikschule. Das Amt der zweiten Vorsitzenden übernahm die bisherige Beisitzerin Ursula Lay von Georg Holzner. In ihren Ämtern bestätigt wurden Schatzmeisterin Sabrina Haberlander und Schriftführerin Maria Bittel. Als Beisitzer wurden Jürgen Hagen, Manfred Kösterke und Dr. Wolfgang Pucher wiedergewählt. Für Lay wurde Traudl Wiesholler-Niederlöhner Beisitzerin. Oberbürgermeister Dr. Christian Hümmer ist laut Satzung Beisitzer. Für die Kassenprüfung sind Susanne Eggerdinger und Marion Rupprich verantwortlich.

Stahl hob besonders das Wirken des bisherigen zweiten Vorsitzenden Holzner nach fast 10 Jahren Amtszeit hervor. Ihm sei es wesentlich mit zu verdanken, dass der Verein 2010 ins Leben gerufen werden konnte. Als zweiter Vorsitzender und Leiter der Musikschule Traunstein habe er sich auch außerhalb seiner Dienstzeit für den Verein ganz besonders engagiert. Als Beispiele nannte Stahl die Organisation und Mitwirkung in der Jury der jährlichen Aktion Förderpreis sowie das Einrichten und Betreuen der Internetseite. Aus dem Vorstand sind ferner ausgeschieden Christian Kegel, der bis 30. April Oberbürgermeister war, sowie Johannes Reichelt, der von Anfang an Kassenprüfer war.

„Unser Vereinsziel, nämlich die Förderung der Kultur durch die Unterstützung der Musikschüler sowie von Veranstaltungen der Musikschule sind ein ideelles Ziel, das wir praktisch unterstützen“, sagte der Vorsitzende. Vor zehn Jahren sei der Verein „Freunde der Musik – Förderverein der Musikschule Traunstein“ gegründet worden, um das große Engagement der Stadt für die musikalische Ausbildung durch ein bürgerschaftliches Engagement zu ergänzen, aber nicht zur Finanznotbekämpfung der Kommune, sondern als Ergänzung und Wertschätzung, auch um den Musikschülern zu zeigen, dass diese Leistung der Stadt eine zutiefst lebensgestaltend-wichtige Angelegenheit sei. „So versteht sich unser Verein im Rahmen seiner jeweiligen Möglichkeiten als ein ergänzender Förderer“, meinte Stahl.

Musikschulen seien Bildungseinrichtungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Wie viele andere, so erfülle auch die Musikschule Traunstein ihre Aufgaben im besten Sinn, denn sie kümmere sich um die musikalische Grundausbildung, die Heranbildung des Laien- und Liebhabermusizierens sowie um die Begabtenförderung, auch um die Vorbereitung auf ein Studium.

„Dieses gesamte Spektrum konnte die Musikschule der Stadt Traunstein in den vergangenen 43 Jahren in ausgezeichneter Weise erfüllen, weil sie sich nicht nur vom gesamten Stadtrat, sondern von der Bevölkerung getragen wusste, von den Menschen, die spüren, welche Bereicherung des Lebens die Musik schenkt und zwar doppelt: denen die sie vortragen und denen die Hörer der Klänge sind. „In den Corona-Monaten haben wir auch das Fehlen des direkten Zugangs zur kulturellen Möglichkeiten schmerzlich vermisst“, erklärte Stahl.

In den 70er Jahren sei es zu vielen Musikschulgründungen gekommen, weil die Menschen deutlich spürten, dass zu einem guten Leben die Möglichkeit zum selber musizieren gehört. Man betonte bereits damals deutlich den öffentlichen Willen: der Zugang soll allen offen stehen, nicht nur den, die sich das leicht leisten können. „So wollen wir als kleiner Verein nicht nur das große Engagement der Stadt dort unterstützten, wo die Mittel nicht reichen, sondern helfen, Neues zu probieren oder zusätzliche Veranstaltung fördern“, sagte der Vorsitzende.

