Shalom aus Israel Tröstet, tröstet mein Volk...

Hier im Norden Israels gibt es ein:

  • Gästehaus in Shavei Zion, wo Holocaustüberlebende für 10 Tage kostenlos Urlaub machen können
  • Altenheim in Maalot, in dem wir als Deutsche den Holocaustüberlebenden ihren Lebensabend verschönern dürfen

Im Folgenden werde ich jetzt einfach berichten, was wir hier unternehmen:

Maalot - Die Baugeräusche auf dem Berg gegenüber dringen bis ins Innerste der Räume
Beth Elieser

Beth Elieser ist das Altenheim und bedeutet: Mein Gott ist Hilfe! Das ganze Werk ist ein Wunder, wo wir Gottes Hilfe tagtäglich erleben dürfen.

Basar

Zum Basar kommen Angehörige der Heimbewohner, aber auch Freunde des Werkes. Es werden Handarbeiten verkauft, die die Bewohner selbst hergestellt haben, außerdem ist jeder eingeladen, Kaffee und Kuchen zu genießen.

Tiberias

Weihnachten im heiligen Land ist etwas Besonderes für mich. Am 24. Dezember betete ich morgens:

Herr ich freue mich so sehr, dass ich Heiligabend in Israel feiern kann, aber irgendwie würde ich das so gerne mit Israelis feiern.

Beim Frühstück kam eine Volontärin auf mich zu: "Willst du mit nach Tiberias in die messianische Gemeinde?" Und schon war ich unterwegs zum Gottesdienst der Israelis und dort hörten wir die Botschaft von Jesus.

Heiligabend

Weihnachten feierten die Mitarbeiter aus Shavei Zion und Maalot zusammen. Die Maaloter führten ein Krippenspiel auf und sangen Lieder dazu. Wir hörten die Weihnachtsgeschichte, eine Weihnachtsbotschaft und genossen die Plätzchen und den Punsch.

"Willst du mit nach Eilat?", fragt mich Manuela. Warum auch nicht? Nach der Feier packe ich meine Sachen und los geht´s. So spontan bin ich wahrscheinlich noch nie in den Urlaub gefahren. Die Gruppe aus Shavei Zion hat alles Bestens organisiert...

Brand in Haifa

Nein, diesmal ist es kein Waldbrand, sondern diemal hat eine Ölraffinerie gebrannt, als wir auf dem Weg durch Haifa waren.

Zwischenstopp in Be'er scheva. Dort besuchten wir ganz spontan ein ganz liebes Ehepaar, welches mal zu Gast in Shavei Zion war.

Die Gruppe mit unseren lieben Gastgebern und der Nachbarin
Ein weiterer Zwischenstop bei Mitzpe Ramon zum Sonnenuntergang, bevor wir Eilat erreichten
Wadi beim Black Canyon

"Groß sind die Werke des Herrn, wer sie erforscht hat Freude daran."

Psalm 111, 2

"Was er tut, das ist herrlich und prächtig und seine Gerechtigkeit bleibt ewiglich."

Psalm 111, 3

"Die Furcht des Herrn ist der Weisheit Anfang. Klug sind alle, die danach tun. Sein Lob bleibet ewiglich."

Psalm 111, 10

Timnapark

Die Stiftshütte befindet sich im Timnapark und wurde dort maßstabsgetreu nachgebaut. Für mich war es sehr beeindruckend das Zelt so in der Wüste stehen zu sehen. Ähnlich wird es beim Volk Israel ausgesehen haben, allerdings fehlt heute die Wolken- oder Feuerseule und es fehlt die Herrlichkeit des Herrn.

Das Zelt der Begegnung mit Gott - Diese Stiftshütte wurde von der Bibelschule Breckerfeld erbaut
King Solomon’s Khan Restaurant

Wir haben das "Königreich des Kupfers" besucht. Dort sollen die Könige David und Salomo das wertvolle Erz aus dem Stein gewonnen haben.

Die Kupferminen im Timnapark sollen die ältesten Kupferminen der Welt sein
Übernachten im Beduinenzelt

Man denkt irgendwie in der Wüste ist es heiß - von wegen! Bitterkalt war es in dieser Nacht! Als wir am Morgen aufwachten und die Sonne schon etwas die Luft erwärmt hatte, zeigte das Thermometer des Autos 5°C an.

Ein Dromedar kann bis zu 200 Liter in 10 Minuten trinken
In Mitzpe Ramon machen Steinböcke die Einfahrt einer Hotelanlage unsicher
Auf der Rückfahrt besuchen wir das Grab David Ben Gurions, dem ersten Ministerpräsidenten Israels
Strand bei Naharija

Naharija ist eine Nachbarstadt Maalot's und wurde von deutschen Juden, welche "Jecken" genannt werden, erbaut.

Blick auf den Hermon

Die Sicht ist nicht immer so klar wie am diesen Tag. Am Horizont erkennt man einen weißen Streifen. Das ist der Hermon, der höchste Berg Israels.

Um den See Genezareth
Mair Amit Informationszentrum

Ein Betriebsausflug zum Informationszentrum von den israelischen Geheimdiensten: Hier im Museum wurde uns einige interessante Geschichten erzählt und dargestellt, wie Israel sich vor Angriffen und Terror schützt.

So eine hellgraue Rakete ist vor einigen Jahren vor dem Gästehaus in Shavei Zion eingeschlagen
Meine Aufgaben

Ich bin nicht für die Ausflüge nach Israel gekommen - ich bin hier um das Werk vorzustellen, aber mehr schreibe ich ein andermal...

Shalom, ellie

Made with Adobe Slate

Make your words and images move.

Get Slate

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.