Rezepte der Maremma

Acquacotta Maremmana

Zutaten für 4 Personen

4 Eier,3 Zwiebeln,400 g rote, reife Tomaten, Sellerieblätter,300 g Mangold,altbackene, geröstete Weißbrotscheiben (am besten toskanisches Brot ohne Salz),Basilikum, Natives Olivenöl,Salz,Chilischoten,Wasser oder Gemüsebrühe

Zubereitung: Zuerst Zwiebeln fein schneiden und in einen Topf mit Olivenöl geben. Bei schwacher Hitze etwa 10 Min. langsam andünsten lassen, dann die gehackten Sellerieblätter, Basilikum und nach kurzer Zeit den geschnittenen Mangold dazugeben und mild köcheln lassen. Dann gepresste Tomaten sowie die Chilischoten und Salz hinzugeben und weiter köcheln lassen.

Sobald die Masse eindickt, etwas kochendes Wasser (oder Gemüsebrühe) darüber gießen und ca. 20 Minuten weiter köcheln. Bei Bedarf immer etwas Wasser darüber geben.

Vor dem Servieren ein Ei pro Person darüber schlagen und abgedeckt für 1-2 Minuten ziehen lassen. In einen Teller (oder traditionell in einen Tontopf) geröstete Weißbrotscheiben legen und für jede Person etwas von der gekochten Gemüsebrühe sowie das Ei gießen und sofort servieren.

Klippfisch-Baccalà alla maremmana

Zutaten für 4 Personen

800 g eingeweichter Klippfisch, 1 Zwiebel, 300 g geschälte Tomaten, 4 EL Mehl, ein Bündel Petersilie, 1 Knoblauchzehe, Natives Olivenöl, Salz und Pfeffer

Zubereitung: Den Klippfisch unter fließendem Wasser gut waschen und damit entsalzen. Dann mit den Händen sorgfältig drücken, damit das überschussige Wasser entfernt wird. Den Fisch in mittelgroße Stücke schneiden, in Mehl wenden und in einer Pfanne mit Öl gut auf beiden Seiten anbraten.

Zwiebel, Petersilie und Knoblauch fein hacken, in eine Pfanne mit Öl geben und anbraten. Dann Tomaten hinzufügen, sie mit einer Gabel ausdrücken und kochen lassen. Wenn die Sauce sich verdickt hat, den Klippfisch in die Sauce geben und etwa 20 Min. kochen lassen. Schließlich mit Salz und Pfeffer würzen, mit gehackter Petersilie garnieren und sofort servieren.

BISCOTTO DI ROCCALBEGNA

Der Ursprung dieses Salzgebäckes geht auf das Mittelalter zurück. Das Rezept war von den Frauen des Dorfes Roccalbegna eifersüchtig bewahrt und nur den Töchtern weiter gegeben. Das Rezept wird wie einst mit lokalen Zutaten vorbereitet. Einmal war es mit besonderen Festen und feierlichen Gelegenheiten verbunden, weil das Öl, der Hauptbestandteil des Gebäckes, sehr wertvoll war.

Zutaten für 4 Personen

3 kg Mehl 00, 25 g Hefe, 1 l Natives Olivenöl , 250 ml trockener Weißwein, 100 g grüne Anissamen, 1 l Wasser , 80 g Salz

Zubereitung: Die Anissamen für zwei Stunden in Weißwein einweichen. Zuerst die Hefe in warmem Wasser auflösen, dann mit Mehl und Öl vermischen und die Anissamen hinzufügen. Den Teig lange kneten, und das Wasser nach und nach geben. Den Teig in Streifen schneiden, sie mit den Händen verlängern und einflechten, schließlich auf den drei Flechtpunkten mit dem Zeigefinger pressen.

Dann die „Biscotti“ in reichlich kochendem Salzwasser kochen lassen, bis sie an die Wasseroberfläche kommen. Die Biscotti auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im Ofen bei 250° 50 Minuten backen. Das Gebäck kühl servieren .