Einen positiven Kassenbericht legte Schatzmeisterin Haberlander vor. Den Einnahmen von fast 1900 Euro, die sich im Wesentlichen aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden ergaben, standen Ausgaben von etwas mehr als 1450 Euro gegenüber. Mit 1400 Euro schlug die finanzielle Ausgestaltung der Förderpreise am meisten zu Buche.

In seinem Bericht über die Vergabe der diesjährigen Förderpreise meinte Musikschulleiter Heinrich Albrecht, mit zwei ersten und zwei zweiten Preisen habe die Jury ein „salomonisches Urteil „ gefällt. Die Vergabe der Förderpreise sei auch wichtig für die Musiklehrer, weil sie ein Ziel hätten, die Künstler vorzubereiten. Man habe ein „Riesenmassl“ gehabt, weil man das Preisträgerkonzert noch vor dem Corona-Lockdown habe durchführen können.

Oberbürgermeister Dr. Hümmer sagte, er habe sich mit dem Vorsitzenden Stahl sehr schnell ausgetauscht und ihm zugesagt, dass die Stadt Traunstein an der Verwaltungspraxis festhalte, den Verein zu unterstützen, wenn er diese von den Mitarbeitern der Stadtverwaltung benötige, damit die Zusammenarbeit weiterhin harmonisch funktioniere. Als positiv empfand Dr. Hümmer, dass Stahl noch einmal den Vorsitz übernommen habe. Bjr

Disclaimer – rechtliche Hinweise

§ 1 Warnhinweis zu Inhalten

Die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Der Anbieter dieser Webseite übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit und Aktualität der bereitgestellten kostenlosen und frei zugänglichen journalistischen Ratgeber und Nachrichten. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben die Meinung des jeweiligen Autors und nicht immer die Meinung des Anbieters wieder. Allein durch den Aufruf der kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte kommt keinerlei Vertragsverhältnis zwischen dem Nutzer und dem Anbieter zustande, insoweit fehlt es am Rechtsbindungswillen des Anbieters.<br />

§ 2 Externe Links

Diese Website enthält Verknüpfungen zu Websites Dritter ("externe Links"). Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat bei der erstmaligen Verknüpfung der externen Links die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu dem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der verknüpften Seiten. Das Setzen von externen Links bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis oder Link liegenden Inhalte zu Eigen macht. Eine ständige Kontrolle der externen Links ist für den Anbieter ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige externe Links unverzüglich gelöscht.

§ 3 Urheber- und Leistungsschutzrechte

Die auf dieser Website veröffentlichten Inhalte unterliegen dem deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht. Jede vom deutschen Urheber- und Leistungsschutzrecht nicht zugelassene Verwertung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Anbieters oder jeweiligen Rechteinhabers. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigung, Bearbeitung, Übersetzung, Einspeicherung, Verarbeitung bzw. Wiedergabe von Inhalten in Datenbanken oder anderen elektronischen Medien und Systemen. Inhalte und Rechte Dritter sind dabei als solche gekennzeichnet. Die unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe einzelner Inhalte oder kompletter Seiten ist nicht gestattet und strafbar. Lediglich die Herstellung von Kopien und Downloads für den persönlichen, privaten und nicht kommerziellen Gebrauch ist erlaubt.

Die Darstellung dieser Website in fremden Frames ist nur mit schriftlicher Erlaubnis zulässig.

§ 4 Besondere Nutzungsbedingungen

Soweit besondere Bedingungen für einzelne Nutzungen dieser Website von den vorgenannten Paragraphen abweichen, wird an entsprechender Stelle ausdrücklich darauf hingewiesen. In diesem Falle gelten im jeweiligen Einzelfall die besonderen Nutzungsbedingungen.

Quelle: www.juraforum.de/impressum-generator/Impressum Generator von JuraForum.de

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben.

Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.