Bruschetta con Pomodoro e Basilico

Zutaten

Weißbrotscheiben (möglichst toskanisches Weißbrot, ohne Salz), frischeTomaten, Natives Olivenöl, Frische Basilikumblätter, Salz

Zubereitung: Die Weißbrotscheiben im Ofen rösten. Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden. Die Tomaten in eine Schüssel geben, Basilikum, Salz und reichlich Olivenöl darüber geben und vermengen. Mit einem Löffel auf die Bruschetta geben und servieren.

Tipp: Besonders schmackhaft ist die Bruschetta auch mit Mozzarella: den Mozzarella abtropfen lassen, in Würfel schneiden und zu den Tomaten geben. Deftige Variante: das geröstete Brot mit dem bereits geschälten Knoblauch einreiben und erst dann die schon mit Öl angemachten Tomaten darüber geben.

Fischsuppe-Caldaro

Zutaten für 4 Personen

300 g Felskrake, 250 g Tintenfische und kleine Kalmare, 250 g Tomaten, 250 ml Fischbrühe, 1 kg gemischter Suppenfisch: Petermännchen, Heringskönig, roter Knurrhahn, Meeraal, Drachenkopf, 4-8 kleine Bärenkrebse, 4-8 Stücke Glatthai, 1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehe, Petersilie, ein Bündel, Natives Olivenöl , Chilischoten, 4Scheiben altbackenes toskanisches Brot, ½ Glas Weißwein

Zubereitung: 1 Knoblauchzehe, Zwiebel und Petersilie putzen, fein hacken und mit den Chilischoten in etwas Öl leicht andünsten. Krake, Tintenfische und Kalmare unter fließendem Wasser gut waschen und in kleine Stücke schneiden. Dann die Weichtiere in den Topf ( am liebsten Tontopf) geben und sie beim ständigen Rühren anbraten. Den Weißwein darüber gießen, nach 2-3 Minuten mit Salz würzen und passierte Tomaten hinzufügen. Die erwärmte Fischbrühe hinein gießen und die Suppe ca. 40 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Inzwischen alle übrige Fische putzen, waschen und in mittelgroße Stücke schneiden. Sie in den Topf dazugeben, jede Fischsorte nach seiner Kochzeit. Bei Bedarf immer wieder etwas Fischbrühe hinzugeben und bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Die Suppe sollte eine relativ flüssige Konsistenz haben.

Schließlich die Bärenkrebse hinzufügen, mit Salz abschmecken und noch kurz köcheln lassen. Abdecken und einige Minuten ruhen lassen.

Inzwischen die Weißbrotscheiben rösten, mit Knoblauchzehe einreiben und auf den Tellern anrichten. Die Fischsuppe darüber verteilen und sofort servieren!

Castagnaccio

„Castagnaccio“ ist ein typisches Herbstdessert der Toskana, das insbesondere nach der Kastanienernte hergestellt wird. Dieser Kastanien-„Kuchen“ enthält Kastanienmehl, Pinienkerne und Rosmarin.

Der Castagnaccio ist ein klassisches „Armes Essen“: er entstammt aus Zeiten, in denen, auf dem Monte Amiata, die Kastanie fast das einzige Grundnahrungsmittel war. Der Kuchen wird am besten von einem roten neuen Wein, den sogenannten „vino novello“, oder einem Vinsanto begleitet.

Zutaten

200 g Kastanienmehl, 200 ml Wasser, 30 ml Natives Olivenöl, 40 g Pinienkerne, 1 Zweig Rosmarin, 40 g Rosinen, Salz ( nach Geschmack), Kaltes Wasser

Zubereitung: Rosinen in lauwarmem Wasser für ca. eine halbe Stunde einweichen und Rosmarin in Olivenöl ziehen lassen. Kastanienmehl in eine Schüssel sieben, eine Prise Salz und kaltes Wasser hinzufügen und solange verrühren bis ein klumpenfreier und flüssiger Teig entsteht. Das Olivenöl mit einigen Rosmarinnadeln dazugeben und beim ständigen Rühren 20 g abgetropfte Rosinen und 30 g Pinienkerne hinzugeben. Alles gut zu einem flüssigen Teig durchmischen.

Eine Auflaufform mit Backpapier auskleiden und den Teig hineingießen. Schließlich den restlichen Teil der Rosmarinnadeln, der Pinienkerne und der Rosinen mit etwa Olivenöl auf die Oberfläche verteilen. Bei 200 Grad im vorgeheizten Ofen backen. Der Castagnaccio ist fertig, wenn sich eine Kruste bildet und die Pinienkerne gebräunt sind.

Cinghiale alla Maremmana

Zutaten für 4-6 Personen

1 kg Wildschweinfleisch, 2 Zwiebeln, 2 Selleriestangen, 4 Knoblauchzehen, 2 Karotten, 1 Kräuterbund (Rosmarin, Salbei, Lorbeer, Thymian), 25 cl natives Olivenöl, 1 Glas Rotwein, 500 g geschälte Tomaten in ihrem Saft, Tomatenmark, Salz, schwarzer Pfeffer (oder nach Geschmack Chilischoten)

Zubereitung: Wildschweinfleisch waschen, in mittelgroße Stücke schneiden und in eine Pfanne legen. Bei milder Hitze abgedeckt kochen und darauf warten, dass das Fleisch seine Wildflüssigkeit herauszieht. Sie mehrmals beim Abtropfen beseitigen bis das Fleisch seine ganze Flüssigkeit verliert.

Karotten, Zwiebeln, Selleriestangen, Rosmarin, Kräuter und Knoblauchzehen säubern und sehr fein hacken, in eine große Pfanne geben und in nativem Olivenöl anbraten. Das Fleisch abgedeckt kurz anbraten, mit dem Rotwein löschen und dann geschälte Tomaten und Tomatenmark hinzugeben. Salzen und pfeffern (oder mit Chilischoten würzen) und auf kleiner Flamme ca. 2 Stunden zugedeckt schmoren lassen. Warmes Wasser hinzufügen bis das Wildschwein fertig ist.

Crostini Toscani

Die italienische Vorspeise wird in der Regel mit Wurst und Käse serviert, aber Crostini mit Hühnerleberpastete sind absolut ein Muss der Maremmaner Tradition.

Die Pastete, deren Hauptbestandteil ist die Hühnerleber, ist mit vielen anderen Zutaten gewürzt, die sie schmackhaft und lecker machen.

Zutaten für 6-8 Personen

500 g Hühnerleber, 2 Karotten, 1 Sellerie, 1 Zwiebel, 1 Glas Weißwein, 4 Sardellenfilets, 1 EL gesalzene Kapern

Zubereitung: Die Hühnerleber sorgfältig waschen und die Gallenblase entfernen. Karotten, Sellerie und Zwiebel fein hacken, und mit 2 EL nativem Olivenöl kurz anbraten. Die fein gehackte Hühnerleber dazugeben und bei mittlerer Hitze anbraten lassen. Dann mit Weißwein ablöschen.

Inzwischen Kapern waschen und trocken tupfen. Dann die Mischung in einem Mixer zusammen mit Sardellen und Kapern pürieren. Um die Pastete noch cremiger zu machen, ein bisschen heißer Hühnerbrühe dazu gießen. Schließlich mit der Pastete toskanische Brotscheiben bestreichen.

Die Pastete schmeckt ebenso lecker auf leicht geröstete Brotscheiben, wie die Maremmaner Tradition empfiehlt.

Sfratto di Pitigliano

Der Sfratto ist eine leckere weihnachtliche Spezialität aus Pitigliano und Sorano, die noch heute Symbol der Verschmelzung der jüdischen mit der Maremmaner Gastronomie darstellt.

Der Name „Sfratto“, der Zwangsräumung bedeutet, weist auf die bittere Geschichte dieser süßen Speise hin: Die Juden, die wegen der vielen Verfolgungen sich in Pitigliano etabliert hatten, wurden in den ersten Jahren des 1600 gezwungen, sich in ein Ghetto zu versammeln. Bei der Aufforderung die Häuser zu verlassen, schlug ein Bote mit einer Stange auf die Haustüren, auf die der „sfratto“ hinweist. Die leckere Süßspeise wird zur Zeit ausschließlich von 3 Produzenten hergestellt und vom Verein „Presidio Slow Food“ geschützt.

Zutaten

Mehl, Eier, Weißwein, Olivenöl, Zucker, Vanillin, Honig, Nüsse, Muskatnuss, Anissamen

Zubereitung

Füllung: Den Honig lang kochen lassen, bis er goldbraun färbt, zerkleinerte Nüsse (Nüsse und Honig sollen vom gleichen Gewicht sein), die in kleinen Stücken geschnittene Orangenschale, Anissamen und Muskatnuss dazugeben und gut vermengen. Die Masse auf ein mit Öl gefettetes Backpapier legen, sie langsam ausrollen und 2cm dicke und 50 cm. lange Wurste formen. Dann abkühlen lassen.

Teig: Mehl, Eier, Weißwein, Vanillin vermischen, zu einem festen Teig kneten und 30 Minuten lang ruhen lassen. Dann den Teig dünn ausrollen und mit den Händen die zubereiteten Würste darin einrollen und das Ganze mit Eiweiß bestreichen.

Die sfratti 15 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180° C backen, die letzten 5 Minuten auf 200°C erhöhen. Die sfratti abkühlen lassen, in dicke Stücke schneiden und servieren.

Fagioli all'Uccelletta

Die "Fagioli all'Uccelletta" sind eine ausgezeichnete Beilage zu den verschiedenartigen Fleischsorten und Würsten und gelten als eine der berühmtesten Gerichten der toskanischen Landwirt- Kochkunst.

Zutaten für 4 Personen

400 g getrocknete weiße Bohnen ( die sogenannten “cannellini” oder “toscanelli”), 400 g frische, reife Tomaten oder geschälte Tomaten, 4 Knoblauchzehen, Salbei, Natives Olivenöl, Salz und Pfeffer

Zubereitung: Bohnen mindestens 12 Stunden einweichen und auf niedriger Flamme langsam kochen und in der Flüssigkeit abkühlen lassen.

In einer Pfanne Knoblauch und 3-4 Salbeiblätter in Olivenöl anbraten lassen. Nach 2-3 Minuten die abgeseihten Bohnen dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und einige Minuten ziehen lassen. Dann die enthäuteten und entkernten Tomaten hinzufügen, eine halbe Stunde dünsten und eindicken lassen. Beim Kochen oft mit einem Holzlöffel umrühren.

Fischsuppe-Guazzetto alla Marinara

Zutaten für 4 Personen

1 kg gemischter Suppenfisch, 500 g Muscheln und Venusmuscheln, 500 g Krustentiere (nach Geschmack), Petersilie, 4 Knoblauchzehen, 8 Esslöffel Natives Olivenöl, Weißwein, Chilischote, 4 geröstete Brotscheiben

Zubereitung: Den Fisch putzen und sorgfältig waschen. Muscheln und Venusmuscheln auf die Flamme stellen und öffnen lassen. In die Pfanne Olivenöl geben und die Knoblauchzehen andünsten lassen. Dann den Fisch ( jede Fischsorte nach ihrer Kochzeit ) hinzufügen . Mit dem Weißwein ablöschen und verdampfen lassen. Die gehackte Petersilie und Chilischoten dazugeben, mit Salz würzen und ca. 20 min. kochen lassen. Muscheln, Venusmuscheln und Krustentiere in den letzten 5 min. hinzufügen.

Inzwischen 4 Brotscheiben rösten. Die Fischsuppe mit den gerösteten Brotscheiben sofort servieren.

Panzanella

Panzanella ist eine typische toskanische Spezialität, die traditionell mit altgebackenem, unsalzigem Brot zubereitet wird. Im Sommer ist dieser Brotsalat eine herrliche Alternative.

Zutaten für 4 Personen

400 g toskanisches altbackenes Brot, ohne Salz, 2-3 reife Tomaten, 2 Zwiebeln, einige Basilikumblätter, Natives Olivenöl, Balsamessig (nach Bedarf), Salz und Pfeffer

Zubereitung: Brot in einer Schüssel mit Wasser beträufeln und einweichen. Tomaten entkernen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Ringe hobeln. Basilikum in feine Streifen schneiden.

Das eingeweichte Brot mit den Händen ausdrücken und in einem Salatschüssel zerzupfen.Tomaten, Zwiebel und Basilikum dazugeben, alles sorgsam vermischen und mit Olivenöl, Balsamessig (nach Bedarf), Salz und Pfeffer würzen. Eine Stunde vor dem Servieren in den Kühlschrank stellen, damit die “panzanella” am besten schmeckt!

Pappa al Pomodoro

Die Pappa al Pomodoro ist ein typisches Gericht aus der Toskana, das an heißen Sommertagen wirklich lecker und erfrischend schmeckt.

Zutaten

300 g toskanisches altbackenes Weißbrot, 600 g frische, reife Tomaten oder 800 g geschälte Tomaten, Basilikum, 1 l Gemüsebrühe, , schwarzer Pfeffer, Natives Olivenöl, 2 Knoblauchzehen, Salz

Zubereitung: Zuerst toskanisches Weißbrot in dünne Scheiben schneiden und die Scheiben auf ein Backblech legen und kurz bei 200° knusprig backen. Dann Scheiben mit der Knoblauchzehe einreiben.

Frische Tomaten etwa 1 Minute in kochendes Wasser geben um die Schale zu entfernen. (Bei Tomaten aus der Dose zuerst mixen oder passieren). Die passierten Tomaten und dann die Gemüsebrühe in einem Kochtopf auf den Brotscheiben geben, bis die Brotscheiben ganz abgedeckt sind. Salzen, pfeffern und ca. 30-40 Minuten bei milder Hitze köcheln lassen, bis die Flüssigkeit abdampft und das Brot zu einer breiigen Masse wird. Den Topf von der Flamme entfernen und abgedeckt ca. eine Stunde ruhen lassen.

Vor dem Servieren die Pappa aufwärmen, mit Basilikum garnieren und darüber reichhaltiges Olivenöl dazugeben. Schließlich in tiefe Teller oder auch in den typischen kleinen Terrakotta-Töpfchen servieren.

Pappardelle al Cinghiale

Zutaten für 4 Personen

Marinade: 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 Karotte,, 1 Lorbeerblatt, Sellerie, Wacholderbeeren, Schwarzer Pfeffer, ca., 0,5-1 l Rotwein

Pappardelle: 4 Eier, 400 g Mehl

Wildschweinragout: 500 g Wildschweinfleisch ohne Knochen, 1 große weiße Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 Bund Sellerie, 1-2 Karotten, 1 Zweig Rosmarin, Salbei, 1 Lorbeerblatt, 1 Glas Rotwein, Wacholderbeeren, Chili, 2 EL Olivenöl, 1 l passierte Tomaten, Gemüse- oder Fleischbrühe, Salz, Pfeffe

Zubereitung:

Marinade: Das Wildschwein unter fließendem Wasser gut abwaschen und abtrocknen. Dann in eine Schüssel zusammen mit den in Stücke geschnittenen Gewürzen geben und darüber Rotwein gießen bis das Fleisch komplett abgedeckt ist. Schließlich mit Frischhaltefolie abdecken und ca. 12 Stunden im Kühlschrank marinieren lassen.

Pappardelle: Das Mehl auf ein Arbeitsbrett geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Eier hineingeben, langsam mit Mehl verrühren und schließlich mit den Händen durchkneten, bis das Mehl ganz vermischt wird. Den Teig mit Frischhaltefolie abdecken und ca. 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Dann den Teig mit dem Nudelholz dünn ausrollen. Anschließend mit etwa Mehl bestreuen, zu einer Rolle aufrollen und mit dem Messer in breiten Streifen (1,5-2 cm) schneiden. Streifen sofort mit Mehl bestreuen, damit sie nicht aneinanderkleben.

Die Pappardelle im kochenden Wasser bissfest garen, abtropfen, mit Wildschweinragout anrichten und sofort servieren!

Pici: Handgerollte Spaghetti

Zutaten für 4 Personen

700 g gemahlener Hartweizengrieß, 1 TL Salz, 500 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung: Auf einem Holzbrett Grieß mit Wasser und Salz kraftvoll kneten bis der Teig zu einer weichen, elastischen Masse wird. Den Teig ca. eine halbe Stunde abgedeckt bei Raumtemperatur ruhen lassen.

Den Nudelteig halbieren und jeweils eine Portion mit dem Nudelholz ausrollen. Dann ca. 0,5 cm dicke Streifen abschneiden und mit den Händeflächen die Streifen rund und dünn machen. Die gerollten Pici auf ein bemehltes Küchentuch legen und so fortfahren, bis der gesamte Teig verbraucht ist.

Pici im kochendem Wasser ca. 3-5 Minuten bissfest kochen. Abgießen und nach Wunsch mit Ragout, Wildschweinsauce, gerösteten Brotkrümeln oder mit Aglione (einer typischen, toskanischen Sauce aus Tomatensauce mit Knoblauch ) servieren.

La Ribollita

Zutaten für 6 Personen

altbackenes toskanisches Weißbrot, 250 g weiße, getrocknete Bohnen, 100 g Zwiebel, 1 Lauchstange, 2 Stängel Staudensellerie, 350 g Schwarzkohl, 300 g Wirsing, 200 g Mangold, 1 Knoblauchzehe, 200 g Kartoffel, 2 Karotten, 2 Thymianzweige, 150 g passierte Tomaten oder 100 g frische Tomaten, Olivenöl,2 Salbeiblätter, Salz und Pfeffer

Zubereitung: Bohnen mindestens 12 Stunden einweichen und im salzigen Wasser mit Knoblauchzehe und Salbei kochen. Zwiebel und Lauch in dünne Ringe schneiden, Karotten und Selleriestangen fein würfeln und in Olivenöl andünsten.

Dann Schwarzkohl, Wirsing (nur die weichsten Blätter) und Mangold in dünne Streifen schneiden, hinzufügen und bei schwacher Hitze köcheln lassen. Gewürfelte Kartoffeln und Tomaten dazugeben und weiter köcheln lassen, bis das Gemüse gekocht ist.

Jetzt Bohnen mit dem gesamten Kochwasser mixen, sie dem Gemüsemix dazugeben und mindestens 40 min. bei milder Flamme köcheln lassen. Altbackenes Weißbrot in dünne Scheiben schneiden, rösten und sie zusammen unter ständigem Rühren mit der Suppe köcheln.

Nach der Tradition muss die Ribollita für wenigstens eine Nacht ruhen. Am Tag danach die Suppe wieder zum Kochen bringen (daher das Verb ribollire) und mit Olivenöl (wer mag, kann sie auch mit dünnen Zwiebelringen verkosten) sofort servieren.

Tortelli Maremmani

Die Tortelli Maremmani sind eine leckere Spezialität aus der Maremma, eine Sorte Teigtaschen, mit Ricotta und Spinat gefüllt. Traditionell werden sie einfach mit Butter und Salbei oder mit Wildschweinsauce serviert.

Zutaten für 10 Personen

Teig: 700 g Grieß, ½ TL Salz, 6 Eier, Wasser,

Füllung: 1,5 kg frische Spinatblätter, 500 g Ricotta, 150 g frisch geriebener Parmesan, 2 Eier, Salz, Muskatnuss, Natives Olivenöl

Zubereitung: Das Grieß mit Salz und Eiern vermischen und zu einem Teig kneten. Anschließend abdecken und für ca. 15 Minuten ruhen lassen. Inzwischen Spinatblätter putzen, waschen und etwa 5 Minuten kochen lassen. Die Spinat abtropfen, zerkleinern und dann mit Ricotta, Parmesan, den 2 Eiern, Salz und Muskatnuss vermischen.

Den Teig in zwei Teile teilen und den ersten davon dünn ausrollen. Dann auf die Teigschicht mit einem Esslöffel kleine Häufchen Füllung gleichmäßig verteilen. Den übrigen Teig ausrollen, auf die erste Schicht legen und um die Füllung herum festdrücken, damit der Teig zusammenbleibt. Anschließend in Stücke schneiden und daraus Teigtaschen formen. Mehl bestäuben und die Teigrolle einreiben.

Schließlich die Tortelli im kochenden Salzwasser wenige Minuten kochen lassen und sie mit einem Schaumlöffel vorsichtig herausheben. Mit Salbeibutter oder Wildschweinragout servieren und eventuell mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen.

Ricciolina

Die Ricciolina ist in typischer Kuchen aus dem Monte Amiata, der traditionell zur Weihnachtszeit serviert wird.

Zutaten für 8 Personen:

Kuchen: 300 g Mehl, 150 g Zucker, 150 g Butter, ca. 17 g Backpulver, 1 Prise Salz, 1 Glas Milch, 3 Eier (1 ganzes und 2 Eigelb), 400 g Nutella, 80 g geschälte Walnüsse, Mandeln oder Haselnüsse, geriebene Orangenschale

Baiser: 2 Eiweiß, 4 EL Zucker

Zubereitung: Auf ein Arbeitsbrett Mehl geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Zucker, Eigelbe, Salz, die erweichte Butter und Backpulver hineingeben und vermischen. Alles mit den Fingern kneten, bis ein glatter Teig entsteht. Dann die Teigmasse in Frischhaltefolie einwickeln und im Kühlschrank 30 min. kühlen lassen.

Den Teig in zwei gleichgroße Stücke teilen. Eine 24 cm große Backform mit Butter bestreichen und mit Mehl bestreuen , ein Teigstück ausrollen und in die Backform geben.

Die Nutella in eine Schüssel geben und mit kalter Milch verrühren, bis es zur cremigen Masse wird. Dann mit der Hälfte der Nutella den Teig bestreichen und mit den gehackten Walnüssen und der geriebenen Orangenschale belegen. Nun das zweite Teigstück rund ausrollen und die Nutellaschicht damit bedecken. Den Rand festdrücken und im vorgeheizten Ofen bei 180 ° 40 Minuten lang backen.

Inzwischen das Eiweiß steif schlagen, nach und nach 4 Esslöffel Zucker unterrühren und die Masse mit dem Mixer schlagen, bis der Baiserschaum fest und glänzend ist. Wenn der Kuchen kalt ist, den Baiserschaum darauf verteilen und kleine Spitzen aus dem Schaum formen. Die restliche Nutella im Glas verrühren und weich machen und den Baiserschaum damit beträufeln. Mit einer Gabel sorgfältig einmischen, so dass die typischen Schnörkel entstehen. 5-10 Minuten im Ofen bei 150° weiter backen, bis der Baiser von außen hart und golden ist.

Created By
I.S.I.S Leopoldo II Di Lorena Indirizzo Alberghiero - Grosseto
Appreciate

Credits:

Al progetto ''Maremma zum Mitnehmen'' hanno partecipato: le classi 3AAT, 3AENO, 3APD. Docenti:Stefania Lorenzoni - Mariapia Piemontese - Mariella Renieri

Report Abuse

If you feel that this video content violates the Adobe Terms of Use, you may report this content by filling out this quick form.

To report a Copyright Violation, please follow Section 17 in the Terms of Use.